Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 6.929 mal aufgerufen
 Die Aettir
bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

21.01.2006 13:00
Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Samstägliches Mahlzeit an euch alle!

Ich habe in den anderen Threads hier schon viel Interresantes über die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Runen gelesen, und muss hier natürlich auch meinen Senf noch dazu geben.
Im Anhang findet ihr eine knappe Übersicht über eine mögliche paarweise Verbindung der Runen in ihrer natürlichen Reihenfolge, ein Grafik und stichwortartige Beschreibung der Zusammenhänge die sich durch eine Unterteilung in zwölf Kreise ergiebt, sowie einige andere, mögliche Zusammenhänge von der Bedeutung, oder zum Teil auch von der Form her.

In der Hoffnung das sie dem einen oder anderen nützlich sein können, mit freundlichen Grüssen, Bragi.


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Dateianlage:
Zusammenhänge.doc
berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

21.01.2006 13:56
#2 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

hallo bragi

klasse.....diese zusammensetzung.......

meiner ansicht her , sind runen miteinander hamonisch...damit meine ich , wenn es ein zuviel gibt, wird die andere rune dies wieder in lot setzen....viele sind zwar gegensätze , aber genau das macht das gleichgewicht aus.....wenn es keine gegensätze gibt, so sind die runen nur ein unterstreichen von dessen , was sie aussagen...fantastisch...danke für diesen einblick


lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

21.01.2006 16:13
#3 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Freut mich wenns dir was hilft, berkana.

Ich habe hier gleich noch etwas aus meiner Runenmappe. Die Runen ihrer Reihenfolge nach als mystisch-magischer Entwicklungsweg. In dem einen oder anderen Buch findet man wohl derartiges auch, wieder in anderen Worten und mit anderen Schwerpunkten. Es kann eine gute Übung sein, sich solche "Geschichten" auszudenken und aufzuschreiben.
Also dann:

FEHU: Hier lernen wir eine erste und einzige Grundkraft kennen, welche sich ständig und unendlich nach allen Richtungen hin ausdehnt und verströmt. Auf weltlicher Ebene finden wir hier auch unser schöpferisches, allerdings begrenztes Ego- Ich. Dann kommen wir zu einer zweiten Grundkraft, nämlich URUZ, welche in ihrer ebenfalls unendlichen Tiefe die Fehu- Kraft gewissermaßen aufnimmt und umschließt. Wir treten also aus der Einheit in die Zweiheit, in die Dualität.
In THURISATZ beginnen wir, diese Dualität als eine Art Spannung zu empfinden, welche uns als hinderlich (Schlafdorn), richtig genützt aber auch als Energie und Kraftquelle nützlich sein kann.
In dieses Spannungserleben tritt nun eine vierte Energie, nämlich ANSUZ. Diese Energie ist der göttliche Funke in uns, unsere Seele welche unseren physischen Leib erst lebendig macht.
Nun folgt RAIDHO, und deren Energie ist es, welche uns den logischen Verstand schenkt und darüber hinaus die Möglichkeit, die göttlichen Gesetze und Rhythmen zu erkennen.
Als sechstes folgt nun KENAZ. Durch sie erhalten wir die Fähigkeit unsere Energien zielgerichtet und schöpferisch einzusetzen, aber sie lehrt uns auch, dass all unsere Handlungen letztendlich wieder auf uns selbst wirken, sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne. Dies führt uns zur siebenten Rune, nämlich GEBO, die uns vermittelt, dass es Mächte (Götter) gibt, welche über uns stehen und die Einfluss auf unser Leben haben. Hier erlangen wir allmählich die Fähigkeit, unser beschränktes Ego- Ich mehr in Einklang mit dem göttlichen All- Ich zu bringen. Aus diesem „sich selbst schenken und dafür beschenkt werden“ , wird unser Leben bereichert, was sich durch die Rune WUNJO ausdrückt.
Als neuntes haben wir hier HAGALAZ. Durch sie tut uns der Kosmos seinen Willen kund. Hagalaz ist eine Energie sowohl der Umwälzung (symbolisiert durch den vernichtenden Hagel), als auch der absoluten Harmonie. (Symbolisiert durch die Kristallform der Schneeflocke). Hagalaz ist eine unabdingbare Notwendigkeit, und das finden wir in der Rune NAUDHIZ ausgedrückt. Die durch Hagalaz verursachten Veränderungen stehen nur allzu oft im Wiederspruch zu unserem menschlichen Willen, und so erleben wir ein Zeit des Rückzugs nach innen und damit verbunden einen gewissen Stillstand, eine Art „Eiszeit“, was wir in der elften Rune ISA ausgedrückt finden.
Nach dieser Ruhephase aber, geraten die Energien wieder in Bewegung und wir finden uns in der Schwingungssphäre der Rune JERAN wieder. Jetzt erst erkennen wir den Sinn der Umwälzungen von Hagalaz. Wir ernten was wir zuvor gesät haben und säen dabei gleichzeitig neue Samen aus.
Nun tritt die Rune EIHWAZ in Erscheinung. Sie vermittelt uns das Mysterium der senkrechten Weltachse welche oben und unten, und damit die großen polaren Gegensätze wie Leben und Tod, Tag und Nacht, Sommer und Winter miteinander verbindet. Zwischen diesen Gegensätzen wird Energie frei, und diese Energie formt sich gemäß dem geheimnisvollen Wirken der Rune PERTHRO. Sie lehrt uns, ein Stück in die Dunkelheit hinter dem Schleier zu schauen und ein wenig vom wirken der drei Nornen zu begreifen. Jetzt, nachdem wir einen Blick hinter die Schleier geworfen haben, kommen wir in den bereich der fünfzehnten Rune, nämlich ELHAZ. In ihr erfahren wir eine Verbindung mit den himmlischen Mächten, von deren vitaler Energie wir immer stärker durchflossen werden.
Diese Erfahrungen lassen unsere Seele sonnenhaft aufleuchten, wir fühlen uns gewissermaßen entzunden und erleben uns als innerlich vital und kraftvoll, was wir in der Rune SOWELU ausgedrückt finden.
Mit Sowelu endet aber unser spiritueller Weg noch lange nicht. Nach wie vor sind wir an unserem physischen Leib gebunden und noch nicht frei von egoistischen Begierden und Motiven. Um aber das leuchten unserer Seele zu erhalten, müssen wir unseren spirituellen Weg tapfer, aufrichtig und ehrenvoll weitergehen. Wir brauchen einen Orientierungspunkt (den Nordstern), sowie wahrhafte und hohe Ideale, was wir alles in der siebzehnten Rune TIWAZ ausgedrückt finden.
So mühsam aber unser Weg nun auch scheinen mag, es umhüllen uns die schützenden Kräfte der Rune BERKANO, und durch deren Kräfte werden wir gewissermaßen neu geboren. Diese Neugeburt gibt uns die Möglichkeit, uns mit Gegensätzlichem, bzw. die Gegensätze in uns selbst, zu einer harmonischen Einheit zu verbinden, was wir in der „Pferderune“ EHWAZ ausgedrückt sehen.
Auf diesen Entwicklungsschritt folgt als zwanzigstes MANNAZ, womit wir beginnen, uns Einzelne als Menschheit zu erkennen, welche den „Gezeiten“ des Mondes unterworfen ist.
Dadurch, dass wir nun wieder immer mehr in die Einheit mit Allem zurückgelangen, erfahren wir eine unglaublich lebensspendende Energie, welche in verschiedensten Manifestationen allem Leben innewohnt. Diese Quelle vitaler Kraft finden wir im Symbol der einundzwanzigsten Rune, LAGUZ.
Auf all diese tiefgreifenden Erfahrungen folgt nun ein neuerliches Sammeln der Energie, ausgedrückt durch INGWAZ. In Ingwaz verschmelzen all die vorigen Erfahrungen und damit verbundenen Kräfte miteinander und bilden dadurch die Kraft, welche uns letztlich zu neuer Transformation führt.
In DAGAZ erfährt der innere Vorgang von Ingwaz gewissermaßen eine äußere Erweiterung. Hier verschmelzen die Extreme, die Polaritäten miteinander, vermischen sich und bilden ebenfalls eine zu weiterer Entwicklung führende Kraft. Man könnte sagen, dass sich nun der Mensch und seine Welt im Einklang miteinander transformieren, doch diese Formulierung ist äußerst unzulänglich, denn das Mysterium von Dagaz entzieht sich allen Worten.
Als vierundzwanzigste und letzte Rune finden wir nun OTHALA. Sie ist gewissermaßen das Ergebnis all der vorherigen Entwicklungen und Geschehnisse, deren vitale Energien sich nun innerhalb eines neuen Rahmens manifestiert haben. Dieses „Erbe“ ist das Fundament, auf dem wir unsere weiter Entwicklung aufbauen, der Rahmen innerhalb dessen wir unseren spirituellen Weg weitergehen, welcher nun auf einer höheren Stufe wieder bei Fehu beginnt.

Soweit so gut. Wie schon gesagt: Obiges lässt sich auch mit tausend anderen Worten beschreiben, oder überhaupt auf völlig andere Schwerpunkte beziehen. Im übrigen wird ein solcher Entwicklungsweg auch kaum so linear wahrgenommen werden. Wir leben ja in vielen Lebensbereichen gleichzeitig, und dementsprechend vermischt nehmen wir wohl auch die Runenenergien wahr.
Während wir in unserer emotionalen Entwicklung vieleicht gerade eine Eihwaz-Phase durchlaufen, befinden wir uns intellektuell in einem Gebo-Abschnitt und haben im materiellen vieleicht gerade mit Tiwaz zu tun;-
Es mag interresant sein zu erforschen, ob und inwieweit es gewisse Zusammenhänge und Regelmäßigkeiten zwischen diesen einzelnen Entwicklungs/ Runenphasen gibt...........aber naja;- da traue ich mich jetzt noch nicht drüber.

mit sich in seinen Gedanken verlaufenden, grübelnden Grüssen, Bragi


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

21.01.2006 17:51
#4 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

hallo bragi

erstmal vielen lieben dank, es ist der wahnsinn, denn...da muß ich nun etwas ausholen...habe ich keinen mit den ich über runen reden kann und somit etwas dazu lernen kann oder mich einfach austauschen kann , über meine gedanken und so...nun das was du hier preis gegeben hast, ist so in etwa das was ich schon immer empfunden habe...ich will jetzt nicht sagen das ich es schon immer gewußt habe , aber so in etwa habe ich es mir immer vorgestellt...das die reihenfolge oder ( wie ich es nenne) runenrad, das repräsentiert was wir durchmachen müssen um unser ziel zuerreichen...ich nenne das ziel mal zum göttlichen .....auch denke ich das keiner dieses rad zum gleichen zeitpunkt durchquert auch denke ich das man dieses rad auch anders durchlaufen kann , mit anderen themen des lebens, ich kann mir auch sehr gut vorstellen das man mit diesem rad auch gut blockaden, seelische blockaden lösen kann...oder das innere kind heilen oder schatten integrieren oder oder oder.......das, wie ich es nenne, runenrad ist sehr fasettenreich und überall einsetzbar

so nochmal danke dafür....diesen text werde ich mit sicherheit noch etliche male durchlesen und darüber nachdenken und so weiter.....

ja , solche texte helfen mir ungemein
lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

21.01.2006 19:04
#5 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Haha (sehr erfreutes lachen). Deine Worte ehren mich, liebe Berkana, und sie schmeicheln natürlich meinem Ego.

*...ich will jetzt nicht sagen das ich es schon immer gewußt habe , aber so in etwa habe ich es mir immer vorgestellt...* -

Du hast es schon immer gewusst, meine Worte haben dich nur daran erinnert.
Weißt du, ich habe eben das Glück, dass ich für so manche diffuse Empfindung Worte finden kann. Und auch die "Gabe", mich zuweilen an die eine oder andere passende Formulierung aus irgend einem Buch zu erinnern, die ich dann in meine Worte einbauen kann.

Mit der Zeit wirst du diesen Prozess selber immer mehr kennenlernen. Worte werden dich zu Empfindungen führen, Empfindungen werden dich zu Worten führen.......

*habe ich keinen mit den ich über runen reden kann und somit etwas dazu lernen kann oder mich einfach austauschen kann*

?? Berkana, ich hoffe das bekommt hier keiner in die falsche Kehle. In diesem Forum sind sicherlich sehr viele, die genauso viel oder noch mehr als ich über Runen wissen.

Soweit so gut. Ich glaube so nach und nach werde ich dir hier wohl noch das eine oder andere brauchbare Material liefern können. Hm, oder, wenn du gleichen den ganzen Packen willst, kann ich dir meine Runenmappe, die ich einmal für Interresierte verfasst habe, per e-mail schicken. Sag mir einfach per Mitteilung bescheid, wenn du sie willst; -Äh, könnte dann aber noch ein paar Tage dauern, weil ich noch das eine oder andere überarbeiten muss, was ich inzwischen besser weiß.

Mit runenrädischen Grüssen, Bragi


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

Barbara ( Gast )
Beiträge:

21.01.2006 19:30
#6 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Hallo Bragi.

Ohne mich in Eure Unterhaltung einmischen zu wollen, doch da Du es nun schon mehrfach erwähntest...

In Antwort auf:
Deine Worte ehren mich, liebe Berkana, und sie schmeicheln natürlich meinem Ego.

Was ist mit Deinem Ego? Bislang nahm ich an, Du bist hier, um zu lernen, Dich auszutauschen, Lehrendes mitzuteilen - aber immer wieder erwähnst Du Dein Ego...?

Vielleicht kannst Du mir mal erklären, was es damit auf sich hat.
Das wäre echt lieb...

Herzlichst,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

bragi Offline

Barde

Beiträge: 37

21.01.2006 20:37
#7 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Hallo Barbara.

Ich bin hier um zu lernen, mich auszutauschen...usw.
Das mit dem Ego ist jetzt nicht ganz so einfach zu erklären.
Zuerst: Für mich ist der Begriff Ego an sich einmal nichts negatives. Er führt nur oft zu Missverständnissen, weil er im Sinne von "egoistisch sein, egozentrisch sein, usw" sehr negativ belegt ist.

Es ist nun weiter so, dass ich mir der Gefahren die mit einem übersteigerten Ego und so weiter zu tun haben, sehr bewusst bin. Wenn ich nun mein Ego so wie im obigen Sinne erwähne, dann drücke ich damit schlicht die Tatsache aus, dass ein Lob, eine Anerkennung nicht nur meinen hehren Sinn zu helfen etc. schmeichelt, sondern auch dem gefrässigen Monster Ego in mir.
Obwohl dies nun möglicherweise seltsam klingt helfen mir gerade solche Erwähnungen dabei, mein gefrässiges Ego nicht aus den Augen zu verlieren, es also im Bewusstsein zu behalten.
Dieses Bewusstsein wiederum, ermöglicht es mir, mein Ego innerhalb seiner recht gesetzten Grenzen zu halten.
Ich kann ja nur kontrollieren was ich kenne, und die egoistischsten Menschen sind immer jene, die sich ihres Egos nicht bewusst sind.

Das also, hat es mit der Erwähnung meines Egos auf sich. In meinem Freundeskreis haben wir es uns nach langen Diskussionen, wer jetzt eigentlich das grösste Ego- Schwein ist, schließlich zur Angewohnheit gemacht, uns immer wieder ohne Umschweife auf unser Ego gegenseitig hinzuweisen. Mit Sätzen wie: "Ja, das schmeichelt deinem Ego, nicht?", oder auch:"Ja, das greift jetzt dein Ego an, Haha!"
Und im Gegenzug auch ganz offen zuzugeben: "Ja, das schmeichelt meinem Ego." (Oder greift es an, usw.)

Auf diese Weise lernten wir, besser mit unseren Egos, und auch den Egos anderer umzugehen.
Drum geschiehts auch, dass ich immer wieder mal schreibe und auch schreiben werde, das irgend etwas meinem Ego schmeichelt, oder es auch verletzt. Das ist nicht mehr und nicht weniger als einfach ehrlich.
Und Ehrlichkeit, denke ich doch, sollte erlaubt sein.
Unser Ego ist eben ein wesentlicher Bestandteil von uns, mit dem wir alle, jeder auf seine Art umgehen müssen. Und meine Art ist es eben, ganz offen zu meinem Ego zu stehen und zuzugeben, wenn ihm etwas schmeichelt oder zusetzt. Das ist mit keinerlei Wertungen verbunden, sondern, wie schon erwähnt, einfach nur ehrlich.

Hm, eigentlich passt dieses Thema jetzt gar nicht in diesen Thread. Vieleicht kann man ja wo einen Ego- Thread eröffnen.....Egal.

In jedem Fall Barbara, danke ich dir herzlich das du in diesem Zusammenhang nachgefragt und nicht einfach voreiligen Schlüsse gezogen hast. Wenns noch Fragen gibt, beantworte ich sie gerne. Aber vieleicht eröffnest du dann einen eigenen Thread dafür und kopierst das hier hinüber, damit wir nicht vom eigentlichen Thema hier abkommen.

mit egotechnischen Grüssen, Bragi.


So werden mir Wonne, Frohsinn und Freude, Frieden und Freundschaft, unter altheiligen Weiden, deren ruhiges Geraschel, mir weise Wünsche erfüllt; -Wärme gewinnt, wer Herzlichkeit hat. (Wunjo)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

22.01.2006 11:33
#8 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

hallo bragi

ja...also um es noch zuverdeutlichen ...ich habe hier bei mir in der umgebung in der ich lebe keinen , mit den ich über runen reden kann....ich hoffe das es so besser ist

das mit deinem ego habe ich schon richtig verstanden..du wirst es kaum glauben , aber mit dem ego, in dieser form , habe ich mich auch schon beschäftigt

deinen satz :und die egoistischsten Menschen sind immer jene, die sich ihres Egos nicht bewusst sind.

finde ich treffend.....und dort steckt viel wahrheit


egomäßige grüße
lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

08.02.2013 19:07
#9 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Hallo Bragi und Berkana,

danke für die Beiträge zur Runenreihe und für die Erwähnung des inneren Kindes.
Das berührt mich sehr und hilft mir zu mehr selbstverständnis.

Seit ihr noch aktiv im Forum, gibt es diese Runenmappe noch?
Nur mal so aus Interesse, da mich die Aettir grad faszinieren.

Liebe Grüße RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

09.02.2013 02:58
#10 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Hej, Rainbow,
nur ein kleiner Tipp:
Wenn du dir die Profile der jeweiligen Raben anschsust, siehst du gleich, wann wer zuletzt aktiv hier war. Dann wartest du nicht umsonst auf Antwort von Raben, die seit Jahren nicht mehr auf den Baum geflogen sind.
Liebe Grüße
Tanith

In jedem Dorf gibt es eine Fackel,
den Lehrer,
und jemanden, der dieses Licht löscht,
den Pfarrer
Viktor Hugo

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

13.02.2013 20:20
#11 RE: Zusammenhänge zwischen den Runen antworten

Okay.;-)

Grüß dich RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor