Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 5.149 mal aufgerufen
 Runenherstellung
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Trias Offline

Besucher

Beiträge: 10

11.11.2005 16:17
Runenherstellung antworten

Runen kann man in speziellen Läden kaufen, die magisches Zubehör führen. Man kann auch ein Runenset zusammen mit einem Buch kaufen. Runenpriester empfehlen aber, sich seine eigenen Runen herzustellen, da dadurch eine größere Bindung zu den Runen entsteht.
Die Symbole können in Holz geschnitzt (Eibe, Esche und Eiche waren den nordischen Priestern heilig) oder in , Kieselstein, Knochen, Muscheln oder Tonscheiben graviert werden. Ich habe meine Runen aus einem Buchenast gemacht, den ich ein Jahr lang trocknen ließ und der einen Durchmesser von einer ca 2€ - Münze hatte. Von einem Freund habe ich mir 25 Scheiben herunterschneiden lassen und sie an einem Neumondtag graviert . Als Runenbeutel bevorzuge ich einen purpurfarbenen, da er die Runenkraft verstärkt. Natürlich kann man die Runen auch in einem Schächtelchen aufbewahren.
Runen auf Papier oder Karton zu malen ist auch möglich. Die früheren Priester benutzten dazu Blut, aber jeder natürliche Farbstoff tut es auch. Eine sehr gute und detaillierte Beschreibung, wie man Runen und den Runenbeutel herstellt ist in dem Buch “Runen die magische Kraft" von Kenneth Meadows beschrieben. Aber auch in dem Buch Runen-Welten von Igor Warneck befindet sich eine gute Einleitung zur Runenherstellung.

So sei es
Liebe Grüße
Trias

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

24.11.2005 08:19
#2 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Trias,

welche Art von Stoff bevorzugst Du für den Beutel?

viele Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Inga Offline

Rabe


Beiträge: 496

07.12.2005 23:02
#3 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Garm,

In Antwort auf:
welche Art von Stoff bevorzugst Du für den Beutel?

Ist das denn wichtig?

Viele Grüße
Inga

"Nichts ist so beständig wie der Wandel"

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

08.12.2005 14:23
#4 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Inga,

In Antwort auf:
Ist das denn wichtig?

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass sich die Stoffe quasi magisch unterscheiden. So soll z.B. Seide keine schlechten Einflüsse auf das zu schützende Objekt zulassen.

Viele Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Zita ( gelöscht )
Beiträge:

08.12.2005 15:28
#5 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Raben,

nee, doch nicht Seide...

In Antwort auf:
Es geht auch mit Pflanzenfasern.
Blattfasern von Flachs, Hanf, Nessel zum Beispiel.
Oder sogar Pflanzensamen. Wie Baumwolle
Vom Seidenspinnen möchte ich hier an dieser Stelle Explizit abraten. Denn die herstellung von Seide ist allerschlimmste Tierquälerei. Die Raupen des Seidenspinners werden dazu lebendig gekocht. Es müssen tausende !!!!!!!!!!!!!!!!! sterben nur um ein paar gramm Seide herzustellen. Grausam. Also Leute keine Seide spinnen. Am besten auch nicht kaufen.

Liebe Grüße
Zita

Quelle:
http://25607.homepagemodules.de/f33_Gege...es_Alltags.html


Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

08.12.2005 16:04
#6 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Zita,

ooooops
Voll in den Napf gelatscht

Betretenes Schweigen
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

19.12.2005 19:47
#7 RE: Runenherstellung antworten

Triaaaaaasssssssss!!!!!!!

redest Du nicht mehr mit mir, oder habe ich Dich verletzt??????


Traumatische Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

03.01.2006 14:04
#8 RE: Runenherstellung antworten

huhu............

für anfänger eignet sich sehr gut runen aus buche oder haselbaum....für frauen eignet sich sehr gut kirsche und linde die aber auch sehr sanft sind

eiche ist sehr stark und für anfänger nicht wirklich geeignet,wegen der stärke oder macht der eiche genausowenig eignet sich eibe........buche dagegen ist sehr neutral und empfehlenswert

ich selber mache mir welche aus misteln ich habe dazu einen wirklich dicken ast bekommen, bin wirklich gespannt wie es mit misteln ist.....

aus pappe oder papier würde ich wirklich nur zum * üben* nehmen ...für anfänger die sich nicht so richtig trauen...ich selber bin damit angefangen ...und habe mich somit langsam an die * runenmacht* gewöhnt


was dem stoff des beutels betrifft sage ich mir immer tu was du willst...nimm das was du für richtig hälst denn intuitiv macht man immer das richtige..............mein beutel besteht aus samt

lg
berkana

Helrunar Offline



Beiträge: 562

04.01.2006 09:12
#9 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Berkana,

In Antwort auf:
nimm das was du für richtig hälst denn intuitiv macht man immer das richtige

Diesen Satz von Dir würde ich gerne auch auf die Wahl des Holzes beziehen. Es ist natürlich vollkommen richtig, das jedes Holz seine ihm eigene Kraft und Stärke besitzt. Doch ich suche mir mein Holz auch nach meiner Intuition und dem Ruf des Astes aus. Auf der anderen Seite habe ich auch selber schon erlebt, das mich ein Ast zu sich gerufen hat, sich dieser dann aber doch als für mich falsch herausgestellt hat. Ich habe ihn im einverständnis mit den Waldgeistern mitgenommen, getrocknet und ihn liegen gelassen.

Was Runen aus Pappe oder Papier betrifft gibt es einen Punkt, der nicht vergessen werden sollte. Wenn man Legungen für Mitmenschen macht, brauchen diese oft den visuellen Bezug zu einem Bild um verstehen zu können. Aus diesem grunde besitze ich immernoch meine Runenkarten, denn Dein gegenüber versteht Dich und Deine Aussagen wirklich besser.

viele Grüße

Helrunar
__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

04.01.2006 12:19
#10 RE: Runenherstellung antworten

huhu helrunar

mit der aussage nimm das was du für richtig hälst denn intuitiv macht man das richtige....

wenn man merkt so wie bei dir das der ast doch der falsche war hat man doch schon etwas daraus gelernt und es ist in diesem augenblick das richtige denn du hast etwas für das bevorstehende gelernt was es genau ist das kannst nur du dir beantworten.........

ich bin der auffassung das ..egal was passiert immer das richtige ist immer...manchmal wird dies einem erst nach jahren klar warum die handlung vor (zb) 10 jahren die richtige war.....das universum schaut jahre vorraus welches wir * menschen* nicht können wir können zwar situationen irgendwo abschätzen aber wissen dennoch nicht wie was ausgeht....verstehst du ?

das universum denkt im großen wir menschen denken im kleinen...( nein ich bin keine wicca * stöhn*).....für mich gibt es auch keine fehler denn was wir als fehler ansehen ist eine * lernaufgabe* die wir zu meistern haben...deswegen meine aussage


die zuordnungen der holzart welche holzart zu wem am besten passt ist vielmehr für anfänger die nichts *falsch* machen wollen...eben nur eine richtlinie..eine zuordnung.....

lg
erklärungsbedürftige berkana

..............................................
ich selbst bin himmel und hölle

Helrunar Offline



Beiträge: 562

04.01.2006 12:27
#11 RE: Runenherstellung antworten

huhu Berkana,

Du bist doch in keinsterweise Erklärungsbedürftig . Für soetwas gibt es uns und unser Forum ja schlieslich .

viele liebe grüße

keinerklärungserwartender Helrunar
__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

Barbara ( Gast )
Beiträge:

05.01.2006 00:06
#12 RE: Runenherstellung antworten

hallo garm.

tröste dich... - ich hätte den gleichen "fettnapf" genommen und zudem sind wir damit scheinbar in prominenter gesellschaft:

in diversen büchern (u.a. warneck etc) steht beispielsweise, dass ein beutel aus seide verhindern würde, dass die runenenergie nach aussen strahlt - wer somit seine verhindern wolle, dass die energie sich auch über den beutel hinaus ausbreite, möge seide nehmen.

viele gruesse,
barbara

Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Brigid ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2006 00:19
#13 RE: Runenherstellung antworten

Liebe Raben,

meine Runensteine sind in einem Nesselbeutel - wichtiger als die Art des Stoffes scheint mir zu sein, dass dieser Stoff ökologisch angebaut wurde und verarbeitet ist.


Grüne Grüße
Brigid

^^^^^^^^
Wenn der Nebel sich lichtet, sieht man den Regen (Irland)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

13.01.2006 12:02
#14 RE: Runenherstellung antworten

hallo raben

mal eine andere frage ...muß es denn unbedingt ein beutel aus stoff sein ? .kann es nicht vielleicht auch eine kleine holzkiste sein , die vielleicht, weil es schöner aussieht, mit samt oder dergleichen ausgestattet ist .....oder eignen sich nur stoffbeutel für runen ?


lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

Barbara ( Gast )
Beiträge:

13.01.2006 12:09
#15 RE: Runenherstellung antworten

Hallo Berkana.

Meines Erachtens kann es rein theoretisch auch eine olle Pappschachtel sein, eine Kiste, sonstiges... - aber es sollte schon etwas besonderes darstellen, ein "Zuhause" geben.
Ich denke somit nicht, dass es unbedingt ein Beutel sein muss, nur scheint es, als wäre dies der am meisten verwandte Aufbewahrungsort.

Viele Gruesse,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor