Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 878 mal aufgerufen
 Die Runen
Fafnir Offline

Neugieriger

Beiträge: 2

01.09.2009 02:04
Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Hi erstmal, bin neu hier^^
Fafnir (18) Süddeutschland!

Zum Thema!
Ich hab jetzt schon paar mal probiert Runen in Holz zu schnitzen - entweder ich hab kein Talent oder mir fehlen einfach die Werkzeuge (ich benutze nur ein jagdmesser) oder das Wissen.
Jetz wollt ich einfach mal wissen, was ihr denn so für Werkzeuge benutzt oder ob ihr mir eine Technik beschreiben könnt wie es am besten funktioniert.
Ich kann mir vorstellen, dass ein Schnitzmesser-Set mit verschiedenen Aufsätzen handlich ist, das werd ich mir sicher schonmal zulegen.
Ausserdem ist mir aufgefallen, dass gerade Linien mit der Maserung einfach zu schnitzen sind, wenn ich dann aber eine schräge schneiden will, dann sieht das immer richtig beschissen aus.


Jetzt seid ihr dran! Tipps und Tricks zum Runen ritzen!

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

01.09.2009 05:45
#2 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Hallo Fafnir,

herzlich Willkommen bei den Raben.

Wir haben hier ein paar kleine Regeln, ohne die es auch bei schwarzen Vögeln nicht richtig funktioniert. Damit Du nicht lange suchen musst:

In Antwort auf:

Informationen für neue Raben

Hallo im Rabenhorst, dem Runenforum des Rabenbaums. Wir freuen uns, dass Du Dich bei uns angemeldet hast. Im Bereich "Einstellungen" kannst Du Einstellungen an Deinem persönlichen Benutzerprofil vornehmen. So ist es Dir dort möglich, eine Signatur oder ein Avatar in Dein persönliches Profil einzubauen.

Wie Du sicher verstehen wirst, ist eine Gemeinschaft immer am einfachsten, wenn die Mitglieder höflich miteinander umgehen. So finden wir es hier schön, wenn Du in Deinen Beiträgen eine Begrüßungsformel und einen abschließenden Gruß verwendest. Der derzeit immer mehr um sich greifende SMS-Stil stößt in diesem Forum regelmäßig auf Ablehnung.

Leider haben wir hier immer wieder Mitglieder, die sich zwar anmelden, aber dann als sogenannte "Nullposter" nur noch die Statistik beglücken. Wir bitten um Dein Verständnis, dass wir Neumitglieder ohne Beiträge nach einem Monat löschen. Aber schließlich ist ja auch Deine Vorstellung die Möglichkeit ein erstes Posting bei den Raben zu verfassen.

Nun wünschen wir Dir viel Spass und heißen Dich auf das herzlichste Willkommen in der Gemeinschaft der Raben.



Nun aber zu Deiner Frage: Ich benutze gut abgelagertes und nicht zu weiches Holz. Die Runen ritze ich dann mit einer alten, ein wenig nachgearbeiteten Nagelfeile.

Das gibt saubere Linien, dauert allerdings ein wenig länger.

schönen Gruß
Garm



Jeder hat das Recht auf meine Meinung

Valkyrja Offline

Altrabe


Beiträge: 1.146

01.09.2009 08:38
#3 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Hallo Fafnir,

auch erst mal von mir ein Willkomen bei den Raben.

Ich kenne das Problem mit dem Schnitzen auch. Sicher bekommt man irgendwie "Linien" aufs Holz, aber meine sahen nie ansatzweise so aus, wie ich es mir vorgestellt hätte.
Inzwischen bin ich dazu übergegangen, die Runen mit einem Lötkolben ins Holz zu brennen. Auch dabei muss man ein bisschen vorsihtig sein, um nicht abzurutschen, aber mit ein wenig Geduld lässt sich das Ergebnis durchaus sehen.

lieben Gruß
Corvina



der einzige Mensch, den ich zum Überleben brauche, bin ICH!

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.441

01.09.2009 09:00
#4 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten



Hallo Fafnir,

ich nutze zum Ritzen mein Ritualmesser, und mache das Anfertigen der Runen zum Ritual, was zur Folge hat, das wie aus Zauberhand die nötigen Linien entstehen.
Du könntest auch mal versuchen in eine leichte Trance zu gehen und Odin, oder deine Ahnen um Hilfe bitten.
Das wirkt oft Wunder

Lieben Gruß...aettna








*Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern gehe dreimal durch dein eigenes Haus*

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.441

01.09.2009 09:08
#5 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten


Hi nochmal,

auch ich würde mich über eine Vorstellung freuen
Cooler Name...dank dir kam ich heute schon in den Genuss des Loddfafnierliedes..
http://www.rabenbaum-runenforum.de/t451f...tengedicht.html

Gruß aettna








*Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern gehe dreimal durch dein eigenes Haus*

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.363

01.09.2009 10:17
#6 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Hej, Fafnir,
das Glück - oder die Vorseheung - will es, dass wir mit den Runen ZEichen haben, die in allen Richtungen gerade sind (das liegt an ihrer Entstehungsgeschichte). Deshalb genügt ein gutes Holzschnitzmesser mit einer Schneide, die einen spitzen Winkel aufweist. Wichtig ist, dass die Klinge fest mit dem Griff - der gut in der Hand liegen soll - verbunden ist. Also hier gern ein wenig mehr investieren. Bei dem Aushebeln der querlaufenden Ritzen ist es sinnvoll, den Anfang und das Ende vorher auszustechen. Dann ist ein Rutschen über die gewollte Länge weniger möglich.
Allerdings nutze ich selbst auch eher ein kleines Brenneisen/Lötkolben, weil ich finde, dass das ganze Bild durch die dunklen Linien schon schöner aussieht.
Mit Gruß
Tanith

PS
Auf deine Vorstellung freu ich mich auch.

Langsam stirbst du, beginnst du nix Neuesich

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

01.09.2009 11:02
#7 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Hallo Fafnir,
herzlich willkommen hier im Rabenhorst!

Zum Runenschnitzen: Es ist wichtig, dass das Holz trocken ist, sonst kann es schon ziemlich schnell Risse geben.
Also ich mach es so: Ein Scheibchen absägen, entrinden und mit Schleifpapier bearbeiten, bis die Sägefläche glatt geworden ist. Anschliessend zeichne ich mit Bleistift die Rune vor (d.h. ich kann sie radieren und neumachen, bis sie mir von den Proportionen her gefällt)
Zum eingravieren benutze ich ein Schweizer Taschenmesser (hab' halt nix anderes): Zuerst ritze ich leicht die Bleistiftstriche nach (Klinge in einem 90° Winkel zum Holz). In einem zweiten Schritt wird die Klinge ca. 45° zum Holz angesetzt, zuerst von der einen Seit des Striches, dann von der anderen Seite, sodass eine v-förmige Eintiefung da entsteht, wo Du den Bleistiftstrich gezogen hattest. Bei dieser Etappe kann es leicht passieren, dass die Klinge abrutscht und man ein vorzeitiges Blutopfer bringt. Also gut aufpassen, gell!
Wenn die Rune eingeritzt ist, nochmal schleifen, eventuell einfärben und das Holz nach Wunsch behandeln/schützen (Wachs, Öl, Lack ...)


Viele Grüsse
Radegunde


Krächz

Fafnir Offline

Neugieriger

Beiträge: 2

24.12.2009 03:10
#8 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Ich danke euch allen viiieelmals für eure Hilfe!
Es hat jetzt schon besser geklappt! Ich habe es auf beide Arten mal probiert - mit dem Messer und mit dem Lötkolben (inkl. Trance, wenn man das so will. Text An dieser Stelle möchte ich dem Ael danken.)!

Danke nochmal meine Freunde!

Die Götter mit euch!

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.441

24.12.2009 10:03
#9 RE: Runen Herstellung (Schnitzvorgang) antworten

Hi Fafnir,

falls du nicht gerade vor hast Runensets im Akkord herzustellen, probier es mal mit einer Anrufung.
Bitte Odin und/oder deine Ahnen um Hilfe..um Führung..und warte ab...
meistens läuft dann alles wie aus Zauberhand....

Alruna

*Drei Dinge, von denen man keinen Abstand nehmen sollte:
seine Eide,
seine Götter
und die Wahrheit*

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor