Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 733 mal aufgerufen
 Kräuter
Inga Offline

Rabe


Beiträge: 496

07.01.2006 08:39
Bilsenkraut antworten

Liebe Raben und Kräuterlinge,

von Kräutern und Pflanzen habe ich in diesem Forum wahrscheinlich am wenigsten Ahnung
Natürlich könnte ich in einer Suchmaschine suchen, aber aus persönlichen Gründen finde ich das unpersönlich

Durch die Monatsrune bin ich auf das Bilsenkraut gestoßen...Irgendwas hexisches verbinde ich damit, stimmt das??

Liebe Grüße
Inga



"Nichts ist so beständig wie der Wandel"

Keltenhexe Offline

Novize

Beiträge: 20

07.01.2006 10:53
#2 RE: Bilsenkraut antworten

Mit dem Hexischen kannst du schon recht haben.

Also hier ein kleines bißchen aus meinem Fundus:
Ich zitiere hier aus dem Buch Zauberkräuter

Hyoscyamus niger
Das meist zweijährige, zwischen 20 und 80 Zentimeter hohe Nachtschattengewächs (Solanaceae) kommt an trockenen, sonnigen Standorten von Mitteleuropa bis nach Indien vor.
Zwischen Juni und September trägt es gelbliche Blüten mit violetten Adern. Die vielen kleinen Samen findet man in Deckkapseln.

Das Bilsenkraut ist eine der berühmtesten Schamanenpflazen Europas und Asiens.
Seit vorgeschichtlicher Zeit wird es wegen seiner bewußtseinserweiternden und aphrodisierenden Wirkung geschätzt.
Eine Überdosis führt nach krampfhaftem Erbrechen und Schock zum Tod durch Atemlähmung.

Nun noch aus anderen Quellen:
Die Griechen nannten diese Zauber -und Giftpflanze Schweinebohne. .... hatte etwas mit der Kirke zu tun.

Die Bezeichnung "Bilsenkraut" geht auf das althochdeutsche "bilisa" zurück, das auf den keltischen Sonnengott Belenos hinweist, dessen Strahlen nicht nur Wärme und Licht, sondern auch Tod bringen konnten.

Bilsenkraut wurde schon seit Urzeiten zur Herstellung schmerzstillender Medikamente (Gichtschmerzen) genutzt.
Auch wurde es genau wie Schierling und Alraune dazu genutzt, um die Leiden zu Tode Verurteilter zu mildern, vor alllem während der Folter.
Jedoch vermag dieses kraut nicht nur körperliche Schmerzen zu lindern, es erzeugt auch das Gefühl des Vergessens und der Gleichgültigkeit, sowie Willens- und Widerstandslosigkeit.

Auch heute noch wird Bilsenkrautöl als Einreibung bei rheumatischen Erkrankungen und zur Narbenbehandlung empfohlen.
In der Homöopathie ist es ein wichtiges Mittel gegen nervöse Erregung.

Ortsnamen wie Bilsensee und Bilsdorf oder Bilsen in Holland wiesen auf größere Bilsenkrautpflanzngen hin, da es auch der Brauch war mit Bilsenkraut "schwaches" Bier in seiner Wirkung zu verstärken.

Habt ihr noch Fragen?

Alles Liebe
Keltenhexe

Nelken »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor