Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.713 mal aufgerufen
 Mitleserforum
Seiten 1 | 2
Gast
Beiträge:

07.01.2006 13:09
Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo an alle hier,

ich habe mich hier neu registrieren lassen, der letzte Schritt, die Bestätigung eines Administrators, fehlt allerdings noch.

Deshalb schreibe ich hier erstmal was im Mitleserforum.

Mein Hauptinteresse hier gilt Runen. Ich möchte einen Wiedereinstieg in dieses Thema finden.

Vor sehr langer Zeit habe ich mich recht intensiv mit Runen beschäftigt - speziell mit Runenhaltungen.

Ich hatte damals diverse Bücher gelesen.Viele gefielen mir nicht - aber eines mochte ich sehr.
Ein bißchen Verständnis für das Ganze hatte ich auch schon aufgebaut.

Mittlerweile habe ich mich seit ca. 16 Jahren fast gar nicht mehr mit Runen beschäftigt.
Ich habe vergessen, wie das Buch hieß - weiß nur noch, das es einen gelblich-braunen Umschlag hatte (die Information ist jetzt wahrscheinlich so gut, wie gar keine).

Leider habe ich auch einen Großteil der Runen vergessen.

Jetzt stehe ich wieder vor der Aufgabe, mich mit den Runen zu beschäftigen und möchte das auch sehr gern tun.

Habe in diesem Forum schon ein wenig von Euren Beiträgen bez. Runen gelesen...und bin verwirrt.


Kann mir hier jemand helfen, einen Wiederanfang für die Arbeit mit den Runen zu finden?

Suche den ersten Schritt.

Hoffe, das mir hier jemand schreibt, auch wenn mir die Bestätigung des Administrators noch fehlt.

Vielen Dank schonmal und viele Grüße

Bärin

Max Offline

Rabe

Beiträge: 353

07.01.2006 14:12
#2 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten
Hallo liebe Bärin!

lich Wikkommen im Forum.

Ich glaube, der erste Schritt sollte sein, zu versuchen sich selber zu verstehen. Der Weg über die Geburtsrune erscheint mir da am sinnvollsten. Wenn Du heute Geburtstag hättest wäre das:

07+01+2006 = 2o14 -> 7-> Gebo

Suche Dir die Informationen darüber zusammen. Das wäre ein Anfang.

Viele Grüße,
Max

P.S.: Guck Dir am Besten auch noch die 16 -> Sowilo an.

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.161

07.01.2006 15:12
#3 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo Bärin,

Rettung naht

Deine Freischaltung ist erfolgt. Ich glaube nach einiger Zeit bei den Raben verwirrt Dich das Thema Runen nicht mehr so sehr.

Und nun viel Spass!!

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 15:19
#4 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo liebe Bärin und herzlich Willkommen.

Zunächst einmal möchte ich Dir sagen, dass ich denke, dass die Unsicherheit, die Du derzeit ob der Runen verspürst, nur von kurzer Dauer sein wird.
Wenn Du Dich für die Runen interessierst, Dich einst sehr intensiv mit ihnen befasstest, wird Dein Gespür für sie sicher nicht erloschen, sondern eher nur verdrängt und im Hintergrund entschwunden sein.

Ob des Buches, welches Du damals gelesen hast, kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
Die Bücher, die ich so vorliegen habe, sind zumeist neueren Datums - aber es gibt einige, die ich Dir empfehlen würde:

Zum einen Gardenstone, der auch auf der Rabenbaum-Seite unter Buchempfehlungen zu finden ist;
des weiteren reche einfach für den Anfang (auch wenn es nur ein zweiter Anfang sein mag) ist Igor Warneck.
Er ist der Autor von "Der Ruf der Runen" und auch von "Runengeflüster". Erste (erneute) Einblicke finden sich hier recht leicht, die eigenen Gedanken dazu folgen ohnehin...

Spitzenklasse in meinen Augen ist auch "Helrunar" von Jan Fries. Es ist sehr allumfassend, breit gefächert - sicher nichts zum "mal eben runterlesen" - aber dafür sehr zum Erfühlen und in Frage stellen anderer Literatur geeignet. Hinreissend nebenbei seine teils sehr ironische Schreibe.

Zu guter letzt fällt mir noch "Uthark" ein; welches vielleicht erst nach Gardenstone gelesen werden sollte; es ist von Karlson, nicht unbedingt für "Anfänger" geeignet - doch das bist Du ja nun auch nicht wirklich - und es widmet sich einer "anderen Sicht" auf die Runen, stellt das Futhark in Frage und gibt doch unglaublich viel klare Gedanken, logische Züge und auch Anregungen preis, die ein Fühlen, ein Erfühlen und ein Be-Greifen im Anschluss sehr erleichtern.

Letztlich - von diesen ganzen Büchern abgesehen - denke ich jedoch, dass keine Literatur der Welt den Zugang zu den Runen herstellen kann, wenn man nicht gerufen wird, wenn man nicht offen ist und das tiefe Interesse besteht.

Da das nun bei Dir definitiv der Fall ist, würde ich verschiedene Wege einschlagen, zunächst - ganz, wie Max es sagt - zu Dir selbst, dann zu den Runen im Zusammenhang mit Dir.

Ihre Deutung, das, was sie Dir sagen, sollte nicht aus dem Nachschlagewerk XYZ erlesen werden, sondern erfühlt.
Es gibt etliche verschiedene Deutungen zu jeder Rune, zu diversen Orakeln etc - doch das ausschlaggebende dabei ist nicht, was andere darin für sich erkennen, sondern das, was Du selbst für Dich darin erkennst.

Der erste Schritt...
Vielleicht nicht einfach, doch... was ich an Deiner Stelle täte...

Schmökere ein wenig auf diesen Seiten; der Rabenbaum selbst (nicht das Forum) vermittelt sehr gute Gedanken und Informationen zu den Runen und dem, was auf den ersten Blick durch sie vermittelt wird.

Begebe Dich zu Dir selbst, suche beispielsweise die Nähe zu Dir und zur Natur, in den Du an die frische Luft gehst.
Ein Waldspaziergang, Stille, Bäume, Wind und der Ruf der Vögel wirken oftmals Wunder.

Achte auf das, was in Dir ist, was Du verspürst, was die Natur Dir gibt, was Du denkst, empfindest, sie Dir sagt.
Das klingt vielleicht nun verschreckend, versponnen oder allzu seltsam - doch ich bin weder einer der etwas eigenwilligen Esoterik-Freaks (von denen Othala unlängst sehr anschaulich berichtete), noch sonst etwas in dieser Richtung... - sondern schlichtweg der Überzeugung, dass die Runen der Natur entsprechen, sie aus ihr stammen - und man den Zugang zu ihnen eben auch dort am besten bekommt.

Somit... ab in die Natur, ein wenig Schmökerei auf diesen Seiten, Ruhe - und dann erfühle angesichts dessen, was Du zu lesen bekommst das, was Du selbst, ganz allein Du angesichts dieser Zeichen empfindest...

Lese einige Bücher, doch achte vor allem auf das, was Du selbst in Dir trägst, wenn Du eine Rune vor Dir hast.

Wenn Dir die Runenzeichen zunehmend bekannt sind, achte darauf, wo Du sie entdeckst.
Im Winter zeigen die kahlen Äste des Waldes oftmals deutliche Zeichen; die Anordnung von Hölzern enthält manchmal durchaus Runenzeichen und auch an den scheinbar absurdesten Plätzen zeigen sie sich - wenn man sie sieht, erspürt, nicht mit dem Kopf, nicht denkend, suchend, sondern ganz "natürlich"...

Als ein Beispiel füge ich Dir das Cover vom Buch "Helrunar" als Bild anbei. Du siehst neun Stäbe. Neun Stäbe und alle 24 Runen...

Ich selbst bin Anfänger, kann Dir viel anderes nicht sagen, nicht erklären; aber vielleicht - gerade weil mein Weg noch sehr frisch ist - ein bisschen behilflich sein, denn der erste Schritt ist nicht sehr lange her...

Warum, wenn ich fragen darf, hast Du aufgehört, Dich mit den Runen zu beschäftigen?
Ich hoffe, diese Frage ist nicht zu persönlich, vermessen gar - nur... es erstaunt mich einwenig...

Liebe Gruesse,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 15:21
#5 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten
... das mit dem bild hat nicht sollen sein...
ich versuche es erneut...

sorry....

Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 15:25
#6 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

hier ist es...
hoffentlich...;-))


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 helrunar.jpg 
Bärin ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2006 15:42
#7 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Zitat von Max
Hallo liebe Bärin!
lich Wikkommen im Forum.
Ich glaube, der erste Schritt sollte sein, zu versuchen sich selber zu verstehen. Der Weg über die Geburtsrune erscheint mir da am sinnvollsten. Wenn Du heute Geburtstag hättest wäre das:
07+01+2006 = 2o14 -> 7-> Gebo
Suche Dir die Informationen darüber zusammen. Das wäre ein Anfang.
Viele Grüße,
Max
P.S.: Guck Dir am Besten auch noch die 16 -> Sowilo an.

Hallo lieber Max,

Was wäre denn, wenn ich gestern Geburtstag gehabt hätte?

Viele Grüße,
Bärin

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 15:50
#8 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo liebe Bärin.


In Ermangelung von Max erlaube ich mir hier eine Antwort....


Hättest Du gestern Geburtstag gehabt, müsstest Du rechnen:

06 + 01 (für den 6. Januar)

dann addierst Du die Jahreszahl Deines Geburtsjahres
(im Gegensatz zu Max gehe ich mal nicht davon aus, dass Du im Jahre 2006 geboren wurdest ),

ziehst die Quersumme aus der sich nun ergebenden Zahl und bekommst dann jene Zahl heraus, die Deiner Geburtsrune entspricht.


Liebe Gruesse,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Bärin ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2006 16:02
#9 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Zitat von Barbara

Der erste Schritt...
Vielleicht nicht einfach, doch... was ich an Deiner Stelle täte...
Schmökere ein wenig auf diesen Seiten; der Rabenbaum selbst (nicht das Forum) vermittelt sehr gute Gedanken und Informationen zu den Runen und dem, was auf den ersten Blick durch sie vermittelt wird.
Begebe Dich zu Dir selbst, suche beispielsweise die Nähe zu Dir und zur Natur, in den Du an die frische Luft gehst.
Ein Waldspaziergang, Stille, Bäume, Wind und der Ruf der Vögel wirken oftmals Wunder.
Achte auf das, was in Dir ist, was Du verspürst, was die Natur Dir gibt, was Du denkst, empfindest, sie Dir sagt.
Das klingt vielleicht nun verschreckend, versponnen oder allzu seltsam - doch ich bin weder einer der etwas eigenwilligen Esoterik-Freaks (von denen Othala unlängst sehr anschaulich berichtete), noch sonst etwas in dieser Richtung... - sondern schlichtweg der Überzeugung, dass die Runen der Natur entsprechen, sie aus ihr stammen - und man den Zugang zu ihnen eben auch dort am besten bekommt.
Somit... ab in die Natur, ein wenig Schmökerei auf diesen Seiten, Ruhe - und dann erfühle angesichts dessen, was Du zu lesen bekommst das, was Du selbst, ganz allein Du angesichts dieser Zeichen empfindest...
Lese einige Bücher, doch achte vor allem auf das, was Du selbst in Dir trägst, wenn Du eine Rune vor Dir hast.
Wenn Dir die Runenzeichen zunehmend bekannt sind, achte darauf, wo Du sie entdeckst.
Im Winter zeigen die kahlen Äste des Waldes oftmals deutliche Zeichen; die Anordnung von Hölzern enthält manchmal durchaus Runenzeichen und auch an den scheinbar absurdesten Plätzen zeigen sie sich - wenn man sie sieht, erspürt, nicht mit dem Kopf, nicht denkend, suchend, sondern ganz "natürlich"...
Als ein Beispiel füge ich Dir das Cover vom Buch "Helrunar" als Bild anbei. Du siehst neun Stäbe. Neun Stäbe und alle 24 Runen...
Ich selbst bin Anfänger, kann Dir viel anderes nicht sagen, nicht erklären; aber vielleicht - gerade weil mein Weg noch sehr frisch ist - ein bisschen behilflich sein, denn der erste Schritt ist nicht sehr lange her...
Warum, wenn ich fragen darf, hast Du aufgehört, Dich mit den Runen zu beschäftigen?
Ich hoffe, diese Frage ist nicht zu persönlich, vermessen gar - nur... es erstaunt mich einwenig...
Liebe Gruesse,
Barbara
Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Hallo liebe Barbara,

Danke für Deine Antwort.

Das waren ja viele Buchtipps.

Ich stimme mit Dir darin überein, dass ein gefühlsmässiger, individueller Zugang der beste Weg ist.

Erschreckend finde ich Deine Beschreibungen diesbezüglich überhaupt nicht. Kein bißchen. Ich finde sie sogar sehr schön.

Leider bin ich aber noch gar nicht an dem Punkt, an dem ich mich mit einigen Runen auf diese Weise beschäftigen könnte.
Weil ich nämlich die Runen und ihre Anzahl eben vergessen habe. ich erinnere mich nur noch an einige wenige und wieviele es insgesamt waren, ist mir entfallen.

(Ein Problem von mir ist nämlich auch, dass ich mir gar keine Zahlen merken kann...überhaupt keine einzige. Haben in meinem Kopf 'ne Halbwertzeit von ca. 1 Minute...höchstens).

Ich erinnere mich nur noch daran, dass es eine kleinere Anzahl von Runen gab (waren es 18? Ich weiß es eben nicht mehr), von denen in dem einen Buch gesagt wurde, es seien "die großen, die älteren" (?)... und dann gab's noch eine wesentlich größere Anzahl von weiteren Runen in anderen Büchern...

Ich hätte gern überhaupt erstmal einen Überblick (wie sahen die bloß nochmal alle aus? *Bärin sich am Kopf kratzt*)

Wenigstens einen Überblick über diesen kleineren Kreis von Runen, an den ich glaube, mich zu erinnern.

Da hilft nur Buch kaufen, gell?
Oder habt Ihr hier im Forum irgendwo 'ne Übersicht, die ich noch nicht gefunden habe?

Liebe Grüße von Bärin

Bärin ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2006 16:11
#10 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten
Zitat von Barbara
Hallo liebe Bärin.
In Ermangelung von Max erlaube ich mir hier eine Antwort....
Hättest Du gestern Geburtstag gehabt, müsstest Du rechnen:
06 + 01 (für den 6. Januar)
dann addierst Du die Jahreszahl Deines Geburtsjahres
(im Gegensatz zu Max gehe ich mal nicht davon aus, dass Du im Jahre 2006 geboren wurdest ),
ziehst die Quersumme aus der sich nun ergebenden Zahl und bekommst dann jene Zahl heraus, die Deiner Geburtsrune entspricht.
Liebe Gruesse,
Barbara
Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Hallo liebe Barbara,

puh...das Wort "rechnen" halt gar grausig in meinen Öhrchen...aber ich werd's mal versuchen (offline...weil, dauert'n bißchen "g").

Aber - äh- nee - geht ja gar nicht. Selbst, wenn ich die Rechnung hinkriege und 'ne Zahl habe, weiß ich ja immernoch nicht, welche Rune nun zur dieser Zahl gehört.
Das genau ist eben der Punkt...das meinte ich mit fehlendem Überblick.


Achja, Du fragtest, warum ich aufgehört hatte, mich mit den Runen zu beschäftigen.

Hm, da habe ich nur eine unspektakuläre Antwort:
Es war halt lange Zeit nicht dran.
Ich habe 'ne ganze Menge andere Sachen gemacht, die Runen brauchten 'ne Pause. Vielleicht hätte ich mich sonst fest gebissen und wäre auf meinem Weg stecken geblieben.

Jetzt ist es wieder dran.

Hoffe, ich konnte Deine Frage wenigstens etwas beantworten.

Liebe Grüße,

Bärin

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.161

07.01.2006 16:16
#11 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo Bärin,

eine Übersicht der Zeichen des älteren Futhark mit 24 Runen findest Du hier:

Runensymbole

Als 18 Runen-Futhark ist mir nur das Armanen-Futhark bekannt, denn das jüngere Futhark verfügt nur über 16 Runen.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Bärin ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2006 16:18
#12 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Zitat von Ansuz
Hallo Bärin,
Rettung naht
Deine Freischaltung ist erfolgt. Ich glaube nach einiger Zeit bei den Raben verwirrt Dich das Thema Runen nicht mehr so sehr.
Und nun viel Spass!!
Viele Grüße
Ansuz


"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Hallo Ansuz,

da habe ich ja schon ganz viele Antworten bekommen.

Danke an Euch alle.

Hab' ich mir doch gedacht, dass hier in diesem Forum ein guter Platz für meinen "Runen-Neustart" ist.

Liebe Grüße,

Bärin

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 16:20
#13 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo liebe Bärin.

Nichts zu danken für meine Antwort.
Und ob der Buchtipps - mach Dir da bloss keinen Stress: Sie sind in meinen Augen zu empfehlen, sich aber einzig hinter Fachliteratur zu verbarrikadieren bringt ähnlich viel, als wolle man Schwimmen via Handbuch lernen. Somit... das individualle und gefühlsorientierte ist meines Erachtens das Wichtigste.

Dass Du meine Beschreibungen nicht als erschreckend empfindest, beruhigt und ich danke Dir...

Und zu der Anzahl der Runen schrieb ich Dir eben an anderer Stelle etwas:

Am gebräuchlichsten, historisch nachweisbar und auch hier verwandt ist das "Ältere Futhark" bestehend aus 24 Runen.
Die 18 Runen, die Du erwähnst lassen mich vermuten, dass Du mit dem System von Guido List konfrontiert warst, von dem ich persönlich deutlich abrate, da er die Runen missbrauchte und somit nicht ganz unschuldig am durchaus zweigeteilten Blick vieler Menschen auf eben diese ist. Dazu eben an anderer Stelle, glaube als Antwort zu Deinem zweiten Beitrag...

Wenn Du diese Seiten hier aufrufst, einfach unter http://www.rabenbaum.com, siehst Du auf der linken Seite diverse Kapitel zu den Runen und den unterschiedlichen Aetts (drei an der Zahl, die das Futhark, somit alle Runen unterteilen). Hier findest Du garantiert Erinnerungen wieder, siehst zum einen, wie die einzelnen Runen aussehen, des weiteren kannst Du hier auch vieles über sie nachlesen.

Wenn Du dabei Fragen hast, einfach stellen... hier sind viele, die sicher gern antworten...!

(Das Zahlenproblem ist mir nicht ganz unbekannt, habe doch auch ich mehr Zugang zu Worten, als Zahlen. Ich halte das aber im Hinblick auf die Runen für nicht so sehr bedeutetend... somit solltest Du Dich dazu nicht sorgen...)

Was die unterschiedlichen grossen und kleinen Anzahl-Nennungen betrifft...

Das 18er Futhark ist wie gesagt List zuzuschreiben, es gibt auch noch das "Jüngere Futhark" und etliche weitere, so beispielsweise altnordisch, altisländisch, altenglisch und und und...
Aber am sinnvollsten ist es, das gebräuchliche 24er Futhark als Grundlage zu nehmen.

Wegen des Überblickes - wie gesagt... - schau mal auf dem Rabenbaum nach und was Lektüre angeht, würde ich es für den "Anfang" mit Warneck versuchen.

Liebe Gruesse und viel Erfolg und wenig Kopfkratzen ,
herzlichst,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Bärin ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2006 16:30
#14 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo liebe Barbara,

hm...kann gut sein, dass ich mit dem "List'schen System" konfrontiert war.
Ich erinnere mich nämlich noch an irgendwas kontroverses in diesem Zusammenhang.

Leider gab es damals noch keine Foren und da, wo ich wohnte, wurschtelte man so vor sich hin.

Ich werde die von Euch vorgeschlagenen Seiten, auf alle Fälle anklicken und hier nochmal mehr lesen.

Liebe Grüße,

Bärin

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 16:36
#15 RE: Frage zu Runen noch bevor ich mich hier vorstellen kann antworten

Hallo liebe Bärin.

Das mit dem Rechnen kann ich sehr gut nachvollziehen...

Aber...
Ich mach Dir nun einfach einen Vorschlag - nein... zwei...

- Auf dem Rabenbaum findet sich irgendwo (Ansuz....???????) die Erläuterung, wie man das genau ausrechnet und welche Zahlen zu welcher Rune gehören.

- Andere Möglichkeit... Du verrätst mir Dein Geburtsjahr und ich rechne es Dir aus.

Ob meiner persönlichen Frage, Deiner Antwort - lieben Dank!!!

Viele Gruesse,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor