Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 12.271 mal aufgerufen
 Bräuche
Seiten 1 | 2 | 3
aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.443

22.03.2008 10:47
#31 RE: RE:Ostara antworten

Hi Schakara,
schöööönn....bei uns war es nicht ganz so trocken...aber geschrien haben wir trotzdem...
Ich bin gestern um 5.30 abgeholt worden..Ostara sei Dank...wir sind in den Odenwald gefahren...wir waren immerhin stolze 10...einige hatten abgesagt..vermutlich wegen des wetters..und es war auch tatsächlich äußerst ungemütlich...es regnete und stürmte und auch während des Rituals gabs keine Gnade...wir feierten direkt am Neckar und außer dem Feuer mußten wir nixxx sonderlich in den Kreis holen...zum Teil hätte mich der Wind fast weggepustet..
das Ritual war kurz und knackig...eine lange, schöne Trance..gekrönt mit einem Sähen von dem was wachsen soll...ich hoffe ich habe meine Keimlinge nicht zu tief gesetzt...ich konnte an den Samen nicht genau erkennen...was es war...aber ich denke sie sind stark genug sich ihren Weg ans Licht zu bahnen....
Bei uns gabs auch gebackene Kartoffeln, Grüne Sosse, Kräuterquark und jede Menge Selbstgebackenes...
Schöne, entspannte Tage...vielleicht feiern wir ja noch irgendwann mal zusammenaettna

"Heilig"wird immer groß geschrieben

Tanith Online

Altrabe


Beiträge: 8.750

20.03.2018 18:40
#32 RE: RE:Ostara antworten

Liebe Raben,
Alter Segensspruch
Ostara
„Dies ist die Zeit, da der Frühling wiederkehrt; die fröhliche Zeit; die Zeit des Säens, wenn das Leben aus der Erde hervor bricht und die Ketten des Winters gesprengt werden.
Licht und Dunkel sind von gleicher Dauer; es ist die Zeit des Gleichgewichts, da alle Elemente in uns zu neuer Harmonie finden müssen.
Der Sonnenprinz streckt seine Hand aus, und Ostara, die Dunkle Jungfrau, kehrt aus dem Land des Todes zurück. Sie sind eingehüllt in den frischen Regen und atmen den süßen Duft der Sehnsucht. Auf ihren Spuren sprießen wilde Blumen empor. Während sie tanzen, wandelt sich Verzweiflung zu Hoffnung, Trauer zu Freude, Mangel zu Überfluss. Mögen sich unsere Herzen mit dem Frühling öffnen.“


wieder einmal ist es Ostara, die die Patin eines schönen Festes sein kann, wenn wir es wollen.

In der Zeit zwischen dem 20. und 23. März (Tag- und Nachtgleiche) begehen wir das Frühlingsfest.
Zwischen wilden Blumen liegen im Winter hergestellte Dinge auf dem zarten Grün der Wiesen: Gewebte Tücher, Genähtes, Gesponnenes, und warten auf Ostara, die junge Göttin, die aus der Dunkelheit zurückgekehrt ist und die hergestellten Werke segnet.
Während ihrer Reise durch die Nacht hat sie alle Spielarten des Wettermachens gelernt, und die probiert sie alle aus.
Die Farben Weiß und Grün haben Schwarz völlig verdrängt und für lange Zeit verbannt. Der Samen wird in die Erde gesetzt, und die Körper machen sich von den Fesseln des Winters frei.
Es ist die Zeit, in der die Herzen wilder schlagen und der Hunger nicht mehr ungestillt bleiben muß.

Lamm und Hase sind nicht nur die Boten des Frühlings, die Tiere des neu entstandenen Lichts, sondern stillen auch den leiblichen Hunger. Klares Quellwasser reinigt unsere Seelen. Auf einem Teich lassen wir eine kleine Flamme gen Osten brennen. Wir warten auf den Sonnenaufgang und essen frisches dunkles Brot.

Soweit das Fest, wie es in früheren Zeiten gefeiert worden ist.
Heute Nacht schöpfen wir das Quellwasser und tränken damit den Erdboden und auch unsere Seele.
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Ulla Offline

Altrabe


Beiträge: 1.267

21.03.2018 06:51
#33 RE: RE:Ostara antworten

Liebe @Tanith,

ich danke dir!
wenn du nicht wärest,
hätte ich Ostara in diesem Jahr völlig vergessen!

So viel "Alltägliches" stürmt z.Z. auf mich ein,
dass ich mir vorkomme, als hätte ich Scheuklappen auf:
nur durch, so schnell wie möglich!

Dabei sind die Frühlingsanzeichen deutlich:

die Krähen sammeln
sich morgens nicht mehr auf den Stromleitungen -
sie stolzieren pärchenweise über die Felder!

Die kleinen Vögel singen und zwitschern ihre
"Hier bin ich! - hier ist mein Nest! - wo bist du?"-Melodien
unermüdlich vom frühen Morgen an in die Welt.

Tagsüber strahlt die Sonne mit neuer Kraft,
wärmt die Glieder, lässt die Menschen lächeln!

Der Frühling kommt mit Macht!

Ostara bringt auch klare helle Nächte,
selbst die schmale Sichel des jungen Mondes lässt alles leuchten.




Danke nochmals!
Ich feiere gerne mit dir und den anderen Gartenfrauen!
Meine Trommel ist bereit, neue Lieder summen durch meinen Sinn,
der Würzwein und das warme frische Brot schmecken köstlich!

Habt alle eine gelingende Zeit!

Lieben Gruß
Ulla
***********

Ich habe von tausend neuen Wegen geträumt. Ich bin aufgewacht und meinen weitergegangen.
(Chinesisches Sprichwort)

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 825

21.03.2018 09:26
#34 RE: RE:Ostara antworten

Liebe @Tanith und Raben,

gut, dass Du uns erinnerst. Ostern hinkt mal wieder hinterher, so hätte ich es übersehen.

Ja, der Frühling kommt mit Macht, auch wenn der Winter sich noch einmal aufbäumt: bei uns ist geschlossene Schneedecke. Aber unter ihr blühen die Winterlinge und Krokusse, gelb und lila. Und die Vögel singen ihr fröhliches Morgenlied.

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Tanith Online

Altrabe


Beiträge: 8.750

21.03.2018 11:40
#35 RE: RE:Ostara antworten

Liebe @Ulla ,
ich lese deine Worte und freue mich. Genau so empfinde ich diese Tage hier. Obwohl in meinem Garten wirklich noch wenig nur die ersten grünen Spitzen zeigt, so sind die Vögel emsig dabei, ihre Plätze zu besetzen. Es sollen anderenorts auch schon Stare zugange sein.
Liebe @Faerberin , wir werden alle Feste feiern, wie sie fallen - und selbst, wenn uns mal ein Fest vom Namen her nicht present ist, so zeigt es sich doch überall - wie bei dir mit den Frühlingsblühern.
Gestern saß ich füreinige Stunden mit einem Freund in der Sonne (geschützt und nach Süden gerichtet) bei Kaffee und Kuchen, heute ist es wieder empfindlich kalt, diesig und bewölkt. Aber das macht den "Vorwitzigen" gar nichs aus. Und so will ich es auch halten - Ostara ist hier sehr willkommen.
Ulla sagt:

Zitat
Habt alle eine gelingende Zeit!


und diesem Gruß schließe ich mich nur zu gerne an.
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Einherier Online

Altrabe

Beiträge: 809

21.03.2018 15:54
#36 RE: RE:Ostara antworten

Grüsse @Tanith, hier frostet es über Nacht noch recht gut, aber der Schnee ist nun weg und Tagsüber wirklich mild. Wenn es so weiter geht haben wir einen Super Frühling. - Ohne, daß die Winzer bedenken haben müssten. Die Eisheiligen lassen sich ja eh noch etwas Zeit. Es sei denn es gibt da noch ein paar Kapriolen des Wetters, aber da nach sieht es nicht aus. Ein freudiges Ostara Euch allen, liebe Grüsse, Frank

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 825

21.03.2018 16:21
#37 RE: RE:Ostara antworten

Liebe @Tanith und Raben,

Zitat von Tanith im Beitrag #35
Gestern saß ich füreinige Stunden mit einem Freund in der Sonne (geschützt und nach Süden gerichtet) bei Kaffee und Kuchen,


Das hatten wir heuer auch schon einmal

Zitat von Tanith im Beitrag #35
Ulla sagt:

Zitat
Habt alle eine gelingende Zeit!
und diesem Gruß schließe ich mich nur zu gerne an.Tanith



Ebenso.

Möge es mir gelingen, zuhause zu bleiben, und Euch allen, gesund zu bleiben und Ostara gebührend zu feiern :)

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Tanith Online

Altrabe


Beiträge: 8.750

21.03.2018 16:35
#38 RE: RE:Ostara antworten

(sie ist wieder sichtbar - freu).
Liebe @Faerberin ,

Zitat von Faerberin im Beitrag #37
Möge es mir gelingen, zuhause zu bleiben,
Was bedeutet das denn? Zwingt dich jemand, dein kuscheliges Zuhause zu verlassen?
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Seiten 1 | 2 | 3
Imbolc »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor