Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 3.834 mal aufgerufen
 Germanischer Schamanismus
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.160

30.05.2005 20:18
Die Fylgia antworten

Liebe Raben,

vor einiger Zeit habe ich fälschlicherweise behauptet, dass es sich bei einer Fylgia um eine Art germanisches Krafttier handelt. dem ist nicht so und deswegen möcht ich Euch an dieser Stelle eine Definition nach Gardenstone zitieren.

In Antwort auf:
Fylgia Fylgia Mehrzahl Fylgien, bedeutet "Folgerin" und gehört zum Seelenglauben aus germanischer Zeit. Manchmal werden sie mit den Disen gleichgesetzt, dennoch gibt es-sicher auch für die heutige Praxis- durchaus Unterschiede. Auch besteht die Auffassung, dass mit der Fyglia die eigene Seele gemeint ist oder sein könnte.

Mythologisch Nach den Mythen erscheint die Fyglia eines Menschen vor wichtigen Ereignissen. Das kann der anstehende Tod sein, aber auch andere tiefgreifende Ereignisse. Sie erscheint dann als Doppelgänger der Person, der sie inne wohnt, aber auch oft in Tiergestalt. Meistens erscheint sie in einem Traum, aber Menschen, die die Gabe, Geister zu sehen, besitzen, können Fylgien auch im Wachzustand sehen. Für den einzelnen Menschen ist die ihm innewohnende Fylgia eine Art Schutzengel, der immer in weiblicher Gestalt erscheint. Neben den persönlichen Fylgien gibt es auch solche, die für die gesamte Sippe zuständig sind, daher ist es möglich, dass mehrere Fylgien in einer Person wohnen. ahnungen und klare Vorausschau von Geschehenissen, die sich nachher wirklich so ereigneten, sind aus germanischer Zeit reichlich in den Sagen wiedergegeben, z.B. als Wahrsageträume. Das Fylgien manchmal beim Sterben auf Verwandte übergehen können, beschreibt M. Nick in "Götter und Jenseitsglauben der Germanen".
,,als der Skalde Hallfred auf der Überfahrt nach Island in schwere Krankheit fält und den Taod herannahen fühlt, sehen die Männer hinter dem Schiff ein Weib in der Brünne auf den Wellen gehen. Sie bietet sich Hallfreds Bruder als Fylgia an, und da dieser sie abweist, dem Sohn, der Hallfried wie sein Vater heißt. Der sterbende Skalde, seine Fylgia in dem Weibe erkennend, bestätigt diesen Bund mit dem Sohn durch Übergabe seines Lieblingsschwertes."

Aktuelle Bedeutung Die Fylgia ist ein Geistwesen, oft in Tiergestalt, eine geistige Gehilfin oder Führerin, deren Hilfe immer freiwilliger Natur ist und die wie eine unsichtbare Seelenpartnerin gesehen werden kann. Im Prinzip hat jeder Mensch eine Fylgia in sich wohnen, diese muß man aber zuerst finden, damit ein Band zwischen Mensch und Geistwesen entstehen kann. Wenn ein solches Band einmal geknüpft ist, kann nur der Tod zur Trennung führen, man hat dann seine Seelenverwandte dauerhaft als Schutzengel bei sich und kann mit ihr auch kommunizieren. Am einfachsten geht das im Traum oder in einer Pfadarbeit. Wer aber wenig Mühe hat, sich in einen tieferen Trancezustand zu versetzen, der hat eine zusätzliche gute Möglichkeit zur Kommunikation. Zwischen Seelenpartnern gibt es keine Verehrung oder Anbetung, es gibt beiderseitigen uneingeschränkten Respekt, Vertrauen und Offenheit, deren Grenzen nur die eigenen physischen und psychischen Unmöglichkeiten sind.

Man darf davon ausgehen, dass Vorgefühle und Ahnungen von anstehenden ereignissen von der Fylgia vermittelt werden, es ist daher vernünftig, darauf zu achten. In dem Buch "Germanische Magie" ist eine Methode beschrieben, wie man seine Fylgia finden kann.


Beim lesen und schreiben dieses Artikels habe ich irgendwie ein intensiveres Gefühl zu meiner Fylgia gefunden. Wie seht Ihr das? Habt Ihr eher den intensiveren Kontakt mit dem Krafttier, oder kann es vielleicht die Fylgia sein, die Euch zur Seite steht?

Liebe Grüße

Ansuz


"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)

Zita ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2005 22:08
#2 RE:Die Fylgia antworten

Hallo Ansuz !

In Antwort auf:
Beim lesen und schreiben dieses Artikels habe ich irgendwie ein intensiveres Gefühl zu meiner Fylgia gefunden. Wie seht Ihr das? Habt Ihr eher den intensiveren Kontakt mit dem Krafttier, oder kann es vielleicht die Fylgia sein, die Euch zur Seite steht?


Keine Ahnung, wer oder was es ist, zu dem ich eine Art von Verbindung spüre, manche nennen es auch Engel, andere Gott oder Energie; hauptsche ist aber doch, daß man in Kontakt ist. Wach ist.

Liebe Grüße
Zita

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.160

11.06.2005 09:11
#3 RE:Die Fylgia antworten

Hallo Zita,

In Antwort auf:
Keine Ahnung, wer oder was es ist, zu dem ich eine Art von Verbindung spüre, manche nennen es auch Engel, andere Gott oder Energie; hauptsche ist aber doch, daß man in Kontakt ist. Wach ist.

Ich würde hier schon einen Unterschied zwischen Götten oder Engeln machen. Als "Gott" steht für mich das Allumfassende, etwas von dem wir alle betroffen sind. Eine Kraft, die unser Aller Schicksal vorgibt, lenkt und beeinflusst. Letztlich spielen wir jedoch nur eine mikroskopisch kleine Rolle im Gefüge. Das Göttliche stellt für mich die Regeln des Gefüges dar.
Die Fylgia, das Krafttier oder von mir aus auch den Schutzengel, betrachte ich eher als etwas Persönliches. Jemanden der mich genau kennt, der mich ungeschminkt erlebt und von daher in der Lage ist, meine ganz persönlichen Geschicke zu beeinflussen oder mir zumindest unterbewusst den "Schubs"
in die richtige Richtung gibt.

Viele Grüße

Ansuz

"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)

Valkyrja Offline

Altrabe


Beiträge: 1.146

19.11.2010 14:44
#4 RE: RE:Die Fylgia antworten

Hallo liebe Raben,

ich bin hier mal durch den germanisch-schamanischen Bereich geschlendert, weil doch hier einige schamanisch unterwegs sein sollen und ein Interesse an germanisch-mythologischem Background haben doch wohl (fast) alle, die hier sind.
Darum würde ich hier gerne noch mal anknüpfen.

Ich empfinde die Fylgja nicht in dem Sinne als Krafttier, sondern eher als ein Totem. Eine Tiergestalt, die mein Leben lang an meiner Seite ist.. eben eine Folgeseele. Ein Krafttier dagegen kann sich auch nur für eine Weile als Helfer zur Verfügung stellen und nach einem bestimmten Abschnitt wieder verabschieden.

Ich kenne meine Fylgja und ich empfinde dies als große Bereicherung für meinen Weg. Mich würde interessieren, wie das bei euch ist...

heilsa
Corvina



Das Leben ist eine Lektion in Fleisch und Blut, die deine Seele sich gewählt hat.

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

28.02.2011 01:46
#5 RE: RE:Die Fylgia antworten

Liebe Raben,


für mich ist die Fylgia auch eher ein Totem,also der Tiergeist der Gattung,welches ich vererbt bekommen habe.


Das Krafttier hingegen kann ich mir selber aussuchen.Es variiert je nach Lebenslage,Neigung und Intention...das habe ich aus einem Seminar über Krafttiere/Totemtiere mit C.Rätsch

Da meine Namensrune ist,würde nach "Gardenstone" die Krähe meine Fylgia sein...hm?!Wäre ja toll,aber ich sehe das auch eher kritisch und nicht als "Non-Plus-Ultra"

LG HuldaMedea

All is one,and one is all.
I can hear the Raven's call.

Vanadis Offline

Rabe


Beiträge: 481

15.01.2012 09:49
#6 RE: Die Fylgia antworten

Zitat von Ansuz
[als der Skalde Hallfred auf der Überfahrt nach Island in schwere Krankheit fält und den Taod herannahen fühlt, sehen die Männer hinter dem Schiff ein Weib in der Brünne auf den Wellen gehen. Sie bietet sich Hallfreds Bruder als Fylgia an, und da dieser sie abweist, dem Sohn, der Hallfried wie sein Vater heißt. Der sterbende Skalde, seine Fylgia in dem Weibe erkennend, bestätigt diesen Bund mit dem Sohn durch Übergabe seines Lieblingsschwertes."




Liebe Raben

scheinbar ist die Fylgia doch bei jedem etwas anderes.

Ich gehe manchmal auf Phantasiereisen, keine schamanischen Reisen, keine schwere Trance. Ich sitze nur entspannt im Sessel und visualisiere und dann spielt sich so eine Art Film in mir ab, ich fliege hinter der Rune her, sie ist wie ein Navi und ich gelange in Welten an Orte, wo mir manchmal Wesen begegnen ,die zu mir sprechen oder Tiere. Aber immer ist bei mir eine junge Frau in einer silbernen Brünne. Ene Art Begleiterin in diesen Welten. Ich habe mich oft über de Rüstung gewundert, dieses "unbequeme" Teil, dass sie trägt. Aber wenn ich jetzt das von dem Skalden Hallfried lese... vielleicht ist sie ja meine Fylgia?
Schönen Tag noch
Vanadis

Hugin und Munin müssen jeden Tag
Über die Erde fliegen
Ich fürchte, dass Hugin nicht nach Hause kehrt;
Doch sorg ich mehr um Munin.
Grimnismal 20

Gothica Offline

Rabe


Beiträge: 82

15.01.2012 19:12
#7 RE: Die Fylgia antworten

Huhu zusammen!

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich eine habe oder nicht, oder wenn, ob ich dann Kontakt habe oder nicht. Also, dass etwas "beschützendes" in mir ist... Allerdings habe ich sehr oft Vorahnungen, die ja, wenn ich deinen Text richtig verstanden habe, auf sie zurückzuführen sind.
Hm... Keine Ahnung!

Lg
Gothica

Dass mir der Hund das liebste ist,
sagst du, oh Mensch, sei Sünde!
Der Hund blieb mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde!

Franz von Assini

Strmantis Offline

Rabe


Beiträge: 86

18.06.2012 18:31
#8 RE: Die Fylgia antworten

Huhu, liebe Raben,

ich für mich würde die Fylgia als einen mit mir/meiner Seele von Geburt an verbundenen Schutzgeist (in Tiergestalt) sehen - vergleichbar mit dem, was die alten Griechen "Daimon" nannten. Manchmal heißt es, daß nur Menschen, die mit einer sog. "Glückskappe" (ein Teil der Fruchtblase, der bei der Geburt am Kopf des Babys kleben bleibt) geboren werden, könnten ihre Fylgia schon zu Lebenzeien sehen, alle Anderen erfahren erst im Moment ihres Todes, welche (Tier)Gestalt ihr Schutzgeist (nenn ich jetzt einfach mal so) hatte. Allerdings sollen auch Leute mit dem Zweiten Gesicht diese Wesen bei sich und anderen sehen können.

LG, Strmantis

Ich hab`mich in den Nordwind verliebt ...

Azrael nimmt mich bei der Hand, zu führen mich ins Sommerland...
Auf dunkl`n Schwingen trägt er mich, hinein in jenes weiße Licht ... zu IHM

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

18.06.2012 19:23
#9 RE: Die Fylgia antworten

Hej, Strmantis,
es erstaunt mich immer wieder, was Leute so alles zu wissen glauben. Die Dinge, die zwischen Himmel und Erde sind, bringen uns immer wieder zum Staunen. Und jeden Tag ist es ein anderes Staunen. Zum Glück
Mit Gruß
Tanith

In einem Sumpf schwimmt man sich nicht frei. ICH

Strmantis Offline

Rabe


Beiträge: 86

19.06.2012 17:10
#10 RE: Die Fylgia antworten

Hallo, Tanith,

wie bitte darf ich das verstehen?
Diese Info`s habe ich von einem isländischen Bekannten, der mit dieser "Sage" aufgewachsen ist und das eben so erzählt bekommen hat.
Was davon nun "stimmt" oder nicht - darüber urteile ich nicht; ich lasse es einfach mal so stehen.

LG, Strmantis

Ich hab`mich in den Nordwind verliebt ...

Azrael nimmt mich bei der Hand, zu führen mich ins Sommerland...
Auf dunkl`n Schwingen trägt er mich, hinein in jenes weiße Licht ... zu IHM

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

19.06.2012 23:03
#11 RE: Die Fylgia antworten

Hej. Strmantis,

Zitat
wie bitte darf ich das verstehen?


Nun, wie immer du es möchtest.

Zitat
Was davon nun "stimmt" oder nicht - darüber urteile ich nicht; ich lasse es einfach mal so stehen.


Genau so sehe ich das auch. Mein BEitrag war keine "Beurteilung", nur meine Sichtweise.
Mit Gruß
Tanith

In einem Sumpf schwimmt man sich nicht frei. ICH

Seidh-Magie »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor