Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 4.230 mal aufgerufen
 Götter
Seiten 1 | 2
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.151

28.01.2007 10:03
Die germanische Mythologie antworten

Hallo liebe Raben,

gestern Abend beim aktualisieren des Nornenwaldes habe ich darüber nachgedacht, wie die verschiedenen Götter/Wesen der germanischen Mythologie auf den einzelnen wirken. Durch die Vielzahl der überlieferten Sagen hat ja im Grunde jeder Gott eine Menge unterschiedlicher Facetten.

Odin sehe ich zum Beispiel sehr selten in seiner Funktion des "Wotan" (des wütenden Sturmgottes), sondern eher als Lehrer, als denjenigen, der uns die Runen näherbringt.

Wie sieht es bei Euch aus, habt Ihr Favoriten? Und wenn ja, dann würde mich interessieren, wie Ihr den jeweiligen Gott empfindet und welche Eigenschaften Euch dabei besonders gefallen.

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Sigurd Offline

Altrabe


Beiträge: 1.900

28.01.2007 16:06
#2 RE: Die germanische Mythologie antworten

Lieber Ansuz,

auch ich sehe Odin als eine Art Lehrer. In meinen Augen lehrt er mich, die Natur und mrine Gefühle mit anderen Augen wahrzunehmen und natürlich lehrt er mir die Kraft der Runen.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Wotan bei mir ist bzw. mich lehrt, wenn es darum geht, dass ich auf mein Recht beharren und es vielleicht auch mit einem "Dickschädel" durchsetzen muss.

Das hört sich alles etwas dumm an aber besser kann ich es auch nicht beschreiben .


Liebe Grüße
wotan28



Wer den Blick am Boden hällt, kann nicht sehen wie blau der Himmel ist!!!
(Sigurd W.)

Laerd Offline

Rabe


Beiträge: 464

28.01.2007 17:55
#3 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Ansuz!

Da hast du was angefangen . Ich sehe das genauso, dass jeder Gott seine Facetten hat und unterschiedlich wirken kann.
Tyr z.B. wird von den meisten als Kriegsgott gesehen, in ihm steckt meiner Meinung nach aber auch viel Weisheit, wie ein alter Richter sorgt er für Gerechtigkeit. Wie ein strenger, aber fairer Lehrer (viel besser kann ich das auch nicht beschreiben).
So ähnlich auch Thor. Man könnte ihn als Donnergott beschreiben, der für viele Naturphänomene verantwortlich ist, einer, der eine gewaltige Kraft besitzt, oder auch als einen Gott, der die Menschen beschützt und ihnen eine gute Ernte beschert. In einigen Dingen überschneiden sich auch die Aufgaben der Götter, könnte man fast sagen.
Da könnte man bestimmt noch vieles schreiben, aber ich mache hier erstmal Schluss .
Bin gespannt auf eure Gedanken!

Schöne Grüße
Laerd



Die gute Zeit vergisst man in der schlechten

"Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei dem Universum bin ich mir da nicht so sicher." (Albert Einstein)

Bärin2 ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2007 23:36
#4 RE: Die germanische Mythologie antworten
Hallo Ansuz,

das ist ein schönes Thema. Da kann ich dann ja gleich mal mit einer meiner mythologischen Lieblingsfiguren um die Ecke kommen: mit Hel.
Auch sie hat für mich viele Facetten - und ich bin der Ansicht, dass sie auch in anderen Kulturen ihre mythologischen Gegenstücke hat. Sie ist, meiner Meinung nach, sehr vielschichtig.

Heute wird's leider nichts mehr mit dem schreiben über sie, bzw. über die Art, in der ich sie sehe.
Aber ich melde mich wieder und freue mich darauf, ein kleines posting über sie hier hinein setzen zu können.

Viele Grüße
Bärin


"Die erste Regel ist, einen ruhigen Geist zu bewahren. Die Zweite, den Dingen ins Gesicht zu sehen und sie als das zu erkennen, was sie sind." (Marcus Aurelius)

Alvara Offline

Rabe


Beiträge: 237

29.01.2007 09:03
#5 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Ihr Lieben,

hört es sich doof an, wenn ich sage, dass ich keinen germanischen Lieblingsgott habe?
Irgendwie mag ich sie alle , grad wegen der Summe der Eigenschaften, die sie verkörpern.
Und ganz ehrlich - Loki ist für mich kein Gott, sondern ein Riese *g*
Spass beiseite: für mich ist, weil ich eben einen sehr ganzheitlichen Ansatz auch in puncto Mythologie und Runen haben, die "Summe" ausschlaggebend.
Die besondere Beziehung zu Odin ist natürlich in dem Geschenk des Runenlieds begründet, der Initiation, die man aber durchaus auch in anderen Kulturen ähnlich finden kann, denk ich.
Mal gucken, zu wem ich was schreiben werde ...

Liebe Grüsse

Alvara
****************************************************

Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, dass etwas anderes wichtiger ist, als die Angst. (Ambrose Red Moon)

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

29.01.2007 15:37
#6 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Ansuz, hallo zusammen

Also Lieblingsgott an sich habe ich auch keinen. Es gibt Gottheiten die aufgrund aktueller Lebenssituationen eine Zeitlang von mir favorisiert werden und dann wechseln. Dazwischen gibt es die Zeiten in denen ich recht wenig mit ihnen zu tun habe.
Was mir auffällt ist, dass mir jene Götter am öftesten ins Bewusstsein treten, die auch in den Mythen am präsentesten sind. Also Götter wie Odin, Freya, Thor, Loki, Freyja, Frigg. Wobei die männlichen Götter öfter da sind als die weiblichen; -Hm. Da würde mich jetzt interessieren ob das generell so ist dass Männer mehr Bezug zu männnlichen Göttern und Frauen mehr Bezug zu weiblichen Göttinen haben. Wie sieht das bei euch aus?

Ihwar


.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Wer ein ausgeglichenes Leben führt hat keine Zeit für Hausputz.(Jan Fries)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.151

29.01.2007 18:30
#7 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hall Ihr lieben,

mit der Zuneigung für die einzelnen Götter, da geht es mir ganz ähnlich wie vielen von Euch. Auch ich mag mich da nicht festlegen

Ich bin wirklich gespannt, was wir an dieser Stelle an Postings und Empfindungen sammeln können.

Um Alvaras Gedanken mit Loki und den Riesen aufzugreifen: "Selbstverständlich können auch Riesen, Alben und alle möglichen Gestalten der nordischen Mythologie aufgeführt und besprochen werden."

Irgendwie freue ich mich schon auf Bärins Beitrag zur "Hel", da mir zur Hel bislang der Zugang und das Gefühl fehlten.

Heute stellte ich mir die Frage, ob unser Empfinden zu den Göttern und Sagengestalten sich eigentlich soo sehr von dem unserer Vorfahren unterscheidet

Liebe Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.169

29.01.2007 23:48
#8 RE: Die germanische Mythologie antworten

Lieber Ansuz, da kann ich nicht so mitreden. Ich mochte von den nordischen Sagen und Mythen immer Loki am liebsten, weil er so war wie er war. Eben Loki. Oder Freya, die mit ihrem Feenkatzen-Wagen über den nördlichen Himmel gebrettert ist. Ansonsten geht meine Richtung ja eher in noch ältere Gefilde, wie du sicher schon mal an Artikeln von mir bemerkt hast. Die Erdmutter ist mir das Vertrauteste. Aber auf ihr können sich alle tummeln und haben alle ihre Wichtigkeit und ihren Stand und ihre Daseinsberechtigung. Außerdem wächst Yggdrasil ja auf ihr.
Liebe Grüße
Tanith

PS
Darf ich dennoch meinen Platz im behalten?

Bärin2 ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2007 10:19
#9 RE: Die germanische Mythologie antworten
Hallo Tanith, hallo Ihwar, hallo Ansuz,

@Ansuz,
es freut mich sehr, dass Du gern einen Beitrag über Hel lesen möchtest. Jetzt melde ich mich hier schon mal und werde diesen Beitrag aber erst heute abend reinsetzen können. Dann kommt er aber bestimmt..

@Ihwar,
In Antwort auf:
Da würde mich jetzt interessieren ob das generell so ist dass Männer mehr Bezug zu männnlichen Göttern und Frauen mehr Bezug zu weiblichen Göttinen haben. Wie sieht das bei euch aus?

Meine persönliche Theorie ist die, dass das ganz natürlich und gut so ist. Ich selbst habe mehr Verbindung zu den weiblichen welchen (mögen wir sie nun Göttinnen oder wie auch immer nennen). Hinsichtlich meiner Verbindung und Identifikation ist es einfach leichter, mich auf eine höhere Macht zu beziehen, die weiblich ist. Übrigens sehe ich genau darin einen möglichen Grund dafür, dass z.B. unser Ansuz schreibt, ein Zugang zu Hel fiele ihm etwas schwer. Hel nämlich ist erstens weiblich und zweitens entspricht sie, meiner Meinung nach, zusätzlich noch einem sehr speziellen weiblichen Archetypen.

@Tanith,
In Antwort auf:
Ansonsten geht meine Richtung ja eher in noch ältere Gefilde, wie du sicher schon mal an Artikeln von mir bemerkt hast. Die Erdmutter ist mir das Vertrauteste.

Das ist bei mir doch genauso. Deshalb auch mein spezielles Interesse an Hel.

Liebe Grüße
Bärin


"Die erste Regel ist, einen ruhigen Geist zu bewahren. Die Zweite, den Dingen ins Gesicht zu sehen und sie als das zu erkennen, was sie sind." (Marcus Aurelius)

Bärin2 ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2007 22:03
#10 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Ansuz,

das ist mir jetzt zwar peinlich aber heute wird's nichts mehr mit dem Hel-Posting. Dafür wird's - morgen - dann auch ein extra ausführlicher Beitrag (sorry).

Liebe Grüße
Bärin


"Die erste Regel ist, einen ruhigen Geist zu bewahren. Die Zweite, den Dingen ins Gesicht zu sehen und sie als das zu erkennen, was sie sind." (Marcus Aurelius)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.151

31.01.2007 06:30
#11 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Bärin,

In Antwort auf:
heute wird's nichts mehr mit dem Hel-Posting. Dafür wird's - morgen - dann auch ein extra ausführlicher Beitrag (sorry).

Na klar, das ist doch kein Problem. Wir wollen ja hier keinen Wettbewerb veranstalten

@Tanith:

In Antwort auf:
Darf ich dennoch meinen Platz im behalten?


Selbst dann, wenn Du über das Sozialverhalten von Goldhamstern schreiben würdest

Liebe Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.169

31.01.2007 14:05
#12 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo, Ansuz, darüber bin ich sooooooo froh und würde gern anfangen, herumzuspringen und zu tanzen (geht leider noch nicht.
Liebe Grüße
Tanith

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.151

03.02.2007 17:58
#13 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo liebe Raben,

die Geschichte mit der Hel lässt mich nicht mehr los

Die Hel ist Tochter von Loki und der Riesin Angrboda, demzufolge eine waschechte Riesin. Trotz allem wird sie als Göttin bezeichnet! Nach meinen Recherchen wird sie aber weder den Asen noch den Vanen hinzugerechnet

Könnt Ihr Euch darauf einen Reim machen?

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht,
indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Bärin2 ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2007 21:43
#14 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Ansuz,

die Bärin hat's in Arbeit - und nicht vergessen.
Leider muss es bis zum Sonntag warten. In den letzten Tagen habe ich's aus verschiedenen Gründen nicht hingekriegt...sorry nochmal. Ich hätte Bescheid sagen können.

Liebe Grüße
Bärin


"Die erste Regel ist, einen ruhigen Geist zu bewahren. Die Zweite, den Dingen ins Gesicht zu sehen und sie als das zu erkennen, was sie sind." (Marcus Aurelius)

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

04.02.2007 09:00
#15 RE: Die germanische Mythologie antworten

Hallo Anszuz

In Antwort auf:
Die Hel ist Tochter von Loki und der Riesin Angrboda, demzufolge eine waschechte Riesin. Trotz allem wird sie als Göttin bezeichnet! Nach meinen Recherchen wird sie aber weder den Asen noch den Vanen hinzugerechnet

Könnt Ihr Euch darauf einen Reim machen?



Gute Frage. Hel wurde der Prosa-Edda nach ja von Odin ins Niflheim geworfen um dort Gewalt über neun Welten zu haben und über die Toten zu wachen. Vieleicht spricht das für einen göttlichen Aspekt von Hel. Andrerseits aber, kommt sie in der Aufzählung Hochs auf Gangleris Frage "Welches sind die Asinen" nicht vor.
Keine Ahnung. Ich warte also auch schon sehr gespannt auf Bärins Beitrag zur Hel

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Wer ein ausgeglichenes Leben führt hat keine Zeit für Hausputz.(Jan Fries)

Seiten 1 | 2
«« Uller
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor