Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 3.781 mal aufgerufen
 Legesysteme
Seiten 1 | 2
bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

19.01.2006 13:12
Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Ein rauschen und rascheln den Legern der Runen......

Ich möchte an dieser Stelle ein sehr interresante Methode der Runenbefragung vorstellen, die ich in dieser Form bisher noch in keinem Buch gefunden habe, die also von mir entwickelt wurde.
Da ich selbst nur sehr selten fixe Legesysteme verwende, sondern gerne einfach Zwiesprache mit den Runen halte, ich aber gleichzeitig des öfteren doch einfach gewisse "Fixpunkte" gehabt hätte, entwickelte ich folgendes Runenbrett:

Das Grundmuster dieses Brettes ist die JÜNGERE FORM DER RUNE HAGALAZ (Der sechsstrahlige Stern, der Schneekristall)in einem KREIS, wobei die sechs äußeren Punkte mit einer RAHMENLINIE verbunden werden. (Du hast das ziemlich sicher schon einmal in irgend einem Buch gesehen.)
Du kannst dir dieses Muster in Holz brennen oder auf Pappe aufzeichnen, und zwar in einer solchen Größe, das dann noch bequem alle 24 Runen drauf Platz haben.

Betrachtes du nun diese gerahmte Hagalaz-Rune, findest du interresanterweise 24 markante Punkte, nämlich:
6 dreieckige Felder
6 von der Mitte ausgehende Linien
6 Rahmenlinien
6 Spitzen, wo sich die Rahmenlinien mit den von der Mitte ausgehenden Linien treffen.

Soweit so gut. Alleine dieses Muster würde schon unzählige Legemöglichkeiten zulassen. Etwa das Orakeln von drei Achsen eines Problems, welches in hell und dunkel geteilt ist. Oder das Erfragen von Poalritäten in der Dreiheit. Oder- Naja, dir wird selbst allerhand anderer Unsinn einfallen, wenn du dieses Muster lange genug anstarrst.

Wir Runenkundigen aber, geben uns mit diesem Muster alleine noch lange nicht zufrieden. Bei weitem nicht. Um ein bisschen Ordnung zu schaffen, ordnen wir jedem der oben angeführten Punkte eine Rune zu.
Du kannst hier der Reihe nach vorgehen, oder sie auch willkürlich verteilen. Ein bisschen zu experimentieren schadet hier nicht.

Um dich aber jetzt nicht völlig im Regen stehen zu lassen, hier meine Anordnung. Sie berücksichtigt sowohl die dem älteren Futhork innewohnende Ordnung der 12 Kreise als auch die Unterscheidung in einen rechts- und einen linksdrehenden Kreis.

Also: In das rechte, obere Dreieck, kommt die erste Rune des ä.F., also FEHU. In das Dreieck gegenüber dann sogleich die letzte Rune, also OTHALA, in das Dreieck links unten.
(Eine Skizze wäre hier super, nicht. Leider habe ich keine, aber vieleich kann ja jemand von euch, der pc-mäßig nicht so beschränkt ist wie ich, eine solche hier hineinkopieren)

Die weiter Aufteilung also sprachlich:
URUZ auf die von der Mitte ausgehende, schräge Linie rechts oben. DAGAZ gegenüber auf die von der Mitte ausgehdende Linie links unten.
THURISAZ in das mittlere Dreieck rechts, INGWAZ in das Dreieck gegenüber.
ANSUZ auf die von der Mitte ausgehende, schräge Linie rechts unten. LAGUZ auf die Linie gegenüber.
RAIDHO in das Dreieck rechts unten, MANNAZ in das Dreieck gegenüber.
KENAZ auf die von der Mitte ausgehende, senkrechte Linie unten, EHWAZ auf die Linie gegenüber.
GEBO auf die Rahmenlinie rechts oben, BERKANO auf die Rahmenlinie gegenüber, also links unten.
WUNJO auf die Spitze rechts oben, TIWAZ auf die Spitze gegenüber, links unten.
HAGALAZ auf die senkrechte Rahmenlinie rechts, SOWELU auf die senkrechte Rahmenlinie gegenüber.
NAUDHIZ auf die Spitze rechts unten, ALGIZ auf die Spitze gegenüber.
ISA auf die Rahmenlinie rechts unten, PERTHRO auf die Rahmenlinie gegenüber.
JERAN auf die Spitze ganz unten, EIHWAZ auf die Spitze ganz oben.

Okay,klingt jetzt vieleicht ein bisschen kompliziert, ergiebt sich aber, wenn man vor dem Brett sitzt, bald ganz natürlich von selber.
Du brennst oder zeichnest die Runen jetzt also auf dein Brett. Sie lassen sich sehr harmonisch in die bestehnden Linien integrieren.

Soweit so gut. Jetzt stellt sich eigentlich nur mehr die Frage, was du mit deinem hübschen Kunstwerk anfangen sollst. Da ergeben sich die verschiedensten Möglichkeiten.
Die Runen lassen sich ja zum Beispiel verschiedenen Themengebieten zuordnen. So kannst du nun als ein Frage die du errakeln willst, in verschiedene Aspekte aufteilen. Beispiel: Was dich eingrenzt, liegt auf der Rune Othala. Was dir Veränderung bringen kann, auf der Rune Hagalaz usw. ....
Du formulierst also deine Fragen so, wie es sich aus der Bedeutung der einzelnen Runen auf dem Brett eriebt, ziehst deine Rune und legst sie an die betreffende Stelle. Diese Art der Befragung unterstützt das Einschwingen in die Runenwelten, unf gleichzeitig fallen einem, während man dieses verwirrende Brett anstarrt, noch andere, sehr wesentliche Fragen ein. Du kannst hierbei beliebig viele Runen ziehen.
Am Wort entwicklete Wort sich zu Wort......usw.

Das Brett eigent sich weiter auch sehr gut, zu einer kompletten Bestandsaufnahme der persönlichen Energieschwingung. Also: Wie sieht es bei mir im HAGALAZ- Bereich, im FEHU-Bereich usw. aus.
Die Antworten ergeben sich hier durch das Zusammenspiel der geritzten (fixen) und den gelegten Runen.
Hierbei verwendest du alle vierundzwanzig Runen. Wenn du die Runen wie oben angegeben auf das Brett gebracht hast, ergeben sich sicherlich auch viele interresante Zusammenhänge zwischen den von dir gelegten Runen untereinander.

Des weiteren ist dieses Brett eine hervorragende Möglichkeit, über das Zusammenspiel der einzelnen Runen miteinander einfach zu meditieren. Was ergiebt WUNJO auf RAIDHO wenn gegenüber PERTHRO auf MANNAZ liegt, und SOWILU auf THURISATZ JERAN auf NAUDHIZ in die Quere kommt? usw....

Auch recht interresant ist es, wenn man mithilfe dieses Bretts Situationen zwischen mehreren Menschen beleuchtet, indem man ihnen einen entsprechenden Platz auf dem Brett zuweist, und anhand von Fragen und Runenziehen ihre Beweggründe sowie die Energien dazwischen beleuchtet.......usw.

Der Mittelpunkt, dem ja keine Rune zugeordnet ist, bietet auch noch eine Unzahl von Möglichkeiten. Und wenn dir das noch immer nicht genügt, hast du ja noch freie Plätze zwischen Rahmen und Kreislinie, sowie auf der Kreilinie selbst.

Du siehst, deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Je mehr du dich damit beschäftigst, desto lebendiger wird dein Brett werden, und dir mehr und mehr über sich selbst, dich selbst und weitere Anwendungsmöglichkeiten verraten.

Im übrigen lässt sich das Brett natürlich auch für allerhand andere magische Arbeiten verwenden.
Oder du verwendest es einfach als Mauspad.

Noch ein Tip zur Konstruktion dieses Musters, für alle, die in Geometrie nicht so gut aufgepasst haben:
Du nimmst einen Zirkel und ziehst damit deinen Kreis in der gewünschten Größe. Mit dem eingestellten Radius, stichst du auf der Kreislinie ein, schlägst ab, stichst an dieser Stelle wieder ein, usw. bis du wieder beim Anfang bist. So erhältst du, sofern du genau gearbeitet hast, sechs gleich weit voneinander entfernte Punkte, die du jetzt nur mehr in der entsprechenden Art und Weise miteinander verbinden musst. (Ein Lineal kann hierbei sehr hilfreich sein.)

Gut. Ich hoffe dem einen oder anderen hiermit ein interresantes Werkzeug in die Hand gegeben und mich halbwegs verständlich ausgedrückt zu haben. Für Rückfragen stehe ich natürich auch per Kurzmitteilung oder per E-mail gerne zur Verfügung.

bragi



So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Barbara ( Gast )
Beiträge:

19.01.2006 17:26
#2 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Hallo Bragi.

Hab vielen Dank für diese Erläuterung und den Beitrag.

In Antwort auf:
Betrachtes du nun diese gerahmte Hagalaz-Rune, findest du interresanterweise 24 markante Punkte, nämlich:
6 dreieckige Felder
6 von der Mitte ausgehende Linien
6 Rahmenlinien
6 Spitzen, wo sich die Rahmenlinien mit den von der Mitte ausgehenden Linien treffen.

Interessanter und erstaunlicher Weise wurde mir just vor zwei Tagen erläutert, dass die "alte Form" der Hagalaz-Rune auf diese Weise aus verschiedenen Arten von Trapezen besteht; sich Dreiecke finden und man stetig, wie man es auch betrachtet auf die 24 kommt...

Nun Deine Worte dazu, die bestätigen und danach rufen, sich damit verstärkt einmal auseinanderzusetzen.
Dankeschön.

Viele Gruesse,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

19.01.2006 18:23
#3 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

einen wunderschönen guten abend bragi

hört sich wirklich gut an , aber.....

wäre es dir eventuell möglich ein bild von diesem muster hier reinzustellen ????

ich bin sehr interessiert und kann mir aber so nichts darunter vorstellen, da ich mir nicht ganz sicher bin was du mit der alten hagalaz meinst ( das zeichen meine ich )

ich wäre dir sehr dankbar für ein bild von diesem muster


lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

19.01.2006 20:04
#4 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Verflixt und zugenäht............

Okay, Berkana. Ich hab im Word so halbewegs eine Skizze hinbekommen und hätte sie hier geren als Datei angehängt. Aber wie geht das? Es macht zwar dieses hübsche Kästchen auf und ich kann das Dokument auch hochladen, aber dann bin ich wieder nicht mehr hier herinnen. Großes Fragezeichen. ??
Kann mir irgend jemand erklären, wie das geht,oder wie ich die Grafik hier hineinbekommen?

HHHHHHHHHIIIIIIIIIIIIIIIIIILLLLLLFEEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.158

19.01.2006 20:35
#5 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Ich bin ein LiebeR Ansuz, lieber Bragi

und auslachen wollte ich Dich nicht. Bei den Dateien wie Word und Exel gibt es hin und wieder Schwierigkeiten beim Upload (beim hochladen auf einen Serverplatz -Platz im Internet, von dem die Datei abgerufen werden kann- ich will mal sehen, was ich da machen kann und melde mich wieder.

img- Tags sind die Forencodes, mit denen man der Software erklärt, dass an der Stelle ein Bild gezeigt werden soll. Alternativ klickst Du einfach auf das Bild (drittes Symbol von links unten) und fügst die Adresse des Bildes -keine Datei- dort zwischen die eckigen Klammern ein.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.158

19.01.2006 21:01
#6 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Hallo Bragi,

ich habe soeben den Test im Testforum gemacht und es funktioniert.

Hier noch einmal eine kleine Gebrauchsanweisung, vielleicht hilft es Dir ja, den Fehler zu finden
http://25607.dynamicboard.de/t202f15-Neu...tei-Upload.html

Wichtig ist, die Datei darf nicht größer als 512 KByte sein und Du mußt danach Deinen Beitrag abspeichern. Du kannst die Dateianlage nicht in der Vorschau sehen.

viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

19.01.2006 21:55
#7 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten
Auf ein neues.... Das funktioniert immer noch nicht. Spätestens wenn ich die Datei hochgeladen habe, bin ich wieder in der Übersicht. .....Das ist ja ärger wie jeder Runenzauber, aaargh.........


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2006 23:10
#8 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Hallo Bragi.

Vielleicht funktioniert es ja bei mir...

Viele Grüße


"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2006 23:27
#9 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Hallo Berkana.

Sorry, um die andere Form der Hagalz-Rune zu erkennen, hätte ich das Bild vorher drehen sollen. Dir drei Diagonalen im Hexagon bilden das Eis-Kristall...

Viele Grüße


"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

20.01.2006 14:38
#10 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Hallo Dirk.

Herzliches Dankeschön für deine Grafik. Du scheinst mit diesen Dingen wesentlich besser zurechtzukommen als ich. Ich hab jetzt noch einmal versucht, die meinige als Anhang anzuhängen, weil da noch Zahlen oben gewesen wären, die zeigen wo die Runen hingehören, bin aber wieder kläglich gescheitert. Sobald sich das Fenster öffnet, oder spätestens wenn ich die Datei hochlade, bin ich wieder in der Übersicht.
Naja, egal. Deine Grafik, die übrigens viel schöner als meine ist, (wo hast du die gemacht?), erfüllt ihren Zweck hier mehr als ausreichend. Nochmal Danke, Dirk.

Liebe Berkana......Du musst jetzt, wenn du die Runen so einzeichnen willst wie oben beschrieben, eigentlich nur mehr schaun wo welche hingehört. Ich hoffe ich habe mich oben in dieser Beziehung halbwegs klar ausgedrückt, wenn nicht, frag einfach nach.

Noch ein Wort zur Bezeichnung "jüngere Form der Hagalazrune":
Das Symbol der Hagalazrune im älteren Futhork, wie du es kennst, also mit zwei senkrechten und einem oder auch zwei Schrägstrichen dazwischen, entstammt einem Zeichen, das schon in der Steinzeit verwendet wurde und sich auf allerhand Felsritzungen befindet. Dabei ist es um 90° gedreht, hat also zwei waagrechte Striche, zwischen denen sich in variierenden Anzahl mherere Schrägstriche befinden. Dieses steinzeitliche Zeichen, symbolisierte den vom Himmel fallenden Regen/Schnee/Hagel.
Du kannst dir das einmal aufzeichnen und dann unten eine Landschaft, oben einen bewölkten Himmel hinzufügen, dann siehst du sofort was ich meine.
Im jüngeren Futhark, welches eine Verkürzung des älteren Futharks darstellt, und bei dem Runenzeichen die mehr als eine senkrechte Linie hatten, auf eben eine senkrechte Hauptlinie zusammengeführt wurden, passte man die Rune Hagalaz ihrer Bedeutung als Hagel an, indem man eben die dreiachsige Form die du oben sehen kannst (ohne Rahmen und Kreislinie) verwendete. Nach diesem Grundmuster wachsen Eiskristalle, so wie du sie an kalten Tagen auf jedem Fenster bewundern kannst. Wunderschön, oder?

mit lieben Grüssen, Bragi


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Dirk ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2006 15:42
#11 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Hallo Bragi.

Da gibt es nichts zu danken! Daß es bei meinem Versuch funktionierte, ist sicher keine Frage des Könnens, sondern liegt an dem Vorteil einer reinen Bild- bzw. Graphik-Datei im jpg-Format.

Daß sie Dir gefällt, freut mich natürlich - vielen Dank für das Kompliment! Erstellt habe ich sie mit "Photoshop", wobei dieses Programm dafür auch nicht wirklich geeignet ist, da es doch eher für Photo- und Bildbearbeitung taugt. Ein Graphik-Programm wäre da eigentlich besser... nur, ich besitze noch keines.

Schön, daß ich helfen konnte, denn ich finde Deinen Beitrag sehr interessant!

Viele Grüße,
Dirk

"Selbst die grösste Dunkelheit kann die kleinste Kerze nicht am Scheinen hindern." - (keltisches Sprichwort)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

20.01.2006 15:53
#12 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

schönen guten tag ihr raben

erstmal einen lieben dank an dir , bragi und ein dickes dankeschön an dirk

nach dem zweiten versuch , habe ich meine skizze für mein hagalaz-brett fertig.....

...wirklich wunderbar...nochmals vielen dank , bragi....


lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.158

20.01.2006 18:12
#13 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Schicke mir Deine Datei bitte einmal an:

webmaster@rabenbaum.com

Mal schauen, was es damit auf sich hat.

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.158

20.01.2006 18:28
#14 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten

Die Datei von Bragi



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Dateianlage:
hagalaz.doc
bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

20.01.2006 18:32
#15 RE: Das Hagalaz Orakel /das Runenbrett antworten
Einmal gehts noch................Ah, interresant. Das geht nur, wenn ich in die Voransicht gehe und dann die Datei anhänge und dann speichere? So hats jetzt funktionier...


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Dateianlage:
hagalaz.doc
Seiten 1 | 2
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor