Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.020 mal aufgerufen
 Namens und Partnerschaftsrunen
Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2005 10:16
Hagalaz und Berkana antworten

Hallo liebe Raben.

Auf Anraten von Ansuz (DANKE!) eröffne ich mal bezüglich meiner Namens- und Geburtsrune ein neues Thema, weil mir bei der Berechnung etwas aufgefallen ist.

Geburtsrune:

Geburtstag: 23.06.1969 ... egal wie ich es addiere, ob nun 23+6+1969 oder 2+3+6+1+9+6+9... die Quersumme, die ich letztendlich erhalte, ist in beiden Fällen 9. Also spricht alles dafür, daß meine Geburtsrune Hagalaz ist, wenn man das ältere Futhark voraussetzt, oder irre ich?

Das Berechnen meiner Namensrune ergibt die Zahl 18. Würde also für Berkana sprechen... doch wenn man nun nochmal die Quersumme bildet, lande ich wieder bei 9.

Ist das erneute Bilden der Quersumme in diesem Fall eigentlich angebracht und welche Bedeutung stellt der Zusammenhang von Berkana und Hagalaz dar?

... und wenn ich mir mal die Dinge, die es über Hagalaz zu lesen gibt, verinnerliche, habe ich mir als Geburtsrune nicht unbedingt die leichteste ausgesucht, oder?

Viele Grüße,

Dirk

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

30.09.2005 10:47
#2 RE: Hagalaz und Berkana antworten

Hallo Dirk,

In Antwort auf:
Geburtstag: 23.06.1969 ... egal wie ich es addiere, ob nun 23+6+1969 oder 2+3+6+1+9+6+9... die Quersumme, die ich letztendlich erhalte, ist in beiden Fällen 9. Also spricht alles dafür, daß meine Geburtsrune Hagalaz ist, wenn man das ältere Futhark voraussetzt, oder irre ich?

Das ist völlig richtig.
In Antwort auf:
Das Berechnen meiner Namensrune ergibt die Zahl 18. Würde also für Berkana sprechen... doch wenn man nun nochmal die Quersumme bildet, lande ich wieder bei 9.

Hier darfst Du keine Quersumme bilden. Es gibt 24 Runen im älteren Futhark. Das bedeutet, dass Du erst bei (oder ab) 25 eine Quersumme bildest.
Richtig ist, dass die "neun" bei Dir eine große Rolle spielt. Dieses sehe ich für Dich und Deinen spirituellen Weg als durchweg positiv. die Zahl neun ist meiner Meinung nach die wichtigste und heiligste Zahl in der nordischen Mythologie. (Die neun Welten der Weltenesche, neun Tage opferte sich Odin für die Runen, achzehn Zauberlieder u.s.w.)
In Antwort auf:
... und wenn ich mir mal die Dinge, die es über Hagalaz zu lesen gibt, verinnerliche, habe ich mir als Geburtsrune nicht unbedingt die leichteste ausgesucht, oder?

Man könnte auch sagen, du hast Dir den Runenkosmos ausgesucht hast um Deinen Weg zu machen. Sicher ist Hagalaz keine leichte Rune (wenn es überhaupt "leichte Runen" gibt!), wie Jera unterliegt Hagalaz auch einem Kreislauf nur ist es hier häufig so, dass dieser Kreislauf eine Art Zerstörung mit sich bringt. Dies muß man nun nicht zwangsläufig so hart und negativ sehen, wie das Wort "Zerstörung" klingt, es kann auch bedeuten, dass Du Dich urplötzlich entschließt, etwas "sofort" zu beenden um einem Neuanfang oder einer Weiterentwicklung den nötigen Platz zu schaffen. So wie Du zu den Runen gefunden hast, an einem Platz der "Zerstörung", hast Du beschlossen, die Runen für Dich zu entdecken. Der Gedanke war "geboren" (Berkana). Der Neuanfang stand unmittelbar bevor (Hagalaz). Du wirst sicher noch weitere Beispiele in Deinem Leben dafür finden können.

viele Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2005 12:44
#3 RE: Hagalaz und Berkana antworten

Hallo Garm!

Ich danke Dir für Deine Reaktion und für die verständliche Erläuterung!

Das Zusammenspiel von Berkana und Hagalaz ist angekommen... und ja, Du hast Recht, einige Veränderungen wurden so eingeleitet. Es waren durchaus ein paar dabei, die auf einem recht steinigen Weg zum Ziel führten... Aber darüber werde ich mir nochmal ein paar Gedanken machen.

Die Rolle der Zahl "Neun" war mir so noch nicht bewußt... Dank Dir für die Hinweise. Ich werde in der nächsten Zeit einiges zu lesen haben!

Daß Hagalaz nicht als "negative" Rune zu betrachten ist, habe ich verstanden. Sicher, mit dem Wort "Zerstörung" verbindet man schnell einen negativen Ansatz. Man übersieht dabei aber leicht, daß ein Neuanfang auch ein Ende von etwas "altem" mit sich bringen muß...

Irgendwie wird mir gerade bewußt, daß ich selbst solch einleuchtende Betrachtungsweisen vollkommen aus meinem Blickfeld verloren habe (wenn ich sie denn je hatte)... Da muß ich noch einiges zu lernen!

Viele Grüße,
Dirk
"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor