Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.886 mal aufgerufen
 Bräuche
Seiten 1 | 2
Othala ( gelöscht )
Beiträge:

13.10.2005 16:56
Samhain antworten
Hallo zusammen,

Wir nähern uns Samhain, dem höchsten keltischen Fest, das im Jahreskreis Beltane gegenüber liegt - als dessen "dunkle Schwester";
früher beschränkte man sich auf die Jahreszeiten Sommer und Winter und zu Samhain endete das alte und begann das neue Jahr.

Samhain läutete die dunkle Zeit ein und früher glaubte man, daß in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November die Toten zurück in das Reich der Lebenden kommen können, damit sie noch einmal mit ihrer Familie, ihrem Clan oder ihrem Stamm feiern können.

Es wurden Kerzen in die Fenster gestellt, um den Verstorbenen den Weg zu weisen, heute benutzt man für diesen Zweck ausgehöhlte und mit Teelichtern bestückte Kürbisse, deren Fratzen zusätzlich böse Geister vertreiben sollen.
An Samhain ist der Vorhang zwischen den Welten sehr dünn;
es ist die magischste Zeit des Jahres, die gerne zur Divination und für Séancen genutzt wird.

Ein paar typische Samhain-Bräuche:

Eine Schale mit Wasser und etwas Brot wird für die Ahnen auf die Hausschwelle gelegt.
Beliebt ist auch heute noch der Brauch, einen Ring in einen Kuchen einzubacken - wer ihn in seinem Kuchenstück erwischt, darf sich über künftige Zweisamkeit freuen.
Ein Reisigbesen wird vor sie Tür gestellt, um böse Geister zu vertreiben und aus Kürbiskernen werden mancherorts Runen geformt, hab ich mir sagen lassen. (Stell ich mir schwierig vor. )


Was macht Ihr an Samhain/Halloween? Irgendwelche Pläne?


Liebe Grüße,

Othala

<<Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich auch ein Singvogel darauf niederlassen>>
(aus China)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

13.10.2005 23:43
#2 RE: Samhain antworten

Hallo Othala,

In Antwort auf:
Was macht Ihr an Samhain/Halloween? Irgendwelche Pläne?

Vermutlich werde ich die Gunst der Stunde nutzen und der Ahnen und Freunde gedenken, die mich nun nicht mehr begleiten.

In erster Linie werde ich mich aber vor den Kindern verstecken "Trick or Treat"

Liebe Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Inga Offline

Rabe


Beiträge: 496

14.10.2005 09:05
#3 RE: Samhain antworten

Hallo Othala,

ich werde an Samhain solch ein Rudel fieser verkleiderter Kinder zu Hause haben, die dann zu später Stunde das tun werden, wovor Ansuz sich fürchtet

Viele Grüße
Inga



"Nichts ist so beständig wie der Wandel"

Helrunar Offline



Beiträge: 562

14.10.2005 09:14
#4 RE: Samhain antworten

Hallo liebe Raben,

In Antwort auf:
Vermutlich werde ich die Gunst der Stunde nutzen und der Ahnen und Freunde gedenken, die mich nun nicht mehr begleiten.

Diesem Satz von Ansuz kann ich mich nur anschließen. Leider vergessen die Menschen nur allzugerne auch mal mit einem kleinen Ritual unseren / ihren Ahnen und Freunde zu gedenken. Dies wurde im laufe der Zeit bei Halloween einfach bei seite geschoben.


liebe grüße

Helrunar
__________________________________________________

"Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon "

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

14.10.2005 09:44
#5 RE: Samhain antworten

Hallo Helrunar,

In Antwort auf:
Leider vergessen die Menschen nur allzugerne auch mal mit einem kleinen Ritual unseren / ihren Ahnen und Freunde zu gedenken. Dies wurde im laufe der Zeit bei Halloween einfach bei seite geschoben.

diese Aussage kann ich ebenfalls nur unterstreichen. Leider ist uns im Laufe der Zeit bei vielen ursprünglichen Festen entfallen, welcher Grundgedanke diesen zugrunde liegt. Von daher finde ich den Ansatz von Othala auch sehr schön, hier wieder einmal an den Ursprung der Feste und Bräuche zurück zu kehren

Ich für meinen Teil, werde Samhain ebenfalls nutzen um eine Pfadarbeit mit dem Ziel zu machen, meinen lieben verstorbenen zumindest an diesem Tag wieder ein wenig näher zusein. Ein schöner Brauch ist es auch, an Samhain einen Platz am Tisch mitsamt Gedeck und Stuhl für den lieben Verstorbenen zu reservieren. So wird man zum Einen an ihn oder sie erinnert und zum Anderen fühlt der Geist (oder wie auch immer), dass er oder sie immer noch willkommen ist und nicht etwa vergessen wurde. Denn die Grenze zwischen Diesseits und Jenseits ist an Samhain tatsächlich besonders dünn. Versucht mal drauf zu achten.


Liebe Grüße
Garm





Fleisch, ist mein Gemüse

Zita ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2005 10:09
#6 RE: Samhain antworten

Hallo die Raben

Gut, daß Ihr mich an die kleinen Banausen erinnert! Letztes Jahr hatte ich für jeden nur ne Handvoll Katjes und Mandarinen. Die haben vielleicht blöd geguckt.

Liebe Grüße
Zita

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2005 18:39
#7 RE: Samhain antworten
Hallo Ihr Lieben,

Das sieht mir ja nach einem eher besinnlichen Samhain aus, bis auf Inga, wegen des Rudels , aber vielleicht ergeben sich für Dich dennoch ein paar ruhige Minuten .

In Antwort auf:
Leider ist uns im Laufe der Zeit bei vielen ursprünglichen Festen entfallen, welcher Grundgedanke diesen zugrunde liegt.

Wohl wahr, da schließe ich mich teilweise auch nicht aus.

Huhu Garm,

In Antwort auf:

Ich für meinen Teil, werde Samhain ebenfalls nutzen um eine Pfadarbeit mit dem Ziel zu machen, meinen lieben verstorbenen zumindest an diesem Tag wieder ein wenig näher zusein.

Was meinst Du mit "Pfadarbeit"?
Geistig den Ahnenpfad zurückverfolgen oder so ähnlich?


Liebe Grüße,

Othala


<<Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich auch ein Singvogel darauf niederlassen>>
(aus China)

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

15.10.2005 12:59
#8 RE: Samhain antworten

Liebe Othala,

In Antwort auf:
Was meinst Du mit "Pfadarbeit"?
Geistig den Ahnenpfad zurückverfolgen oder so ähnlich?

Es ist eine Art meditative Reise, auf der ich die Menschen wieder treffe, die mir im laufe meines Lebens begegnet sind, mich zum großen Teil geprägt haben und dann leider viel zu früh verstorben sind. Vielleicht so eine Tradition, die ich mir auch nur an Samhain erlaube.

Liebe Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

19.10.2005 15:04
#9 RE: Samhain antworten

Hallo zusammen!

Heute, zumindest hier im Hessenlande, erkennen Auge und Gemüt das erste winterliche Grau.

Und zu Samhain habe ich nun doch noch eine Frage. Es ist doch so, daß Sonne und Mond, bzw. deren Stellungen zur Erde, Grundlagen für die Einteilung des Jahres waren, oder? Dann kann es doch aber eigentlich nicht sein, daß für jedes Jahr die Nacht zum 1. November "diejenige" ist...

Nun habe ich gelesen, daß Samhain früher in der Nacht des elften Neumondes gefeiert wurde... für 2005 wäre das der 2. November. Für 2006 sogar erst der 20. November!!!

Was nun???

Viele Grüße,
Dirk

"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

19.10.2005 16:00
#10 RE: Samhain antworten

Hallo Dirk,

ursprünglich wurde Samhain tatsächlich in der Nacht des elften Neumondes gefeiert. Inzwischen hat man sich allerdings auf die Nacht vom 31.10 zum 01.11. geeinigt. Ich könnte mir vorstellen, dass man dies deshalb machte, da der Mondkalender zur Zeitrechnung irgendwie nicht so gut geeignet war

In Antwort auf:
Quelle Wikipedia: Bei einem Mondkalender ist das Jahr in Perioden eingeteilt, die gleichen Mondphasen entsprechen. Die gleiche Mondphase tritt nach jeweils ca. 29,5 Tagen wieder auf. Um dieser Tatsache Rechnung zu tragen, haben Mondkalender meist Monate mit abwechselnd 29 und 30 Tagen. Das ergibt für ein Mondjahr mit 12 Monaten eine Länge von 354 bis 355 Tagen. Deshalb ist das Mondjahr ca. 10 bis 12 Tage kürzer als das Sonnenjahr.

Es gibt zwei Formen des Mondkalenders: Freie Mondkalender versuchten nur eine Übereinstimmung zwischen Tagen und Monaten herzustellen, gebundene oder Lunisolarkalender versuchten darüber hinaus, Monate und das Sonnenjahr in Einklang zu bringen.

In einem freien Mondkalender wandern die Jahreszeiten kontinuierlich durch das ganze Jahr. Das stellte für Nomadenvölker kein Problem dar, aber sesshafte Völker, die ihre Pflanz- und Erntezeiten planen mussten, konnten damit nur schlecht leben. Dies führte schließlich zur Entwicklung von Sonnenkalendern.


Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2005 10:28
#11 RE: Samhain antworten

Hallo Ansuz.

Vielen Dank für die Erklärung... und es klingt sehr einleuchtend!

Viele Grüße,
Dirk

"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

24.10.2005 20:42
#12 RE: Samhain antworten
Hallo Dirk,

wie sieht denn Dein Samhain-Fest aus?

Viele Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2005 00:08
#13 RE: Samhain antworten

Hallo Garm, hallo Ihr Raben.

Tja, eine gute Frage... wie schaut mein Samhain aus. So ganz genau weiß ich das noch nicht, denn es ist das erste Mal, daß ich dieses Fest bzw. diese Nacht derart bewußt erlebe. Gut ist, daß mein sieben-Tage-24-Stunden-Dienst am 29. endet. Somit habe ich also zum richtigen Zeitpunkt (Frei-)Zeit.

Aber, ich denke, es wird die Einleitung zur Besinnung sein (etwas, was mir übrigens seit Jahren fehlt)... und ein guter Moment zu einer versuchten "Kontaktaufnahme". Mein Heim werde ich einladend gestalten... und ruhig. Ich werde versuchen, mich den Menschen zu widmen, die mir nahe waren und wahrscheinlich auch noch sind... und an die ich Ewigkeiten nicht mehr dachte.

Vielleicht, sicher bin ich mir nicht, werde ich an diesem Tag einen bestimmten Punkt in einem nahegelegenen Wald aufsuchen und das, was ich dort fühle, auf mich wirken lassen... diesen Platz habe ich just heute entdeckt... im Vorbeifahren (hab´ Allrad!!!)... eigentlich unglaublich.

Komisch auch, daß ich mich ausgerechnet heute mit einem Menschen über genau dieses Thema unterhalten habe... wobei dieser Mensch nicht unbedingt als empfänglich für Gedanken dieser Art gilt.

Jaja, ich weiß, daß ist nun alles etwas "wirr"... zumal ich seit zwei, drei Tagen irgendwie neben mir stehe. Aber vielleicht sollte ich abwarten und berichten, wie ich Samhain erlebte...

Da kommt mir grad etwas in den Sinn:
Heute fielen während einer Besprechung ein paar abfällige Bemerkungen über "diese Krähen", die man recht zahlreich in unserem Industriepark findet. Obwohl ich bereits die Erfahrung machte, daß diese ausschweifend erklärenden und leicht überheblichen Personen eh´ keine andere Meinung akzeptieren, geschweige denn darüber nachdenken, erhob ich kurzzeitig meine Stimme.... Doch als man dann zusammenfassend bemerkte, daß "diese Vögel" ja eh´ völlig "dumm" seien, schmunzelte ich insgeheim und hielt meine Klappe... es sprach Angst aus ihren Stimmen. Angst vor dem "schwarzen Raben"! Der Vergleich mit Hitchcocks "Die Vögel" wurde gebracht... Und sowas schimpft sich nun in unserer Zeit "Naturwissenschaftler"...

Es tut wirklich gut zu wissen, daß es Euch gibt!!!

Liebe Grüße und eine gute Nacht!

Dirk

"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

25.10.2005 08:30
#14 RE: Samhain antworten

Hallo Dirk,

In Antwort auf:
diesen Platz habe ich just heute entdeckt... im Vorbeifahren (hab´ Allrad!!!)... eigentlich unglaublich.

Hast Du bewusst nach einem Platz der Ruhe gesucht, oder ist er Dir eher nebenher aufgefallen?

In Antwort auf:
Jaja, ich weiß, daß ist nun alles etwas "wirr"... zumal ich seit zwei, drei Tagen irgendwie neben mir stehe. Aber vielleicht sollte ich abwarten und berichten, wie ich Samhain erlebte...

Das geht mir merkwürdigerweise ähnlich. Es wird wohl damit zusammen hängen, dass der Nebelmond langsam näher rückt und uns empfindsamer macht.
In Antwort auf:
Da kommt mir grad etwas in den Sinn:
Heute fielen während einer Besprechung ein paar abfällige Bemerkungen über "diese Krähen", die man recht zahlreich in unserem Industriepark findet. Obwohl ich bereits die Erfahrung machte, daß diese ausschweifend erklärenden und leicht überheblichen Personen eh´ keine andere Meinung akzeptieren, geschweige denn darüber nachdenken, erhob ich kurzzeitig meine Stimme.... Doch als man dann zusammenfassend bemerkte, daß "diese Vögel" ja eh´ völlig "dumm" seien, schmunzelte ich insgeheim und hielt meine Klappe... es sprach Angst aus ihren Stimmen. Angst vor dem "schwarzen Raben"! Der Vergleich mit Hitchcocks "Die Vögel" wurde gebracht... Und sowas schimpft sich nun in unserer Zeit "Naturwissenschaftler"...



Ja, die Angst der Menschen vor dem vermeintlich bösen. Dass du Dich für unsere schwarzen Vögel einsetzt, gefällt mir ausgesprochen gut

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2005 10:44
#15 RE: Samhain antworten

Hallo Ansuz.

Nein, in dem Moment, als ich den Platz sah, suchte ich nicht konkret. Eigentlich war ich gerade auf dem Weg vom Betrieb in Richtung Heimat. Kurz vor dem Ortseingang fielen mir dann die Farben der Bäume auf, was wie ein erleichterndes Aufatmen nach dem etwas stressigen Tag war. Aus den Augenwinkeln sah ich dann einen Baum, der "heller" wirkte, als die anderen... und das veranlaßte mich zu einer Vollbremsung samt Kehrtwendung (vielleicht nicht ganz so dramatisch ). Ich bog in den Feldweg ein und fuhr soweit es ging... dann stieg ich aus und ging ein Stück auf den Baum - oder besser die Bäume - zu. Dabei kam dann der Gedanke, daß ich diesen Platz für etwas besonderes "mißbrauchen" könnte, wobei ich nicht genau weiß, für was. Nur, daß er schon von weitem eine intensive Ruhe ausstrahlte... auf mich. Aber ich ging nicht weiter heran... das wollte ich mir irgendwie "aufsparen", wenn Du verstehst, was ich meine!? Wenn man bedenkt, daß ich diese Strecke seit zig Jahren zu allen Jahreszeiten gefahren bin und erst jetzt "etwas" wahrnehme...

In Antwort auf:
Das geht mir merkwürdigerweise ähnlich. Es wird wohl damit zusammen hängen, dass der Nebelmond langsam näher rückt und uns empfindsamer macht.

"Nebelmond" - ein schöner Ausdruck, den man nicht mehr so häufig hört. Als interessant empfinde ich, daß nun, wo meine Gefühls- und Gedankenwelt sich offen mit Runen und der sie umgebenden Mystik beschäftigen, deren Einflußnahme auf Körper und Geist doch so groß geworden ist... die Empfindsamkeit derart zunimmt. Auch damit muß man erstmal umzugehen wissen...

In Antwort auf:
Ja, die Angst der Menschen vor dem vermeintlich bösen. Dass du Dich für unsere schwarzen Vögel einsetzt, gefällt mir ausgesprochen gut

Weißt Du, es gibt durchaus Menschen, denen kann man ein klein wenig die Augen öffnen. Diese sehen dann tatsächlich einige Dinge anders. Vor allem bei solchen Ängsten... Aber es gibt auch jene, die, so schlau sie auch sein mögen und so viel Wissen sie auch intus haben, den Bezug nicht mehr herstellen können und unbelehrbar auch nicht mehr herstellen wollen. Festgefahren eben! Manchmal denke ich wirklich: "Laß sie doch einfach dumm sterben!"...

Viele Grüße,
Dirk

"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor