Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 970 mal aufgerufen
 Die Monatsrunen nach dem Tyrkreis
Othala ( gelöscht )
Beiträge:

29.12.2006 12:59
Othala/Dagaz antworten
Liebe Raben,

seit dem 22. Dezember bis zum 20. Januar befinden wir ins in der Othala/Dagaz-Phase, die astrologisch dem Tierkreiszeichen Steinbock, dessen Herrscherplanet Saturn ist, entspricht.

Der Steinbock ist ein kardinales Erdzeichen, dessen Hauptanliegen darin besteht, mit Konsequenz und Beharrlichkeit Aufgaben pflichtbewußt zu erfüllen.
Diese Zeitqualität ist von großem Verantwortungsgefühl und diszipliniertem Verhalten geprägt, ebenso von ruhiger und tiefgründiger Natur.
Ernsthaftigkeit steht im Vordergund und vielerorts werden mit Vorliebe konservative und "bewährte" Ansichten, bzw. Verhaltensweisen vertreten (ich finde, in der Weihnachtszeit kann man sehr viel davon entdecken).

Jahreszeitlich betrachtet entspricht der Steinbock der Wintersonnenwende, die Tage werden wieder länger.
Sein Symbol stellt die Sonne dar, die langsam wieder aus der Tiefe nach oben steigt.


Welche Parallelen könnt Ihr zwischen Steinbock und Othala/Dagaz entdecken?


Liebe Grüße,

Othala



_______________________________________


Es ist das Herz, das gibt.
Die Hände geben nur her.

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

31.12.2006 11:00
#2 RE: Othala/Dagaz antworten

Hallo Othala, hallo zusammen

In Antwort auf:
Diese Zeitqualität ist von großem Verantwortungsgefühl und diszipliniertem Verhalten geprägt, ebenso von ruhiger und tiefgründiger Natur.
Ernsthaftigkeit steht im Vordergund und vielerorts werden mit Vorliebe konservative und "bewährte" Ansichten, bzw. Verhaltensweisen vertreten (ich finde, in der Weihnachtszeit kann man sehr viel davon entdecken).


Ich glaube das die "konservativen und bewährten Ansichten" insbesondere in früheren Zeiten, als kaltes Wetter und wilde Tiere noch eine wirkliche Bedrohung darstellten, wichtig waren. Vor allem wenn man auf der Jagt oder sonstwie unterwegs war, musste man sich auf "Erfahrungen" verlassen. (Ist das Eis dick genug? Zieht ein Schnesturm herauf? Wie handle ich dann entsprechend? etc...)
Da man damals wohl auch viel Zeit im Hausinneren verbrachte, waren gewisse zwischenmenschliche Konventionen wohl ebenfalls nötig um sich auf beengtem Platz nicht gegenseitig "auf die Zehen zu treten".

Die Eigenschaften das Steinbockes bringe ich vor allem mit den abgrenzenden, umschließenden Eigenschaften der Rune Othale in Verbindung.
Der Steinbock wird ja auch dem zehnten Haus zugeordnet welches unter anderem für die (ererbte?) gesellschaftliche Position und Aufgaben steht.

Die Rune Dagaz hat hier wohl eher einen naturmythologischen Charakter. Sie entstammt dem indogermanischen Wort dhegh(o)(brennen, Brand, heiße Zeit) und steht in Verbindung mit Dagr, dem Gott des Tages, der den uns bekannten Licht und Sonnengott Balder entspricht. Und dieser kehrt nun, nach der Wintersonnwende, mit dem länger werden der Tage aus der Unterwelt zurück.
Für mich persönlich hat Dagaz auch mit dem oft sehr seltsamen Licht an manchen kurzen Wintertagen zu tun.
Möglicherweise- das ist jetzt reine Spekulation von mir- hat Dagaz etwas mit den Irrlichtern im hohen Norden zu tun?

Zugeordnet werden dem Steinbock auch noch die Himmelsburg Glitnir sowie das Götterpaar Forseti und Syn.
Forseti (Vorsitzender) ist ein Rechtsgott von dem es heißt, das alle die sich an ihn wenden, verglichen nach Hause gehen. (Vieleicht eine Anspielung auf die kommende Tag-Nachtgleiche?)
Die Göttin Syn gilt als Schutzgöttin der Häuser sowie der Angeklagten vor dem Thing. Naturmythologisch bringt man sie mit dem Lichtschein der Sonne und dem des Herdfeuers (die Sonne im Haus) in Verbindung.

Glastheim (Glitnir) heißt der zehnte,
von Gold sind die Pforten
und von Silber das Saaldach;
doch Forseti
wohnt dort viele Tage
und stillt allen Streit.

(Aus dem Grimnierlied, Übers. von Genzmer)

Ihwar




.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Wer ein ausgeglichenes Leben führt hat keine Zeit für Hausputz.(Jan Fries)

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

31.12.2006 14:03
#3 RE: Othala/Dagaz antworten
Hallo Ihwar,

vielen Dank für Deine erhellenden Gedanken!

Besonders gut hat mir dieser Satz gefallen,

In Antwort auf:

Für mich persönlich hat Dagaz auch mit dem oft sehr seltsamen Licht an manchen kurzen Wintertagen zu tun.


weil ich glaube, genau zu wissen, welche Art von Licht Du meinst und welche Stimmung es verbreitet... ja, so fühlt sich Dagaz für mich auch an.

Liebe Grüße,

Othala

P.S. o/t: Ich muß immer lachen, wenn ich Deine Signatur lese!



_______________________________________


Es ist das Herz, das gibt.
Die Hände geben nur her.

«« Laguz/Ingwaz
Fehu/Uruz »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor