Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 797 mal aufgerufen
 Mineralien
Brigid ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2006 22:10
Smaragd antworten

Smaragd

Zuordnung zur Rune Naudhiz


Der Smaragd galt stets als "König der Edelsteine". Er war bekannt, wurde gefördert und zierte Schmuck, Amulette und Kultgegenstände schon mehrere Jahrtausende vor Chr.. Man fand Smaragde in den Gradkammern der ägyptischen Pharaonen und entdeckte sie in Pompeji und Herculaneum. Auch die Bibel erwähnt bereits Smaragde.

Smaragd wurde auch in Kronjuwelen und sakralen Gegenständen verwendet.

Die weltweit älteste und klassische Fundstelle von Smaragden (es war einst eigentlich der einzige Smaragdfundort) liegt in Jabel-Zabarah und Jabel-Sikat in Oberägypten ("Kleopatraminen"), wo den Archäologen zufolge die Ägypter, dann die Griechen, Römer, Araber und osmanischen türken arbeiteten. Diese Minen gerieten im Mittelalter in Vergessenheit und warteten bis zum 19. Jahrhundert auf ihre Wiederentdeckung. Die prächtigsten Smaragde aus diesen Gruben befinden sich angeblich im Schatz der türkischen Sultane im Istanbuler Palast Top-Kapi der im iranischen Schatz. Zu den Smaragden derselbe Herkunft gehörte offenbar auch der linsenförmig geschliffene Stein, mit dem Kaiser Nero angeblich (wie Plinius anführte) die Spiele der Gladiatoren beobachtete.

Die bedeutendsten Smaragdlagerstätten hat Kolumbien, hier förderten schon vor der Entdeckung Amerikas die Inkas. Für die Alte Welt wurden sie um 1537 von den Spaniern entdeckt.

Ein weiterer klassischer Fundort liegt in Rußland am Tokowaya-Fluß nördlich von Jekatarinburg. Dort wurde der Smaragd "Kokowina" mit 11.000 ct gefunden!

Imitationen: synthetischer Smaragd, grüner Spinell, gläserne Dubletten.

Hildegard von Bingen nutzte bereits im 12. Jahrhundert den Stein gegen Herz- und Magenbeschwerden und gegen Fallsucht (Epilepsie). Er wird auch als Heilstein bei Gleichgewichtsstörungen, multipler Sklerose, Parkinson und Schwindel eingesetzt.

Er hilft den Augen (wie alle Berylle), regt die Leber an, fördert Entgiftung und Entsäuerung und hilft somit bei Erkrankungen wie Rheuma und Gicht.

Auf psychischer Ebene bringt er Wachheit, Klarheit und Weitblick und fördert den Sinn für Ästhetik, Schönheit, Harmonie und Gerechtigkeit. Auf diese Weise vermittelt er ein tiefes Verständnis für die eigenen Lebensumstände, die Wünsche und Motivationen anderer sowie unser Eingebundensein in die physische und spirituelle Welt. Smaragd ist ein Heilstein, der in Lebenskrisen eine neue Orientierung, Ziel- und Sinnfindung unterstützt. Mit Aufrichtigkeit, Offenheit und einer deutlichen Stärkung unserer Regenerationsfähigkeit fördert und beschleunigt er unser geistiges Wachstum.

Der Smaragd hilft durch Auflegen, Tragen oder als Essenz.


Grüne Grüße
Brigid

^^^^^^^^
Wenn der Nebel sich lichtet, sieht man den Regen (Irland)

Bernstein »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor