Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 2.128 mal aufgerufen
 Bräuche
Seiten 1 | 2 | 3
lizzy Offline

Altrabe


Beiträge: 546

27.05.2013 19:34
#16 RE: Sonnenwende antworten
Guten Abend Ihr Raben,


ich möchte den thread mal wieder hochschubsen. Kennt Ihr vielleicht Geschichten oder Märchen (außer den weiter oben genannten Dornröschen und Geschichten aus der Edda), die mit der Sonnenwende zu tun haben? Ich würde gern zu unserer Sonnwendfeier so eine Art Phantasiereise zur Einstimmung machen. Und bevor ich hinsitz und selbst was verfasse gibt es ja vielleicht irgendwo schon was Inspirierendes, wo man sich eine solche Feier unserer germanischen Vorfahren richtig schön vorstellen kann???

Einen schönen sonnigen Abend Euch Allen
Lizzy
Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

27.05.2013 23:41
#17 RE: Sonnenwende antworten
Liebe Lizzy,
konntest du denn mit den Tipps von hier zu der letzten Feier etwas anfangen? Wie ist es gelaufen?
Zu Litha achau vielleicht mal hier in die postings rein:
Wie feiert Ihr Litha?
Liebe Grüße
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

lizzy Offline

Altrabe


Beiträge: 546

22.06.2013 22:06
#18 RE: Sonnenwende antworten

Ihr Raben,

ich hoffe bei Euch sieht man auch diesen wunderbaren Vollmond / die Mondin. Ein beeindruckenes Schauspiel, ein ganz besonderes Licht, ein besonderer Tag. Ich hatte heute mit meiner Mam ein sehr schönes kleines Sonnwendritual und werde jetzt noch den schönen Abend mit meinem Freund genießen.

Liebe Grüße sendet
Lizzy

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

23.06.2013 13:31
#19 RE: Sonnenwende antworten

Zitat von lizzy im Beitrag #16
Kennt Ihr vielleicht Geschichten oder Märchen (außer den weiter oben genannten Dornröschen und Geschichten aus der Edda), die mit der Sonnenwende zu tun haben?


Hallo Lizzy,

es freut mich, dass Eure Feier so gut gelungen ist.

Unsere gestern Abend war auch ein wunderbares Fest im Garten. Auch wenn es jetzt vorbei ist, greife ich deine Frage nach einer passenden Geschichte noch mal auf, weil ich nämlich auch auf der Suche nach einer war.

Ich habe eine Sage gefunden über "Laurins Rosengarten" (bei Bedarf bitte googeln oder bei duck duck go erfragen). Allerdings habe ich die Stelle nicht gefunden, wo Dornröschen oder Geschichten aus der Edda als Mittsommergeschichten genannt werden. Vielleicht magst du mir mit einem Link auf die Sprünge helfen.

Lieben Gruß von Holle

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

Vergiss nicht: Das Leben ist kurz
Also brich die Regeln, wenn nötig
Vergib schnell - küsse bedächtig
Liebe ehrlich - lebe
Und lasse niemals zu, dass du das Lachen verlernst
(Verfasser unbekannt)

lizzy Offline

Altrabe


Beiträge: 546

23.06.2013 14:37
#20 RE: Sonnenwende antworten

Zitat
Im Juni geht es um die Rose. Er wurde früher Rosenmonat genannt. Der Höhepunkt der Rosenblüte,


Der Monat wurde früher auch die "hohe Zeit" genannt, woraus später dann das Wort "Hochzeit" entstanden ist. Und ich denke, dass die Rose einer "hohen Zeit" durchaus gerecht wird. Die Sonne hat ihren höchsten Stand und vermählt sich mit der Erde. Ich sehe aber hier wirklich die wilde Rose als Symbol. Die Rosenhecke in dem Märchen "Dornröschen" war nichts anders als die wehrhafte Flammenwand, die zum Schutz der Göttin aufloderte.
[/quote]

Hallo Holle,


Hier also die Zeilen, in denen Dornröschen genannt wurde. Und in der Prosa-Edda gibt es die Geschichte über die Ermordung des Gottes Balder, die ja anscheinend zur Sonnenwende stattgefunden haben soll. http://de.wikisource.org/wiki/Edda/Snorr...lfaginn%C3%AEng ab Abschnitt 49

Liebe Grüße
Lizzy

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

24.06.2013 16:43
#21 RE: Sonnenwende antworten

Vielen Dank für den Hinweis, liebe Lizzy!

Eine Rosenhecke als Flammenwand - das hat was. Aber wieso braucht die Göttin Schutz und gegen wen oder was, oder warum grad zur Sommersonnenwende? Das erschließt sich mir nicht so ganz. Vielleicht kann mich der Verfasser obiger Theorien darüber aufklären, das wäre nett.

Ja, Baldur als Sonnenheros, der zu Mittsommer sein Leben lässt, das ist gut nachvollziehbar. Ich persönlich finde es auch immer sehr wichtig, mich selbst und die Menschen, die zum Feiern zusammenkommen, zu den jeweiligen Festthemen in Beziehung zu setzen.

Lieben Gruß von der Holle

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

Vergiss nicht: Das Leben ist kurz
Also brich die Regeln, wenn nötig
Vergib schnell - küsse bedächtig
Liebe ehrlich - lebe
Und lasse niemals zu, dass du das Lachen verlernst
(Verfasser unbekannt)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

24.06.2013 17:45
#22 RE: Sonnenwende antworten

Hej, liebe Holle,
die "Rosenhecke" mit den Dornen stammt aus der Zeit der Wandlung vom Matriarchat zum Patriarchat. "Die" Göttin ist in diesem Sinne eine Symbolfigur und hat sich im Kampf gegen das sich immer weiter ausbreitende Patriarchat "geschützt". In vielen alten Geschichten ähneln sich diese Symbole durchaus. So ist auch die Insel, auf der Brunhild (aus den Nibelungen)lebte, von einer "Flammenwand" (resp. Rosen-Dornenhecke) umgeben, die es zu überwinden galt. Dass die Rose die Blume der Sonnenwende ist, liegt auf der Hand. Zu welcher anderen Zeit des Jahres erblühen die roten Rosen so üppig, zumindest die natürlichen Arten?
Die Ursprünge unserer Märchen (s. Dornröschen) liegen viel weiter zurück als die Odyssee und/oder Gebrüder Grimm.
Leider werden die Erklärungen immer schwammiger, bis schließlich kaum noch etwas von ihren Ursprüngen erkennbar ist.
Baldur ist - schaut man sich die Chronologie der Geschichte an -, noch ganz "jung" und hat keinen Anteil mehr an der früheren Entwicklung. Das schließt nicht aus, dass er zum heutigen Zeitpunkt bei den Festen, wie wir sie heute feiern, ein gern gesehener Gast ist. Genau wie Loki.
Liebe Grüße
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

25.06.2013 18:32
#23 RE: Sonnenwende antworten

Danke für die Erklärung, liebe Tanith.

Juni als Rosenmonat ist eh klar, und dass Märchen sehr alt sind, auch.

Und was hat jetzt der Übergang vom Matri- zum Patriarchat mit Mittsommer zu tun? Es ist die „Hohe Zeit“, und eigentlich muss niemand geschützt werden, sondern alles zeigt sich in seiner vollen Pracht. Männliches und Weibliches haben zueinander gefunden und vereinigen sich. Die Göttin hat doch seit Beltane nicht geschlafen... oder?

Grübelnde Grüße von Holle

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

Vergiss nicht: Das Leben ist kurz
Also brich die Regeln, wenn nötig
Vergib schnell - küsse bedächtig
Liebe ehrlich - lebe
Und lasse niemals zu, dass du das Lachen verlernst
(Verfasser unbekannt)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

25.06.2013 22:19
#24 RE: Sonnenwende antworten

Hej, Holle,
wir haben uns über die "schützende Flammenwand" unterhalten. Da der Mittsommer eine sehr heiße Jahreszeit ist (sein soll), ist auch hier das symbolische Feuer zu finden.
Du schreibst:

Zitat
Die Göttin hat doch seit Beltane nicht geschlafen... oder?

Nee, wahrhaftig nicht. Die Göttin schläft quasi nie.
All diese Dinge sind in div. Literaturen nachzulesen. Sei mir nicht gram, aber ich empfinde grad keine Neigung, alles, was schon aufgeschrieben ist, noch einmal hier darzustellen. Vielleicht hat ja ein anderer Rabe Lust dazu.
Die Zeiten haben sich geändert und die Symbole sind sehr alt, wie du natürlich weißt. Auch deshalb sind wir hier alle mit großen Unterschieden unterwegs, was die Feste anbelangt. Andererseits bringt das auch einen Facettenreichtum und wir müssen uns nicht an etwas festklammern.
Liebe GRüße und schöne Sommertage (wenn es hier auch grad regnet; Gaia weiß eben, was gut für sie ist).
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

25.06.2013 22:41
#25 RE: Sonnenwende antworten

Gram werde ich dir gewiss nicht sein, liebe Tanith.

Und wenn du keine Lust hast zu erklären, so ist das dein gutes Recht. Ich hielt das hier bloß für einen Austausch über Mittsommerbräuche und -geschichten. Natürlich kann man das alles auch in Büchern nachlesen, aber ein Forum bietet doch eine besondere Möglichkeit, die einzelnen Wissensstände abzugleichen und auszutauschen.

Eine gute Regenzeit wünschend

Holle

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

Vergiss nicht: Das Leben ist kurz
Also brich die Regeln, wenn nötig
Vergib schnell - küsse bedächtig
Liebe ehrlich - lebe
Und lasse niemals zu, dass du das Lachen verlernst
(Verfasser unbekannt)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

26.06.2013 11:10
#26 RE: Sonnenwende antworten

Liebe Holle,

Zitat
aber ein Forum bietet doch eine besondere Möglichkeit, die einzelnen Wissensstände abzugleichen und auszutauschen.


Ich stimme dir durchaus zu, nur könnte ich heute kaum alle einzelnen gedruckten Nachweise anführen, wenn ich hier etwas zitiere. Die Bücher nehmen ein Viertel unserer Bibliothek hier zu Hause ein. Dazu kommt, dass ich einen "Kommunikator" hier habe, der Historiker (Vor- und Frühgeschichte) ist und mir die meisten Dinge beim gemeinsamen Frühstück erzählt. Er ist der "Sachbuch-Verschlinger". Ich notiere mir selten dazu die Buchtitel.
Anführen möchte ich aber in diesem Zusammenhang durchaus Heide Göttner-Abendroth, die in umfangreicher Literatur das Matriarchat und den Wandel zum Patriarchat dargelegt hat. Wir feiern die acht alten Jahresfeste nach Bräuchen, die sich zum großen Teil auf die keltischen beziehen. So auch die Sonnenwende.
Der alte Segensspruch zu Mittsommer lautet:
„Dies ist die Zeit der Rose, der Blüten und Stacheln, des süßen Duftes und des Blutes. Heute ist der längste Tag, das Licht triumphiert, und doch beginnt der Abstieg in die Finsternis.
Der reife Sonnenkönig umarmt die Sommergöttin mit der Liebe, die Tod bedeutet, da sie so vollkommen ist, dass sich alles in einem einzigen Gesang Welten bewegender Ekstase auflöst.
So löst sich der König des Lichtes von seinem Selbst und segelt über die dunklen Meere der Zeit, um die Insel des Lichtes zu suchen: Die Wiedergeburt.
Wir drehen das Rad und teilen sein Schicksal, denn wir haben die Saat unserer eigenen Wandlung gesät, und um wachsen zu können, müssen auch wir das Hinscheiden der Sonne bejahen.“


Es handelt sich dabei um einen Segensspruch, der mannigfach gedruckt wurde und den der Historiker vor vielen Jahren "aufstöberte", als es das Internet noch nicht gab.
Dazu habe ich folgenden Text in unseren Jahreskreis-Kalender gesetzt:
Litha/Hochzeit
Sommersonnenwende
Die Farben: Rot/Rot
Mittag/Süden
Element: Feuer
Der volle Mond
Am längsten Tag des Jahres, der in der Zeit zwischen dem 20. und 23. Juni liegt, feiern die Paare, die sich zu Beltane zusammengefunden haben, Hochzeit. Die warme Sonne zeigt ihre ganze Stärke, damit die Sommergöttin die Liebe empfangen kann, aus der neues Leben entsteht.
Wir entzünden gemeinsam das Feuer, das Element, das heute wesentlich ist.
Wir teilen zu Zweit ein Saffranbrot und trinken reihum aus dem Füllhorn des Lebens den süßen Wein, der ein schwimmendes Rosenblatt trägt; der rote Mohn spiegelt sich in der Doppelaxt. Zur Reinigung der Luft verbrennen wir frischen Salbei und frischer Salbei liegt auf unserem Lager.
Eine Muschel, gefüllt mit Milch und Honig, vereinigt - getrunken - Seele und Körper. Es gibt keine Trennung mehr. Die schnelle Drehung des Feuerrades bringt die Ekstase, die zur vollkommenen Vereinigung führt.
Wir strecken unsere Körper auf der warmen Erde aus und lassen unsere Hände durch Gras und Erde streichen.
Die Nacht, die heute keine ist, findet uns am Morgen danach; bereit, den Abstieg in die Finsternis zu wagen.


Bei dem Text handelt es sich um aus div. Büchern, Liedern und Texten zusammengetragene Elemente.
Liebe Grüße
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

26.06.2013 13:40
#27 RE: Sonnenwende antworten

Hallo Tanith,

"wenn du sie nicht überzeugen kannst, dann verwirre sie..." (oder erschlage sie mit Wörtern )
Chapeau vor so vielen Büchern, so viel Studiertheit und Spruchweisheiten, aber Zitatnachweise wollte ich ja gar keine von dir und auch keine Litha-Rituale oder -sprüche, die weiter oben oder an anderer Stelle im Forum schon reichlich geschrieben stehen.

Meine Frage war nur eine ganz einfache: wer weiß Geschichten, die zu Litha passen? In Dornröschen kann ich trotz Dornenhecke das Litha-Thema nicht entdecken. Ich hoffte, jemand könnte mir da weiterhelfen. Aber das macht ja auch nichts, die Baldurgeschichte ist dafür eine umso eindrücklichere.

Lieben Hollegruß

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

Vergiss nicht: Das Leben ist kurz
Also brich die Regeln, wenn nötig
Vergib schnell - küsse bedächtig
Liebe ehrlich - lebe
Und lasse niemals zu, dass du das Lachen verlernst
(Verfasser unbekannt)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

26.06.2013 17:13
#28 RE: Sonnenwende antworten

Hej, Holle,
tut mir leid, wenn ich dich verwirrt habe.
Es ist sicher ein wenig aus dem Fokus geraten, dass ein Märchen explizit zu Litha passen sollte. Für mich passt "Dornröschen" durchaus in die Zeit, weil es eben nicht nur die Dornenhecke gibt, sondern auch die Rosenhecke, die in der Mythologie als "Flammenwand" (z.B. bei Brunhild) symbolisiert wird. Da sehe ich den Zusammenhang. Rosen blühen zur hohen Zeit = Litha. Im Märchen musste ein "Heros" (die Sonne) den Schutzwall - bewehrte Hecke oder Flammen - überwinden. Lang ists her, dass die Ursprünge bekannt waren und wir heute doktern sehr daran herum. Dennoch meine ich, dass Dornröschen zum Sommer passt, eben wegen der Rosen nebst Dornen. In einer Novelle aus dem 14. Jh wird das schlafende Mädchen "geschwängert" (was in den Grimmschen Märchen nicht zur Moral passte) - es findet also quasi eine "Hochzeit" statt; und die kann ich mir hinter einer hohen Rosenhecke sehr gut vorstellen.
Dabei lass ich es nun bewenden. Schließlich steht schon bald Schnitter vor der Tür und fordert seinen Märchentribut.
Liebe Grüße
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

27.06.2013 11:57
#29 RE: Sonnenwende antworten

Hallo Tanith,

auch wenn Litha vorbei sein soll (ist es ja eigentlich gar nicht, denn diese Feste beziehen sich nicht unbedingt nur auf einen einzelnen Tag, sondern auf die ganze Zeit drum herum), erkenne ich jetzt einen Zusammenhang.

Ob die Hecke nun eine Flammenwand ist oder nicht, das mag eine interessante Deutung sein, sagt mir sonst aber im Zusammenhang mit dem Litha-Thema nicht so viel. Aber wenn aus der Dornenhecke eine Rosenhecke wird, dann ist mit den Rosen der Juni da, und die Sonne erreicht ihren höchsten Stand, und der Sonnenprinz kann die Hecke überwinden im Gegensatz zu den anderen Prinzen, die es vor ihm versucht hatten. Vielleicht helfen ihm die erblühten Blüten sogar dabei, denn Rosenblüten galten in alten Zeiten als Symbol für das weibliche Geschlecht.

Ich habe heute von den letzten Heckenrosenblüten geerntet, die ergeben einen stimmungsaufhellenden Tee für die dunklen Monate.

Rosige Grüße von Holle

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

Vergiss nicht: Das Leben ist kurz
Also brich die Regeln, wenn nötig
Vergib schnell - küsse bedächtig
Liebe ehrlich - lebe
Und lasse niemals zu, dass du das Lachen verlernst
(Verfasser unbekannt)

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

27.06.2013 12:19
#30 RE: Sonnenwende antworten

Hej, Holle,

Zitat
denn Rosenblüten galten in alten Zeiten als Symbol für das weibliche Geschlecht.


Sowieso!
Hört sich gut an, das mit dem Heckenrosenblüten-Tee.
Gutes Gelingen wünscht dir
Tanith

Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen
Hermann Hesse

Seiten 1 | 2 | 3
«« Mittsommer
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor