Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 615 mal aufgerufen
 Namens und Partnerschaftsrunen
Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

29.03.2009 16:32
Vorname und Galdr antworten

Liebe Raben,
Es gibt so viele Informationen zu Namensrunen, die kompliziert mit kabbalistischen Methoden ausgerechnet werden müssen.
Kürzlich ist mir die Idee gekommen, dass man mit bestimmten Runen allein dadurch stark verbunden ist, weil sie sich am Anfang des Wortes befinden, welches man am allerhäufigsten in seinem Leben hört: sein eigener Vor-oder Rufname. Zum Beispiel hat für jemanden, der Egon heisst, die Rune eine starke Galdrwirkung. Man denke nur, wie oft die Mutter rief: "EEEEEEEgon, komm sofort 'rein und wasch dir die Hände", "EEEEEgon, räum dein Zimmer auf" usw.
Bei längeren Namen, in denen mehrere Silben langgezogen sind, gibt es natürlich eine Verbindung zu mehreren Runen. Ein Name wie "Andrea" beeinflusst gleichermassen durch und durch .
Wären solche Runen nicht viel stärker als eine ausgerechnete Namensrune, zu der man manchmal überhaupt keinen Bezug hat, weil es sich um einen eher seltenen buchstaben handelt?
Wie denkt ihr darüber?

Viele Grüsse
Radegunde





Krächz

Valkyrja Offline

Altrabe


Beiträge: 1.146

29.03.2009 16:50
#2 RE: Vorname und Galdr antworten

Hallo Radegunde,

die These find ich ja mal sehr interessant.
Klingt absolut plausibel und warum soll man nicht davon ausgehen können, dass man durch häufiges Hören einen starken Bezug zu einem Laut, bzw. der entsprechenden Rune aufbaut...
Es gitb so oder so immer verschiedene Runen, zu denen man auf verschiedenen Ebenen einen besonderen Bezug hat. Manchmal ist dieser lebenslang und manchmal nur für einen Abschnitt...

Allerdings würde ich deinen Ansatz durch deine Argumentation erweitern wollen, denn die Betonung, von der du da ausgehst, bezieht sich in aller Regel ja auf den ersten Vokal in einem Namen... Also würden hier eigentlich nur bestimmte Runen einbezogen...


lieben Gruß
Corvina



erwachend durch das Beben
breitet der schwarze Vogel weit seine Schwingen aus, öffnet seiner Seele ein Fenster
atmet die Liebe und fliegt hinaus
dem Erkennen entgegen, aus dem Schutz der Dunkelheit mutig hinein in die Schatten

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.439

29.03.2009 17:14
#3 RE: Vorname und Galdr antworten



Hallo Radegunde,

im Beispiel von Egon würde meines Erachtens nach lediglich seine Mutter davon profitieren.
In der Klangtherapie, bei Buchstabenübungen und auch beim Intonieren der Runen belebt der Vokal " e" das Halschakra.
Der Hals ist eine Verbindung zwischen Kopf und Körper und verbindet somit das Herz mit dem Verstand.
Eine harmonische Funktion des Halschakras garantiert also auch eine gesunde Schilddrüse und guten Stoffwechsel.
Ich gehe davon aus das Ego`s Mutter sich im körperlichen Bereich, der dem Halschakra zugeordnet ist, bester Gesundheit
erfreut..vorrausgesetzt Egon war nicht pflegeleicht, sodaß sie nie rufen mußte.So jetzt aber genug.

Was die Runen und meinen Namen betrifft kann ich nur sagen...nur dadurch das sie Teil meines Namens sind, stehe ich
mit ihnen nicht in engerer Verbindung als zu den anderen Runen.
Allerdings ergeben die Buchstaben meines Namens einen bestimmten Rhythmus...sowas wie eine Klangwellenlinie,
die sich auch in aettna wiederfindet.

Soviel erstmal...aettna



*Der Augenblick ist Ewigkeit*

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

30.03.2009 11:58
#4 RE: Vorname und Galdr antworten

Hallo Corvina,

In Antwort auf:
denn die Betonung, von der du da ausgehst, bezieht sich in aller Regel ja auf den ersten Vokal in einem Namen... Also würden hier eigentlich nur bestimmte Runen einbezogen...


Klar sind es hauptsächlich die Vokale, die "singen", aber manche Konsonanten, die eben an den Vokalen "drankleben", vibirieren sozusagen mit, während andere Konsonanten wiederum eher "verschluckt" oder sonstwie vernuschelt werden, d.h. hauptsächlich die am Ende einer Silbe. Nehmen wir mal da Beispiel "Wolfgang": Das Anfangs-W ist wesentlich hörbarer als das End-ng.


Hallo aettna,
es ist meines Erachtens kein Zufall, wenn Eltern einen Vornamen auswählen, oder ansonsten einen Ruf-oder Spitznamen kreieren, damit sie selbst auch vom energetischen Potential der jeweiligen Klänge profitieren können - Aber auch für das Kind sind diese Klänge tief im Gehirn eingraviert und mein Gedanke war eben, dass die entsprechende Rune also gleichermassen "eingraviert" sei. Aber vielleicht ist das ja auch nur Gedankenspinnerei meinerseits.

Viele Grüsse
Radegunde



Krächz

Achtung! »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor