Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 157 Antworten
und wurde 9.657 mal aufgerufen
 Bräuche
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

30.05.2013 00:08
#136 RE: Rauhnächte antworten
OT:

Liebe Tanith,

Zitat
Ganz nebenbei gesagt empfinde ich jeden Tag als etwas Besonderes, auch wenn er vordergründig einfach ein Alltag ist. Jeder Tag trägt einen Moment des lebendigen Zaubers in sich und wir müssen den Honig finden, der sich in dem Alltagsgrau versteckt.



das hast Du sehr schön geschrieben. Meine Meinung dazu:

"Jeder Tag ist etwas ganz Besonderes ~ nur manche sind einfach sch****e verpackt ..."

Liebe Grüße, Samina

~~~
So wie man die Strahlen der Sonne nicht zudecken kann, so kann man auch das Licht der Wahrheit nicht auslöschen.

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.396

30.05.2013 18:52
#137 RE: Rauhnächte antworten
Liebe Samina,

Zitat
~ nur manche sind einfach sch****e verpackt ..."


und wie recht du damit für den gestrigen Tag hast.....
Liebe GRüße
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

lizzy Offline

Altrabe


Beiträge: 546

21.06.2013 09:02
#138 RE: Rauhnächte antworten

Hallo Zusammen,

ich möchte noch kurz meine Erlebnisse im Mai mit mit Euch teilen.

Besonders spektakulär war der Mai mit nicht. Soll heißen, im Vergleich zu anderen Runen war dieses Mal nichts Extremes dabei.
In diesem Monat ging es um die Beschäftigung mit eigenen Schattenseiten. Ich habe mich nach dreijähriger "Abstinenz" endlich getraut mal wieder zum Zahnarzt zu gehen Und es war gar nicht schlimm...ich hatte keine Löcher, es hat nicht weh getan und die Zahnärztin hat auch nicht mit mir geschimpft. Seit letzten November hatte ich mir vorgenommen, endlich mal einen Termin zu machen. Jetzt hat es geklappt. Und ich habe daraus gelernt, dass so was definitiv nicht mehr vorkommen wird.

"Eigene Schattenseiten" bedeutete diesen Monat auch, mal mit etwas Abstand und ohne Emotionen auf die negativen Erlebnisse während meines Referendariats zu schauen (ich hoffe ich hab's jetzt bald abgearbeitet...) und mir selbst auch eine gewisse Mitschuld einzugestehen. Bei der Beschäftigung mit der Rune Jera, die ein Teil unserer Feier zur Sommersonnenwende wird, fiel es mir ganz unerwartet wie Schuppen von den Augen, was die Rune mir damals eigentlich wirklich sagen wollte, als ich sie monatelang als Amulett um den Hals trug...."man sät was man erntet".


Liebe Grüße
Lizzy

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

02.07.2013 20:31
#139 RE: Rauhnächte antworten

Hallo liebe Raben,

im Mai hatte ich nach , dann. Ich habe mich viel mit meiner Familie auseinandergesetzt. Wir waren uns näher wie schon lange nicht mehr und es ergaben sich Dinge, die uns zusammenrücken ließen. Bis zu dieser Erfahrung dacht ich Wunjo steht mehr für Freude. Diesmal habe Wunjo als Familienflagge kennen gelernt und das Wunjo auch dafür steht, das die Familie zusammen erhält. Seltsame Gefühle sind da bei mir entstanden und auch innere Konflikte zwischen meinen Bedürfnissen und denen der Familie. Es war nicht leicht immer richtig zu handeln. Ich habe versucht authentishc zu bleiben und ich denke das war auch gut so. Mir ist bewußt geworden wie wichtig die Familie für mich ist und wie stark sie micht prägt. Außerdem habe ich den Krater zwischen meiner jetzigen Familie (Ehemann und Kind) und meiner Herkunftsfamilie (Eltern) kennen und fühlen gelernt. Es macht keinen Spaß zwischen diesen Familien zu stehen und ich fühle mich zu beiden auch irgendwie hingezogen.
IM Juni kam dann Eiwaz und ich fühlte mich in vielerlei Hinsicht blockiert. Ich habe gelernt, das ich manchmal loslassen muß und das ich es manchmal einfach nicht kann, obwohl es besser für mich wäre. Viele war gleichzeitig präsent. Ich war mit vielem verbunden, kam jedoch keinen Schritt weiter und fühlte mich oft überfordert und ließ mich einfach treiben, da mir nichts besseres einfiel.
Jetzt haben wir Juli und Berkana ist dran. Ich bin gespannt was kommt.
In den letzten Tagen ist mir öfters übel und ein bißchen schwanger fühle ich mich schon, obwohl das eigentlich nicht sein kann.
Einige Sachen habe ich angefangen zu regeln und kleine Schritte bin ich nach vorne gegangen. Ich versuche gerade mein Leben etwas aufzuräumen und mich auf meine Zwischenprüfung im August und Dezember vorzubereiten. Ich hoffe ich schaffe es.
Im Moment habe ich oft das Gefühl, das mir alles über den Kopf wächst oder das ich den Herausforderungen nicht gewachsen bin. Das ist ein innerliches Gefühl. Im Äußeren sieht man es mir wohl eher nicht an. Zumindest mache ich einiges und gönne mir auch was.
Die letzten Nächte habe ich von einem blauen Punkt geträumt. Eine Kugel, die dunkelblau ist mit Silber verziert und die hell klingelt, ist ein Schmuckstück, das ich mir geholt habe. Soviel von meinem Schmuck habe ich bisher allerdings noch nicht geträumt.
Nunja...ich tue einiges, mache auch Pausen, trotzdem bin ich müde im Kopf und irgendwie auch unruhig. Das ist eine unangenehme Kombi. Auf morgen freue ich mich, da treffe ich mich mit einer Freundin. Heute sah ich meinen Sohn begeistert beim Spielen zu. Es gibt soviele schöne Momente, nur ganz hingeben kann ich mich nicht und das wundert mich doch etwas.

Liebe Grüße Eure RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

Alena von Lichtalfheim Offline

Rabe


Beiträge: 80

24.07.2013 20:35
#140 RE: Rauhnächte antworten

Hallo Zusammen

Ich habe schon lange nicht mehr mit den Runen gearbeitet. Seit heute zieht es mich wieder zu ihnen hin. Habe aber noch keine gezogen.
Was die Rauhnächte betrifft, da habe ich an einer Stelle geschrieben - je weiter es in das Jahr geht, um so weniger finde ich mich in den gezogenen Karten, Runen usw. wider.

Wenn ich zurückblicke, könnte ich den April und Mai noch zuordnen. Ab Juni finde ich mich nicht mehr darin wider. Juli auch nicht...

Viele Grüße
Alena von Lichtalfheim

lizzy Offline

Altrabe


Beiträge: 546

13.12.2013 20:40
#141 RE: Rauhnächte antworten

Hallo Zusammen,

ich war auch schon eine Weile nicht mehr hier. Aber jetzt muss ich doch mal wieder schreiben. Die Monatsrunen November und Dezember - und - haben sich mit Paukenschlägen verabschiedet bzw. angekündiigt.

Zunächst stand im November an. Hauptsächlich ging es hier darum, dass es mir nun "dämmerte" - in verschiedenen Bereichen. Auch meine Legung zu Samhain versprach Licht im Dunkel und Erkenntnis. Dabei behilflich sein wollten mir laut Legung meine Ahnen.
Dass es sich dabei um seeeehr alte Ahnen handeln sollte, stellte ich fest, als ich in einer esoterischen Buchhandlung meinen Geburtstags-Büchergutschein eigelöst habe: Die Kelten von Jean Markale. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und nach einiger Zeit musste ich feststellen, dass es sich um Ahnen aus längst vergangenen Zeiten handelte.
Über die Literaturliste, die Herr Markale in seinem Buch angegeben hatte, bin ich immer weiter zu allen möglichen Themenbereichen gekommen.
Kelten und Germanen und noch viel Älteres: 3 Bücher über Stonehenge habe ich mir in England bestellt. 2 archäologische Bücher, eines über die Preseli Bluestones und ihre Wirkung. Bei der Mineralienmesse in Stuttgart habe ich selbige Bluestones auch gefunden und zwei große Brocken (eher für meditative Zwecke oder Steinkreise, etwas zu groß für die Hosentasche) mitgenommen. Sie sollen gut geeignet sein um Kontakt mit den Ahnen aufzunehmen bzw.sich mit den eigenen früheren Leben zu beschäftigen.
Der Weg zur spirituellen Erleuchtung ist noch weit, aber immerhin hat es begonnen zu dämmern.

Ein eher schmerzliches Erwachen zeigte mir am letzten Tag ihrer Zuständigkeit. Neuigkeiten über einen Menschen, den ich bis dahin als guten Freund geschätzt habe, ließen mir bewusst werden, dass ich wohl lange Zeit falsche Vorstellungen von ihm hatte. Dass wir beide noch gemeinsam ein Päckchen aus längst vergangenen Zeiten mit uns schleppen, habe ich schon vor einigen Jahren erfahren. Nun wurde mir mit einem Schlag klar, dass sich diese Sache wohl auch noch ins nächste Leben ziehen wird und unser (gemeinsamer freundschaftlicher) Weg in diesem Leben ein abruptes Ende gefunden hat.
Ein paar Tage habe ich diese Neuigkeiten mit mir herumgetragen und mich immer wieder damit beschäftigt.


So lange bis dann richtig angekommen war.
Anstatt einen kühlen Kopf zu bewahren und das Ganze klar zu überdenken, hat Tyr mich dazu gebracht eher ziellos einen Pfeil (in Form einer Mail) abzuschießen, von dem ich ehrlich gesagt nicht mal weiß ob der diesen Menschen treffen sollte. Im Nachhinein muss ich zugeben, dass es eine Mischung aus Rachegedanken, Selbstschutz, und des Gefühls von Ungerechtigkeit - oder Gerechtigkeit die ich wollte, war, die mich dazu brachte.
Die Sache ging natürlich daneben, der Pfeil traf andere Personen, die an der Sache mehr oder weniger beteiligt waren und der Pfeil kam leider zurück und traf mich selbst.
Meine Beziehung stand ein paar Tage lang auf Messers Schneide. Mein Freund warf mir Vertrauensbruch vor und zweifelte an meiner Treue. Um die Sache zu retten musste ich ein Opfer bringen. Nach viel Streit und Tränen hat sich dann zum Glück das Ganze beruhigt. Ich habe alle Erinnerungen an diesen Menschen, die mir bis dahin lieb und teuer waren, in einem Feueropfer für die Götter vernichtet und habe symbolisch den Faden, der uns verbunden hat, zerschnitten.

Mittlerweile ist meine Beziehung wieder sortiert und Tyr hat sich wieder beruhigt. Nun geht der Rest des Jahres ruhig seinem Ende entgegen.

Ich denke ich werde in den Rauhnächten noch einen kleinen Jahresrückblick verfassen. Das erste Jahr mit Rauhnachtsrunen war sehr beeindruckend für mich.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Lizzy

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

15.12.2013 14:32
#142 RE: Rauhnächte antworten

Hallo liebe Raben,
nach Berkana im Juli bin ich innerlich gewachsen. Mein Fokus auf mein inneres Kind hat sich verstärkt.

Im August kam . Ich ließ den Monat auch einfach laufen. Mein Schlafzimmer wurde renoviert. Mein 5.jähriger Hochzeitstag gefeiert in kleinem Rahmen. Blau wurde zu einer wichtigen Farbe. Die mir Ruhe schenkt. Ich habe mich selbst beschenkt mit Kleinigkeiten und genossen. Dann habe ich noch sehr viel für die Schule getan. Gelernt. Meine Unterlagen neu geordnet. Ich hatte einen Einsatz in einer Reha. Die Arbeit da hat mir sehr viel Spaß gemacht. Languz ließ alles flutschen und ich legte die ersten Samen für das neue Jahr zur Vorbereitung meines Examens. Trotz allen Tuns genoß ich auch den Herbst in seinen bunten Farben und hatte eine schöne Zeit mit meinem Kind und auch mit meinem Mann. Es herrschte Eintracht in unserer Familie.

Im September kam . Ich bestand meine mündliche Zwischenprüfung. Mein Sohn wurde 5. Auf Arbeit hatte ich Kraft.
Zu Hause aber mischte sich mehr und mehr die Geliebte meines Mannes in unser Familienleben ein. Es gab immer mehr Streit. Der dann eskalierte und ich mich zur Trennung durchrang. Ende September zog er aus. Das mich das einiges an Kraft gekostet hat einerseits. Aber ich war auch sehr in meiner Wut und die setzte Energie frei, die durchaus auch sehr zerstörerisch war. In diesem Monat auf jedenfall.

Im Oktober kam . Und ich wurde von meinem Pferd geworfen. Alles stand auf Neuanfang. Ich informierte mich bei den Behörden, schrieb mir auf was ich mit meinem Mann zu klären hatte und holte mir Informationen bei Beratungsstellen ein. Mein Mann zog in seine neue Wohnung. Ich erholte mich für eine Woche in Hamburg. Kam gestärkt wieder zurück. Ehwaz trug mich, nachdem ich mein Schicksal angenommen hatte.

November, , der Supergau. Ich wurde auf Arbeit gemobbt. Ich hatte eine wirklich schlimme Phase. Viele Tränen. Mit meinem Mann raufte ich mich zusammen. Wir erledigten alles, wirklich ziemlich alles, was zu klären war in diesem Monat: Unterhalt, Umgangsrecht und vieles mehr. Ich stellte alle notwendigen Anträge und bekam auch die Antworten auf meine Fragen die ich noch hatte. Es war Zeit abzuschließen. Doch die Antworten muß ich erst noch verdauen. Zum Teil immer noch.
Ein Teil meines Lebens ging zu Ende. Das fühlte sich fürchterlich an. Es tat weh. Im Urlaub erholte ich mich etwas. Ich fing wieder zu schreiben an. Ich schreibe jetzt Briefe. Briefe an einen Freund. Und ich sortierte meine innere Welt neu. Ich habe ein Krafttier. Einen Kämpfer, der mich schützt. Eine Kriegerin, die auch mütterliche Aspekte in sich trägt und ein kleines sehr weises Mädchen. Sie lehrt mich die Dinge auf eine neue Art zu sehen. Es war gut mich auf diese Weise neu kennen zu lernen und einiges anders zu definieren. Ich stehe auf aus den Ruinen. Wie der Phönix aus der Asche.

Dezember. ist prägend und kam in den Rauhnächten. Ich muß viel lernen. Ich habe mit der Ausarbeitung von Hausarbeiten angefangen. Ich habe angefangen für das Examen nächstes Jahr mich vorzubereiten. Jeden Tag etwas. Ich lese daher sehr viel Fachliteratur. Mein Sohn lernt etwas über seine Wurzeln. Über die Wurzeln und die Kultur seines Vaters. Er hat Träume. Ich sehe es in seinen Augen. Er lernt die Art seines Vaters zu beten. Ich unterstütze diesen Prozess. Leise schreitet er voran. Und mein Kind entdeckt die Runen wieder für sich. Runen, die man legen kann. Er hat sie neulich selber herausgekramt. Sich auf sein Bett gesetzt. Das Tuch ausgebreitet und seine Glücksrunen gezogen. Raunen sie ihm zu. Ich weiß es nicht. Ich habe nur beobachtet. Ich war sprachlos und mein Körper prickelte vor Gänsehaut. ER weiß noch nicht viel von den Symbolen. Aber er hat sie gefragt. Dann hat er sie gezählt. 21. Mama es sind 21. Die 3 Glückrunen, die er gezogen hatte, waren an die Seite gelegt. Ich erklärte ihm die Aetts. Die Familien aus 8. Drei es sind. Die Glückrunen ein Teil der 24 sind. Dann haben wir die Runen zusammen weggepackt und hatten ein sehr schönes Frühstück. Ich habe mir seine Glückrunen nicht gemerkt. Es sind seine. Soll er sie in seinem Herzen tragen. Bis sie ihn wieder rufen. Es war schön ihn so zu sehen. Und ein alter Traum wird wieder wach. Ein Traum, den ich in meinem Herzen trage.
Kenaz leuchtet und der Monat ist noch nicht zu Ende. Ich bin gespannt, welche Weisheit mir noch bringen mag.

Liebe Grüße RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

lizzy Offline

Altrabe


Beiträge: 546

15.12.2013 14:46
#143 RE: Rauhnächte antworten

Zitat von RainBow im Beitrag #142


November, , der Supergau.




Hallo RainBow,

ich habe ebenfalls als Supergau in mancher Hinsicht kennengelernt. Als ich meine Aufschriebe durchgegangen bin und ein paar Infos aus den Büchern gesucht habe, hab ich über die Doppelaxt gelesen. sieht ja so aus. Da war mir klar, dass die Rune genauso unerbittlich zuschlagen kann wie eine Axt. Ich glaube sie ist auch da, um manchmal Dinge einfach zu zerstören oder Verbindungen zu zerschlagen, an die wir uns noch irgendwie klammern, obwohl wir im Innern eigentlich schon wissen, dass wir uns besser von diesen Dingen trennen sollten.


Ich wünsche Dir eine gute Zeit mit bis das Jahr zuende ist. Gerade habe ich ein Bild zu Kenaz vor mir. Eine Kerze, die im Dunkel leuchtet und neue Kraft und Zuversicht bringt. Vielleicht wäre es schön eine -Kerze zu basteln. Eine einfache Kerze und dann mit Wachs die Rune daraufkleben ???


Liebe Grüße
Lizzy

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

15.12.2013 14:58
#144 RE: Rauhnächte antworten

mmh, eigentlich eine schöne Idee Lizzy.
Danke dir!
Liebe Grüße und allen eine schöne Adventszeit
RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

Alena von Lichtalfheim Offline

Rabe


Beiträge: 80

25.12.2013 20:47
#145 RE: Rauhnächte antworten

Hallo Zusammen

Das Jahr ist um - und wieder sind die gezogenen Runenkarten in den Hintergrund gedrängt, bzw. passten zum Ende hin auch nicht wirklich.

Trotz alledem möchte ich dieses Jahr wieder ziehen. Im letzten Jahr begann ich am 21.12. Dieses Jahr möchte ich heute beginnen. Ich bin noch unschlüssig, aus welchen Bereichen ich ziehen soll.

Ich habe mich eben dazu entschieden, eine Tarotkarte, eine Lenormandkarte und eine Runenkarte zu ziehen.
In diesem Jahr habe ich generell sehr wenig mit den Karten aller Art gearbeitet. Ich möchte gerne wieder mehr, finde aber nicht wirkliche Ideen.

Ich wünsche euch noch ein besinnliches Weihnachtsfest und schöne Rauhnächte.

Viele Grüße
Alena von Lichtalfheim

Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

26.12.2013 17:30
#146 RE: Rauhnächte antworten

Liebe Alena, liebe Schwarzgefiederte,

mir ging es gerade anders herum. Ich habe dieses Jahr sehr viel mit verschiedenen Karten und auch mit Runen gearbeitet. Und zum Schluß war ich dann dafür weniger online, da ich mich viel mit diesen Dingen beschäftigt habe.

Und ich habe mich entschieden und gestern auch angefangen, die Rau(h)nächte zu nutzen und Runen für das neue Jahr zu ziehen. Es wird und bleibt spannend.

Ich wünsche Euch allen ein verzaubertes und verlängertes Wochenende, Samina


© picture by tinypic

~~~
So wie man die Strahlen der Sonne nicht zudecken kann, so kann man auch das Licht der Wahrheit nicht auslöschen.

Klangwelt Offline

Novize


Beiträge: 21

27.12.2013 08:12
#147 RE: Rauhnächte antworten

guten morgen rabInnen,

vielleicht dürfte ich an dieser stelle eine frage in den raum stellen.
wir sind unschlüssig, ob wir waschen sollen. wie haltet ihr es?
liebe grüsse

thomas

Die Druidin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.547

27.12.2013 16:18
#148 RE: Rauhnächte antworten

Hallo Klangwelt,
Ich habe gewaschen aber nicht raus gehängt sondrn drinnen getrocknet.

Liebe Raben und Rabinnen, auch ich hab im Laufe des Jahres die Runen etwas aus den Augen verlohren aber nicht ganz. Und auch ich habe dieses Jahr wieder zu den Rauhnächten die Runen gezogen und bin noch dabei.
Bericht folgt wenn die 12. Rune gezogen ist.

Liebe Grüße die Druidin

Weißt du zu ritzen? weißt zu erraten?
Weißt du zu finden? weißt zu erforschen?
Weißt du zu bitten? weißt du Opfer zu bieten?

http://runenweib.npage.de/runen.html

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.396

28.12.2013 13:13
#149 RE: Rauhnächte antworten

Hej, Klangwelt,
in diesen Tagen geht es auch darum, belastendes "Gerümpel" fortzuschaffen. Daz zähle ich sogar Wäsche, der noch den Schmutz vom Alten anhaftet.
Es geht nur darum, diese zum Trocknen nicht gerade dort aufzuhängen, wo die "wilden Horden" sich darin verfangen können und dann bleiben, obwohl sie doch weiterreisen sollen. Gerade Wege benötigen sie. So wie auch unsere Gedanken schließlich gerade Wege brauchen, um zu klaren Zielen zu gelangen.
Meine Lesart dieser Tage.
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse
Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun * Edward Burke * 1729 - 1797

Klangwelt Offline

Novize


Beiträge: 21

28.12.2013 19:58
#150 RE: Rauhnächte antworten

sehr schöne sichtweise, ich danke sehr!

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor