Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 840 mal aufgerufen
 Über Raben
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.159

10.08.2005 08:58
Die Krähe als Lebensretter antworten

Liebe Raben,

am heutigen Morgen auf dem Weg zur Arbeit ist mir etwas sehr merkwürdiges passiert, dass mich bereits den ganzen Morgen beschäftigt.

Wie jeden Morgen fuhr ich auch Heute gegen sechs Uhr auf der Landstraße zum nächsten Bahnhof (ich wohne in einer äußerst ländlichen Gegend). Auf der Landstraße vor einer scharfen Rechtskurve stand eine relativ große Rabenkrähe und machte sich keine Mühe aufzufliegen oder die Straße zu verlassen. Ich musste komplett anhalten, bevor sie ganz gemächlich die Straße verließ.

Unmittelbar nachdem ich erneut anfuhr überquerten ein Hirsch und drei Rehkühe die Straße in der Kurve.

Ihr könnt mir glauben, dass ich mehr als froh war, nach diesem Erlebnis den Wagen für einen Moment am Fahrbahnrand parken zu können!

Meine Liebe zu den Rabenvögeln hat sich seit Heute jedenfalls verdreifacht, falls das überhaupt noch möglich ist.

Liebe Grüße

Ansuz



"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)

Silke Offline

Rabe

Beiträge: 200

10.08.2005 10:35
#2 RE:Die Krähe als Lebensretter antworten

Lieber Ansuz,

mir ist beim lesen Deines Erlebnisses richtig mulmig geworden. Ich bin fest davon überzeugt, dass es soetwas wie Schutzgeister gibt und Deiner scheint offenbar eine Rabenkrähe zu sein.
Und ich bin sehr froh darüber, dass dies so ist.

Liebe Grüße

Silke

Algiz Offline

Altrabe


Beiträge: 590

10.08.2005 15:21
#3 RE:Die Krähe als Lebensretter antworten

Hallo Silke hallo Ansuz

Ich habe die totale Gänsehaut bekommen als ich das hier gelesen habe.
Der Rabe hats gewusst. Oder es war wirklich ein schutzengel oder schutzgeist.

Liebe grüße
Algiz


________________________________

Wenn du eine weise Antwort verlangst, mußt du vernünftig fragen
- Johann Wolfgang von Goethe -

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

10.08.2005 15:40
#4 RE:Die Krähe als Lebensretter antworten

Hallo Ansuz,

wie ich von Dir weiß, nutzt du jede Gelegenheit um die schwarzen Vögel zu beobachten und letztlich entgeht Dir ja auch nahezu keine Information.

Von daher verwundert es mich auch nicht, dass Du auf der Landstraße für eine Krähe den Wagen anhältst. Jeder andere wäre wahrscheinlich hupend und der Krähe ausweichend in das Reh-Rudel hinein gefahren.
Vermutlich war es Deine Schutzkrähe oder ist es am Ende Dein Krafttier gewesen?

Liebe Grüße von einem äußerst frohen
Garm



Fleisch, ist mein Gemüse

Helrunar Offline



Beiträge: 562

11.09.2005 20:54
#5 RE: Die Krähe als Lebensretter antworten

Hallo und einen schönen abend an alle Raben,

habe gerade beim Stöbern im Forum das Erlebnis von Ansuz mit der Krähe entdeckt. Da möchte ich euch auch von meinem Erlebnis mit unseren gefiederten Freunden berichten. Leider ist mein Erlebnis nicht so positiv ausgefallen wie das von Ansuz.

Aber alles der Reihe nach.

Letztes Jahr Weinachten wollte mich eigentlich mein Bruder Besuchen. Er wohnt bei Augsburg, ich in der nähe von Stuttgart und wir hatten uns schon lange Zeit nichtmehr gesehen.
Leider kam es wie es wohl kommen sollte. Ich stand am Bahnhof und mein Bruder stieg nicht aus dem Zug. Also wieder zurück zu meiner Freundin und Ihrem Sohn.

Ganz enttäuscht und auch frustriert stand ich dann auf dem Balkon und rauchte eine Zigarette als es an der Türe klingelte. Der Vater von dem kleinen kam auf Besuch und wollte das Weinachtsgeschenk bringen. Nach einer kurzen begrüßung habe ich mich dann wieder auf den Balkon 'verzogen' den unser Verhältnis war nichtmehr das beste seit ich mit seiner ex-frau zusammen bin.

und nun zu meinem Erlebnis:

Wie ich da so auf dem Balkon stand, landete auf dem Hausdach gegenüber ein Rabe. Ich schaute ganz im Gedanken versunken hinüber als der Rabe mich auf einmal ansah und zu schreien begann. Glaubt mir, er hat mich direkt angeschaut.
Kurze Zeit später bin ich wieder in die wohnung und bin am Kinderzimmer vorbeigelaufen. Der Vater vom kleinen hatte in der zwischenzeit schon die Rennbahn aufgebaut und die zwei waren voll am spielen. Auf einmal wollte er aufstehen und ist voll über die Rennbahn geflogen. Ich muss auch dazu sagen, das er auch nichtmehr ganz nüchtern war.
Auf einmal ist mir der Rabe wieder eingefallen und was mir in diesem moment durch den Kopf ging, kann ich bis heute nicht beschreiben und erklären. Eigentlich sollte man da ja dann denken 'kann der sich nichtmal jetzt zusammenreißen'. Es war aber nichts in dieser richtung. Ca. eine Stunde später ist er dann gegangen.

Leider war das das letzte mal das wir ihn lebend gesehen haben. Nachts um kurz vor Mitternacht klingelte das Telefon. Und was soll ich sagen? Es war die Polizei. Sie sagten uns er sei, direkt von uns kommend, zu schnell in eine Kurve und ist voll auf ein anderes Auto geknallt. Er war auf der stelle Tod.

Ich Überlege heute noch warum ich nicht erkannt habe was der Rabe mir sagen wollte. Hätte ich es vielleicht verhindern können. Sollte es so sein? Gibt es darauf überhaupt eine Antwort?


Seitdem weiss ich jedenfalls warum die Raben auch die Begleiter auf dem weg ins Totenreich sind.


Liebe grüße von einem mit Gänsehaut überzogenen

Helrunar


__________________________________________________

"Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon "

Silke Offline

Rabe

Beiträge: 200

12.09.2005 18:40
#6 RE: Die Krähe als Lebensretter antworten

Lieber Helrunar,

deine Geschichte hat mich sehr bewegt und ich möchte Dir herzlich danken, dass Du uns daran teilhaben läßt. Seitdem ich mein Faible für die Raben entdeckt habe (ich mochte sie schon immer irgendwie, aber die tiefe Sympathie entstand in diesem Forum und der HP) habe ich schon vielfach von Menschen gehört, die beim Schrei eines Raben gedacht haben:"meint der mich"? Und sehr häufig ist es auch so. Denn wenn wir überlegen, warum wir das Krächzen manchmal deutlich fühlen und manchmal eben nicht, dann wird uns ziemlich schnell klar, dass dieser schöne Vogel die Gabe hat, mit uns in Kontakt zu treten wenn ER es möchte und wir sind nicht in der Lage uns dieser Magie zu entziehen.

Ein Hauch von Jenseits umgibt ihn fortwährend (der Aberglaube hat uns dahingehend erzogen). Und doch will er uns oft vor etwas warnen, uns auf etwas aufmerksam machen. Manchmal verstehen wir ihn und werden unruhig und manchmal sind wir einfach zu verwirrt.

In Antwort auf:
Ich Überlege heute noch warum ich nicht erkannt habe was der Rabe mir sagen wollte. Hätte ich es vielleicht verhindern können. Sollte es so sein? Gibt es darauf überhaupt eine Antwort?

Nein, darauf gibt es keine Antwort. Du hast den Raben verstanden und das zu fühlen, an der Magie des Raben teilzuhaben, ist ein schönes Gefühl. Du hättest vermutlich nichts mehr tun können, sonst hätte der Rabe eindriglicher auf Dich eingewirkt. Das schreien war nur eine Ausdrucksform. Aber der Blick ist das, was er einsetzt, um Dich mit seinen Augen sehen zu lassen. Und letztlich war es ja Deinem Posting nach auch der "Blick", der die Gänsehaut verursacht hat.

Ich beneide Dich und Ansuz dafür, dass ihr diese Erfahrungen hattet. Auch wenn ich mir für Dich lieber ein gutes Ende gewünscht hätte.

Liebe herzliche Grüße
Silke


Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.159

12.09.2005 21:35
#7 RE: Die Krähe als Lebensretter antworten

Lieber Helrunar,

ich versuche mich schon den ganzen Tag in dieses Erlebnis hineinzudenken und komme immer zu dem Schluß, dass ich mir im Nachhinein die gleiche Frage wie Du gestellt hätte. Mit dem gleichen Ergebnis
Und andererseits finde ich es unglaublich schön, wie du liebe Silke es wieder einmal geschafft hast, unsere Gedanken in Worte zu kleiden.

viele Grüße
Ansuz




"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)

Helrunar Offline



Beiträge: 562

13.09.2005 12:21
#8 RE: Die Krähe als Lebensretter antworten

Hallo Silke, Hallo Ansuz,

Danke für eure Anteilnahme und eure Worte. Sie sind wirklich sehr tröstlich für mich. So ein Erlebnis brennt sich irgendwie in die Seele, und es ist schwer damit umzugehen.
Wenn ich im nachhinein darüber nachdenke, weis ich im innersten das ich nichts hätte tun können. Ich muss auch dazu sagen, auch wenn es sich komisch anhört, das es für Ihn so auf jeden fall besser war.
Er war schwer an Krebs erkrankt und wollte sich nicht behandeln lassen. So wurde Ihm viel Leid und Schmerz erspart.


In Antwort auf:
Das schreien war nur eine Ausdrucksform. Aber der Blick ist das, was er einsetzt, um Dich mit seinen Augen sehen zu lassen.

Danke Silke für diesen Satz. Durch Ihn ist mir bewusst geworden was ich bisher nicht definieren konnte. Die Situation im Zimmer und meine Gedanken dabei, waren der Blick des Raben und ich bin froh und Stolz darüber, das erlebt haben zu dürfen.


Liebe Grüße
Helrunar


__________________________________________________

"Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon "

LOKI Offline

Rabe


Beiträge: 309

16.09.2005 21:50
#9 RE: Die Krähe als Lebensretter antworten

Meine Grüße,

Deine Geschichte,die gerade gefunden habe - habe ich gerade gelesen und wie soll ich sagen... Ich habe eine Gänsehaut bekommen es lief mir...Eiskalt den Rücken runter.

Die Raben sind schon was besonderes meinen Respekt den schwarzen Vögeln.

Gruß LOKI
__________________________ ____________ _________

Die Felsengründe waren sein, mit Gold verziert und Edelstein und Silbern köstlich ausgelegt, das Tor mit RUNENKRAFT Geprägt...( J.R.R. Tolkien )
_______________________________ _________ ________

Man Lernt nie aus!!!

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor