Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 4.172 mal aufgerufen
 Symbole
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.159

23.02.2007 04:50
#16 RE: Das Christliche Kreuz antworten
Hallo Isa,

Deine letzten drei Beiträge haben irgendwie "wenig" bis "garnichts" mit dem Thema zu tun

Viele Grüße
Ansuz



<center>"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht."(CG Jung)</center

Isa ( Gast )
Beiträge:

23.02.2007 10:22
#17 RE: Das Christliche Kreuz antworten
Hallo Ansuz.

Es ging halt bei Ihwar darum, dass der Querbalken des christlichen Kreuzes für die aktive und passive Seite steht und die männliche und weibliche. Und ich bin dann in diese Richtung geschlittert, in der ich zu erklären versuchte, wie dieses Bildnis zustande kommen könnte, wo man die weibliche Seite in die Passive und die männliche Seite in die Aktive steckt.

Gruss
Isa

-----Wer tagsüber die Augen offen hält, kann sie Nachts auch beruhigt schliessen-----

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.332

23.02.2007 10:45
#18 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo, Isa, meinst du nicht, dass dieser Thread ein wenig mehr zu bieten hat als die Aktivität eines Genitals? Es wäre ja jammerschade, würde sich eine Männlichkeit daran nun gerade festmachen. Und die Sandale bezog sich auf "Das Leben des Brian". Ein Film, den zu sehen sich lohnt. Da wir Religionsfreiheit haben (zumindest steht es so im Grundgesatz), können Menschen denken, was sie wollen und anbeten, wen sie wollen. Nur jeder sollte für sich vorab klären, welcher Art der Gott ist, der auf einen Sockel gestellt wird und was damit erreicht werden soll. Eine Religion, die zigTausende blutig niedergemetzelt hat, weil sie sich nicht taufen lassen wollten, dient meiner Ansicht nach nur einer Sache: Der Macht.
Das christliche Kreuz steht auch als Symbol für die Kreuzzüge, und was dort geschehen ist, wissen wir alle.
Liebe GRüße
Tanith

Isa ( Gast )
Beiträge:

23.02.2007 12:28
#19 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo Tanith.

Klar wurde die Macht des christlichen Kreuzes stark missbraucht und wird es auch immer noch. Sekten etc. Doch ursprünglich war und ist es eine gute Sache um die Menschen zu vereinen.
Mir fällt jetzt mal ein Beispiel ein.

Die Banane ist eine gute Sache, wenn man sie isst, doch man kann sie auch missbrauchen um jemanden darauf ausrutschen zu lassen. Das heisst aber nicht, dass die Banane an sich so schlecht ist, finde ich.
Es kommt halt darauf an, wer sie und für welchen Zweck verwendet.

Klar sind diese Strophen, keinen anderen Gott als Jesus neben ihn zu haben, schon eher Destruktionen anderer Religionen gegenüber. Doch wie ist es gemeint, keinen anderen Gott neben ihm zu haben? Vielleicht kann er Odin nur nicht leiden, oder es stört ihn in seiner heilenden Konzentration, wenn andere Götter zugegen sind.
Ich persönlich finde das Christentum eine gute Sache. Doch wiederum sie als Waffe zu verwenden ist halt so passiert, weil es eine grosse Gemeinschaft war und damit eine Macht.Da hast du ja auch Recht. Oder Links, weil du ja eine Frau bist *G*

Man kann diese Gemeinschaft auch für harmonische Zwecke und zur Heilung verwenden. Und genau dieses mache ich

Gruss
Isa

-----Wer tagsüber die Augen offen hält, kann sie Nachts auch beruhigt schliessen-----

Sigurd Offline

Altrabe


Beiträge: 1.900

23.02.2007 13:22
#20 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo Isa,

In Antwort auf:
Vielleicht kann er Odin nur nicht leiden,


Also ich denke nicht, dass Jesus Odin kannte (zumindest nicht persönlich) Zudem denke ich nicht, dass Jesus etwas gegen Odin gehabt hat. Meiner Meinung nach kann man odin und Jesus auch nicht miteinander vergleichen.


Liebe Grüße
wotan28


Wer den Blick am Boden hällt, kann nicht sehen wie blau der Himmel ist!!!
(Sigurd W.)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.332

23.02.2007 13:56
#21 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo, Isa, das ist doch auch gut so. Du nennst dich doch nicht umsonst Isa, welches der moslemische Name für Jesus ist. Auch, wenn du die Rune für dich entdeckt hast. So eine Doppelbezeichnung und Bedeutung kann schon eine Last, wenn nicht gar ein Kreuz sein. Da kann es einem schon geschehen, dass man nicht so recht weiß, wohin man selbst gehört. Ich bin sicher, dass unser Unterbewusstsein uns dahin lenkt, wohin wir gehen sollen. Ich wünsche dir, dass du - wenn es sein muss - einen Platz findest, an dem du dein spezielles Kreuz abladen kannst.
Ich wünsche dir einen schönen unbelasteten Tag.
Liebe Grüße
Tanith

Alvara Offline

Rabe


Beiträge: 237

23.02.2007 14:52
#22 RE: Das Christliche Kreuz antworten
Hallo Ihr Lieben,

soweit ich weiss, ist das "Klauen" von rituellen Handlungen bei Okkupationen nicht erst christliche Handhabe gewesen.
Die Römer machtens vor, liessen zwar offiziell den Glauben, den die Völker, die sie assimilierten, beim Alten, adaptierten aber trotzdem die meisten ganz langsam. Nur so lässt sich erklären, dass Götter verschwinden.
Haben auch die Ägypter gemacht, gibt es Berichte drüber und sicher noch viele mehr.
Das Kreuzigen war zudem nicht ein Hinrichtungsmerkmal für Nichtchristen, sondern für "Kriminelle". Egal, ob derjenige Römer war oder nicht. Da Jesus mit römischen Augen als Aufrührer gesehen wurde ist ihm die übliche Bestrafung anheimgefallen. Liebe Tanith - meine Zustimmung ohne Einschränkung *g*!
Im übrigen heisst es im Ursprung und den ersten Übersetzungen der 10 Gebote ins Lateinische nicht " Du sollst keine Götter haben neben mir" sondern - wie es in den meisten romanischen Sprachen noch heisst - Du brauchst keine Götter neben mir ;-)...wenn jemand jetzt nach Quellen schreit, such ich mir die Finger wund aber liefer sie *g*
Aber das ist ein kleiner, feiner Unterschied.

Ein wenig geschichtliches Durchleuchten von Zusammenhängen täte an manchen Stellen not, denk ich. Es ist nachweislich, dass die schriftlichen Quellen hinsichtlich des nordischen Glaubens zu einer Zeit verfasst wurden, als die Christianisierung in vollem Gange war oder bereits abgeschlossen. Die letzten "freien" Nichtchristen in Europa waren die Friesen Ostfrieslands und ein Volksstamm in Russland, die Mari. Die leben heute noch in einer autonomen Sowjetrepublik mit allem Schnickschnack sind aber nie christianisiert worden.

Ich finde diese ganze Diskussion um "die Christen" oder die Moslems oder die Heiden oder was auch immer einfach mühselig. Was wir heute draus machen, ist unsere Sache. Sie beruht nicht auf den Erfahrungen, die wir damit gemacht haben, sondern aus einem Wunschdenken heraus, wie es idealerweise zu sein hat.
Das kann ich als Christ,Heide, Moslem so sehen. Es ist egal.

Ich kann mit dem Begriff "Disziplin" im Zusammenhang von Erkenntnis oder Intuition nicht allzuviel anfangen, sorry.
Für mich beschreibt der Weg beider (Jesus und Odin) nämlich genau das: das Erkennen der Wertigkeit des eigenen Selbst und damit verbunden eine höhere Bewusstseinsstufe. Disziplin ist für mich in diesem Zusammenhang einfach fehlbesetzt, sorry. Denn es heisst für mich "Zusammenreissen und funktionieren".

Das aktive und passive Gestalten des eigenen Lebens hängt in erster Linie wirklich von einem selbst ab.
Und natürlich gibt es Umwelteinflüsse, die einwirken, keine Frage.
Links und Rechts mit Passiv und Aktiv in Zusammenhang zu bringen kann ich da halt auch nur eingeschränkt. Was sagt die Hirnforschung? Welche Hirnseite ist für was zuständig?
Links und Rechts mit Unrein und Rein in Verbindung zu bringen fällt mir da unendlich leichter und lässt sich dann auch wagemutig in männlich und weiblich splitten.
Wart Ihr schonmal in einem arabischen Land, bei Berbern? Oder in Indien?
Die meisten Menschen sind auch dort Rechtshänder und nutzen die rechte Hand für die häufigsten Tätigkeiten. Allein beim Toillettengang ist die linke Hand wichtig. Mit ihr putzt man sich den Popo ab. Damit ist sie erstmal unrein und sollte auf keinen Fall mit Speise in Verbindung gebracht werden. Die Frau aufgrund ihrer monatlichen "schmutzigen" Blutung gilt ebenfalls als unrein, also ---links gleich weiblich.

Nun mal nicht gleich losbrüllen vor Lachen, ich find diese Erklärung schlüssig.

Vielleicht ist das ganze zu entzerren, wenn man sagt: die meisten heute "grossen" Religionen, von denen wiederum die meisten monotheistisch patriachalisch strukturiert sind, setzen die Frau mit "Links" und unrein gleich *g* und damit auch ins Passive...

LG

Alvara

****************************************************

Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, dass etwas anderes wichtiger ist, als die Angst. (Ambrose Red Moon)

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

23.02.2007 16:03
#23 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo zusammen.

Also ich wollte nur anmerken, dass ich mit der aktiv-passiv- Mann-Frau Zuordnung da jetzt keinen Kampf der Geschlechter auslösen wollte
Es ist halt eine gängige Polaritätszuordnung, die aber in keiner Weise wertend gemeint ist- Auch wenn sie sicherlich schon von einigen Religionen und auch einzelnen Esoterikern oder Gruppen solcherart verwendet wurden. Weiter ist mit männlich auch nicht unbedingt DER MANN und mit weiblich DIE FRAU gemeint, sondern eben halt gegenpolare Zuordnungen.
Bezieht man es aber dennoch auf das Geschlecht des Menschen, bleibt es aber wieterhin dem MANN oder der FRAU Mensch selbst überlassen, welche Bestandteile der Licht-Dunkel/ Schwarz-Weiß/ Tag-Nacht usw.-Analogiekette er in sich zulassen, fördern oder zügeln will. Zum Glück ist unser Dasein ja nicht nur auf ein simples Mann- oder Frau sein reduziert, sondern wir sind komplexe Wesen welche die Eigenschaften beider Analogieketten in uns bergen.
Okay, aber ich bin hier nun bereits sehr off-topic, deshalb- Schnitt, Ende.

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Jede Rune war Bild
Jedes Bild wurde Raunen
Jedes Raunen war Sinn
Jeder Sinn wurde Geheimnis
Jedes Geheimnis war Antwort
Jede Antwort wurde Rune

Helrunar Offline



Beiträge: 562

23.02.2007 19:00
#24 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo Alvara,

Zitat von Alvara
...wenn jemand jetzt nach Quellen schreit, such ich mir die Finger wund aber liefer sie *g*



S C H R E I ....


viele Grüße

Helrunar

__________________________________________________

Werde stiller in deinem Wesen und kehre heim zu Dir selbst,
denn in Deiner Mitte allein wirst Du die Erfüllung finden.

Isa ( Gast )
Beiträge:

25.02.2007 13:05
#25 RE: Das Christliche Kreuz antworten
Hi Alvara.

Stimmt. Ich habe auch schon davon gehört, dass sich ein afrikanischer Stamm mit links den Popo abwischt und mit rechts zur Begrüssung die Hand gibt.
Doch die linke Hand damit in´s Unreine zu verbannen ist ja eigentlich auch nicht 100% richtig, da mit ihr ja eine reinigende Aufgabe ausgeführt wird. Es kommt also wohl auf denn Sinn des Betrachters an, welche Hand oder Seite als unrein oder rein angesehen wird.
Ist die linke Seite jetzt unrein, oder reiner als die Rechte, da sie ja mehr reinigt? Vom geistigen und Weltbild her gesehen, müsste sie ja reiner sein, finde ich, da sie im Ganzen ja reinigt. Komisch oder?

Benötigt werden beide Seiten. Sonst geht NISCHT.

An Tanith.
Isa ist ein moslemischer Name für Jesus? Wusste ich gar nicht.

Danke für die Aufklärung.

Grüsse an alle
Isa

PS: Uuups! Ich hätte diesen Beitrag wohl lieber in´s Thema "links und rechts" verfasst. Lässt sich leider nicht mehr ändern.

----Besser ist es vor Nidhögg zu schweigen, doch gut ist es mit ihm zu reden, wenn er dich gefunden hat.------

Helrunar Offline



Beiträge: 562

25.02.2007 13:27
#26 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hallo Isa,

Auf Deinen Vergleich zwischen Odin und Jesus

Zitat von Isa
Also ich finde das Christenkreuz hat sehr viel mit dem gehängtem Odin am Weltenbaum zu tun, wo er ja dann auch seine Runen bekommen hat. Und Christus hing ja auch an diesem Kreuz, so wie Odin am Weltenbaum.

habe ich eine sehr gute Beschreibung in einem meiner Bücher gefunden.


Zitat von 'Jan Fries' aus 'Helrunar'
Wir sollten Odins Runeninitiation nicht mit den üblichen Fällen von Leiden und Märtyrertum verwechseln. Odin und Christus mögen beide ähnlich wichtige Erfahrungen auf dem Baum oder am Kreuz gemacht haben; dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich die Gründe und Resultate ihrer Transformation beträchtlich unterscheiden. Für Christus stellte der Tod am Kreuz den Höhepunkt einer heiligen Lebenszeit in einer Geste des Opfers und Leidens dar. Für Odin sind die neun Nächte am Baum nur der Beginn der bevorstehenden Magie. Odin unterzieht sich seinem Leiden freiwillig zu einem bestimmten Zweck, und dieser Zweck transzendiert die Bedeutung des Schmerzes. Für den heidnischen Geist sind die Erschöpfung und der Schmerz, denen wir uns während der Initiation aussetzen, nur ein technisches Mittel, um einen bestimmten Bewusstseinszustand zu erreichen. Das Christentum hingegen geht von der absurden Idee aus, dass das Fleisch sündig ist, und findet die Erfüllung in seiner Bestrafung, da der Akt des Leidens selbst zu höchster Heiligkeit führt.
Wir sollten erkennen, dass Erschöpfung und Leiden Schlüssel zur Auflösung sind, die zur Transzendenz führen können, vorausgesetzt, die Bedingungen sind die richtigen. Ohne dieses Element des Willens wird das Leiden zu einer rein masochistischen Übung. Es ist kein besonderer Verdienst, sein Leben für andere hinzugeben oder für irgendeine edle Idee Folterqualen zu ertragen. Wo Schmerz erfahren wird, liegt der Zweck des Schmerzes darin, die normalen menschlichen Grenzen des Bewusstseins zu sprengen und das zu befreien, was zuvor verborgen und unterdrückt war. »Schmerz« ist nur ein Mittel zu diesem Zweck und nicht einmal das effektivste. Erschöpfung ist wesentlich besser, sei es durch Tanz, Hunger, Isolation, körperliche Anstrengung, Lachen oder Sex. Wie Austin Spare sagte: »Es gibt keinen Grund zur Kreuzigung.«
Der Sinn der Erschöpfung liegt in der Auflösung der Identität und der Öffnung des Geistes für die bevorstehende Herrlichkeit. Wenn Schmerz auftritt und als solcher erfahren wird, scheitert die ganze Operation durch die negative Konditionierung, die er bewirkt. Im Zustand absoluter Erschöpfung scheint die Zeit stillzustehen und das »ewige Jetzt« offenbart sich. Aus dem Zwischenzustand (Leben/Tod) kann die neue Gestalt erblühen und ein neuer Lebensstil kann aus dem Vakuum entstehen



Hier wird der Unterschied zwischen dem Selbstopfer Odins und der Kreuzigung von Jesus deutlich.


viele Grüße

Helruna r

__________________________________________________

Werde stiller in deinem Wesen und kehre heim zu Dir selbst,
denn in Deiner Mitte allein wirst Du die Erfüllung finden.

Isa ( Gast )
Beiträge:

25.02.2007 14:58
#27 RE: Das Christliche Kreuz antworten
Hallo Helrunar.

Klar ist es so, wie in deinem Text beschrieben. Odin tat es freiwillig und Jesus unfreiwillig. Doch ist es masochistisch unfreiwillig zu leiden? So verweise ich es nicht.
In meinen Augen ist das Symbol Christie klar. Auch einen Sinn und eine Erfüllung noch im Leben zu finden, selbst wenn man unfreiwillig leiden sollte.
Es steht ja auch in der Bibel, dass Jesus der Gott der Armen Menschen ist. Also der Menschen, die nichts für ihre Leiden können und einfach schweres Schicksal erleiden. Unfreiwillig. Und da steht Jesus für göttliche Kraft und Unterstützung. Aus einer ausweglosen Situation heraus für die man selbst gar nichts kann.

Jesus war kein Massochist oder dergleichen. Er wollte den Menschen zeigen, dass auch die Götter leid ertragen können und den Menschen nicht nur ausnutzen. Dass man den Göttern trauen kann. Und somit ist Jesus wohl einer der Vertrauenswürdigsten und deshalb auch sehr oft gesehen in der Welt.

So sehe ich das zumindest.

Gruss
Isa

----Besser ist es vor Nidhögg zu schweigen, doch gut ist es mit ihm zu reden, wenn er dich gefunden hat.------

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.332

25.02.2007 16:14
#28 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Hej, Helrunar, ich muss sagen, ich habe selten einen besseren Text zu diesem Thema gelesen. Ich glaube, Jan Fries ist derjenige, dem ich mich noch wieter nähern muss.
Danke udn liebe Grüße
Tanith

Laerd Offline

Rabe


Beiträge: 464

25.02.2007 17:16
#29 RE: Das Christliche Kreuz antworten

Grüß dich, Helrunar!

Mir gefällt der Text auch ausgesprochen gut. Danke, ich sollte mich mit Jan Fries auch mal näher beschäftigen. Kann man nicht anders sagen .

Einen schönen Sonntag noch, ich hoffe euch geht es besser als mir

Laerd



Die gute Zeit vergisst man in der schlechten

"Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei dem Universum bin ich mir da nicht so sicher." (Albert Einstein)

Bärin2 ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2007 17:52
#30 RE: Das Christliche Kreuz antworten
Hallo Helrunar, hallo Tanith, hallo Laerd,

ich finde den Text auch sehr gut. Das ganze Buch ist gut und sehr zu empfehlen, damit schreibe ich ja nichts Neues.

Ich finde, dass der Unterschied zwischen einem Opfer (= Geschenk) und einer Initiation (= einer Einweihung, einem Übergang von einem Seinszustand in einen Anderen) in diesem Text sehr gut deutlich wird. Das Eine hat mit dem Anderen ja nicht direkt etwas zu tun.

Eine Initiation muss auch nicht immer nur in einem magischen Kontext gesehen werden. Jedes Leben ist voll von kleineren und größeren Initiationen. Der Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein ist nur eine davon. Initiationen haben es häufig an sich, den betreffenden Menschen eher wenig Spaß zu machen. Oft ist die Zeit, in der eine Initiation läuft, eine Zeit der Krise, die aber, wenn sie erfolgreich abgeschlossen wurde, eben neue Fähigkeiten, neues Wissen oder einen neuen Lebensabschnitt ermöglicht.

In vielen Kulturen spielen Bäume aller Art bei Initiationsriten eine große Rolle.

Viele Grüße
Bärin


"Die erste Regel ist, einen ruhigen Geist zu bewahren. Die Zweite, den Dingen ins Gesicht zu sehen und sie als das zu erkennen, was sie sind." (Marcus Aurelius)

"Denken Sie nicht, ich weiche... ich nehme nur Anlauf." (Friedrich Nietzsche)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor