Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 2.139 mal aufgerufen
 Die neun Welten
Helrunar Offline



Beiträge: 562

29.01.2006 21:06
Asgard antworten

Hallo liebe Raben,

ich war heute Abend noch etwas bei Wikipedia stöbern


Asgard (auch: Ásgarðr, Asgaard) ist in der nordischen Mythologie der Sitz der Götter (Asen), im Unterschied zu Midgard, dem Reich der Menschen, und Utgard, dem Heim der Riesen. Diese und die anderen Sphären des germanischen Weltbildes werden von den Ästen und Wurzeln der Weltesche Yggdrasil verbunden, die in der Mitte der Welt steht.

Asgards Mauern ließen die Götter vom Steinmetzen Hrimthur bauen. Er sollte als Belohnung Freya zur Gattin, den Mond und die Sonne erhalten. Die Götter setzten ihm, auf Rat Lokis, eine Frist, deren Einhaltung sie für unmöglich hielten, damit sie ihn nicht entlohnen mussten. Hrimthur sollte den gesamten Bau in nur sechs Monaten fertigstellen. Hrimthur akzeptierte die Bedingungen, durfte aber sein Pferd Svadilfari einsetzen. Zum Entsetzen der Götter schien es, dass Hrimthur seinen Teil des Handels einhalten könne, drei Tage vor dem Ende der Frist fehlte nur noch ein Torbogen. Daraufhin verwandelte sich Loki in eine Stute und verführte den Hengst Svadilfari, hielt ihn so von der Arbeit ab. Loki gebar Odins Hengst Sleipnir. Hrimthur konnte die Frist nicht einhalten. Wütend über diese List der Götter gab er sich als Riese zu erkennen und wurde sogleich von Thor mit seinem Hammer Mjöllnir erschlagen. Asgard ist eine riesige, feste Burg, eine Art Himmelsreich, deren wichtigster Bestandteil die zwölf im Grimnismal erwähnten Paläste der Götter sind. Die zwölf Himmelsburgen sollen aus Gold und Edelsteinen, die Gitter der Paläste aus goldenen Speeren bestehen. Wände und Fußböden goldgetäfelt, an den Decken die strahlenden Schilde der Helden statt der Sonne und des Mondes. Zu den Himmelsburgen wird die Wohnung Thors, Thrudheim ("Welt der Stärke"), nicht gerechnet, weil sie der Erde zu nahe ist; sie bildet die Grenze zwischen Asgard und Midgard.

Die 12 Paläste und ihre Besitzer

Die Reihenfolge ist alphabetisch und stellt keine Rangfolge dar.

1. Alfheim, Freyrs Palast
2. Breidablick, Baldrs Palast
3. Folkwang, Freyjas Palast mit dem Saal Sessrumnir
4. Gladsheim, (Welt der Freude) Odins Palast mit dem Saal Walhalla
5. Glitnir, Forsetis Palast
6. Himinbjörg, Heimdalls Palast
7. Nóatún, Njörðrs Palast
8. Sökkwabeck, (Bach der Tiefe) Sagas Palast
9. Thrymheim, Skadis Palast
10. Walaskialf, Walis Palast mit Odins Thron Hlidskialf
11. Widi, Vidars Palast
12. Ydalir, Ullers Palast


Weitere wichtige Orte

Andere wichtige sich in Asgard befindliche Gebäude und Orte sind:

* Fensal, Friggs Palast
* Wingolf, die Versammlungshalle der Asengöttinnen
* Idafeld, eine Schmiedewerkstatt
* Bifröst, eine (Regenbogen-) Brücke, die Asgard mit der Menschenwelt Midgard verbindet.
* Landwidi ("Landweite") Vidars Wohnung, mit hohem Gras bewachsen
* Die Wohnung Forsetis, des vorsitzenden Richters

viele liebe Grüße

Helrunar

__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

Helrunar Offline



Beiträge: 562

17.02.2006 09:17
#2 Walhall antworten

Walhall
(nord. „Gefallenen-Halle”, Walhalla, Walholl, Valhöll) In der germanischen Mythologie der Wohnsitz Odins in Asgard. Walhall lag in Frohheim im Hain Glesnir und wurde vom kaum überwindlichen Strom Thund umflossen.

„Frohheim ist der fünfte,
wo die funkelnd goldne
Walhall weit sich dehnt;
Odin aber
kiest alle Tage
kampftote Krieger dort.”
(Edda, Grimnismal, 8)

In seine Trinkhalle Walhall nimmt Odin die gefallenen Helden auf, die Einherier heißen und ihm von den Walküren zugeführt werden. Man erreicht Walhall nach manchem Hindernis, etwa einem reißenden Luftstrom, durch eine Tür namens Walgrind („das heilige Tor der Gefallenen”).

Die Wände Walhallas sind aus Speeren, das Dach ist mit Schilden gedeckt, 540 Tore gewähren jeweils 800 Einheriern gleichzeitig Einlaß und Ausgang.

Mitten im Saal steht der Baum Läradr. Von seinem Laub frißt die Ziege Heidrun. Aus ihrem Euter fließt täglich Met, der für alle Einherier reicht.
Weiter äst ein Hirsch mit Namen Eikthyrnir an Ljeradr. Aus seinem Geweih strömt Wasser in Hvergelmir. Von hier aus werden alle Ströme gespeist.

Täglich ziehen die Einherjar aus und kämpfen. Wer dabei verletzt wird, wird auf wundersame Weise wiederhergestellt. Abends trifft man sich zum Gelage, ißt das Fleisch des Ebers Saehrimnir und trinkt den Met der Ziege Heidrun. Dabei erfreuen sich die Krieger am Gesang Bragis.

Zu Ragnarök wird in Walhall der Hahn Gullinkambi krähen. Dann werden aus der Halle die Einherier ausziehen. Je Tor rücken gleichzeitig 800 Einherier aus, um auf dem Feld Vigrid die letzte Schlacht gegen Fenrir zu schlagen, wobei ihre Vernichtung bereits gewiß ist.

Namentlich Walhall ähnlich ist die in Grimnismal 6 genannte Halle Walaskjalf, die allerdings mit Silber gedeckt ist, statt golden zu schimmern wie Walhall. Vielleicht ist ein Verhältnis wie Mond-Sonne, Nacht-Tag gemeint, wobei die dritte Halle Sökkwabeck beide Metalle und das vermittelnde Wasser enthält, wenn man sich die kühle Flut silbrig schimmernd vorstellt.

Nach F. ASWYNN entsprechen die im Grimnismal genannten zwölf Paläste der Asen den zwölf Zeichen des Tierkreises. Gladsheim als Halle des Odin entspreche dem Zeichen Skorpion.


Walhalla heißt auch die von KLENZE 1830 bis 1847 bei Regensburg erbaute Ehrenhalle für bedeutende Deutsche.

__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

Muspelsheim »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor