Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.806 mal aufgerufen
 Mineralien
Brigid ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2005 13:45
Perle antworten

Die Perle

Der Name Perla stammt vom lateinischen perla und ist seit dem 9. Jahrhundert überliefert. Synonyme gibt es nicht, poetisch werden Perlen als Tränen des Meeres (hier ist schon eine Verbindung zu Laguz) und als Engelstränen bezeichnet.

Obwohl Perlen innerhalb von 100 – 150 Jahren altern (die Perlmutt-Schichten blättern ab), hat man in Pompeji Perlen aus dem Jahr 79 v.Chr. gefunden. Perlen waren vermutlich schon vor 6000 Jahren den Ägyptern vertraut und es gibt auch Funde bei Ausgrabungen in Mexiko. die Römer betrachteten sie als Symbol des Glücks, der Weisheit und der Macht. Die Chinesen verwendeten Perlen zur Heilbehandlung.

Das Farbspiel geht von weiß über creme, rosa, hellbraun über silbern und golden bis hin zu grün, blau, regenbogenfarben bis hin zu anthrazit und schwarz.

Perlen werden überwiegend in Zuchtfarmen gewonnen (die Muschel wird mit einem Fremdkörper „geimpft“, um ihn einzukapseln, wird Schicht für Schicht die Perle gebildet). Natürliche Vorkommen sind in Europa, im Persischen Golf, Sri Lanka, Birma, China, Japan, Australien, dem Golf von Mexiko, der Karibik und Polynesien.

Die Perlmuschel Pinctada maxima hat einen Durchmesser von 30 cm und wiegt über 5 kg, sie findet man an der australischen Küste. Die größte Perlmuschel ist Tridacna gigas mit einem Durchmesser von einem Meter und einem Gewicht von 225 kg.

Sie zählen aufgrund ihres hohen Aragonit- und Calcium-Anteils zur Mineralklasse der Carbonate. Entladen werden sie in Meerwasser und aufgeladen in einer Muschel (dies dient dazu, die Heilkraft zu erhalten). Sie sollten nicht mit Schweiß und Kosmetika in Berührung kommen, bzw., nach dem Tragen mit mildem Seifenwasser gereinigt werden.

Sie lindern Entzündungen der Atemwege und helfen bei Allergien.

Perlen rühren traumatische Erinnerungen an. Sie können daher unterstützend in therapeutischen Prozessen verwendet werden und dabei helfen, Trauer, Verlust und Schmerz zu wandeln sowie unverarbeitete Konflikte zu lösen, die oftmals auch die Ursache von Geschwüren sein können.

Für mich ist die Perle die „Laguz-Auslegung“ schlechthin. Renate Sperling schreibt in ihrem Buch „Edelsteine – Magie und Heilkraft“:

Trauer – Schönheit – Vollkommenheit

Die Perle ist der einzige „Stein“, den ein Lebewesen mit dem Tod bezahlt. Die Perle wird geboren durch den Tod einer Muschel, einer Auster. Menschen setzen einen Widerstand in das Lebewesen, und das Wesen versucht diesen Schmerz zu überwinden. Indem das Tier Haut für Haut um den schmerzenden Kern legt, entsteht eine Perle. So darf es uns nicht wundern, dass die Energie von Schmerz und Leid in jeder Perle enthalten ist. Haben wir Schmerz und Leid weitgehend überwunden, werden wir die Schönheit der Perlen genießen können. Ist das nicht der Fall, wird die Trauer in uns verstärkt. Das kann bewirken, dass wir sie endlich fühlen; es kann sein, dass wir sie herausweinen können. Wenn wir sie erneut unterdrücken, kann sie sich in Krankheit oder Bitterkeit verwandeln. So hilft uns die Perle, unsere Traurigkeit zu verarbeiten, unsere Verzweiflung zu sehen, unseren Schmerz zu heilen. Wer tiefsten Schmerz kennt, wird die Schönheit der Perle zu schätzen wissen. Nur über die Transformation von Schmerz gelangen wir ins Licht, gewinnen wir Schönheit von Vollkommenheit.“


Grüne Grüße
Brigid

^^^^^^^^
Wenn der Nebel sich lichtet, sieht man den Regen (Irland)

Max Offline

Rabe

Beiträge: 353

14.08.2005 17:03
#2 RE:Perle antworten

Hi Brigid Hallo @ALL!

wo wir hier im Forum ja gerade das Thema Gebo hatten: Perlen soll man nicht verschenken!!!

Viele Grüße,
Max

Algiz Offline

Altrabe


Beiträge: 590

28.08.2005 01:27
#3 RE:Perle antworten

Hallo Brigit,
DA kommt bei mir ja schon wieder der Beschützer Instingt raus. Ich wuste nicht das die Muscheln dabei sterben. Auch habe ich mir nie gedanken darüber gemacht auch nicht dass die Muscheln ( beim darüber nachdenken ist es wohl auch volkommen logisch) auch schmerzen dabei empfinden wenn ihnen so ein Fremdkörper ins Fleisch gelegt wird.
Ich werde mir keine Perlen kaufen und wehe dem Mann der mir welche schenken möchte
Da wundert es mich doch dass da überhaupt Heilkräfte entstehen können, wo doch bei der Entstehung so viel Grausamkeit im Spiel ist.

Nachdenkliche Grüße
Algiz
________________________________

Wenn du eine weise Antwort verlangst, mußt du vernünftig fragen
- Johann Wolfgang von Goethe -

Zita ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2005 19:57
#4 RE:Perle antworten

Hallo Algiz,

so negativ sollte man das glaube ich nicht sehen.
Margarete Petersen hat z.B. die Perle als Sinnbild zur Darstellung der Tarotkarte die 9 Kelche gewählt, eine Karte die gemeinhin auch als die Wunscherfüllungskarte angesehen werden kann und sie schreibt dazu:

*Erfüllung und Glück. Ein winziges Sandkorn wird in eine Muschel gespült. Hart, scharf und kantig liegt es im weichen Fleisch und bereitet anhaltende Schmerzen. Die Muschel umhüllt das Sandkorn mit Schichten ihres Perlmutts, bis sich eine runde, wunderschön schimmernde Perle gebildet hat.
Initiiert wurde dieser Prozeß durch den Schmerz. Eine tief angenommene Verletzung wandelt dich, bringt Einsicht, Weisheit und Glück.
Ein Geschenk aus den tiefsten Schichten des Ozeans.*



Es ist schon merkwürdig, es ist ein Geschenk, daß sich keiner wünscht, aber wenn man es hat, nicht missen möchte. Voenix verbindet die 9Kelche übrigens neben der Sonne mit Baldur.

Liebe Grüße
Zita

Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

22.04.2008 23:26
#5 RE: RE:Perle antworten

Liebe Brigid, liebe Zita,

danke für diesen schönen Beitrag (ihr habt ihn vor langer Zeit geschrieben und heute hat er für <mich> Gültigkeit),

Jetzt weiß auch ich endlich, warum ich mir diesen Ring kaufen sollte. Man liest ja alles zur richtigen Zeit.

Hmmm, dann fehlt jetzt nur noch das Glück

Danke.

*samina*


~ Is fheàrr teine beag a gharas na teine mòr a loisgeas (gälisch) ~
Das kleine Feuer, das dich wärmt, ist besser als das grosse Feuer, das brennt.

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor