Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 590 mal aufgerufen
 Runen und Tiere
RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

09.11.2013 18:12
Die Warnung eines Freundes antworten

Hallo ihr Lieben,
da ich so selten hier bin ... will ich ein wenig berichten.
Vielleicht interessiert es den einen oder anderen, wer sich nicht angesprochen fühlt, ist ja frei weiter zu klicken.
Ich gratuliere noch allen Geburtstagskindern und ich wünsche allen Freude, Glück und Gesundheit.

Der Alltag hat mich ganz in seinem Griff...Arbeit, Lernen, Haushalt, Kind, Sorgen... Opa krank, Kind krank, Trennungen von lieben Menschen, Abschied...das erfüllt mich und ich träume fast nur vom Alltag, habe wenig Zugang zur magischen Welt.
Nervender Behördenkram steht an... So sieht im Moment mein Leben aus. Ich fühle mich gehetzt.
Diese Woche habe ich mir eine Auszeit genommen. Viel geschlafen, weil sehr erschöpft. Heute fühle ich mich besser und nehme mir Zeit... ein bißchen um Dinge vorzubereiten, ein bißchen um Dinge abzuschließen und ein bißchen für mich. Jetzt bin ich beim letzten Teil.

Und da habe ich Lust Euch von etwas zu erzählen. Von etwas, was ich schrecklich unfair finde und von etwas schönen, damit es nicht zu einseitig wird....

Vor einer Woche nach meinem Nachtdienst nahm ich nach langer Zeit mein Krafttier wahr. Es knurrte mich an, schien aufgebracht und wütend. Ich hatte gleich das Gefühl etwas stimmt nicht. Konnte es aber nicht näher bezeichnen und konnte auch nicht näher mit meinem Krafttier in Kontakt treten, ich war zu müde, um mich geistig zu konzentrieren.
Nach einem Schlaf bereitete ich mich für den nächsten Nachtdienst vor, packte in meine Taschen Essen und was zu trinken ein. Dabei fiel mir Geld in die Hand. Geld welches nicht mir gehörte.
In der letzten Nachtwache ist zwei Kollegen Geld gestohlen worden und es wurden Beatmungsmaschinen bei Patienten verstellt. Jetzt fand ich die Hälfte des Geldes in meiner Tasche.
Ich habe das Geld natürlich zurück gegeben und mit der Stationsleitung gsprochen. Doch nun fing der Ärger an....
Ich werde beschuldigt das Geld genommen zu haben, an den Beatmungsmaschinen gewesen zu sein. Es gibt keinen Beweis und ich weiß ja, das ich es nicht war. Doch ich habe das Gefühl keiner glaubt mir. Ich fühle mich nun auf Arbeit ziemlich allein damit.
Ich sollte das andere Geld zurück geben, doch wo ich es gar nicht habe? Und als Schülerin in Ausbildung gehe ich sowieso nicht an Beatmungsmaschinen, grundsätzlich! Was nun?
Es gab ein Gespräch, die Begründung für die Anschuldigung... ich hatte das Geld, alles war in einer Nacht und das ist komisch und ich bin neu. Außerdem wurde ich gefragt, ob ich psychisch zu belastet sei.... weil Kind und Ausbildung wäre doch sehr anstrengend.
Ich bin sprachlos.
Geld wurde schon früher auf dieser Station geklaut, auch schon dieses Jahr und da war ich noch nicht dort. Mit den Beatmungsmaschinen, das kann ich mir auch nicht erklären, ich war nur wenig in den betroffenen Zimmern. (Doch das spielt eh keine Rolle.) Das meine Situation manchmal anstrengend ist, kann ich nicht bestreiten, doch ich habe die Kita, meine Tagesmutter, meine Eltern und den Kindsvater...und alle unterstützen mich. Ich meine das geht schon 2 Jahre. Ein Jahr muß ich noch, aber sowas wurde mir noch nicht unterstellt. Und vor allem jemand muß mir ja das Geld zugesteckt haben...Jemand will mir das unterschieben...Mobbing...??? Ich find es schrecklich unfair. Jetzt heißt es aufeinmal ..."Ich sei anders, kompliziert, anstrengend." Vorher hat mir keiner gesagt, er hätte ein Problem mit meinem Verhalten. Ich wurde nur in Bezug auf meine Arbeit korrigiert, praktische Ausführungen von Tätigkeiten.... und das war okay und richtig, damit ich lerne.
Jetzt versteh ich die Welt nicht mehr. Warum diese Anfeindung? Wem habe ich auf die Füß getreten?...
Was bleibt sind Mutmaßungen..., meine Träume zeigen mir keinen klaren Anhaltspunkt. Mein Krafttier ist jetzt oft bei mir.
Dank dessen bin ich auf der Hut und fühle mich bei ihm zugleich geborgen und beschützt.
Auch wenn das meine Probleme auf Arbeit wohl nicht lösen wird.

Euch alles Liebe
RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

Feuerhexe Offline

Novize


Beiträge: 26

09.11.2013 18:21
#2 RE: Die Warnung eines Freundes antworten

Zunächst einmal wünsche ich dir ganz viel Kraft, das durchzustehen, ich stelle mir das ziemlich schlimm vor, zumal du ja auch auf der Arbeit anscheinend niemanden hast, der zu dir steht.
Ich war auch schonmal in so einer Mobbing-Situation, aber ich war nicht alleine und nicht die erste, die mit dieser Person Probleme hatte.
Zu dem Grund, warum jemand so etwas macht: Oft ist das so, dass man sich ein Opfer aussucht, damit man selber keines wird.

Gibt es auf der Arbeit irgendjemanden der auf deiner Seite steht?

Ich wünsche dir alles Gute. Würde dir vielleicht eine Rune helfen?

Liebe Grüße
von der Feuerhexe.

~~~~~
Es muss ja jemanden geben, der den Leuten Geschichten erzählt.
~Håkan Nesser~

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

09.11.2013 19:26
#3 RE: Die Warnung eines Freundes antworten

Liebe Feuerhexe,

wenige stehen zu mir. Die Runen schenken mir im Moment Frieden. Ich ruhe in mir.
Morgen fange ich mit der Reinigung an.... Ganz banal Wohnung putzen, mich putzen...nachmittags werde ich Freunde treffen, am Montag werde ich mein Leben in die Hand nehmen, auch wenn es mir in manchem schwer fallen wird.Ich werde meine Kriegerin stehen.
Die letzten Tage habe ich mich klein und hilflos gefühlt, doch das ändert sich jetzt langsam... Es gibt für alles seine Zeit. Ich habe getrauert, ich habe mich ausgeruht, jetzt ist es Zeit sich zu sammeln, um dann gestärkt aufzustehen.
Mein "FReund" wird mich begleiten.

Be blessed.
RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

Frau Holle Offline

Rabe


Beiträge: 60

10.11.2013 11:51
#4 RE: Die Warnung eines Freundes antworten

Hallo Rainbow,

Du bist so stark! Du bist in einer Situation großer (Selbst) Verantwortung. Du scheinst einen Weg gewählt zu haben, der viel Echtheit, Wahrhaftigkeit und Stärke von Dir verlangt. Diese Tugenden hast Du und lebst Du im Moment - bleib dabei und mach so weiter!
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass diese Art zu leben bei anderen, die sich das nicht zugestehen oder den Mut nicht dazu haben, Neid auslöst. Für dieses Verhalten solltest Du kein Verständnis zeigen, es auch nicht hinnehmen (das war gerade ein Gedanke, der mir dazu kam. Denn wir Frauen neigen dazu, viel Verständnis für andere zu haben und weniger für uns selbst).

Du bist eine sehr starke Frau - doch Stärke bedeutet auch für Auszeiten zu sorgen, in denen Du auftanken kannst. Nutze diese Zeiten intensiv für alles, was Dir gut tut!

Ich wünsche Dir weiterhin Kraft und Klarheit!

Frau Holle

" Drinnen findest Du eine Frau, die hat dreierlei Haare: schwarze, rote und weiße. Wecke die Frau - sie schläft schon viele tausend Jahre lang in der Höhle. Sie kann Dir helfen!"

aus: Die Bienenfrau in der Höhle - ein Märchen aus Spanien

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

10.11.2013 13:31
#5 RE: Die Warnung eines Freundes antworten

Frau Holle, Andrea,
*Auszeit* -> Reinigung, Tanzen, Singen, Musik hören, Freunde sehen...und im Moment ein paar Dinge in meinem Leben im Zusammenhang zu sehen. Ich frag mich grad, hab ich den Weg gewählt oder hat er mich gewählt?
Vielleicht verbinden sich grad meine Wurzeln mit etwas neuem außdem ein Ganzes entsteht.
Noch habe ich Zeit mich zu sammeln, das ist gut so. Jetzt gehe ich gleich spazieren.
Ich muß nachdenken.
Der Regen und der Wind wird meinen Geist reinigen, damit ich zu Klarheit finde. (Kenaz) ;-)
Danke für deine Worte. Sie bedeuten mir viel. ;-)
Du bist ein Licht für andere. Strahle weiter!

wünscht RainBow

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

Die Druidin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.547

10.11.2013 17:27
#6 RE: Die Warnung eines Freundes antworten

Hey RainBow,
Ich würde die nächste Zeit eine Ansuz bei mir tragen damit ich immer gute Argumente habe, einen tiefen Einblick in das was wirklich ist und vielleicht noch eine Kenaz um das ganze zu beleuchten.

Liebe Grüße die Druidin

Weißt du zu ritzen? weißt zu erraten?
Weißt du zu finden? weißt zu erforschen?
Weißt du zu bitten? weißt du Opfer zu bieten?

http://runenweib.npage.de/runen.html

RainBow Offline

Altrabe


Beiträge: 1.300

10.11.2013 20:38
#7 RE: Die Warnung eines Freundes antworten

Hallo Druidin, das werde ich tun.
Danke für den Tipp.

*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*

«« Tauben
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor