Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 508 mal aufgerufen
 Die Runen
Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

25.10.2011 20:29
Runenträume antworten

Meine lieben Raben,als es mir im Frühjahr/Sommer nicht so gut ging(psychisch),habe ich nach vielen Fragen wie's weitergehen soll auch die Runen befragt.Aber "irgendwie " haben sie geschwiegen, und ich bekam im Traum die Antwort,dass dies nicht die richtige Zeit wäre,sich mit ihnen zu beschäftigen..erst wieder um das Ahnenfest/Samhain herum. Hm???

Tja,und vor einigen Tagen träumte ich von .Ich sah sie vor mir ganz groß in der Luft stehend und auf einem Stein.Außerdem waren ganz viel Eiben um mich herum.Nun trage ich die Rune immer bei mir und werde,wenn ich im November mehr Zeit habe mich mit ihrer Symbolik beschäftigen.Vor allem,was sie für mich persönlich zum jetzigen Zeitpunkt bedeutet.

Hat vielleicht der ein oder die andere einen Tipp für mich???

LG HuldaMedea

All is one,and one is all.
I can hear the Raven's call.

Die Druidin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.547

25.10.2011 20:52
#2 RE: Runenträume antworten

Dazu fällt mir DAS ein:
Samhain ist die Zeit, in der die Natur "stirbt", um sich auf Ihre Wiedergeburt im Frühjahr vorzubereiten.
Daher verabschieden wir den Gott (die Sonne/das Licht) in die Unterwelt, welche er durchwandert bis zu seiner Wiedergeburt durch die Göttin an Yul, Mitwinter (21.12). Alles Leben reduziert sich auf ein Minimum und zieht sich zurück in das Erdreich, den Schoß von Mutter Erde, der Göttin.
(Ich gestehen, eigentlich hätte ich gern noch ein paar Altweibersommertage)
Die Zeit der Fülle ist vorbei, man ist auf das angewiesen, was man sich im vergangenen Jahr erarbeitet hat, um die dunkle Zeit zu überstehen.
(Habt ihr dieses Jahr was gesammelt?)
Die Zugvögel sind nun in ihre Winterquartiere gezogen, die Tiere begeben sich in den Winterschlaf oder die Winterruhe, und Stille kehrt draußen ein.
(Trotzdem füttere ich noch die Vögel draußen oder jetzt erst Recht)
Die im Spätsommer geernteten Früchte werden eingemacht, und es beginnt die Zeit der Pflege, sowie Reparaturen der Gegenstände, welche im Frühjahr wieder bereit sein müssen.
(ich fange wieder an zu malen)
Auch der Mensch zieht sich in sein Haus zurück. Die Zeit der Außenaktivitäten und Ausflüge ist vorbei. Der Mensch hat mehr Zeit für Mußestunden im Kreise der Familie, auf warme Getränke und Gebäck bei einem guten Buch und Kerzenlicht.
Es ist die Zeit des Nachdenkens über das vergangene Jahr und den jetzigen Zustand. Der Mensch ist mehr mit seinem Inneren, seiner inneren Stimme verbunden.
Die dunkle Zeit beginnt. Jetzt ist nicht nur die Zeit, in der Mensch morgens im Dunklen aus dem Haus geht und abends im Dunklen heimkommt, sondern auch die Zeit, in der Mensch viel intensiver mit seinem Unterbewusstsein verbunden ist.
Als "Leitspruch" für Samhain könnte man folgendes nehmen:
Wir gehen vom Außen ins Innen, um uns auszuruhen und uns vorzubereiten für die Rückkehr ins Außen.

Dies ist auch die Nacht, in der der Schleier zwischen der Welt der Toten und dem Reich der Lebenden ganz dünn ist und die Tore zur "Anderwelt" sich öffnen. Dem alten Glauben nach können die Verstorbenen in dieser Nacht frei auf der Erde wandeln. Deshalb gedenken wir In dieser Nacht der Ahnen und vergegenwärtigen uns unsere eigene Sterblichkeit.
Nach den alten Traditionen wurde das Geheimnis der Samhain-Nacht folgerndermaßen überliefert: Sie steht für das Versprechen des Lebens nach dem Tode und der Wiedergeburt. Nachdem wir im Garten der Göttin gespielt haben, heißt uns der Gehörnte in seinem Reich willkommen.
(Aber nur bis zum Frühling)

Vielleicht sagt dir DAS ja, warum du zu dieser Zeit dich um die Runen kümmern sollst?

So hell wie ihr Sinnen glüht heute die Esse,
Schlag auf Schlag entsteht das Werk
Strahlend der Eber, goldmehrend der Ring,
mächtig der Hammer, den Riesen Furcht zu lehren

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

26.10.2011 09:07
#3 RE: Runenträume antworten

Hallo HuldaMedea

Druidin hat die Zeitqualität ja schon super erklärt.
Die Eibe (übrigens Giftpflanze des Jahres 2011 ) steht als immergrüner und extrem widerstandsfähiger Baum auch ein bisschen über der Zeit. Sie gedeiht auch im Schatten hervorragend und lässt sich von widrigen Wachstumsbedingungen kaum einschüchtern. Manche Eiben müssen 100(!) Jahre oder noch älter werden, bis sie das erste man Blüten tragen. Wobei es auch bei optimalen Bedingungen meist mindestens 15 Jahre dauert, bis sie das erste mal in Blüte stehen. Geduld und Beharrlichkeit dürften also zu den Eigenschaften der Eibe gehören. Alles in allem ist die Eibe ein Baum, den man sich getrost als Vorbild nehmen kann, um auch unter schwierigen Bedingungen zu gedeihen.
Ich weiß nicht, aber vielleicht bist du selbst die Eibe auf dem Stein. Und wer sind die Eiben um dich herum?
Es kann nicht schaden, wenn du raus gehst und dir eine schöne Eibe suchst. Vielleicht hast du Glück und findest sogar eine, wo noch ein paar rote Beeren oben sind. Dann iss ein paar davon und denke über deinen Traum nach. Die giftigen Kerne spukst du aus und nimmst als magische Gegenstände mit nach hause.

Ihwar

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Runen? Äh ja, keine Ahnung wann ich das letzte mal welche in der Hand hatte.

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

26.10.2011 11:44
#4 RE: Runenträume antworten

Ich danke Euch beiden für Eure Anregungen.Ist ja interessant,dass die Eibe Giftpflanze 2011 ist...habe ich gar nicht mitbekommen

Oh,Eiben habe ich ganz viele auf meinem Grundstück gepflanzt(sie gehören zu meinen Favoriten und scheinen sich auch sehr wohl zu fühlen).Sie sind zwar noch etwas klein(ca. 50-70 cm) aber haben mir schon viele Beeren geschenkt Sie scheinen sich wohl an ihre ungeduldige Freundin anzupassen. Da wir heute ,zu Schwarzmond, unsere Samhainfeier durchführen werde ich mich während der Meditation eingehender mit dem Thema Loslassen,Leben-Tod-Wiedergeburt, beschäftigen.Wer weiß welche Rune ich dann beim Orakeln ziehe????

Ich bin immer wieder überrascht,wie sehr sich auch meine Träume mit den "Korrespondenzen" beschäftigen... und Eibe.....und heute nacht kamen sowohl die Nebelkrähe und auch die Rabenkrähe vorbei(von rechts nach links)und setzten sich auf Zaunpfähle,als ich vorbeifuhr.


Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Samhain HuldaMedea

All is one,and one is all.
I can hear the Raven's call.

Die Druidin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.547

26.10.2011 12:55
#5 RE: Runenträume antworten

Zitat
Ich bin immer wieder überrascht,wie sehr sich auch meine Träume mit den "Korrespondenzen" beschäftigen... und Eibe.....und heute nacht kamen sowohl die Nebelkrähe und auch die Rabenkrähe vorbei(von rechts nach links)und setzten sich auf Zaunpfähle,als ich vorbeifuhr.



Zaunpfähle- Zaunreiter/innen? Magische Bestimmung? Vorhersagen? Mehr fällt mir dazu erstmal nicht ein.

So hell wie ihr Sinnen glüht heute die Esse,
Schlag auf Schlag entsteht das Werk
Strahlend der Eber, goldmehrend der Ring,
mächtig der Hammer, den Riesen Furcht zu lehren

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

26.10.2011 15:34
#6 RE: Runenträume antworten

Ha,liebe Druidin,da hast Du mir wirklich die Augen geöffnet.Na klar,warum ist man manchmal nur so blind und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.....

Danke Dir!!!


HuldaMedea

All is one,and one is all.
I can hear the Raven's call.

Die Druidin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.547

26.10.2011 16:27
#7 RE: Runenträume antworten

Zitat
und heute nacht kamen sowohl die Nebelkrähe und auch die Rabenkrähe vorbei(von rechts nach links)und setzten sich auf Zaunpfähle,als ich vorbeifuhr.



Von rechts nach links heißt für mich meist- vom Verstand (ratio) in die Intuition (gefühl). Kannst du da was mit anfangen?

So hell wie ihr Sinnen glüht heute die Esse,
Schlag auf Schlag entsteht das Werk
Strahlend der Eber, goldmehrend der Ring,
mächtig der Hammer, den Riesen Furcht zu lehren

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

27.10.2011 15:47
#8 RE: Runenträume antworten

Hallo Druidin,

musste erst mal die Nachwehen von unserem Samhain-Fest "verarbeiten"

Dein weiterer Gedankengang,meine Zaunreiter betreffend,ist auch hilfreich,da ich immer dazu neige,erst alles mit dem Verstand begreifen zu wollen.Dann erst höre ich auf meine Gefühle!!!! Selten ist es umgekehrt...war aber als Kind/Jugendliche genau so.Daran MUSS ich arbeiten!!!

Danke nochmal

HuldaMedea

All is one,and one is all.
I can hear the Raven's call.

Refr Eldurson Offline

Rabe


Beiträge: 222

27.10.2011 18:43
#9 RE: Runenträume antworten

Aj, die Ratio sieht leider viel zu oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.
"On ne voit bien qu'avec le coeur. L'essentiel est invisible pour les yeux."
Vielen lieben Dank, lieber Fuchs, vielen lieben Dank, Antoine de Saint-Exupéry.

Heil sér þú
ok í hugum góðum.
Þórr þik þiggi.
Oðinn þik eigi.

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

27.10.2011 22:04
#10 RE: Runenträume antworten

Hej, Refr, oder wie die Friesen es sagen würden:
Kinst it bêste sjen mei it hert. Dêr't it om giet, dat is mei de eagen net te sjen.
So ist es.
Lassen wir eher das Herz, denn den Verstand sprechen.
Liebe Grüße
Tanith

In einem Sumpf schwimmst du dich nicht frei ich

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

27.10.2011 23:40
#11 RE: Runenträume antworten

Ihr habt ja soooo recht!!!

Lassen wir das Herz sprechen,bevor sich das "Hirn" einschaltet und wieder alles komplizierter macht oder kaputt denkt!!!!


HuldaMedea

All is one,and one is all.
I can hear the Raven's call.

Runen-Wege »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor