Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 914 mal aufgerufen
 Krafttiere
Konstantin1994 Offline

Neugieriger

Beiträge: 8

17.02.2013 13:14
kleine frage zu den geburtstotem antworten

also mein geburtstotem ist die schlange (ich bin am 1. Nov geboren) und die sache ist die das ich seit der kindheit furchtbare angst vor schlangen habe gibt es da vll einen tieferen sinn dahinter oder ist es einfach nur eine phobie

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

17.02.2013 17:44
#2 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Hallo Konstantin,

dieses Geburtstotem stammt aus einer Vision von Sun Bear, einem Amerikanischen Native - aus welchem Stamm weiß ich grad nicht. Arbeitest du sonst auch mit dem Medizinrad?

Es ist nämlich auch möglich, auf einer schamanischen Reise sein persönliches Geburtstotem zu erfahren, denn die Schlange ist nach Sun Bear ja das Totem für alle, die bei uns hier Skorpiongeborene heißen.

Angst vor Schlangen haben echt viele Leute. Teils ist das ja auch berechtigt, weil es einige giftige gibt, teils hat das auch mit unserer Kultur zu tun, die Schlangen verteufelt - siehe die Paradiesgeschichte.

Holle

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

meine Runenblogs (in Arbeit)

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

17.02.2013 23:05
#3 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Liebe Raben und Skorpiongeborene,

mit dem indianischen Medizinrad habe ich mich noch nie beschäftigt,aber schön zu wissen,dass ich damit dieses wunderschöne Geschöpf als Totem habe.Ich finde, dass Angst vor giftigen Schlangen nicht gerechtfertigt ist,Respekt oder/und Vorsicht sicherlich.....aber Angst??? Schlangen sind so "hellhörig" die hauen vorher ab,wenn sie Tritte als Vibrationen wahrnehmen.
OK, barfuß durch den Dschungel würde ich auch nicht unbedingt gehen oder meine Hände in dunkle,unübersichtliche Höhlen stecken,aber ansonsten brauchen wir uns hier in unseren Breitengraden nicht zu fürchten.

Was Deine Angst/Phobie betrifft,Konstantin1994,hattest Du früher mal ein unangenehmes/bedrohliches Erlebnis mit Schlangen?

LG Ingen na Morrígna

****************************************************...willst Du Frühstück im Bett???Schlaf in der Küche!!!
****************************************************

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.332

18.02.2013 00:24
#4 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Liebe Raben,
zum Thema Totem habe ich nicht viel beizutragen, aber ichmöchte einfach hier sagen, dass ich Schlangen so wunderbar und schön empfinde und denen, denen ich als Mensch nicht zu nahe kommen sollte, meinen Respekt zolle. Hätte ich nicht soviel gegen die Haltung von Exoten, würde mein Haus voll von ihnen sein.
Statt dessen habe ich eine künstliche Schlage an einem Wurzelstock im Zimmer stehen (die ich immer forträumen muss, wenn eine bestimmte Freundin mich besucht). Meistens lege ich die Schlange dann auf mein Hochbett, aber das erzähl ich ihr nicht, weil - das Hochbett steht auch in meinem Zimmer.
Liebe Grüße
Tanith

PS
GEstern las ich bei der Suche nach etwas ganz anderem im NEtz das Märchen von der weißen Schlange, ich habe nicht gewusst, dass es von Grimms ist.

In jedem Dorf gibt es eine Fackel,
den Lehrer,
und jemanden, der dieses Licht löscht,
den Pfarrer
Viktor Hugo

Ingen na Morrígna Offline

Rabe (ehemalig)


Beiträge: 577

18.02.2013 23:40
#5 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Liebe Raben,

habe mal in einem Roman (Pauline Gedge - Der Sohn des Pharao) gelesen,dass viele Haushalte eine Hausschlange hielten,die natürlich frei herumschlängeln durfte,und denen die Menschen immer ein Schälchen Milch hinstellten.
Sie war sozusagen der gute Geist des Hauses.

@Konstantin 1994,wir wollen Dich hier nicht verschrecken mit unseren Geschichten

Gruß Ingen na Morrígna

****************************************************...willst Du Frühstück im Bett???Schlaf in der Küche!!!
****************************************************

Samina Offline

Altrabe

Beiträge: 1.893

19.02.2013 12:43
#6 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Hallo Konstantin,

Zitat
es da vll einen tieferen sinn dahinter


davon gehe ich aus. Am besten, Du beschäftigst Dich mit diesem Thema intensiv. Nimm Dir ein Heft/Block etc. und schreibe alles auf über Schlangen, was Dich interessiert. Du wirst im Internet bei "Meister google" genügend Informationen dazu finden, auch über das Medizinrad.

Hier noch etwas zu Deinem Thema (aus: "Das Orakel der indianischen Medizinmänner, Erste Serie: Tiere des Totempfahls)

12. Die Schlange
Schlüsselbegriff: Heilung

Weil sie sich regelmäßig häutet und so äußerlich erneuert, symbolisiert die Schlange die ewige Veränderung. Zusätzlich zu ihren himmlischen Funktionen als Wolkenmacher und Botschafter des Regens, wird sie mit der Feuchtigkeit des Bodens und dem Mais in Verbindung gebracht, der für die Kraft und Kontinuität des menschlichen Lebens sorgt. Die Schlange ist Arzt, Seher und sogar Geburtshelfer und fungiert als Wächter der vier irdischen Hauptpunkte von wo aus sie die Menschen auf ihren Reisen beschützt. Im Hintergrund spannt sich der Regenbogen, der die Verbindung zwischen Himmel und Erde bildet.

Der gute Rat: Der Andere ist der Spiegel Deines Auftretens und Deiner Wünsche. Indem Du den anderen respektierst, respektierst Du Dich selbst. Indem Du Dich selbst respektierst, respektierst Du auch den Anderen.
Weissagerische Bedeutung: Paar, Liebe, Attraktivität, offenbarte Sehnsucht, Heilung, Versöhnung, magische Kenntnisse, Kontakt mit der Welt des Subtilen und der Verstorbenen, Dialog mit dem eigenen Ich.

Es gibt noch ein gutes Buch von Heike Owusu "Symbole der Indianer Nordamerikas", ISBN: 978-3-89767-578-0. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, daß Du es Dir ausleihen kannst.

Ich hoffe, es hilft Dir weiter. Es gilt immer, einen Anfang zu finden ~ alles andere kommt nach und nach mit Deinem Interesse.

Alles zu Deiner Zeit!

Liebevolle Grüße, Samina

~~~
So wie man die Strahlen der Sonne nicht zudecken kann, so kann man auch das Licht der Wahrheit nicht auslöschen.

Tharen Offline

Altrabe


Beiträge: 1.468

19.02.2013 13:14
#7 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Hallo liebe Raben,

hat das Geburtstotem nicht auch noch zusätzlich mit dem Geburtsjahr zu tun? Ich meine das gilt nur für bestimmte Jahre. Ich hab mal herausgefunden, dass meines ein Drache sein soll (weiß allerdings nicht mehr, nach welchem Horoskopberechner das ging, kann indianisch oder chinesisch gewesen sein )

Hallo Konstantin,

Das mit der Heilung stimmt, was Samina sagte. Es gab früher das Asklepiosritual (siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84skula...Asklepiosritual) welches sich im heutigen Symbol des Äskulapstabes widerfindet. Apotheken haben alle das Zeichen dieses Stabes. Bei Medizinern findet man es ebenso des öfteren, sei es auf den kleinen Terminkärtchen, oder auf Urkunden.
Unter diesem Link findest Du auch noch die Schlange (mal anders gedeutet: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84skulapstab#Die_Schlange)

Liebe Grüße
Luthien

____________________________________________
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Holle Offline

Rabe


Beiträge: 350

19.02.2013 13:32
#8 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Hallo Luthien,

das mit dem einen Tier pro Jahr stammt aus der chinesischen Astrologie. Dort wechselt das Tier immer zum Chinesischen Neujahr, welches am letzten Schwarzmond war.

Das Totem, was Konstantin ansprach, kommt aus der Philosophie des Medizinrades von Sun Bear, und ist nur von ihm. Das ist nichts Historisches oder Traditionelles oder Gewachsenes wie die Chinesische oder die westliche Astrologie. Ich glaub, auch die Inder und Tibeter haben ihre eigene Ausformung der Astrologie.

Ich denke, da sollte man nicht zuviel durcheinander bringen. Ein echtes Geburtstotem ist etwas Anderes als eine Astrologische Zuordnung, das betrifft traditionellerweise eher Familie, Clan und Stamm. Sowas haben wir hier und heute ja gar nicht mehr.

Hollegrüße

¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•*´¨`*•.¸¸.•*´¨`*•.•*´¨`*•.¸¸.•¸.•

meine Runenblogs (in Arbeit)

Runar Offline

Jungrabe


Beiträge: 29

10.04.2013 08:40
#9 RE: kleine frage zu den geburtstotem antworten

Hallo Zusammen,

*tief Luft hol* also versuchen wir das Ganze doch mal kurz zu analysieren und einige Definitionen zu klären. Ersten wie schon richtig erklärt ist diese Art von indianischer "Astrologie" eine Erfindung von Sun Bear und mit dem chinesischen Tierkreis vergleichbar. Natürlich gibt es auch hier interessante Zusammenhänge, Charaktereigenschaften, Themperamente und vieles mehr was übereinstimmen mag. Allerdings ist meine "Geburtstotem nach Sun Bear" noch nie aufgetaucht oder hat mir in den vielen Jahren, die ich Schamanismus praktizieren, geholfen. Soviel dazu, was nicht heissen will das nicht die Schlange zu dir gehören kann, nur das die Einteilung von Sun Bear eher auf einer Meta-Ebene ist und nicht direkt mit den Helferlein zu tun hat.

Also aus meiner Erfahrung gibt es 3 Arten von tierischen Helfer:

1. Das Totem

Spiegel den Animalischen Charakter der Person wieder, auch viele Charakterzüge, physische Merkmale und Fähigkeiten lassen sich nach intensivem Studium als Parallelen erkennen. Dieses Tier ist von Geburt an dein Begleiter und wird dich bis zum Ende dieser Inkanation begleiten oder auch länger.

2. Clantotem

Ähnlich wie bei dem Totem nur auf die Ahnenreihe bezogen, was auch den Indianischen Stämmestotems entspricht, allerdingst grunsätzlich mehr oder weniger wahrgenommen wird, je nachdem wie stark die Verbindung von dir und deinen Ahnen zu der anderen Realität ist und der Zusammenhalt untereinander ist.

3. Krafttier

Dies sind tierische Spezialisten, die für gewisse Zeiträume an deiner Zeite sind und uns helfen eine bestimmte Lektion zu lernen, meistens verschwinden diese dann nach erfüllter Aufgabe oder Scheitern der selben spurlos und werden nicht mehr gesehen. Es gibt hier allerdings Ausnahmen, die auch mehr oder weniger über sehr lange Zeiträume mit einer Person verbunden sind, da sie z.b. dieser Person immer wieder bei einer speziellen schamanischen Arbeit Ihre Dienste anbieten.


Grunsätzlich gibt es viele Wege sein Totem zu erkennen, den einem zeigt es sich im Schlaf deutlich, der anderen macht eine schmanische Reise und der traditionelle Weg ist die "Visions-Suche" bzw. auch wenn der Begriff sehr indianerlastig sein mag, gab es ähnliche Riutale gerade für junge angehende Männer auch bei den Germanen. Man wird alleine für mehrere Tage in die Wildnis geschickt, sucht sich dort einen Platz aus und muss dort verharren, bist man die Grenze von hier und jetzt zur Anderswelt überschreitet und das Krafttier sich offenbart. Dies geschieht meistens durch Askese induzierte Trance (Schlafmangel, Nahrungsmangel, Dehydration uvm.)

Mit anderen Worten höre tief in dich und suche dir deinen Weg aus um das Totem zu erfahren. Viel Glück dabei.


Gruss

Runar

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor