Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.086 mal aufgerufen
 Mitleserforum
Seiten 1 | 2
Rune ( Gast )
Beiträge:

20.07.2008 17:37
Grundlegendes antworten

Hi,
ich wollte mir meine Namensrune ausrechnen. Dabei bin ich auf Probleme gestoßen.
Wird der 2. Vorname in die Berechnung einbezogen?
Wo finde ich eine Tabelle mit den Zahlenwerten der Runen?
Ich hab im Netz gelesen daß es keine 13. Rune gibt - Warum nicht?
Gibts verbindliche deutungen für die einzelnen Runen als Namensrune, und deckt sich diese Bedeutung mit der der Geburtsrune?

Gruß die Rune

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

20.07.2008 19:35
#2 RE: Grundlegendes antworten
Hallo Rune

In Antwort auf:
Wird der 2. Vorname in die Berechnung einbezogen


Gute Frage, mit der ich noch nie konfrontiert war. Ich würde einmal mit und einmal ohne ausrechnen und die Ergebnise dann miteinander vergleichen.

Die Zahlenwerte der Runen sind so wie ihre Reihenfolge im Futhark: 123
45678910111213
1415161718192021222324

In Antwort auf:
Ich hab im Netz gelesen daß es keine 13. Rune gibt - Warum nicht?


Wäre mir neu. Ein link dazu würde mich freuen.

In Antwort auf:
Gibts verbindliche deutungen für die einzelnen Runen als Namensrune, und deckt sich diese Bedeutung mit der der Geburtsrune?


Zwei mal nein, fürchte ich. Die selbe Namensrune kann für zwei Menschen absolut unterschiedliche Bedeutung haben.
Geburts-und Namensrune sind nicht das gleiche, sondern ergänzen einander und weisen auf unterschiedliche Aspekte in der Persönlichkeit des Menschen hin.

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Nur weil man an etwas glaubt, heißt das noch lange nicht das es wahr ist.
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--.-.-.

Rune ( Gast )
Beiträge:

20.07.2008 19:45
#3 RE: Grundlegendes antworten

Danke für die schnelle Antwort.
Ich werd es mal mit beiden Varianten probieren.

Das mit der 13. habe ich hier: http://www.runenkunde.de/index1.htm gelesen. Einfach auf "Namensrune bestimmen" klicken.

Gruß die Rune

Ninjafay ( gelöscht )
Beiträge:

20.07.2008 19:58
#4 RE: Grundlegendes antworten

Hallo,

du kannst deinen ganzen Namen mit bei der Berechnung berüchsichtigen.
Du kannst auch eine Namensrune für jeden einzelnen Namen berechnen. Vor-, Zweit und Nachname getrennt.
Zahlenwerte sind je nach Futhark automatisch gegeben. Zum Beispiel beim Alten Futhark in dieser Weiser durch die Reihenfolge:

-1
-2
-3
-4
-5
-6
-7
-8
-9
-10
-11
-12
-13. Damit haben wir hier auch eine 13te Rune. Warum die manche weglassen oder die Zahl weglassen liegt an dem Aberglauben, dass die 13 Unglück bringen soll. 13 war einmal vor den Christen und Römern eine heilige Zahl der Kelten und Germanen. Bei den Kelten gab es sogar 13 Monate, später wurden diese unter römischen Einfluß auf 12 gekürzt. Ich beziehe mich hierbei auf den keltischen Baumkalender. (Quelle: Der keltische Baumjahreskreis, Autor fällt mir grad nicht ein sorry, hatte mir dieses Buch mal ausgeliehen.)
-14
-15
-16
-17
-18
-19
-20
-21
-22
-23
-24.

Othala und Dagaz werden z. T. auch in umgekehrter Reihenfolge genommen, dann gilt:
-23 und -24. (Quelle: Die Blätter von Yggdrasil, Freya Aswynn)

Wie du das machst liegt am Ende an deinem Gefühl.

Rechenbeispiel:

Ninjafay


10+11+10+12+4+1+4+12= 64
6+4=10

Meine Namensrune für meinen Nick ist somit , wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe.

-----------------------------------------------------------

So und jetzt habe ich noch eine Frage, wann nehmt ihr und wann ???????????????????
Ich habe gelesen Ehwaz ist e und Eihwaz ist ein Laut zwischen e und i. (Thorson)

Wie ist Eure Meinung dazu???????????????

LG Ninjafay




Ninjafay ( gelöscht )
Beiträge:

20.07.2008 20:08
#5 RE: Grundlegendes antworten

Huhu,

die 13. Rune wird vielleicht nicht benutzt, da ihr kein eindeutiger Lautwert zugeordnet werden kann. Weder e noch i.
Und doch gibt es sie und wird auch zugeordnet, wenn das Eregebnis 13 ist.

Denn obwohl sie unter deinem Link zur Berechnung ausgelassen wird Rune, so wird sie bei der Interpretation der Namensrunen erwähnt:

http://www.runenkunde.de/index1.htm.

Ich frage mich dann, warum?! Die Seite widerspricht sich hier selbst.

LG Ninjafay

Rune ( Gast )
Beiträge:

20.07.2008 21:03
#6 RE: Grundlegendes antworten

So,
ich hab jetzt mal gerechnet:
Vorname: Eihwaz [Eihwaz]
2. Vorname: Hagalaz [Hagalaz]
Nachname : Jera [Jera]
Quersumme daraus: Gebo [Gebo]
Wenn ich Vorname + Nachname berechne kommt das gleiche raus wie wenn ich alle drei einbeziehe: Gebo [Gebo]

Bin total verwirrt was ich jetzt verwenden soll. Vermutlich aber Gebo [Gebo] oder?

Meine Geburtsrune ist Mannaz [Mannaz]


Gruß die Rune

Nachtfalke Offline

Altrabe


Beiträge: 1.168

21.07.2008 00:08
#7 RE: Grundlegendes antworten

Hallo,

also wenn zweimal herauskommt würde ich das als deine Namensrune nehmen... aber letztlich musst du für dich entscheiden.

Wegen : Ich dachte immer es sei der Laut "ei" den man dafür nimmt bzw. dieser Zwischenlaut. Für Namen etwas ungewöhnlich. Allerdings ist und ja auch etwas ungewöhnlich für Namen. Oder wie seht ihr das?

Gruß
Nachtfalke

Frei fliege ich in der Dämmerung, der Nacht entgegen...

Rune ( Gast )
Beiträge:

21.07.2008 06:51
#8 RE: Grundlegendes antworten

Ja,
das mit [Thurisaz] hab ich mir auch überlegt da mein Nachname mit th endet. da man das h nicht spricht könnte man es als ein "th " deuten

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

21.07.2008 14:49
#9 RE: Grundlegendes antworten

Hallo Rune

Habe mir die Seite gerade angesehen. Ninjafay hat es eh schon geschrieben. Die lassen die Rune weg weil ihr Lautwert nicht ganz sicher ist. Ich würde sie dennoch in die Deutung miteinbeziehen.

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Nur weil man an etwas glaubt, heißt das noch lange nicht das es wahr ist.
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--.-.-.

Gast
Beiträge:

24.07.2008 19:34
#10 RE: Grundlegendes antworten

es gibt eine 13. rune!
die zahl 13 ist erst durch das christentum so in verruf geraten.
es gibt ja auch 13 sternbilder.
ich hab hier ja auch schon gelesen das jemand was von den 13 monaten
angesprochen hat,das hängt auch damit zusammen.

viele grüße,peter[Algiz]

Gast
Beiträge:

25.07.2008 15:01
#11 RE: Grundlegendes antworten

moin
so jetzt noch was,die zahl 13 ist erst durch das christentum so in verruf geraten,
sogar die juden hatten einen 13. monat und wie jeder wissen müßte hängt das juden
und christentum ganz nah zusammen.
es gab früher in fast allen kulturen einen 13. monat,man braucht da doch auch nur
mal an die frauen denken,da dauert der zyklus auch immer einen mond.also 28 tage
und nicht mal 30 und mal 31 tage.
hier auch nochmal die germanischen monate.
1.jule
2.imbolc
3.asjera
4.ostara
5.beltane
6.nejma
7.litha
8.freya
9.lammas
10.mabon
11.durga
12.holla
13.lucina

gruß,peter[Algiz]

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

28.07.2008 23:56
#12 RE: Grundlegendes antworten

Hej, Peter, mir scheint, da geht es etwas leicht durcheinander. Die Liste, die du hier eingestellt hast, bezeichnet viele der alten Feste. Manchmal sind die Namen identisch mit den Monaten. Hier ist die Monatsliste der Germanen, wie ich sie kenne:

(H)Jul = Dezember
Hartung = Januar (Jänner)
Hornung = Februar
Lenzing = März
Ostermond (Ostara) = April
Weidemond = Mai
Brachet = Juni
Heuert = Juli
Ernting = August
Scheiding = September
Gilbhard = Oktober
Nebelung = November

Die Monate hatten in der Regel 29 Tage und liefen mit dem Mondzyklus ab. Daraus ergab sich immer mal eine Unstimmigkeit, die mit sogenannten "Schalttagen" ausgeglichen wurde. Im Übrigen war lange vor den Germanen das Wissen um die Umlaufbahn der Erde um die Sonne und den Stand der Himmelskörper zu den verschiedenen Jahreszeiten vorhanden (s. Stonehenge und andere). Als Stonehenge gebaut wurde, wusste man schon in Zeiträumen von mehreren Jahrtausenden zu rechnen. Aber das kann man anderswo viel konkreter nachlesen und ich will hier keine Abhandlungen schreiben.
Mit herzlichem Gruß
Tanith

Gast
Beiträge:

29.07.2008 12:17
#13 RE: Grundlegendes antworten

Moin Tanith

daß das die Feste sind weiß ich auch wohl,aber früher haben sie die Monate auch nach den Festen benannt und hier gehts ja jetzt auch nich um ein Sonnenjahr,sondern um die Monate (Mondphasen).
In dem Wort Monat steckt ja auch der Mond drin.
Ich hab gerade nochmal gesucht ob ich die Seite auf der ich das gelesen hab jetzt auch nich mehr
so schnell gefunden.
Stonhenge is ja nach dem verlauf der Sonne gebaut,hat also nichts mit den Monden zutun.
Die Einteilung des Sonnenjahres in 12 hat da auch wieder mehr mit dem christentum zutun,es gibt
ja viele Kulturen die die 13 Monde in einem Sonnenjahr untergebracht haben.
Das christentum hat ja soviel ansich gerissen und für sich umgeschrieben das der wahre Hintergrund nur noch schwer zu finden ist.Die Kirche hält ja auch noch so viel unter verschluß,was so noch
keiner ahnt.

Gruß,Peter [Algiz]

Gast
Beiträge:

29.07.2008 16:11
#14 RE: Grundlegendes antworten

Moin Ihr Raben

mir ist jetzt gerade noch was zu der ganzen Sache eingefallen.
Tanit hat ja geschrieben das der Mond 29 Tage braucht.Ich hab jetzt auch nochmal genauer gesucht und hab gelesen das er genau 29,53 Tage für eine Umrundung braucht.
ABER der Mond ist ja auch ein Kind der Erde und entfernt sich mit der Zeit auch etwas von der Erde.
Ich hab da auch schonmal was drüber im Fernsehen oder so gehört.
Vor über 3000 Jahren wo unsere Altvorderen sich damit beschäftigt haben,kann es ja sein daß der Mond genau 28 Tage für eine Runde gebraucht hat und 13x28 sind genau 364 also 1 Sonnenjahr und bevor jetzt wieder einer meckert oder so wegen den 365 Tage und den Schaltjahren,die Erde etfernt sich auch immer etwas weiter von der Sonne wie der Mond von der Erde.

viele Grüße,Peter


Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

29.07.2008 22:23
#15 RE: Grundlegendes antworten

Hej, Peter, entschuldige, aber du irrst. Stonehenge wurde sowohl in Verbindung mit einem Sonnen- als auch einem Mondkalender gebaut. Die ehemals sichtbaren übereinander liegenden "Fenster" gegenüber dem Eingangstor waren derart aufeinander abgestimmt, dass zu bestimmten Zeiten im unteren die untergehende Sonne zu sehen war und im oberen später der Vollmond stand. Dies waren die Zeitabstände, die ich in meinem Beitrag mit "mehreren tausend Jahren" beschrieben habe. Es gibt einen Filmbericht über diese sensationelle Entdeckung, denn lange Zeit konnte die Kirche ja behaupten, die Erde wäre eine Scheibe. Dass dem nicht so ist, wussten sie zwar, aber sie wollten die Menschheit in Abhängigkeit zu einem Glauben bringen, der das Weltall ausschloss. Und dass die Erde keine Scheibe war, wussten die Menschen seit Urzeiten, siehe die Scheibe von Nebra (die natürlich nicht analog als "Erdscheibe" hergestellt worden war).
Es grüßt
Tanith

Seiten 1 | 2
«« Runenholz
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor