Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.856 mal aufgerufen
 Die Aettir
Seiten 1 | 2
Inga Offline

Rabe


Beiträge: 496

02.03.2005 13:32
Freyr`s Aett antworten

Hallo Ihr lieben,

hier bin ich mal wieder, mit einer meiner beliebten Fragen

Leider sind meine Bücher noch nicht da Kann mir bitte jemand erklären, was es mit "Freyr`s Aett" auf sich hat und was es bedeutet?


Lieben Dank

Inga

"Nichts ist so beständig wie der Wandel"

Zita ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2005 18:10
#2 RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Inga

das Futhark unterteilt sich doch in drei Gruppen, oder Runengeschlechter a 8 Runen. Das erste ist nach Freyr, das zweite Hagalaz und das dritte Tyr benannt.

Das ist damit wohl gemeint. Allerdings wirft sich mir immer mehr die Frage auf, wie die einzelnen Runen miteinander in Verbindung stehen. Unter Freyr´s Aett könnte man ja auch die Runen verstehen, die durch die männliche Energie geprägt sind und die finden sich ja in allen dreien Geschlechtern wieder.

Liebe Grüße
Zita

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

03.03.2005 09:04
#3 RE:Freyr`s Aett antworten

Liebe Inga,

es ist so wie Zita sagt,(oder schreibt) Freyrs Aett ist das erste Aett im Futhark und könnte den Wohlstand, die Fülle und die Fruchtbarkeit symbolisieren.

Das Hagalaz-Aett steht für Har ("den Hohen, gemeint ist Odin in seiner Erscheinung als Wanderer). Aufgrund der Naturaspekte der enthaltenen Runen (Schnee, Eis etc.)könnte man auch von dem schamanischen Aett sprechen.

Das dritte Aett ist dem germanischen Gott Tyr nach der ersten Rune des dritten Aett Tiwaz gewidmet.

Zitas Idee, die Runen einmal nach weiblichen und männlichen Aspekten zu durchleuchten gefällt mir gut Hättest Du Lust, liebe Zita, so einen Thread in`s Leben zu rufen? Ich könnte mir vorstellen, dass dies für alle sehr interessant wäre.

Liebe Grüße

Ansuz
wenn Runen rechte Rede raunen

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

03.03.2005 11:11
#4 RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Ansuz,

mit dem Hagalaz-Aett wird neben "Odin" auch immer wieder die Göttin "Hel" in Verbindung gebracht. Nun würde sich der Kreis des "schamanischen Aett´s" schließen.

Reise in die obere Welt: Odin

Reise in die untere Welt: Hel

Viele Grüße

Garm



Fleisch, ist mein Gemüse

Inga Offline

Rabe


Beiträge: 496

03.03.2005 11:22
#5 RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Zita, hallo Raben,

danke für die Erklärungen. Diesmal habe ich verstanden, worum es geht

In Antwort auf:
Unter Freyr´s Aett könnte man ja auch die Runen verstehen, die durch die männliche Energie geprägt sind und die finden sich ja in allen dreien Geschlechtern wieder.

aber hier bin ich nun doch wieder etwas verwirrt Ich werde allerdings die Erklärungen aufmerksam verfolgen

Liebe Grüße

Inga

"Nichts ist so beständig wie der Wandel"

Zita ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 21:42
#6 RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Ihr Lieben

Als Du, Inga, nach der Bedeutung von Freyr´s Aett fragtest, habe ich mir in "Welten Esche Esche Welten" von Voenix (hab ich leider nur leihweise ) erstmal was über Freyr durchgelesen und konnte mich kaum losreißen, sehr aufschlussreich und spannend … Auf alle Fälle finden sich diese männlichen Energien ja in allen möglichen Runen wieder und natürlich nicht nur in den ersten 8, wobei selbstverständlich auch noch andere Götter ihre Yang-Energien abgeben, was dann eben eine männlich geprägte Runengruppe wäre ( vielleicht kann man dazu auch Aett sagen, keine Ahnung). Parallel dazu gäbe es dann das weibliche Aett, wo logischerweise Berkana mit drinne wäre und vielleicht auch noch ein drittes Aett, das eher neutrale, oder verbundene Kräfte in sich trüge.

Die Idee von Ansuz darüber einen (?) Thread zu starten ist gut, aber dazu fehlt mir noch zu viel Grundwissen über die Götter, Göttinnen und Runen und mir ist im Moment auch noch nicht so richtig klar, wie man das am Besten aufbaut, bzw. dieses Thema angehen könnte.

Liebe Grüße
Zita

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

05.03.2005 20:37
#7 RE:Freyr`s Aett antworten

Liebe Zita,

In Antwort auf:
Die Idee von Ansuz darüber einen (?) Thread zu starten ist gut, aber dazu fehlt mir noch zu viel Grundwissen über die Götter, Göttinnen und Runen und mir ist im Moment auch noch nicht so richtig klar, wie man das am Besten aufbaut, bzw. dieses Thema angehen könnte.

Nachdem ich Dich so großzügig mit Arbeit versorgt habe, habe ich mir überlegt, wie ich diese Aufgabe selbst realisieren wollte
Es ist wirklich wahnsinnig aufwändig Dies wäre eine Idee im Rahmen eines sehr großen Thread`s in dem man das Ergebnis (so dies überhaupt möglich ist), in einer Tabelle verpacken müsste.

Wir sollten den Gedanken nicht aus den Augen verlieren, denn interessant wäre es sicher.

Liebe Grüße

Ansuz
wenn Runen rechte Rede raunen

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

05.01.2006 12:11
#8 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

hallo raben

vielleicht sehe ich dies ja falsch aber wenn ich mir den kreis des futhark anschaue fällt mir etwas auf und zwar ein lebenskreislauf............fehu die urkraft welche noch gebündelt werden muß und zwar durch uruz usw........das erste aett fehu bis wunjo steht für das universum( für mich) der geist...für oben.....das zweite steht ( für mich) für das innere...für die mitte...von hagalaz bis sowilo.......das dritte aett steht für das menschliche...von tyr bis othala........tyr steht für das männliche und berkana die daneben steht für das weibliche prinzip....dann kommt die eherune die menschliche rune usw...........für unten.........

das in jeder rune beides existiert also das weibl. und das männl. liegt vielleicht darin das sowieso alles im gelichgewicht sein soll........denn auch in jeder frau auch in mir steckt was männliches


schaut euch die schöpfung an...mit dem urknall und die menschen kommen....und schaut euch dann das futhark an......ich denke man sieht viele parallelen...............


lg
berkana

.....................
ich selbst bin himmel und hölle

Helrunar Offline



Beiträge: 562

05.01.2006 12:33
#9 RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo liebe Berkana,

In Antwort auf:
wenn ich mir den kreis des futhark anschaue fällt mir etwas auf und zwar ein lebenskreislauf

Ich glaube nicht, das Du hier etwas falsch siehst. Genau genommen hast, für mich auf jeden Fall, einen Volltreffer gelandet. So wie die Runen mit allen drei Aetts's den Kreislauf beschreiben von Entstehen, Werden und Vergehen, genauso ist es auf uns Menschen Übertragbar. Erleben wir nicht jedes Jahr auch aufs neue diesen Zyklus in der Natur? Im Frühling erwacht alles zum Leben, um Im Sommer zu Wachsen, im Herbst seine Früchte zu tragen, um dann im Winter wieder zu vergehen und neu zu erstehen?

viele liebe grüße

Helrunar
__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

Barbara ( Gast )
Beiträge:

07.01.2006 15:41
#10 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Berkana, hallo Helrunar.

Nun habe ich mir Eure Beiträge dreimal durchgelesen und auch ich sehe durchaus den Kreislauf, den Zyklus, das Entstehen, Werden, Vergehen.
Nur... für mich klingt es wesentlich schlüssiger, dass das Ganze nicht mit Fehu sondern mit Uruz beginnt. Uruz ist die Urkraft, das ungebändigte, der Beginn (Audhumla) - Fehu hingegen bereits die gezähmte Kraft. Ursprung aber kann nicht in der Zähmung sein, sondern das Ende liegt in eben dieser...
Zwar birgt diese Sicht auch ein Infragestellen der übliche Aetts - aber auch das nur bedingt und ich persönlich sehe hier grössere Logik, oder seht ihr das anders?

Beste Gruesse,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

07.01.2006 19:59
#11 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

hallo barbara und raben allgeimein

hmm...ich habe auch schon lesen können das einige meinen das uruz am anfang steht aber ich hab es mit fehu gelernt und für mich ist dies stimmig denn uruz steht für mich als die gebündelte kraft und fehu für die urkraft ( auch wenn uruz für ur steht...meinen viele dennoch ist ur altnordisch der sprühregen oder regen gemeint und altenglisch steht ur für bison oder eben ochse)

fehu steht für die schöpferische energie kosmische energie.....ich zitiere : so wie vor milliarden von jahren die erde aus der glühenden materie hervortrat, steht fehu für die aus muspelheim schießende feuerkraft, die sich verbindet mit dem aus niflheim strömenden eis , welche gemeinsam midgard entstehen lassen...( quelle : voenix...magie der runen )

jetzt könnte man sich darüber streiten an welcher stelle fehu und an welche stelle uruz steht...aber ich denke das jeder für sich entscheiden sollte....

ich habe als ich das erstemal überhaupt von runen gelesen habe auch gelesebn das erst uruz und dann fehu aber schon da war es für mich nicht stimmig....und wenn uruz an erster stelle stehen würde hieße es nicht FUTHARK sondern UFTHARK...hört sich doch komisch an oder ?

lg
berkana

.................................
ich selbst bin himmel und hölle

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

07.01.2006 20:27
#12 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Berkana,

In Antwort auf:
und wenn Uruz an erster stelle stehen würde hieße es nicht FUTHARK sondern UFTHARK...hört sich doch komisch an oder ?

Weil wir gemeinhin vom Futhark sprechen, sollte man das Uthark nicht außer Acht lassen. Gerade dann , wenn man, wie du es eingangs erklärtest, die Runenreihe als Kreislauf sehen möchte, dann sehe ich durchaus "Uruz" als Urkraft am Anfang der Runenreihe und "Fehu" als das gezähmte Vieh am Ende.

Stellst Du Dir dies in dieser Reihenfolge vor und bildest dann Paare aus den Runen nach dem Schema erste und letzte Rune, zweite und Vorletzte Rune, dann stellst Du fest, dass sich bei diesen Paarungen ständig Polaritäten bilden. Sir erschließt sich dann der Runenkosmos auf eine völlig neue Weise.

Denk mal über diese These nach

Viele Grüße
Ansuz

P.S. bekennender Anhänger der Uthark-Theorie




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Barbara ( Gast )
Beiträge:

08.01.2006 15:24
#13 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Berkana.

Eigentlich möchte ich mich in Gänze dem Beitrag von Ansuz (lieben Dank!!!) anschliessen, habe dem aber noch ein paar Gedanken hinzuzufügen...

In Antwort auf:
uruz steht für mich als die gebündelte kraft und fehu für die urkraft ( auch wenn uruz für ur steht...meinen viele dennoch ist ur altnordisch der sprühregen oder regen gemeint und altenglisch steht ur für bison oder eben ochse)

Findet sich im Bison, im Ochsen nicht das Erbe des Ur, die Urkraft?
Und schenkt der Regen nicht jene Fruchtbarkeit, die Leben überhaupt erst entstehen lässt - Regen = Wasser, Wasser = Ursprung?

In Antwort auf:
fehu steht für die schöpferische energie kosmische energie.....ich zitiere : so wie vor milliarden von jahren die erde aus der glühenden materie hervortrat, steht fehu für die aus muspelheim schießende feuerkraft, die sich verbindet mit dem aus niflheim strömenden eis , welche gemeinsam midgard entstehen lassen...( quelle : voenix...magie der runen )

Das Zitat möchte ich nicht in Frage stellen, aber: Ist die Entstehung von Midgard nicht ein Erreichen, eine Schöpfung die erst nach der Zähmung jener Urkräfte, des Feuer und des Eises zu entstehen vermag?
Somit das Erreichen und Zähmen - und zugleich ein Neuanfang - der neue Beginn eines Kreislaufes, an dessen Ende stets ein Anfang zu finden ist?

In Antwort auf:
und wenn uruz an erster stelle stehen würde hieße es nicht FUTHARK sondern UFTHARK...hört sich doch komisch an oder

... es hiesse dann UTHARK - denn das gezähmte Vieh, die Urkraft würde an die letzte Stelle weichen, als Zeichen der Vollendung, der Zähmung jener Urkraft Uruz'.
Vielleicht würde sich das komisch anhören - damit hast Du ganz recht. Aber klingt nicht auch FUTHARK für denjenigen komisch, der damit nichts anzufangen weiss?!

In Antwort auf:
jetzt könnte man sich darüber streiten an welcher stelle fehu und an welche stelle uruz steht...aber ich denke das jeder für sich entscheiden sollte....

Dem stimme ich uneingeschränkt zu... Aber überdenken kann man das Ganze dennoch, oder?!

Beste Gruesse und einen schönen Sonntag,
Barbara


Unser Gefühl für Natur
gleicht der Empfindung des Kranken
für die Gesundheit
(Schiller)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

10.01.2006 15:18
#14 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

huhu barbara

ich möchte für mein nächsten fehltritt entschuldigen...sicherlich uthark habe vergessen das dann fehu an letzter stelle steht....*schääm*

ich habe mir jetzt gedanken darüber gemacht...deswegen jetzt erst meine antwort zu ansuz's beitrag..........ich fange mal mit uthark an....ja sehr stimmig....uruz als urkraft ursprung- verwurzlung....erde als element....fehu als letzte rune...erschaffung ( ich denke mal nach diesem zyklus erschaffung des neuen zyklus) zerstörung( des alten zyklus damit das neue erschaffen werden kann)..ele.ännlich ...fehu weiblich

auch die anderen runen...wie thuriaz...othala
ansuz..dagaz
raidho...ing
kenaz.....lagus
gebo...mannaz
wunjo....ehwaz
hagalaz...berkana
naudhiz...tyr
isa...sowilo
jera...algiz
eihwaz...perthro

also nach meiner meinung ergänzen sich diese runen stellung ( wie oben beschrieben) sehr gut...aber das gleiche ist mir im futhark aufgefallen sicherlich sind dort einige wo ich echt überlegen muß wie denn nü...aber es geht...

wenn jemand interesse hat kann ich dies noch verdeutlichen kann dann meine notizen dazu hier preisgeben


aber
ich habe noch eine ich nenn es mal runen stellung gefunden die aber mit mannaz anfängt und mit wyrd aufhört der autor des buches nennt die wyrd ( yggdrassil) odin....autor ist karl wilhelm wellert............ich habedas buch erst nur durchflogen aber ganz unrecht hat dieser nicht...dazu kann ich auch noch einige notizen geben

aber erst muß ich batterien kaufe ...meine tasta spinnt

lg
berkana

............
ich selbst bin himmel und hölle

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

18.01.2006 20:04
#15 RE: RE:Freyr`s Aett antworten

Hallo Berkana,

In Antwort auf:
wenn jemand interesse hat kann ich dies noch verdeutlichen kann dann meine notizen dazu hier preisgeben

Mich würden die Notizen interessieren, falls Du sie preisgeben möchtest.

Ich habe eine Frage zu der Gegenüberstellung der Runen, so wie Du sie oben anführtest.

Wenn ich mir einen Runenkreis nach dem "Uthark" vorstelle, dann habe ich auf dem äußeren Ring die Runen: Uruz-Fehu (Der Wilde und der zahme Ochse) als nächste Paarung käme dann: Thurisaz-Dagaz (Tag und Nacht) und so weiter. Nach welchem Schema bist Du bei Deiner Umsetzung vorgegangen?

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor