Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.651 mal aufgerufen
 Die Runen
Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

09.07.2014 22:15
Runen als Tattoo antworten

Hallo und Moin Moin,

wie ich bereits in meinem "Ich bin neu hier" Thread geschrieben habe will ich mir ein Tattoo machen lassen.
Hierzu habe ich mir von einem guten Bekannten der sich schon sehr lange mit Runen beschäftigt meinen Namen
und den meines Lebensgefährten in Runen übertragen lassen.
Gelernt habe ich das Runen von rechts nach links und von oben nach unten gelesen/geschrieben werden.
Wenn es ganz richtig sein soll dann auch noch Spiegelverkehrt.
Gerne lasse ich mich auch eines besseren belehren.
Was mir jetzt noch fehlt ist ein Sinnhafter Spruch wie "Du darfst zwar hinfallen musst aber wieder aufstehen".
Ist zwar ein Zitat aus neuerer Zeit aber passt trotzdem.
Könnt Ihr mir da weiterhelfen?
Zur Veranschaulichung hab ich mal angehängt wie es aussehen soll.

Viele Grüße
Armin

Angefügte Bilder:
Tattoo_alt1.png   Tattoo_neu1.png  
Tharen Offline

Altrabe


Beiträge: 1.468

09.07.2014 23:43
#2 RE: Runen als Tattoo antworten

Hallo Armin,

das ist ja spannend. Runen von rechts nach links. Woher kommt das? Ist mir ehrlich gesagt noch völlig unbekannt. Ich weiß wohl, dass das Hebräische von rechts nach links geschrieben wird und habe mich darin schon einmal üben dürfen. Sehr interessant und ein Umdenken. Wobei ich es als sehr meditativ betrachte. Weiter hat mich dieses Schreiben auch zur inneren Ruhe gebracht; ich schätze, es hat etwas mit meinem inneren Gleichgewicht zu tun. Ich wurde als Kind von links auf rechts gedreht, seitdem habe ich Gleichgewichtsprobleme, wenn mich etwas emotional überrascht. Die Form dieses Schreibens ist also auch eine Art kinesiologische Stütze, die die beiden Gehirnhäften wieder in Einklang bringen kann.

Lieben Gruß
Tharen

PS: das Schreiben von Runen in der spiegelentgegengesetzten Richtung halte ich persönlich erst einmal für einen magischen Ritus, um etwas "Rück zu bewirken". Aber ich bin gespannt, woher Du das hast und warum und wieso und weshalb

____________________________________________
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Sternenglanz in Himmelsweite, funkeln in den Augen wider - nur erwartend, der Bereite, er nimmt auf die weisen Lieder.
© Tharen
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

10.07.2014 00:17
#3 RE: Runen als Tattoo antworten

Hallo Tharen,
hui ob ich das noch zusammen bekomme.
Ist schon 'ne Weile her seit mir das erklärt wurde.
Also die links rechts Geschichte (auch bei den Arabern und Chinesen o. Japanern)
wird u. a. auch bei einer nicht näher genannten Online Lexikothek behandelt.
Die Richtigkeit (wie bei vielen Artikeln dieser Seite) vermag ich nicht zu beurteilen.
Sie klingt aber schlüssig.
Hat wohl aber tatsächlich den Hintergrund das es mehr Konzentration erfordert und so
der "Schreiber" seine innere Ruhe finden kann.

Das von oben nach unten soll eine Darstellung von Stabilität sein weil es ja aussieht wie
eine Säule. Ist wohl eine Anlehnung an Yggdrasil (zumindest für Runen den Chinesen und Japaner schreiben ja auch in Säulen).

Ich kann mich noch dran erinnern das der Vortrag ne Ganze Weile ging.
Aber das war zu viel Input für mich als das ich alles hätte behalten können.
Leider nur Bruchstücke.
Bei dieser ganzen Schreiberei wurde wohl auch sehr auf Gleichförmigkeit geachtet.
Hat auch was mit Gleichgewicht zu tun.

Was ich noch gelernt habe war auch das es zu jeder Sache eine Gegensache gibt.
In welcher Form auch immer.

Leider habe ich auch keinen Kontakt mehr zu der Person.
Er hat immer bei uns im Laden gesessen und seine Runenreihen geschrieben.

Aber die Kernsache hab ich behalten.
Es geht immer um ein Gleichgewicht welches unbedingt gehalten werden muss
weil sonst die Welt aus den Fugen gerät.

Ich hoffe ich konnte damit ein wenig zur Diskussion beitragen.

Viele Grüße
Armin

Adalger Offline

Novize


Beiträge: 22

10.07.2014 11:49
#4 RE: Runen als Tattoo antworten

Hallo Armin,

Zitat von Armin im Beitrag #1


Gelernt habe ich das Runen von rechts nach links und von oben nach unten gelesen/geschrieben werden.
Wenn es ganz richtig sein soll dann auch noch Spiegelverkehrt.




Sehr interessanter Denkanstoss, da will ich mich auch weiter schlau machen. Wobei ich glaube ein "richtig" oder "falsch" als definitive Aussage kann es aufgrund der weiten Verbreitung der Runen sowie der sehr langen "Nutzungsdauer" und der unterschiedlichen Funde mit teilweise rechts- und teilweise linksläufiger Inschrift nicht geben.

Aber solche Aspekte, die ich bisher noch nicht gekannt habe, sind für mich als neuer "Runenschüler" höchst interessant. Vielen Dank dafür.

Zitat von Armin im Beitrag #1

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Sinnhafter Spruch wie "Du darfst zwar hinfallen musst aber wieder aufstehen".
Ist zwar ein Zitat aus neuerer Zeit aber passt trotzdem.



Ist wahrscheinlich nicht ganz was Du suchst, aber hier habe ich den "Hinfallen / Aufstehen"-Sinnspruch in verschiedenen Formen gefunden:

http://books.google.de/books?id=CbUPAwAA...manisch&f=false

Viele Grüße
Adalger

Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

10.07.2014 12:19
#5 RE: Runen als Tattoo antworten

Moin Adalger,
vielen Dank für den Link.
Hab mal geschaut.
Leider hast Du recht das es nicht ganz das ist was ich suche.
Von der Sinnhaftigkeit passt es aber leider nicht von der Sprache her.
Finnisch, spanisch, usw...
Stehen sie doch immer in lateinischen Buchstaben da.
Eine Übersetzungshilfe wäre da von Nöten.

Adalger Offline

Novize


Beiträge: 22

10.07.2014 12:46
#6 RE: Runen als Tattoo antworten

Hallo Armin,

ich dachte mir schon, dass der Link leider nicht ganz passt. Die eine oder andere Übersetzung aus dem romanischen Sprachraum hatte aber einen "altertümlichen" Touch.
Ein Umwandeln in ein germanisches Sprichwort / Runenschrift wird sicherlich schwierig, auch vom Platzbedarf her. "Fallen ist nicht so große Schande, wie nicht wieder aufstehen zu wollen" stelle ich mir in Runen recht "sperrig" vor.

(nur mal für "Fallen")

Ich denke Du verbindest mit dem "Hinfallen / Aufstehen" etwas ganz persönliches.
Vielleicht findest Du zu dieser persönlichen Bedeutung einen kürzeren Spruch, der dennoch den Sinn erhält?

Ich würde mit "Hinfallen / Aufstehen" für mich ein "Nicht aufgeben" / "weitermachen, auch wenn es schwieriger wird als angenommen" interpretieren. Dazu passt für mich ein Satz aus der Njals Saga (Island): "Der Baum fällt nicht vom ersten Streich (oder beim ersten Hieb)"

Viel Erfolg bei der Suche und viele Grüße
Adalger

Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

10.07.2014 12:57
#7 RE: Runen als Tattoo antworten

Hallo Adalger,

Zitat von Adalger im Beitrag #6
"Der Baum fällt nicht vom ersten Streich (oder beim ersten Hieb)"


Sehr schöner Satz!
Trifft den Nagel auf den Kopf.
Denn es ist bei mir tatsächlich so das es mehr braucht als einen leichten
Windhauch um mich um zu knicken.

Es ist ja auch so das man sich von Misserfolgen im Leben nicht unterkriegen lassen darf.
Sondern vielmehr den vermeintlichen "Misserfolg" als Chance sieht es beim nächsten Mal
anders, besser zu machen.

Ist zumindest meine Einstellung.

Sonnige Grüße
Armin

Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

12.07.2014 11:11
#8 RE: Runen als Tattoo antworten

Halò, a h-uile duine (sind zwar keine Runen aber wenigstens gälisch) oder auch
Moin zusammen ,
Habe mir den "Baum" Satz mal 1:1 in Runen übersetzt.
Ob das Sinnvoll ist versuche ich noch heraus zu finden.
Vielleicht gibt es ja auch eine Runenkombination die so etwas
interpretieren lässt.
Mit der genauen Deutung habe ich mich noch nicht so intensiv befasst.
Ist ja glaube ich auch recht individuell oder?






Der Spruch an sich ist gut.
Was mir fehlt ist die Harmonie der Zeichen.
Da wäre jemand hilfreich der weit mehr Erfahrung hat als ich.
Vielleicht ist ja auch gälisch ein Ansatz.
Aber außer das in der Anrede, Slainte und Failte bring ich leider auch nicht zusammen.

Failte
Armin

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

12.07.2014 14:57
#9 RE: Runen als Tattoo antworten

Hej, Armin,
wenn ich einen solchen Satz schreiben wollte, würde ich ihn so schreiben:
Der Baum faellt
nicht beim
ersten Streich,
aber ich weiß, dass viele nicht als ei schreiben(deshalb alternativ: für ei.
Grüß dich.
Tanith

Ps
Natürlich kann man auch auf Altbewährtes zurückgreifen:
Not a tree on its own, but a forest gives protection.

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen

Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

12.07.2014 20:18
#10 RE: Runen als Tattoo antworten

Moin Tanith,

danke für Deinen Tipp und Deine Mühe.
Mit Deiner Alternativlösung beim "Streich" wirkt das ganze schon etwas RUN(d)E(r). (Ein bisschen Rune steckt immer drin)
Aber zurück zum Ernst.
Sollte man es dann durchgängig halten? Also auch "beim" mit Ewaz und Isa schreiben?
Im Grunde ist ja die Sprache Egal- Reicht ja wenn ich die Bedeutung kenne.
Werde mal im gälischen suchen gehen.

Ich hab im Netz eine Menge Runentabellen gefunden die die Grundbuchstaben darstellen.
Was mir zu meinem Glück noch fehlt ist eine die auch die Laute erklärt wie ei oder au.
Gibt es sowas auch? Oder kann man einfach zwei Runen kombinieren?

Dein Spruch ist zwar auch gut.
Passt aber nicht zur Situation.
Denn den würde ich mit "Gemeinsam sind wir Stark!" Übersetzen.

Bleibt auch noch die Frage offen ob das was ich bis jetzt im Bild zusammen gesetzt habe überhaupt Sinn macht?
Vielleicht noch zur zusätzlichen Erklärung (von links nach rechts): Mein Sternzeichen (Steinbock), mein Name, der Name meines Lebensgefährten, sein Sternzeichen (Widder).
Vielleicht noch die ermittelten Namensrunen an jeder Seite.
Dann kann man glaub ich besser erkennen was das Gesamtgebilde darstellen soll.

Viele Grüße
Armin



Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.335

13.07.2014 11:23
#11 RE: Runen als Tattoo antworten

Hej, Armin,

Zitat
Sollte man es dann durchgängig halten? Also auch "beim" mit Ewaz und Isa schreiben?


Ich sagte ja, dass es darüber durchaus unterschiedliche Meinungen gibt. Ich für meinen Teil nutze Runen nicht als Schriftsprache (auch hier gibt es mehrere Meinungen) und schon gar nicht würde ich Runen in meine Haut ritzen. Aber wäre das der Fall - wenn ich Runen zum Schreiben von Texten nutzen würde -, käme bei mir für das "ei" immer und nicht .
Aber das kann jede/r für sich selbst entscheiden. In Runensteinen wurden Texte relativ einfach gehalten (Platzgründe, Mühe etc.) und da wurden Buchstabenfolgen, womöglich im Hinblick auf die Aussprache, auch mitunter durch andere Zeichen wie Doppelpunkte oder Querstriche dargestellt. Die Runenstein-Errichter haben sich auch nicht um Trennungen der Worte gekümmert. Sie nutzten einfach den Platz aus, den so ein Stein bot (vielleicht ist dieser Text für dich interessant: Wie Isa,, Raido, Kenaz und Ehwaz entstanden (musst die Seite ganz runterscrollen).
Was immer du tun willst - mit Runen, Zeichen anderer Herkunft, Karten etc., denk daran, dass du es bist, der sie aktiviert. Wenn es Magie gibt, so kommt sie aus dir selbst.
Sei gegrüßt
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen

Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Armin Offline

Novize


Beiträge: 12

13.07.2014 13:24
#12 RE: Runen als Tattoo antworten

Hallo Tanith,

vielen Dank für den Link.
Hab mir das Dokument auch gleich mal gesichert.
Wirklich erhellendes was ich bis jetzt lernen durfte und eine Freude es zu lesen.

Auch dafür Dank.

Das Runen Schriften in Bändern erfolgen wußte ich wohl.
Aber das Platzproblem haben wir heute zum Glück nicht mehr und grade am Anfang ist etwas einfacher.
Wenn man sich der Schreiberei bedient.

Viele Grüße
Armin



«« Laguz
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor