Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 819 mal aufgerufen
 Kultplätze
Vanadis Offline

Rabe


Beiträge: 481

11.04.2012 10:08
einen Ort heilen antworten

Liebe Raben

einer meiner liebsten Kraftplätze ist eine keltische Höhensiedlung nicht weit von meinem Wohnort.Ich suche sie zwei bis dreimal im Jahr auf, um Feste zu feiern oder mit den Göttern zu sprechen.
Schon von weitem kann man die mächtigen Steinwälle sehen, welche die Zeiten überdauert haben. Wenn man den schmalen Torweg zur Akropolis überwunden hat ( hier waren sicher mal Krieger postiert, die Jeden kontrollierten, der das Heiligtum betreten wollte),kommt man in einen Bereich, wo alte knorrige Bäume im Winde stöhnen und eine besondere Stille herrscht. Hier oben war vor zweitausendfünfhundert Jahren eine Stadt, während das heute dicht besiedelte Land da unten damals nur von Wäldern bedeckt war mit einigen Rodungen darin.
Ich kraxele einen Pfad in der steinernen Halde hinunter bis zu einem kleinen Plateau auf dem Eichen wachsen. Hier ist "mein" Kraftort.Aber es kommen natürlich auch andere Leute dahin.

Zwei Menschen, die mir sehr nahe stehen haben eine lange, gefahrvolle Reise unternommen. Fast zwei Jahre waren sie auf den Landstraßen unterwegs und haben die halbe Welt umrundet.Ich machte ein Schutzamulett für sie in einer kleinen Spanschachtel.Eine Haarlocke war darin, einige "magische" Steinchen, ein kleiner goldener Buddha, als Symbol für die Weisheit, die der Mensch auf seinem Lebensweg zu erlangen imstande ist und ein Runenamulett. Eine Scheibe aus Haselholz mit zwei Binderunen darauf: eine beinhaltet die Namen der Reisenden, die andere bedeutet "gute Heimkehr".
Ich habe das Amulett der Großen Göttin selbst geweiht, denn niemand anderes kann die Beiden an all den fernen Orten beschützen, deren lokale Götter ich nicht kenne, doch auf ihr, auf der Erde sind sie überall.Und sie hat meine Bitte erfüllt. Im letzten Sommer haben wir den Heimkehrern einen fröhlichen Empfang bereitet. Alles war gut, nicht Böses ist ihnen zugestoßen.
Zu Lugnasadh bin ich auf meinen Berg getiegen, um der Göttin zu danken und habe das Amulett dort an diesem Platz in der Erde vergraben und habe drei flache Steine als Pyramide darüber aufgeschichtet.( Sie hat mir zum Zeichen, dass sie den Dank annimmt ein wunderbares und wichtges Wort geschenkt -aber das ist eine andere Geschichte... )
Letztens zu Ostara habe ich den Ort mal wieder aufgesucht. An der Stelle, wo ich mein Amulett vergraben hatte war die Erde aufgerissen. Eine zerschlagene Bierflasche stak in dem schwarzen Waldboden und jemand hatte einen säulenförmigen Basaltstein so unter einer Wurzel verkeilt als wolle er verhindern, dass ...etwas...von da unten hoch kommt.

Nunja es ändert nichts an dem Geschenk der Großen Göttin und wohl auch nichts an der Magie des Platzes. Aber ich werde demnächst wohl noch einmal hinauf steigen und den Ort von den Glasscherben reinigen und versuchen, ihn mit Runen zu heilen.
Welche Runen würdet Iht dazu verwenden?
Mir fällt spontanein.

Liebe Grüße
Vanadis

Hugin und Munin müssen jeden Tag
Über die Erde fliegen
Ich fürchte, dass Hugin nicht nach Hause kehrt;
Doch sorg ich mehr um Munin.
Grimnismal 20

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.170

11.04.2012 11:40
#2 RE: einen Ort heilen antworten

Liebe Vanadis, vielen Dank für diesen wunderbaren Bericht über deinen Kraftplatz.

Zitat
An der Stelle, wo ich mein Amulett vergraben hatte war die Erde aufgerissen. Eine zerschlagene Bierflasche stak in dem schwarzen Waldboden und jemand hatte einen säulenförmigen Basaltstein so unter einer Wurzel verkeilt als wolle er verhindern, dass ...etwas...von da unten hoch kommt.


Spontan würde ich mich deiner Auswahl anschließen und für die anstehende "Wiedergutmachung" wählen. Es ist immer schade, wenn wir nicht wissen, weshalb ein Mensch so und nicht anders handelt, aber das heraus zu finden, gelingt uns nur, wenn wir ihn kennen. Wer weiß, welche "Wunden" derjenige zu schließen hatte - in sich selbst.
Du hast einen sehr kraftvollen Ort in deiner Nähe. Die sind ja nicht mehr so zahlreich oder erreichbar. Wir haben hier etwas ähnliches in der Nähe von Hamburg/Trittau. Ich schrieb im Rabenbaum schon einmal darüber. Auch dort waren wir häufiger und haben - den Jahreszeiten gemäß - einkleines Ritual veranstaltet. Der Historiker hatte dann ein passenden kleines Holz gefertigt - zum Beispiel den Hexenkessel, aus dem die Sonne wieder neu ersteht, oder die Doppelaxt zu Mittsommer. Wir haben die Dinge zusammen mit einem passenden Text immer dort gelassen bis zum nächsten Besuch. Manchmal fanden wir sie völlig unversehrt vor, obwohl deutlich war, dass andere Menschen den Ort aufgesucht hatten. Ein anderes Mal waren sie fort und dann wussten wir, jemand hat sie sehr gebraucht.
Wir sind leider schon länger nicht mehr dort gewesen - ein Tribut an das autolose Leben, welches wir seit zwei Jahren üben. Aber ich denke, es wird schon noch eine Möglichkeit geben, zumal es dort eine Quelle gibt, an der wir Segenswasser geschöpft haben.
Ich wünsche dir gutes Gelingen für dein Heilritual.
Liebe Grüße
Tanith

In einem Sumpf schwimmt man sich nicht frei. ICH

Ourobo Offline

Rabe


Beiträge: 238

11.04.2012 12:52
#3 RE: einen Ort heilen antworten

Hey Vanadis,

ich arbeite mit einer Bindrune aus , und der Erda (sechsfach, an den Enden des Hagel-Sterns), einer Abwandlung der - der Rune der Erdgöttin.
Umrundet dann von der .
Allerdings habe ich diese Binderune während eines Runen-Einweihungsweges von Jörd bekommen.

Vielleicht fragst du sie einmal direkt - wer weiß, was dann dabei Bereicherndes für dich wie für die Welt herauskommt?!

Es ist übrigens auch sehr faszinierend, auf schamanischen Reisen etwas für Kraftplätze zu tun - oder von ihnen zu bekommen.

Gruß vom Wolf

Was nützt Erleuchtung, wenn das Klopapier alle ist!?

Vanadis Offline

Rabe


Beiträge: 481

12.04.2012 08:37
#4 RE: einen Ort heilen antworten

Liebe Tanith, lieber Ourobo

vielen Dank für Euere Tips, ich werde das Heilritual in den nächsten Tagen mal angehen.

@Tanith: schön, dass Du auch so einen Ort hast und ich wünsche Dir, das Du bald mal wieder die Gelegenheit bekommst, ihn zu besuchen. Mit der Quelle bringst Du mich überhaupt auf was! Ich glaube, Quellen sind seehr wichtig.Werde mir ein Fläschchen Heilwasser von der Exkursion mitbringen. Dieser Berg sprudelt geradezu vor Quellen. Das war sicher auch ein Grund seiner Besiedlung.

@Ourobo
die Binderune kann ich mir so vorstellen wie eine symbolische Schneeflocke? In einem Rahmen aus?
Okay, das lässt sich gut visualisieren.
Mithätte ich es nicht so, das ist für mich eine Einfriedung/ Abgrenzung. Ich will ja niemanden ausschließen, ich will ja nur heilen, d.h.die energetische Harmonie des Ortes wieder herstellen, da fällt mir ein, wie wäre es mit?
Aber Du hast recht, ich werde vorher noch einmal eine innere Reise zu dem Ort machen.

Bis die Tage
Tschüüüs
Vanadis

Hugin und Munin müssen jeden Tag
Über die Erde fliegen
Ich fürchte, dass Hugin nicht nach Hause kehrt;
Doch sorg ich mehr um Munin.
Grimnismal 20

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.170

12.04.2012 09:13
#5 RE: einen Ort heilen antworten

Liebe Vanadis,

Zitat
Quellen sind seehr wichtig

Ich glaube, dass Quellen der Ursprung aller Magie sind. Als die Sprache sich entwickelte, war das Wort für Quelle und für Frau übrigens nach den Recherchen der Sprachforscher identisch. Nachzulesen "Weib und Macht" von Richard Fester, Marie E. P. König, Doris F. Jonas, A. David Jonas.
Liebe Grüße
Tanith

In einem Sumpf schwimmt man sich nicht frei. ICH

Skyla Offline

Altrabe


Beiträge: 1.783

12.04.2012 13:30
#6 RE: einen Ort heilen antworten

Liebe Vanadis,

Danke für Deine Geschichte.
Spontan fällt mir da ein, um das Negative zu zerstören, dann als Heilrune und dann , um wieder alles zu Fließen zu bringen.
Zum Schluß ein zum Schutz.

LG von Skyla



****************************************************
Wo das Glück zu Hause ist,
da dürfen Blumen lachen,
Bäume tanzen,
Bäche klatschen,
Wiesen weinen,
Berge hüpfen
und Sterne winken.


Adalbert Ludwig Balling

Ourobo Offline

Rabe


Beiträge: 238

12.04.2012 21:28
#7 RE: einen Ort heilen antworten

Hey Vanadis,

Zitat von Vanadis

Mithätte ich es nicht so, das ist für mich eine Einfriedung/ Abgrenzung. Ich will ja niemanden ausschließen, ich will ja nur heilen, d.h.die energetische Harmonie des Ortes wieder herstellen, da fällt mir ein, wie wäre es mit?


ist für mich letztlich die Rune, die für einen Kraftplatz steht. Fest verwurzelt in Mutter Erde.

Gruß vom Wolf

Hier sind die von mir verwendeten Runen:

Was nützt Erleuchtung, wenn das Klopapier alle ist!?

Angefügte Bilder:
P1020908.JPG  
Vanadis Offline

Rabe


Beiträge: 481

17.04.2012 12:49
#8 RE: einen Ort heilen antworten

Hallöle

wollte heute eigentlich Vollzug melden.
Habe meine Bergschuhe, ein Fläschchen für heilsames Quellwasser,ein Zweiglein in Form einer Doppel- und meine wärmende Wetterjacke eingepackt und bin aufgebrochen.Aber es hat heute nicht sollen sein. In dem Städtchen, das mein Weg unweigerlich kreuzt begegnete mir eine liebe, alte Kollegin und dann haben wir die Zeit verschwatzt, das tut guuut,das ist Seelenhygiene pur.
Ich werde einen neuen Anlauf nehmen.

Ich wollte mich daher nur noch mal bei Skyla bedanken ( aber die ist ja "on Tour") und bei Ourobo für die kraftvolle Sigille.

Viele Grüße
Vanadis

Hugin und Munin müssen jeden Tag
Über die Erde fliegen
Ich fürchte, dass Hugin nicht nach Hause kehrt;
Doch sorg ich mehr um Munin.
Grimnismal 20

Vanadis Offline

Rabe


Beiträge: 481

25.04.2012 13:08
#9 RE: einen Ort heilen antworten

Hallo liebe Raben

jetzt habe ich es gemacht.
Es war ein stiller grauer Tag und kein Mensch war auf dem Berg unterwegs. Nur ganze Teppiche von Himmelschlüsseln, Lerchensporn, Anemonen; Trollblumen grüßten freundlich. Ich habe den Ort ( den Ort in mir) geheilt. Nun kann Beltane kommen.

Liebe Grüße Euch allen
Vanadis

Hugin und Munin müssen jeden Tag
Über die Erde fliegen
Ich fürchte, dass Hugin nicht nach Hause kehrt;
Doch sorg ich mehr um Munin.
Grimnismal 20

Eburona Offline

Rabe


Beiträge: 59

20.12.2013 11:02
#10 RE: einen Ort heilen antworten

Liebe Raben

Ich habe das Glück in unmittelbarer Umgebung
vom Teutoburger Wald und dem Wiegengebirge zu leben
und die Externsteine sind nicht weit.
Hier ein kleiner Eindruck, ich muss im Frühling mal meine
Kamera mit nehmen.
Liebe Grüße
Eburona



RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.235

23.12.2013 08:06
#11 RE: einen Ort heilen antworten

Schööööööööööööön!

Grüße RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor