Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.409 mal aufgerufen
 Mitleserforum
Seiten 1 | 2
Lune ( Gast )
Beiträge:

24.01.2009 16:22
Träume und Krafttiere... antworten

hallo ihr,

Erst einmal Entschuldigung dafür, dass ich mich anstatt anzumelden, frecherweise einfach 'hier' euren Rat ersuche - Aber es scheint mir zu schade, einen Account einzurichten, der bald wieder gelöscht wird, weil ich im Web einfach allgemein nicht besonders aktiv bin.

Worüber ich eigentlich schreiben will, ist meine Suche nach meinem Krafttier und zwei Träume, die ich vor kurzem hatte.
Ich habe mein Krafttier, wie gesagt, noch nicht gefunden, beschäftige mich aber schon länger mit der Thematik und möchte eigentlich bald auch eine Reise machen.
Die zwei Träume, die ich innerhalb von zwei, drei Tagen hatte, waren sehr intensiv und haben mich mehr oder weniger nicht mehr losgelassen. Und daher natürlich auch die Frage aufgeworfen, ob sie mit meiner Suche etwas zu tun haben. Ich weiß, dass Traumdeutung oft sehr vage ist und dass es gut möglich (oder auch sehr wahrscheinlich) ist, dass mir hier keiner eine 'genaue' Antwort geben kann. Ich möchte es aber trotzdem versuchen, weil ich selbst nicht mehr weiß, wie ich sie deuten soll bzw. ob ich dem ganzen vielleicht [i] Text [/i]zu viel[/i] Bedeutung beimesse...

Im ersten Traum stehe ich mit dem Rücken vor unserem Haus auf der Veranda und sehe einen riesigen Raben- oder Krähenschwarm. Wie immer sehe ich ihnen fasziniert nach und bin erst recht gebannt, als sie über mich hinweg fliegen und auf unserem Dach landen und sich um den Kamin versammeln. Ich weiß nicht, ob jemand von euch schon einmal einen Bienenschwarm gesehen hat, der sich auf einem Ast versammelt, aber so in etwa sah es aus. Man hat kaum noch einzelne Vögel ausmachen können, sondern nur noch da einen Schnabel, da Federn. .. Irgendwann senkt sich mein Blick und ich blicke durch unser Wohnzimmerfenster zu unserem Holzofen, indem wie immer im Winter ein wohliges Feuer brennt. Und gerade in dem Augenblick, in dem ich dorthin sehe, fällt der erste Vogel ins Feuer und verbrennt. In Sekundenbruchteilen ist er 'verschwunden' und der nächste Vogel taucht im Ofen auf. Es wiederholt sich immer wieder und alles, was ich tue, ist immer wieder zwischen Dach und Ofen hin un her zu blicken - ohne wirklich etwas tun zu können.

Die physikalischen Aspekte sind in diesem Traum ziemlich kurz gekommen, das gebe ich zu, und vieles defintiv nicht logisch. ;) Aber darum geht es auch ja auch nicht, sondern mehr um den (freiwilligen?) Tod der Raben..

Der zweite Traum war nicht weniger furchteinflössend. Ich war wieder außerhalb unseres Hauses, ging die Straßen entlang, die von zwei Hecken gesäumt wird. And dem Punkt, an dem die Hecke rechts zu Ende ist, blicke ich beinahe automatisch nach rechts und sehe dort mehrere Tiere. Allerdings kann ich mich nur an die Eule (bzw. den Uhu) und den Bär erinnern. Die Tiere bemerken mich im ersten Moment nicht und ich sehe einfach wie erstarrt zu ihnen, vor allem, weil mich ein Bär bei uns ziemlich irritierte und ich nicht wusste, was ich tun sollte. Als mich der Uhu dann sieht, wird auch der Bär aufmerksam und blickt hoch. Ich weiß noch, dass ich dann weg gerannt bin, wissend, dass der Bär mir folgen würde.
Als nächstes finde ich mich in unserem Wohnzimmer auf dem Sofa kauernd wieder, versuche mich zu verstecken. Aus dem Fenster sehe ich den Uhu auf einem Ast in unserer Laube sitzen und ich habe das Gefühl, dass er den Bär direkt zu mir führt.
Ich hatte wahnsinnige Angst davor zu sterben und fühlte mich unglaublich hilflos.

Alles in allem vermitteln beide Träume negative Gefühle und trotzdem gehören sie zu den intensivsten Träumen, die ich je hatte. Nicht zu letzt auch, weil ich bisher kaum "Tier-Träume" hatte (mir würde spontan nur ein einziger einfallen)..
Eigentlich hatte ich keines dieser Tiere als mögliches Krafttier angesehen (Kandidat dafür wäre schon eher die Katze), aber da beide Träume keine positiven Begegnungen mit Tieren beinhalten, frage ich mich, ob mir das sagen soll, dass die Zeit, um nach meinem Krafttier zu suchen, noch nicht da ist oder ob sie mich von irgendetwas abhalten wollen...
Oder ob sich mein(e) Krafttier(e) mir letztendlich offenbahren wollte(n), schließlich gibt es auch viele, die ihre Krafttiere durch Träume kennengelernt haben.
Ich komme mir ein wenig lächerlich vor, eine solche Frage zu stellen - vor allem, weil Träume, wie bereits erwähnt, einfach etwas seehr vages und verschwommenes sind.
Vielleicht kann mir aber trotzdem jemand von euch einen Rat geben.

grüße,
la lune

Wölfin Offline

Rabe


Beiträge: 385

24.01.2009 17:28
#2 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Lune...

Erstmal vorweg:
Sein Krafttier findet man NICHT im Traum, sondern in einer Visionssuche (schamanische Reise)
Diese sollte man nicht machen, wenn man keine Ahnung hat, womit man es zu tun hat...
das kann böse enden, wenn du Pech hast, findest du nicht zurück...
Eine Möglichkeit wäre, sich unter fachlicher Anleitung dabei "begleiten" zu lassen...
oder zumindest jemanden zu haben, der zwischendurch nach dir sieht...
und dich zur Not zurückholen kann, wenn was schiefgeht...

Zu deinen Träumen:

In Antwort auf:
Im ersten Traum stehe ich mit dem Rücken vor unserem Haus auf der Veranda und sehe einen riesigen Raben- oder Krähenschwarm. Wie immer sehe ich ihnen fasziniert nach und bin erst recht gebannt, als sie über mich hinweg fliegen und auf unserem Dach landen und sich um den Kamin versammeln. Ich weiß nicht, ob jemand von euch schon einmal einen Bienenschwarm gesehen hat, der sich auf einem Ast versammelt, aber so in etwa sah es aus. Man hat kaum noch einzelne Vögel ausmachen können, sondern nur noch da einen Schnabel, da Federn. .. Irgendwann senkt sich mein Blick und ich blicke durch unser Wohnzimmerfenster zu unserem Holzofen, indem wie immer im Winter ein wohliges Feuer brennt. Und gerade in dem Augenblick, in dem ich dorthin sehe, fällt der erste Vogel ins Feuer und verbrennt. In Sekundenbruchteilen ist er 'verschwunden' und der nächste Vogel taucht im Ofen auf. Es wiederholt sich immer wieder und alles, was ich tue, ist immer wieder zwischen Dach und Ofen hin un her zu blicken - ohne wirklich etwas tun zu können.


Ich will dir keine Angst machen...
aber Krähen oder Raben sind eigentlich im Traum die Vorboten von Tod oder Unglück...
Wenn sie auf deinem Haus saßen, das für Geborgenheit und Sicherheit steht...naja...
Vielleicht wäre es nicht verkehrt, sich zumindest auf ein Unglück innerlich einzustellen?
Diese Dinge gehören ja zum Leben nunmal auch dazu...

Wenn ich einen solchen Traum hätte, würde ich versuchen, mich innerlich zu wappnen...
was natürlich nur begrenzt geht...

Sorry, aber was anderes fällt mir dazu nicht ein...

In Antwort auf:
Der zweite Traum war nicht weniger furchteinflössend. Ich war wieder außerhalb unseres Hauses, ging die Straßen entlang, die von zwei Hecken gesäumt wird. And dem Punkt, an dem die Hecke rechts zu Ende ist, blicke ich beinahe automatisch nach rechts und sehe dort mehrere Tiere. Allerdings kann ich mich nur an die Eule (bzw. den Uhu) und den Bär erinnern. Die Tiere bemerken mich im ersten Moment nicht und ich sehe einfach wie erstarrt zu ihnen, vor allem, weil mich ein Bär bei uns ziemlich irritierte und ich nicht wusste, was ich tun sollte. Als mich der Uhu dann sieht, wird auch der Bär aufmerksam und blickt hoch. Ich weiß noch, dass ich dann weg gerannt bin, wissend, dass der Bär mir folgen würde.
Als nächstes finde ich mich in unserem Wohnzimmer auf dem Sofa kauernd wieder, versuche mich zu verstecken. Aus dem Fenster sehe ich den Uhu auf einem Ast in unserer Laube sitzen und ich habe das Gefühl, dass er den Bär direkt zu mir führt.
Ich hatte wahnsinnige Angst davor zu sterben und fühlte mich unglaublich hilflos.


Die Eule steht für Weisheit und durchschauen...
Der Bär kann sowohl für Gefahr, Bedrohung, Enttäuschung oder Täuschung als auch für Kraft stehen...
häufig steht er für das vergessene, vernachlässigte Tierische in uns...
oft auch für den negativen Aspekt von männlicher Stärke...

Was in dem Traum passiert, kannst du da jetzt reinsetzen...

Da ich nichts über dich weiß, wie du lebst, was du so machst, etc...
ist es sehr schwer, den Traum zu deuten,
weil all das eine große Rolle bei einer individuellen Deutung spielt...


Alles in allem würde ich das aber schon so sehen, daß die Träume dich warnen...
vor was kann ich nicht sagen...
könnte vor einem Mann sein...(Bär) oder vor einer Krankheit oder einer kranken Lebensweise...
allerdings deutet die Eule an, daß D U es eigentlich durchschauen solltest...

In Antwort auf:
oder ob sie mich von irgendetwas abhalten wollen...

Das kann sein...

In Antwort auf:
Ich komme mir ein wenig lächerlich vor, eine solche Frage zu stellen - vor allem, weil Träume, wie bereits erwähnt, einfach etwas seehr vages und verschwommenes sind.

Das ist keineswegs lächerlich...
Träume sind auch nicht vage oder verschwommen...
Es gibt Träume, die uns nur Alltagserleben verarbeiten lassen...
Oft erinnern wir uns nicht oder kaum daran...
Danach hören sich diese Träume nicht an...
Es gibt hellsichtige Träume, symbolische Träume usw. usw...

Träume können uns helfen, uns selber besser zu verstehen...
oder sie können uns warnen...

Wenn du dich schon fragst, ob der Zeitpunkt für deine Krafttiersuche noch nicht gekommen ist...
dann spar es dir...
Dies wäre mein Rat diesbezüglich......

Mit Krafttieren haben deine Träume meiner Ansicht nach nichts zu tun...



Lieben Gruß von der Wölfin

______________________________________________

Nachtfalke Offline

Altrabe


Beiträge: 1.168

24.01.2009 17:56
#3 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Lune,

Also ich seh da zwei Möglichkeiten: Entweder wollen sie dich warnen (angenommen es sind deine Krafttiere) oder sie fordern dich auf an dir zu arbeiten. Dazu solltest du aber einmal herausfinden ob es wirklich deine Krafttiere sind oder ob es wirklich nur Träume sind.

Wie findest du das heraus? Mit einer Krafttierreise würd ich mal vorschlagen. Dazu gibts einiges im Internet, wenn du Interesse hast kann ich dir die eines Freundes empfehlen (auch mit Runen).

Wenn es "nur" ein Traum war, würde ich herausfinden wollen was die Tiere im Einzelnen für mich bedeuten bzw. ihre Handlungsweisen. Das ist sehr unterschiedlich und sehr persönlich. Ich glaub richtig Träume deuten kann nur jeder für sich selbst.

Ich träume z.B. immer wieder von Pferden - allerdings meistens aus dem Wunsch heraus wieder einmal reiten zu wollen/ dürfen. Von anderen Tieren habe ich noch nicht geträumt.
Meine Krafttiere erscheinen mir auch meistens nur wenn ich meditiere oder innerlich sehr ruhig/ relaxt bin (dann auch unter Umständen wenn ich unterwegs bin und sich eine Möglichkeit zur Zwischenwelt aufmacht).

Ich würd mal herausfinden was die Tiere für dich selbst bedeuten, was sie dir sagen wollen bzw. weiterführend ob es wirklich deine Krafttiere sind oder es nur Träume waren. Das würde ich einmal abklären (auch bei intensiven Träumen bzw. gerade dann).

Gruß
Nachtfalke

"Die alten Götter sind nicht tot, sie denken vielmehr, dass wir es seien!"
(Altes Sprichwort der Hexen)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

24.01.2009 18:15
#4 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Wölfin
Nur mal eine Frage zwischendurch.Wer schreibt denn dieses Gestz,dass man ein Krafttier nicht im Traum finden könnte?
Der ?Sachse

Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

24.01.2009 19:02
#5 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Liebe Lune,

ich versuch mich auch mal an Deinen Träumen *g*.

Das 'eigentliche' Geschehen im ersten Traum sind die Vögel, die durch den Kamin runterplumpsen und die Du nicht retten kannst. Hilflos mußt Du dem 'Geschehen' zusehen. Nun frage ich Dich andersherum, was genau kannst Du nicht retten und wofür denkst Du ist es zu spät? Es ist nie zu spät. Du hast alle Kraft, um eine Situation umzukehren.

Beim zweiten Traum sehe ich im Vordergrund Deine Angst. Flucht vor dem Tod. Das nicht-annehmen wollen um das Rad der Welt. Es steht für die Dinge, die Du bis dahin (noch) nicht angegangen hast. Der 'kleine' Tod, der Schlaf ist für Dich ein Trauma.

Versuche Dein Leben mal von außen zu betrachten und die 'Zeitfresser' zu finden und die Menschen, die Dir gerade 'schaden'.

Du bekommst alle Hilfe, wenn Du anfängst Dein Leben zu ändern ...

Liebevolle Grüße
*samina*

~~~
Einen anderen zu heilen ist nicht schwer. Es genügt, ihn zu lieben, ihn zum wichtigsten Wesen der Welt zu machen, sich ihm ganz hinzugeben und sich selbst dabei zu vergessen. (Indianische Weisheit)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

24.01.2009 19:58
#6 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Nochmal Hallo Lune
Keine Frage,die Raben/Krähen wollen Dir etwas mitteilen.Etwa in der Art wie es in dem Frau Holle Märchen vorkommt"zieh uns raus,zieh uns raus,sonst verbrennen wir".Die Krähen werden als hervorragende Dolmetscher zwischen den Ebenen der Menschen und der Tiere angesehen.Ich würds auf jeden Fall,wie von Nachtfalke geschrieben,mit einer Krafttierreise probieren.Vielleicht ist da auch ein von Dir unerfüllter Wunsch ,den Du zusehends immer wieder "verbrennen" lässt.Raben sind hervorragende Heiler,vielleicht liegt hier ein Schlüssel begraben,dazu kennen wir aber Deine Geschichte zu wenig.Aber Vorsicht,der Rabe ist auch ein listiger Trickser.
(Quelle-Irene Dalichow-Krafttiere-Boten der Göttin)
Liebe Grüsse
Sachse

Wölfin Offline

Rabe


Beiträge: 385

25.01.2009 00:07
#7 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Zitat von Sachse
Hallo Wölfin
Nur mal eine Frage zwischendurch.Wer schreibt denn dieses Gestz,dass man ein Krafttier nicht im Traum finden könnte?
Der ?Sachse


Das ist kein "Gesetz"....
Obwohl auch die Visionssuche eine Art Traumzustand ist...
unterscheidet sie sich sehr vom Traum während des Schlafes...

Schon möglich, daß auch im Traum dein Krafttier auftaucht...

Trotzdem halte ich das für sehr unwahrscheinlich...
Ein Krafttier zeigt sich nicht einfach "mal eben so"...

Dies ist zumindest der Stand meiner Erkenntnisse und Erfahrungen im Schamanismus...
etwas anderes kann ich auch kaum hier weitergeben...

Hast du andere Erfahrungen?
Dann bin ich neugierig...

Lieben Gruß von der Wölfin

______________________________________________

Wölfin Offline

Rabe


Beiträge: 385

25.01.2009 00:17
#8 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Nachtfalke und Sachse...

Ich muß das hier jetzt mal anmerken, weil ich mich dazu verpflichtet fühle:


Ich finde, ihr ratet etwas zu leichtfertig jemandem, den ihr nicht kennt zu einer Krafttiersuche...

Eine solche Reise ist nicht harmlos und auch keine Spielerei ...
Wenn man sich damit nicht auskennt...
kann das gefährlich sein...

Ich weiß nicht, ob ihr schonmal eine astrale Reise erlebt habt...
aber wenn, dann solltet ihr das wissen...

Ich will damit niemanden ärgern, aber dieses Thema ist zu ernst,
um damit so leichtfertig umzugehen...
Man muß sich darauf vorbereiten...und wissen wie man zurückfindet...
oder jemanden haben, der sowas weiß und einem hilft und rät...

Sorry, aber das mußte ich loswerden...

Lieben Gruß von der Wölfin

______________________________________________

Nachtfalke Offline

Altrabe


Beiträge: 1.168

25.01.2009 01:12
#9 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Wölfin,

ich habe meine Krafttiere bis auf einmal (und das war neulich zu Jul) immer alleine gesucht und gefunden. Probleme hatte ich dabei keine. Ich bin allerdings gut geerdet...
Wenn man sich unsicher ist würd ich jemanden zu Rate ziehen. Aber das sollte jeder für sich entscheiden.

Astralreise hab ich auch schon (unfreiwillig) mitgemacht und fand es damals sogar sehr spannend und lehrreich für mich. Konnte aber nicht aussteigen, sondern mein Körper hat irgendwann nachgegeben und ich bin eingenickt.

Aber danke, dass du diese Warnung noch einmal hier hineinschreibst :)

Liebe Grüße
Nachtfalke

"Die alten Götter sind nicht tot, sie denken vielmehr, dass wir es seien!"
(Altes Sprichwort der Hexen)

Lune ( Gast )
Beiträge:

25.01.2009 17:58
#10 RE: Träume und Krafttiere... antworten

hallo,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Natürlich ist der beste Weg, um sein Krafttier zu finden, immer noch eine schamanische Reise, aber manche sind ihrem Tier auch erst einmal im Traum begegnet.
Leider kenne ich niemanden, der mir bei so einer Reise die nötige fachliche Anleitung geben könnte. Manchmal ist einfach schrecklich unpraktisch in einer Kleinstadt zu leben.

Vielleicht habe ich mich etwas verwirrend ausgedrückt. Ich meinte eher weniger, dass Träume an sich vage sind, sondern mehr ihre Deutung. Jeder intepretiert die Dinge einfach anders.

Das Raben für Unglück stehen und dass der erste Traum auf eine bevorstehende Gefahr hinweist, daran habe ich auch schon gedacht. Es ist ja beinahe schon offensichtlich. Aber leider kann man sich, wie du, Wölfin, bereits angedeutet hast, eher schlecht auf 'ungewisse' Gefahren vorbereiten.

Darauf, dass die Eule in meinem zweiten Traum dafür steht, dass ich 'es' (den 'Bär' bzw. das für das er steht) durchschauen sollte, darauf bin ich noch nicht gekommen - vielen Dank für diese Interpretation. Dann würde das Ganze in meinen Augen nämlich schon mehr Sinn machen und es würde auch zu dem Gefühl, dass von ihr ausgegangen ist, passen.

@Samina: Deine Worte haben mich sehr nachdenklich gestimmt und ich werde sie mir auch zu Herzen nehmen und nach den 'Zeitfressern' Ausschau halten...
@Sachse: Das mit den unerfüllten Wünsche ist natürlich auch eine Möglichkeit, obwohl sich einer meiner größten Wünsche bald erfüllt.

Die Krafttiersuche nehme ich nicht auf die leichte Schulter, keine Sorge, Wölfin. Natürlich wäre es schön mein Krafttier bald zu finden, aber irgendwann wird sich die Gelegenheit dazu ergeben, wenn jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist. Ich möchte nichts erzwingen.

liebe Grüße,
la lune

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

25.01.2009 18:32
#11 RE: Träume und Krafttiere... antworten
Hi Wölfin
Da muss ich Dir natürlich auch vollkommen Recht geben,vor allem der Satz"man muss Wissen wie man zurückkommt",bringt es auf den Punkt.
Natürlich sollte man da nicht rumexperimentieren,denn es reihen sich allzugern und allzuschnell Ungebetene Gäste mit ein.
Vielleicht ist ein Internetforum auch nicht die richtige Adresse für soetwas?
Ich musste damals auch aus der ersten geführten Reise aussteigen,weil ich der Person nicht zugetraut habe ,mich im ernstfall wieder rausholen zu können.Ich werd aber auch nich mehr erfahren ob Sie es gekonnt hätte.Unsere Wege werden sich wohl(sag niemals nie)nich mehr kreutzen.
Auf jeden fall,wünsche ich Dir,Lune,wie auch immer ,eine schöne Erfahrung mit Deinem Krafttier.
Der Sachse

...Noch was:Ich persönlich glaube allerdings,Dein Krafttier kann Dir jederzeit begegnen,auch am hellichten Tag.Dazu brauch man weder zu träumen noch eine Schamanische Reise zu machen...
Valkyrja Offline

Altrabe


Beiträge: 1.146

25.01.2009 19:41
#12 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Lune,

hmmm.. also erst mal möchte ich mich anschließen! Ich bin ebenfalls der meinung, dass man nicht einfach losreisen sollte, wenn man sich damit nicht auskennt. Es muss nichts schief gehen, aber es kann... je nach persönlicher Verfassung etc.

Ich bin aber der Meinung, dass man Krafttiere durchaus im Traum finden kann...
Aber das nur am Rande.

ZU deinem ersten Traum möchte ich noch zu bedenken geben, dass Raben und Krähen Grenzgänger sind, die sich wie kaum ein anderes Tier zwischen den Ebenen bewegen können. Feuer ist das Element der Transformation. Wenn sie sich also in Feuer fallen lassen, wandeln sie in meinen Augen irgendeinen Aspekt. Wie Sachse schon sagte, sind Raben und Krähen als Krafttiere auch gute Heiler und Transformation ist oft ein Prozess, der Heilung zum Ziel hat.
Worum es in deinem Traum dabei wirklich geht, kannst nur du selbst rausfiinden, denn keiner von uns kennt deine Lebensumstände...

Nur eins noch, was mir persönlich unheimlich wichtig ist:
Raben werden zwar auch mit der Thematik des Todes in Zusammenhang gebracht, aber diese Seite an ihnen ist so unglaublich vielschichtig und tiefgründig, dass es nicht immer schlicht eine Warnung vor Gefahr oder ein Todesomen ist!

Ich wünsche dir bbei deiner Krafttiersuche viel Glück. Vielleicht findest du ja eine Möglichkeit.

Corvina



erwachend durch das Beben
breitet der schwarze Vogel weit seine Schwingen aus, öffnet seiner Seele ein Fenster
atmet die Liebe und fliegt hinaus
dem Erkennen entgegen, aus dem Schutz der Dunkelheit mutig hinein in die Schatten

Zula Offline

Rabe


Beiträge: 81

26.01.2009 12:43
#13 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Lune,

ich stimme Corvina uneingeschränkt zu und möchte ihre Ausführungen
nur etwas ergänzen.

Auch ich rate von einer ungeführten Reise ab.Das hab ich nämlich
schon hinter mir,und glaube,bei der Rückreise nur knapp einem Verhängnis
entronnen zu sein.Ich habe danach nie mehr eine Reise gemacht...

Ich finde übrigens daß,wenn du tief in dich hineinhörst,die Deutung deines
Traumes für dich selbst garnicht so vage sein muß.
Es war DEIN Traum und der entsprang DEINEM Unterbewußtsein.Dein Über-Ich
weiß schon längst,was er zu bedeuten hatte.
Ich habe den Eindruck,daß es ein Warntraum war und obschon gerade das Bild
der ins Feuer fallenden Raben sehr grausam scheint,drängt sich mir
von Anfang an eher das Bild von Leuterung und Transformation auf.Ähnlich wie
Phönix aus der Asche aufstieg.
Rabenvögel wollen mit ihrem Erscheinen auf das Erkennen einer tieferen Wahrheit
unter der augenscheinlichen Oberfläche aufmerksam machen.Ich nehme an,daß die
Vögel in deinem Traum Saat-,oder Rabenkrähen waren(Elster und Eichelhäher gehören
zum Beispiel auch zu der Familie der Raben)
Man sagt,diese Vögel bringen Botschaften von Verstorbenen o. von jemandem aus
einem vorigen Leben zu dem man einen "heißen Draht" hatte.
Nun waren es sehr viele Raben in deinem Traum.
Immerhin wurdest du nicht von den Tieren angegriffen.Das wäre nicht gut,denn das
kann bedeuten,daß jemand die Fähigkeit des Raben bös ausnutzt um dir zu schaden.
Es könnte sein,daß du dir eine o. mehrere Partnerschaften genauer ansehen solltest.
Aufmerksamer und Achtsamer mit dem Partner umgehen, um das Verhältnis zu verbessern.
Vielleicht stehen grundlegende Veränderungen an.Es kann auch der Hinweis auf die Angst
vor Misserfolg sein.
Zumeist ist die Botschaft jedoch ein Hinweis oder Ratschlag,der dir wohlgesinnt ist
und dich auf deinem Weg unterstützen und helfen will.

Die Eule ist die Seherin.Sie bringt die Botschaft mutiger auf dein Herz zu hören und
mit dem dritten Auge zu sehen.Du hast schon die Vorstellung davon mit dem dritten
Auge ZWISCHEN die anfaßbaren Dinge dieser Welt zu sehen.Es ist das Tor für Ahnungen
,Intuition und Eingebung.Die Eule will dich daran erinnern,daß du diesen Übersinn zur
Verfügung hast und mehr nutzen solltest! Und das mit Nachdruck!

Leider kann ich nichts zu dem Bären sagen,da ich mich mit ihm noch nicht beschäftigt
habe.Doch vielleicht gelingt es dir,aus allen Facetten die wir dir gegeben haben
eine Einheit zu machen,die dir hilft,die Bilder deines Unterbewußtseins zu enträtseln.
Dabei wünsche ich dir viel Erfolg,und hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

lieben Gruß,Zula

P.S.:Es würde mich freuen,wenn du uns mitteilen würdest,ob im Nachhinein eine bestimmte
Situation passiert ist die mit dem Traum in Zusammenhang steht und ob wir etwas
für dich tun konnten.

"Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse"

Friedrich Nietzsche

Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

26.01.2009 14:59
#14 RE: Träume und Krafttiere... antworten
Hallo Lune,

ich bekam eben noch eine Eingebung zu Deinem Traum mit dem Bären.

Zum einen:
Die Eule
Wer mit der Eulenmedizin arbeitet, kann sehen und hören was andere zu verbergen haben. Das erzeugt in anderen ein Gefühl der Unbehaglichkeit, da sie ihre Motive und Handlungen nicht mehr verschleiern können. Eulenmenschen haben die einzigartige Fähigkeit, in die dunklen Seiten der Seele und des Lebens anderer Menschen zu blicken. Die Steigerung dieser Seh- und Hörfähigkeiten im übersinnlichen Bereich sind dann Hellsichtig und Hellhörigkeit.

Zum anderen:
Der Bär
Es spiegelt die Notwendigkeit, tief ins Innere des eignen Selbst zu gehen und sich in bestimmten Lebensphasen von anderen fernzuhalten. In diesen Zeiten können dann zwei, manchmal auch drei neue Projekte entstehen.

Der Link dazu:
http://www.my-event-horizon.de/index.php...&chapterID=2831

Ich glaube, der Text ist der Schlüssel zu Deinem Traum mit dem Bär.

Liebe Grüße & möge sich alles für Dich auflösen

*samina*

~~~
Einen anderen zu heilen ist nicht schwer. Es genügt, ihn zu lieben, ihn zum wichtigsten Wesen der Welt zu machen, sich ihm ganz hinzugeben und sich selbst dabei zu vergessen. (Indianische Weisheit)

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

26.01.2009 15:44
#15 RE: Träume und Krafttiere... antworten

Hallo Lune

Ich denke, wirklich was konkretes zu deinen Träumen sagen kann man nicht. Wir kennen weder dich, noch deine momentanen Lebensumstände, Gefühle etc.... . Deine Träume könnten genau so gut bedeuten, das du vor dem Schlafengehen zuviel Pfannkuchen gefuttert und in den letzten Wochen zu viele Tierdokus oder Horrorfilme gesehen hast.
ABER, ganz egal was diese beiden Träume wirklich zu bedeuten haben, waren sie wohl intensiv genug um in einem fremden Forum, fremde Leute um Rat zu fragen. Sie waren negativ genug, das du dich mit ihnen auseinandersetzen musst. Und sich mit Träumen zu beschäftigen, heißt sich mit sich selbst zu beschäftigen. Darin, so meine ich, liegt die Hauptaussage deiner Träume. Und wenn sie schon mal negativ waren, dann solltest du dich womöglich auch mehr mit den dunklen Seiten deiner Selbst auseinandersetzen. Mit dem was dir wirklich Angst macht.

Sagen will ich auch nocht etwas zu den Krafttierreisen, bzw. zum reisen an sich. Meiner Meinung nach, wird das ganze oft schon als übergefährlich dargestellt. Man darf nicht vergessen, das solches Reisen es an und für sich ein sehr natürlicher Prozess ist. Wir leben ihn nur meist nicht mehr bewusst. Das reisen lernen wir nicht NEU, sonder WIEDER. Und zurückgekommen sind bis jetzt alle die ich kenne- Mit Ausnahme von ein paar Freaks, die wahllos irgendwelche psychoaktiven Substanzen in sich reingefressen haben, und das über Jahre. Die wollten aber auch nicht reisen, sonder immer zu sein
Wenn du dir also möglichst viele Infos und Meinungen zum Thema Reisen besorgst, kannst du das wahrscheinlich auch alleine lernen. Ich bin diesbezüglich selbst autoditakt, und soweit ich das beurteilen kann trotzdem noch geistig halbwegs gesund

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Nur weil man an etwas glaubt, heißt das noch lange nicht das es wahr ist.
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.--.-.-.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor