Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 9.459 mal aufgerufen
 Die Edda
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

05.09.2008 09:46
#31 RE: Zitat aus der Edda antworten
Liebe Raben,

für mich ist dieses Thema kein Reizthema ~ und für Frieden braucht es auch immer nur einen, der sich dafür entscheidet Frieden zu halten. Meine persönlichen Erfahrungen sind sehr unterschiedlich. So habe ich, wie Ihwar es auch kennt, einige "Lichties" kennen lernen dürfen, die ihre Schattenseiten schlichtweg abgestritten hatten und voller Ängste ihr Leben be-streiten. Da mag man sich oft fragen, ob dies der richtige Weg sei. Doch auch hierbei kann man lernen. Denn ausschließlich jeder Weg ist richtig. Für mich gibt es weder falsch noch richtig und jeder wählt den für sich ureigensten und vorbestimmten Weg. Jemanden daran zu hindern seine eigenen Erfahrungen zu machen ist schlichtweg einfach anmaßend. So versuche ich wertfrei durch das Leben zu gehen und alles bedingungslos anzunehmen und zu lieben. Wer allerdings fragt, wird bei mir meistens eine Antwort erhalten.
Nun habe ich auf der anderen Seite auch einige "Finsties" kennenlernen dürfen. Bei ihnen konnte ich oft erkennen, daß ihr Weg geprägt war von solch einer Finsterheit, daß ich gerne mal bei ihnen eine Taschenlampe angemacht hätte. Doch auch hier kann ich nur sagen ~ jeder Weg ist zu respektieren. Und wer sich eben erstmal ausschließlich mit den finsteren Dingen in seinem Leben beschäftigen möchte sollte es dann auch tun. Letztendlich ist es doch immer wieder das selbe: Um etwas zu ändern liegt es an jedem selbst es erstmal in aller Klarheit zu erkennen und dann aber auch das umzusetzen ~ eben das zu tun, was man da erkannt hat. Diese Erkenntnis sollte aber eher durch sich selbst erfolgen als denn durch 'andere'. Der Mensch selbst ist auf seiner Lebensreise der Wanderer. Er alleine entscheidet, ob der Weg langsam ist oder der Wanderer.
Ich gehe diesen "Lichtie"-Weg schon eine ganze Zeit, habe mich dafür auch bewußt entschieden, und noch immer sage ich "ich stehe ganz am Anfang". So wie wir uns alle Lehrer und Schüler in dieser Welt sind so sollten wir alles (Mensch, Natur etc.) uneingeschränkt mit einer inneren Haltung respektieren und achten.

Frieden sei mit Euch, Kraft und Liebe

*samina*

~ Is fheàrr teine beag a gharas na teine mòr a loisgeas (gälisch) ~
Das kleine Feuer, das dich wärmt, ist besser als das grosse Feuer, das brennt.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

06.09.2008 05:03
#32 RE: Zitat aus der Edda antworten

Hallo
Was Haltet Ihr davon:Dunkelheit brachte Licht hervor um sich selbst zu Offenbaren
Kleiner Beitrag dazu
Von Sachse

Corva Offline

Rabe


Beiträge: 194

06.09.2008 09:14
#33 RE: Zitat aus der Edda antworten

Treffer! Dieses Wissen ist beispielsweise symbolisiert in den zahlreichen schwarzen Göttinnen und schwarzen Madonnen, die in allen Kulturen unter zahlreichen Namen verehrt werden.

Ansonsten würde ich als Gegenpol der "Lichties" nicht die "Finsties" ansehen, sondern die "Licht+Schatten-Ganzies" ...

Ich stimme aber auf jeden Fall auch zu, dass jeder Weg für den, der ihn geht, der richtige ist. Manche lernen beispielsweise durch sinnliches Genießen, andere mehr durch Leiden, um mal ein Beispiel zu nennen. Aber ich denke, es ist Bestandteil eines JEDEN Weges, die eigenen Erfahrungen immer wieder zu analysieren und daraus Schlüsse für die nächsten Schritte zu ziehen. Und diese Überprüfung kann durchaus auch im Dialog mit anderen Menschen geschehen. Das ist sogar vielleicht einer der größten Vorteile sozialer Beziehungen.

So, damit möchte ich mich aus dieser interessanten Diskussion verabschieden. Nicht, weil ich keine Lust mehr habe, sondern weil ich ab morgen zwei Wochen in Urlaub bin. Ich bitte also, mein Verstummen nicht misszuverstehen, und grüße Euch herzlich!

Corva

*

Isa ( Gast )
Beiträge:

06.09.2008 11:41
#34 RE: Zitat aus der Edda antworten
Hm...vielleicht habt ihr Recht. Zum 77mal verzeihen, gehört auch 77mal Scheiße bauen. Warum verzeihen, wenn der Mensch doch weg will. Ein Mensch baut Scheiße, weil er davon weg will!!! Warum verzeihen und Ihn wieder heranlocken??? Warum??? Verzeihen ist wie die harte Arbeit zunichte machen, weil jemand weg wollte...scheiße bauen ist ein Schatten,...aber er ist gewollt!! Die Kreatur will weg davon...weg von Mamis Schenkeln, weg von den nährenden Titten...so baut Sie Scheiße!...Mein Millieniumbeitrag!!!!!

---Zum Gruße, Isa---Keine Kreatur soll seiner Waffe mehr vertrauen schenken, als ihrem Schild! Der verdammt mächtige Hrungnir wurde durch Thor vernichtet. Denn Hrungnir glaubte Verrätern, die behaupteten Thor würde durch die Erde kommen. Sodenn war Hrungnir so narrenhaft sein Schild auf die Erde zu legen, um Thor abzuwehren...doch Thor kam durch die Luft!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

06.09.2008 16:11
#35 RE: Zitat aus der Edda antworten

Hi
Wenn "Er" also unbedingt gehen will,dann sollte er das schlechte Gewissen auch selbst mitnehmen und nicht beim anderen abladen,oder?
Sachse

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

08.09.2008 01:55
#36 RE: Zitat aus der Edda antworten
Hej, ihr Raben, was wären wir ohne die Edda, die uns so viele schöne Beiträge beschert hat......ich möchte einfach noch einmal darauf hinweisen, dass ich weder in der Esoterik stecknegeblieben bin noch mit der schwarzen Magie verschrieben habe. Und wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten (was für eine alte Weisheit). In der Welt sind die Pole leider nicht ausgeglichen, und es gewinnt eher das "schwarze Loch", das alles verschlingen kann, wenn es will - das Tiefsinnige bei dieser Aussage werdet ihr klugen Raben sicher verstehen und wissen, dass ich nicht von schwarzen Löchern im All rede. Ich bringe gern etwas mehr Licht in meine Umgebung, weil ich aus Erfahrung weiß, dass es mehr Schatten darin gibt. Aber ich schreibe keine Gloria-Romane und schaue auch keine Telenovelas oder wie die Dinger heißen. Ich nutze die Zeit, um hin und wieder eine kleine Kerze anzuzünden, weil meine Katzen wieder einen Vogel oder eine Maus getötet haben. Wenn ich anfangen würde, Kerzen für Menschen anzuzünden, die gewaltsam zu Tode kommen, hätten wir in unserer Straße bald ein Flammenmeer und darüber hinaus. Also lass ich es und wenden mich den kleinen Dingen des Lebens zu. Den Freuden und den Leiden. Und versuch, in meiner Umgebung ein wenig auzuräumen mit dem Müll, der überall herum liegt.
Habt eine gute Nacht.
Mit herzlichenGrüßen
Tanith
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

11.09.2008 07:31
#37 RE: Zitat aus der Edda antworten

@Tanith
Du bist wirklich ein LICHT,Danke
Sachse

dagaz Offline

Altrabe


Beiträge: 595

05.10.2008 15:42
#38 RE: Zitat aus der Edda antworten

Servus Tanith,

zündest du auch eine Kerze an, wenn du dir ein Schnitzel in die Pfanne haust? Nur so 'ne Frage...

Servus,

dæg byþ drihtnes sond / deore mannum
mære metodes leoht / myrgþ ond tohiht
eadgum ond earmum / eallum brice

Isa ( Gast )
Beiträge:

05.10.2008 16:51
#39 RE: Zitat aus der Edda antworten

@Dagaz. Auf fragende Witze erwarten wir mindestens einen Smilie! Und sowieso...wer Tanith bewitzelt muß erst bei mir vorbei! Ist so ein Naturgesetz...

---Zum Gruße, Isa--- Kleine Meditation: EINATMEN ...AUSATMEN---

Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

05.10.2008 17:22
#40 RE: Zitat aus der Edda antworten

Hallo Dagaz,

In Antwort auf:
wer Tanith bewitzelt muß erst bei mir vorbei! Ist so ein Naturgesetz...


Da gibt es schon zwei

... wie wäre es mit einem wertvollen Beitrag zum Thema?

Im übrigen brennt bei mir jeden Tag eine Kerze ~ im Gedenken an ganz viele Dinge ... und bei Dir

Liebevolle Grüße
*samina*


~~~
Einen anderen zu heilen ist nicht schwer. Es genügt, ihn zu lieben, ihn zum wichtigsten Wesen der Welt zu machen, sich ihm ganz hinzugeben und sich selbst dabei zu vergessen. (Indianische Weisheit)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.158

05.10.2008 17:30
#41 RE: Zitat aus der Edda antworten

Hi Samina,

In Antwort auf:
Im übrigen brennt bei mir jeden Tag eine Kerze ~ im Gedenken an ganz viele Dinge ... und bei Dir


Nur, wenn es bei Dagaz Schnitzel gibt...

Gruß
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht,
indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht."(CG Jung)

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.438

05.10.2008 18:53
#42 RE: Zitat aus der Edda antworten



Hi ihr Süßen..
also bei mir brennt heute für Ninjafay eine Kerze....und mir ist`s wurscht ob`s bei dagaz Schnitzel gibt

Liebe Grüße....aettna





*Je mehr ich entdecke, desto mehr wundere ich mich.Je mehr ich mich wundere, desto mehr verbeuge ich mich.Je mehr ich mich verbeuge, desto mehr entdecke ich.*

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

05.10.2008 22:27
#43 RE: Zitat aus der Edda antworten

Hallo zusammen

Na toll, vielen Dank, jetzt ist es 10 Uhr am Abend und dank euch habe ich Appetit auf Schnitzel bei Kerzenschein bekommen. Wo verflixt noch mal soll ich um diese Zeit jetzt welche hernehmen?

Aber, um zumindest ein bisschen beim Thema zu bleiben, würde mich interessieren:
Wie seht ihr die Edda eigentlich? Als eine Sammlung von alter Weisheit, gut verborgen zwischen Stabreimen und Umschreibungen für die es bald schon ein eigenes Wörterbuch braucht? Oder doch nur eher eine Sammlung alter Gedichte, in der sich etwas von nordischer Mythologie (vermischt mit christlichen EInflüssen?) erhalten hat?
Wie tief gehen die Texte wirklich? Können wir durch sie und unter Zuhilfenahme anderer Quellen wirklich Rückschlüsse auf die Praxis alter Glaubensvorstellungen ziehen, oder bieten sich die in archetypische reichenden Inhalte der Edda einfach als flexible Grundlage an, auf die wir eigentlich zu ziemlich alle Theorien aufbauen könnten?
Wie seht ihr das?

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Nur weil man an etwas glaubt, heißt das noch lange nicht das es wahr ist.
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--.-.-.

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

06.10.2008 00:46
#44 RE: Zitat aus der Edda antworten

Hallo, ihr Raben, abgesehen davon, dass nicht alles Schnitzel ist, was Schnitzel heißt, ess ich gar keine. Zur Beruhigung all derer, die sich anscheinend Sorgen um den Verbrauch meines Kerzenvorrates machen, sei hier verkündet: Ich brenne Kerzen zu vielen Gelegenheiten ab. Als Danksagung, als Bitte, als Lichtquelle schlechthin.
Ich habe aber zu Hause einen Altar, auf dem besondere Kerzen stehen. Kerzen für die Jahrefeste zum Beispiel. Hier brennen Kerzen als Gedenken an etwas, was entweder betrauert oder einfach bedacht werden soll. Freudenkerzen stehen hier ebenso wie andere, die Licht ins Dunkel bringen sollen. Kerzen sind einfach etwas Schönes.
Und ich muss nicht für das einzelne Schnitzel eine Kerze abbrennen, weil ich mich an dafür geeigneten Tagen im Jahr durchaus für das Essen bedanke, was ich erhalte. Zum Beispiel beim Herbstfest. Da brannten in meinem Garten rd. 50 Lichter - in Laternen, auf Spiraltellern, neben meinem Holunder.
Eine meiner weniger engen Freundinnen fragt mich, wenn sie zu mir kommt, ob ich schon Weihnachten feiere. Weil ich Kerzen anzünde. Ich erkläre ihr den Grund und sie versteht ihn nicht.
So, wie Dagaz es nicht versteht, wenn man einer kleinen Seele den Weg in die lange Nacht zeigt. Macht aber nix. Das lernst du auch noch.

@Hallo, Ihwar, zu deiner Frage btr. Edda: Die Edda ist für mich ein komplexes Werk mit sehr unterschiedlichen Aspekten. Vieles davon überlese ich, weil ich nichts damit anfangen kann. Anderes wiederum "studiere" ich, weil ich mich selbst dort wieder finde. Ich behandle die Edda auch als Nachschlagwerk für Gegebenheiten in der heutigen Zeit. Immerhin ist doch auch Philosophie im Spiel und die in der Edda lässt sich auf Situationen heute übertragen. Wie man z.B. einen Streit austragen kann.
Die gewaltigen Schlachtengesänge sagen mir eher nicht zu. Und einiges ist mir einfach zu weit entfernt. Die Dichtkunst kann ich eher auch nicht nachvollziehen, dazu müsste ich mich auf eine andere Art und Weise damit auseinander setzen. Möcht ich aber gar nicht.
Herzliche Grüße aus dem Norden
Tanith

@Isa und Samina: Danke.

Hans ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2008 09:25
#45 RE: Zitat aus der Edda antworten


Hallo Ihwar,

Für mich sit die Edda mehr, als nur eine Sammelung von alten
Gedichten.

In Antwort auf:
Wie tief gehen die Texte wirklich?

Sie gehen sehr tief. Nur braucht man viel Geduld
und Standhaftigkeit, dasss sie sich einem öffnet.

Freundliche Grüsse
Hans

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Sverige
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor