Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 5.913 mal aufgerufen
 Die Runen
Seiten 1 | 2 | 3
Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

25.04.2007 12:06
#16 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hej, Weltenläufer,
ein Sprichwort des Mittelalters heißt:
Je näher das Kloster, desto ärmer die Bauern. Es waren nicht nur die Ablass-Zettel.
Die Institution Kirche hat z.B. die alten Feste übergeschluckt, damit die Regeln von ihr gemacht werden konnten. Auch passte es den Kirchenfürsten nicht, dass Menschen bis zum nächsten Vollmond gefeiert haben (das konnte im besten Fall 27 Tage dauern). Solche Menschen sind nicht gängelbar. Sie können nicht rekrutiert werden und Frondienste leisten etc. In diesem Zusammenhang ist auch das Geburtenkontrollwissen zu sehen. Denn wenn Menschen selbst entscheiden können, ob sie Kinder in die Welt setzen oder nicht, entscheiden sie auch darüber, wie groß eine Armee ist (zum Beispiel). Ein etwas älteres Buch mit dem Titel "Die Vernichtung der weisen Frauen" von Heinsohn und Steiger hat eine ganz gute Grundlagenforschung zum Inhalt.
Die Einrichtung der damaligen "Kinderklappe" in den Kirchen, in denen Menschen Neugeborene ablegen konnten, wenn sie sie nicht mehr ernähren konnten, war ein weiterer Aspeckt. Was auf den ersten Blick aussieht, als sei hier Caritatives im Spiel, diente dazu, billig an Arbeitskräfte für niedere Arbeiten heran zu kommen (die Sklaven waren ja nicht mehr "erlaubt"). Diese Kinder wurden in Heimen aufgezogen und mehr schlecht als recht durch ihre Kindheit gebracht, bis sie im Alter von SIEBEN als Arbeitskräfte weggegaben wurden, manchmal auch schon früher.
Aber ich schweife ab. Wenn ich dazu was erzählen kann, befinde ich mich in dem gefährlichen Fahrwasser des Missionierens und das wäre ja geradezu widersinnig.
Also, soviel erstmal heute.
Liebe Grüße
Tanith

MASTER_LEX Offline

Novize

Beiträge: 13

25.04.2007 16:33
#17 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

danke tanith

MASTER_LEX

verheitz´ deine Reifen, aber nicht deine Seele...

Weltenläufer Offline

Rabe


Beiträge: 51

25.04.2007 17:55
#18 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Huhu Tanith

Zum diesem Thema der Katholischen Kirche , hast du dir mal das Buch "Pfaffenspiegel" durchgelesen ?
Es erschien 1920 und wurde kurz darauf verboten , wie alles was gegen die Kirche war.
Dort wird beschrieben wie die die Anhänger und co. an ihre Ränge gekommen sind und was sie alles für ihre Gier gemacht haben.
Ein sehr gutes Buch , es ist zwar in altdeutscher Schrift aber das kann ich jeden nur empfehlen .
Im Ebay gibt es noch ein paar exemplare.

Mit freundlichem Gruß

Weltenläufer

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

25.04.2007 23:36
#19 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hej, Weltenläufer (übrigens ein schöner Name),
wenn du Belletristik in dieser Richtung, gepaart mit Dokumentation, interessant findest, kann ich dir die Trilogie von Wolgang Lohmeyer empfehlen ("Die Hexe", "Der Hexenanwalt" und "Das Kölner Trubunal"). Es handelt von dem Mönch Friedrich Spee, der als erster darauf kam, dass die Inquisition falsch sein muss. Er ist real, also keine literarische Figur. Er hat die "cautio cirminalis" geschrieben (damals heimlich drucken und verlegen lassen), in der er aufzeigt, was an den Hexenprozessen falsch läuft und was der"Hexenhammer" (sozusagen das "Regelwerk" der inquisition) wirklich ist.
Liebe Grüße
Tanith

Weltenläufer Offline

Rabe


Beiträge: 51

26.04.2007 00:11
#20 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten
Huhu Tanith ( vielen Dank für das Kompliment )
Deine vorgestellte Trilogie hat mich neugierig gemacht.
Ich werde nächsten Monat schauen das ich mir diese Bücher zulege und sie gespannt durchlesen
Vielen Dank für den Tipp

Mit freundlichem Gruß

Weltenläufer
Peter ( Gast )
Beiträge:

14.05.2007 13:17
#21 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Wie kriege ich raus welche Namensrune ich habe?
ist meine Geburtsrune denke ich (18.02.1975),
nur meine Namensrune kenne ich noch nicht.
Wie krieg ich die raus?

Bin jetzt neu hier und muß mich langsam durchwühlen hier.

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

14.05.2007 13:40
#22 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hallo,Peter!
Du schreibst deinen Namen in Runenbuchstaben,also .Dann zählst du die Zahlenwerte der Runen zusammen =14+=19+=17+=19+=5,macht zusammen=74,7+4=11,währe die Namensrune für PETER die Rune Nauthiz.Aber so viel ich weiß,sollte man den vollständigen Namen,also Vor-und Nachnamen ausrechnen.

Grüßles Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

14.05.2007 17:55
#23 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hallo,Peter,
da habe ich mal wieder Müll erzählt,denn die elfte Rune ist natürlich Isa*koppklatscht*,sorry.

Grüßles Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Peter ( Gast )
Beiträge:

14.05.2007 18:06
#24 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hast du die private Mitteilung gelesen?
Ich hatte Dir ja noch was dazu geschrieben.

Bin jetzt neu hier und muß mich langsam durchwühlen hier.

Die Wölfin ( gelöscht )
Beiträge:

02.10.2007 22:53
#25 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hallo Schakara,
das ist ganz spannend was du hier zeigst denn im Tarot rechnet man ziemlich ähnlich. Da ist meine Geburtszahl 13,10.1949= 19-10-1
Wenn ich also in Runenart meine Geburtsrune rausfinden will, ist dann , oder meine Geburtsrune?
Und- berechne ich für meine Namensrune den Vor.- und Zunamen oder nur meinen Rufnamen?
Liebe Grüße Die Wölfin
Da hast du ja was losgetreten, aber spannend.

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

02.10.2007 23:30
#26 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Hallo Wölfin,
Deine Geburtsrune wäre Eiwaz,die Nummer 19.Und die Art der Ausrechnung ist schon gennauso wie im Tarot.Ich habs in einem Buch von Hajo Banzhaf gefunden.
Wenn du noch genaueres wissen möchtest,Igor Warneck beschreibt in seinem Buch"Runengeflüster"alles ganz genau.

Grüßles Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Peter ( Gast )
Beiträge:

03.10.2007 11:31
#27 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

liebe Raben
mir geht da jetzt seit einigen Tagen was durch den Kopf ob das mit der berechnung der
heutigen Jahreszahl überhaupt richtihg ist,weil diese Berechnung ja nach Latten August
geht und die paßt da ja nicht ganz mit zusammen.
Wenn wir das richtig berechnen müßten wir nach der Keltischen Zeit gehen und die wird
nach der erbauung dieses Steinkreises in England berechnet und das war 1800 Jahre bevor
diese Berechnung nach August eingeführ wurde.Dieser wurde auch nicht im Jahre 0 geboren
sondern 7 Jahre früher,es wurde da nur auf ein Jahr mit einer 0 drin gewartet um die
Berechnung für das Volk einfacher zu machen und auch das es nicht für jeden zurück zu
vervolgen ist.Wenn sie da von dem Jahr 1793 nSt ausgegangen wären,hätten sich die Leute
eher gefragt warum sie jetzt so eine krumme Jahreszahl haben.

viele Grüße.Peter

*g* jetzt bin ich auch ein Rabe :)

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

03.10.2007 11:50
#28 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

Lieber Peter,
Stonehenge hat mit den Kelten gar nichts zu tun,denn er ist wesentlich älter.
Und die Runen haben mit den Kelten nichts zu tun,die hatten ihr Ogham Alphabet.Warum also nicht die Zahlen nehmen,die nun mal unsere Zeit symbolisieren?Warum die Runen,die von der "Wissenschaft" als so gut wie gar nicht belegt sind,auf einmal mit "genauer"Wissenschaft berechnen?Die Runen werden von der offiziellen Archäologie nur als Schriftzeichen anerkannt,weil es halt mal "nur"die Stein-und Knocheninschriften gibt.
Und was die Berechnung unserer heutigen Zeit angeht,wurde sie auch erst mit der Einführung des sogenannten Gregorianischen Kalenders eingefürht,frag mich jetzt nicht genau,wann.Aber da ging es um die Angleichnung des Mondkalenders an den Sonnenkalender und um die Einführung des Schaltjahres.Darum gibt es ja die Bezeichnung "zwischen den Jahren"für die zwölf Rauhnächte,weil zwischen Mond-und Sonnenjahr zwölf Tage Unterschied sind.
So,wie die Runen auch Symbole sind,so ist unsere Zeitrechnung auch nur ein Symbol für Zeit eben,warum also nicht diese Art der Berechnung?
Außerdem sollte alles immer mit einem Augenzwinkern gemacht werden,Lachen ist immer die größte Magie,nur sich nicht allzu ernst nehmen.

Schönen Tag euch allen!
Grüßles Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Peter ( Gast )
Beiträge:

03.10.2007 13:44
#29 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten

moin shakara
ich weiß wohl das die Kelten so nicht viel mit der erbauung von Stonhenge zutun hatten,
weil sie ursprünglich aus der Region Österreich/Ungarn kommen.Die Kelten haben ja bis
an die Grenzen des Osmanischen Reichs gelebt und hatten zu denen auch guten Kontakt,
bis dieser christ kam.Durch die gewaltsame Ausbreitung dieses Irrglaubens wurden sie nur
immer weiter nach norden getrieben.Sie hatten aber trotzdem nach der Erbauung dieses
Steinkreises die Zeit weiter berechnet.So hab ich es mal gelesen.
Es ist auf jeden Fall ganz sicher daß durch das Auftreten dieses Wesens und dessen
Anhängern sehr viel an alten Kulturen zerstört wurde und mit der Zeit auch in
Vergessenheit geraten ist.Nicht nur hier und den Ländern drum rum!
Ich halte da also nicht viel von und noch weniger.Deswegen rechne ich auch so.
Bei meiner Berechnung ist es da auch egal,weil ich bei beiden Berechnungen das selbe
Ergebnis kriege.
Mit der Berechnung der Geburtsrune ist ja auch nicht so ganz sicher überliefert,deshalb
kann es ja auch jeder so machen wie es ihm gefällt,das ist da ja auch mehr eine persönliche
Sache und welche Rune nach welcher Berechnung einem besser gefällt.
Ich habe beim Jahr zB. die ersten beiden und die 2 dahinter als 1 Zahl gesehen,
18+2+19+75=11(+)4=15 oder 18+2+37+75=13(+)2=15 also
Soll einfach jeder so machen wie er es will und welche Rune ihm/ihr am besten gefällt,
man muß eben nur die Zahlen nehmen die zur Zeit der Geburt auf dem Kalender standen.

viele Grüße,Peter

*g* jetzt bin ich auch ein Rabe :)

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

03.10.2007 14:04
#30 RE: Namens- und Geburtsrunen antworten
So,
es ist noch nicht lange her,da habe ich meine Einstellung zu radikalen Äußerungen klar gemacht.Und das Christentum,mit dem ich nichts an der Backe habe,als "Irrglauben"zu bezeichnen,ist in meinen Augen eine fundamentalistisch-faschistische Äußerung.
Ich werde in Zukunft den Kontakt zu Personen,die solches Gedankengut in diesem Forum verbreiten,einstellen!
Und ich hoffe doch sehr,daß auch vom Betreiber dieses Forums eine dementsprechende Antwort kommt!

Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor