Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.053 mal aufgerufen
 Das Prinzip des Vatan
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.244

10.02.2006 17:45
Die Hermetischen Brüder antworten
Liebe Raben,

den folgenden Auszug aus einem Werk der Hermetischen Brüder, den ich in einem meiner Bücher fand, möchte ich Euch nicht vorenthalten. Hier erklärt sich die Aussage Odins, "Bete mich nicht an, sei ich".

Zitat von Die Hermetischen Brüder
..Im Falle du dich dir selbst, also Gott, nicht gleichmachen kannst, so kannst du Gott nicht verstehen, denn gleich wird verstanden von seinesgleichen. Du mußt dich zu einer unermeßlichen Größe machen und von allem Kreatürlichem ausspringen. Dich über alle Zeit erheben und die Ewigkeit werden, so wirst du auch Gott verstehen. Du sollst für dich nichts unmöglich erachten, dich selbst als unsterblich achten und dass du mächtig bist, alle Kunst, alle Wissenschaften und Eigenschaften von allen Geschöpfen zu verstehen. Du mußt höher werden als alle Höhen und tiefer als alle Tiefen. Fasse in dir alle Gegensätze und Eigenschaften zusammen, die da sind, Hitze und Kälte, Trockenheit und Feuchte; denke dich überall gleichzeitig seiend, auf Erden, im Himmel. Denke, dass du noch nicht geboren bist, dass du noch im Mutterleib bist, dass du noch jung seist, dass du alt seist, dass du gestorben bist und in der Welt jenseits des Grabes.
So wirst du alles gleichzeitig verstehen, die Zeit, den Raum, die Kreationen, die Qualitäten und die Größe. Dann kannst du Gott verstehen. Aber wirst Du deine Seele im Leibe begraben, dieselbe kleiner machen und würdest sagen: Ich verstehe nichts, ich kann nichts, ich fürchte mich vor dem Meere, in den Himmel kann ich nicht steigen. Ich weiß nicht, wer ich bin, weiß nicht, wer ich sein werde...Was geht dich dann Gott an?

In dieser Passage geht es um die Einzigartigkeit der Seele. Ich habe über diese Zeilen viele Tage nachgedacht und finde immer noch Dinge, die mir erst nach und nach bewusst werden.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2006 18:51
#2 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Hallo zusammen, lieber Ansuz,

danke für diesen sehr interessanten Text.
Ich finde dieses Thema spannend und hätte dazu auch noch ein paar Gedanken:

In Antwort auf:

So wirst du alles gleichzeitig verstehen, die Zeit, den Raum, die Kreationen, die Qualitäten und die Größe. Dann kannst du Gott verstehen.

Ja, so sehe ich das auch.
Wenn man sich bewußt macht, daß Gott überall ist (und nicht im Himmel von uns Menschen getrennt) und wir uns darüber klar werden, daß wir alle den göttlichen Funken - die Seele - in uns tragen, sind wir bereits auf dem besten Weg, den individuellen Sinn des Lebens zu erkennen und zu erfüllen.

Wie gelingt mir das?

Indem ich mich von meiner inneren Sehnsucht leiten lasse;
dann führt mich meine Seele zum Bewußtsein meiner eigenen Vollkommenheit zurück, zurück zum ewigen Einssein.

Ruft Euch mal eine Situation in Erinnerung, in der Ihr eine Entscheidung - zum Beispiel aus Vernunftgründen - gegen das, was Eure Seele wollte - getroffen habt.

Wenn gegen die Seele entschieden wird, machen sich Traurigkeit und Kummer bemerkbar.

Die Seele entspringt einem Bereich, in dem es keine Gegensätze gibt und Gegensätze sind notwendig, um sich zu erfahren.

Jetzt fällt mir dazu gerade die Parabel von der kleinen Seele ein, die sich als Licht erkannte;
sie wußte, daß sie das Licht war, aber es drängte sie danach, es auch zu erfahren, denn da, wo die kleine Seele herkam, gab es nichts außer dem Licht.

Inmitten dieses Lichts - von dem sie ein Teil war - konnte sie sich selbst nicht sehen und nicht erfahren.
Ihre Sehnsucht danach aber war so groß, daß sie sich eines Tages davonmachte um die Finsternis zu erfahren, von der Gott gesprochen hatte.

Liebe Grüße,

Othala


_______________________________________


Gehen lernt man durch Stolpern


Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.244

10.02.2006 22:08
#3 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Liebe Othala,

In Antwort auf:
dann führt mich meine Seele zum Bewußtsein meiner eigenen Vollkommenheit zurück, zurück zum ewigen Einssein.

Genau so sehe ich es auch. Die Seele entspringt dem, was wir gemeinhin "Gott" nennen. Sie sucht sich einen Körper um Vollkommenheit damit zu erreichen und wieder in das Göttliche zurückkehren zu können. Vor diesem Hintergrund könnte man die Körper auch als Fahrzeuge der Seelen sehen. Wenn man den Gedanken weiter spinnt, dann wird einem auch bewusst, warum man das vermeintliche Schicksal nicht ändern kann.

Liebe Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2006 08:03
#4 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Lieber Ansuz,

In Antwort auf:
Wenn man den Gedanken weiter spinnt, dann wird einem auch bewusst, warum man das vermeintliche Schicksal nicht ändern kann.

Was meinst Du jetzt genau damit?

Liebe Grüße,

Othala
_______________________________________


Gehen lernt man durch Stolpern


Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.244

11.02.2006 08:38
#5 RE: Die Hermetischen Brüder antworten
Liebe Othala,

gehe ich einmal davon aus, dass meine Seele sich diesen Körper als Fahrzeug gewählt hat um hier seine Erfahrungen zu sammeln, so bleibt mir nichts anderes übrig, als diese Erfahrungen mitzumachen. Im Vatan sagt man, dass die Seele erst am zweiten Tag nach der Geburt den jeweiligen Körper erwählt. Dies spricht eigentlich dafür, dass sie sich den jeweiligen Körper bewusst wählt, da er ihr als Fahrzeug auf ihrem Weg nützlich erscheint.
Nun ist es manchmal so, dass wir gewisse Erfahrungen machen müssen, die man vielleicht als Schicksal (vorwiegend dann, wenn sie negativ sind)bezeichnen kann. Dieses sogenannte Schicksal sind dann vermutlich Erfahrungen, die die Seele machen muss um Vollkommen zu werden.

Die Seele läßt sich von diesem Ziel sicher nicht abbringen, es würde vor diesem Hintergrund nichts bringen, sich diesem Weg gewaltsam zu entziehen. Dann würde man unter dem Kummer leiden, den Du beschrieben hast. Den Weg gegen den Willen oder dem Ziel der Seele zu gehen, würde dann einem Leben in Kummer oder schlimmer Lebensunlust gleichkommen.

Setzt man nun den Begriff Lebensunlust mit Lebensmüde gleich, dann würde auch derjenige, der den Selbstmord als Ausweg sucht, die Seele nur dazu zwingen diesen Körper zu verlassen um sich einen neuen zu suchen mit dem sie dann weiter auf ihr Ziel zugehen würde. Die Seele ist unsterblich und unzerstörbar und so ist es vermutlich einfacher mit ihr gemeinsam zu lernen, als zu versuchen das "Schicksal" zu ändern oder zu bekämpfen.

In Antwort auf:
Wenn man sich bewußt macht, daß Gott überall ist (und nicht im Himmel von uns Menschen getrennt) und wir uns darüber klar werden, daß wir alle den göttlichen Funken - die Seele - in uns tragen, sind wir bereits auf dem besten Weg, den individuellen Sinn des Lebens zu erkennen und zu erfüllen.


Und wenn man sich diesen Satz vor Augen führt und verinnerlicht, dann ist man auch in der Lage, das vermeintliche Schicksal mit Freude anzunehmen und ist bereit aus ihm zu lernen.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Helrunar Offline



Beiträge: 562

11.02.2006 08:58
#6 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Hallo ihr zwei,
auch ich habe den Beitrag mit großer Gier verschlungen, Und doch möchte ich mich selber mit meinem allerersten Posting Zitieren

In Antwort auf:
Ich komme nicht, um Wotan zu verehren, sondern um seine Wege zu lernen. Es ist mein geheimer Wille, auf den Pfaden von Sleipnir zu Wandeln, der Lehre zu Lauschen, die von Huginn und Munnin geraunt wird und den Hunger der freundlichen Wölfe zu Stillen. Ich sitze in der Halle Wotans hoch in Asgard und lerne seine Wege kennen.



Ich Glaube, das ist genau das, worum es geht.

viele liebe Grüße

Herunar
__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.244

11.02.2006 10:10
#7 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Hallo Helrunar,

ich glaube auch, dass man dabei von der Kernaussage sprechen kann. Wieviel Potential zum Nachdenken solche Texte bieten, finde ich absolut faszinierend.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2006 08:46
#8 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Lieber Ansuz,

In Antwort auf:
Dies spricht eigentlich dafür, dass sie sich den jeweiligen Körper bewusst wählt, da er ihr als Fahrzeug auf ihrem Weg nützlich erscheint.

Ja.


In Antwort auf:
Nun ist es manchmal so, dass wir gewisse Erfahrungen machen müssen, die man vielleicht als Schicksal (vorwiegend dann, wenn sie negativ sind)bezeichnen kann. Dieses sogenannte Schicksal sind dann vermutlich Erfahrungen, die die Seele machen muss um Vollkommen zu werden.

Ja, auch das sehe ich so.

Das Ziel der Seele ist es, sich selbst zu erfahren (und letztlich wieder mit dem All-Einssein zu verschmelzen), denn wie ich schon schrieb, entspringt sie einem Bereich, in dem es keine Gegensätze gibt und die sind nötig, um sich zu erfahren.

In Antwort auf:
Die Seele läßt sich von diesem Ziel sicher nicht abbringen, es würde vor diesem Hintergrund nichts bringen, sich diesem Weg gewaltsam zu entziehen. Dann würde man unter dem Kummer leiden, den Du beschrieben hast. Den Weg gegen den Willen oder dem Ziel der Seele zu gehen, würde dann einem Leben in Kummer oder schlimmer Lebensunlust gleichkommen.

So ist es.

In Antwort auf:
Setzt man nun den Begriff Lebensunlust mit Lebensmüde gleich, dann würde auch derjenige, der den Selbstmord als Ausweg sucht, die Seele nur dazu zwingen diesen Körper zu verlassen um sich einen neuen zu suchen mit dem sie dann weiter auf ihr Ziel zugehen würde. Die Seele ist unsterblich und unzerstörbar und so ist es vermutlich einfacher mit ihr gemeinsam zu lernen, als zu versuchen das "Schicksal" zu ändern oder zu bekämpfen.

Auch hier stimme ich Dir zu - ich merke schon, wir beide sehen das sehr ähnlich, um nicht zu sagen: gleich.

Dankeschön für die ausfühliche Beschreibung Deiner Sicht der Dinge.

Lieber Helrunar,

ja, Dein Zitat trifft es.


Liebe Grüße an Euch zwei,

Othala

_______________________________________


Gehen lernt man durch Stolpern


Silke Offline

Rabe

Beiträge: 200

12.02.2006 09:21
#9 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Hallo Ihr lieben,

hier habt ihr wirklich eine interessante Diskussion am laufen. Ich habe mir dazu einmal meine Gedanken gemacht und dabei ist mir etwas aufgefallen.

Wenn die Seele ihr Fahrzeug verliert, mit dem sie nun diesen ganzen harten Weg der Erfahrung gemacht hat und sich dann ein neues Fahrzeug sucht, dann handelt es sich hierbei ja wieder um ein Kind, da ja die anderen Körper bereits beseelt sind.

Die Erfahrungen, die die Seele in ihren früheren Leben gemacht hat, die legt sie im Unterbewusstsein dieses Kindes ab. Ich glaube gehört zu haben, dass sich das Kind bis zu einem Alter von einigen Jahren aus diesem Wissensspeicher bedienen kann. Sobald es jedoch von diesen Eindrücken erzählt, wird ihm von gewissen Mitmenschen aus Angst, das Kind könnte verrückt sein, das Gegenteil eingetrichtert.

Nun fängt die liebe Seele wieder von vorn an, den langen Weg der Vollkommenheit zu gehen.

Liebe Grüße
Silke


Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.244

12.02.2006 10:15
#10 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Liebe Silke,

gerade kleine Kinder besitzen auch oft bis zum dritten Lebensjahr die Fähigkeit, den Körper zusammen mit der Seele zu verlassen. Diese Fähigkeit geht im Laufe des Lebens verloren und muss erst wieder mühevoll erlernt werden.

Während dieser Zeit entscheidet sich ein Kind teiweise bewusst dazu, den irdischen Körper nicht wieder anzunehmen, weil sich die verletzliche Seele in ihm nicht mehr wohl fühlt. Eine Ursache dafür kann Misshandlung oder Vergewaltigung sein. Das Ergebnis dieser Seelenflucht kann sich sicher jeder vorstellen. Wohl jeder von uns ist schon einmal auf einen Menschen getroffen, der irgendwie ein leeres Fahrzeug mit sich herumträgt und dem Leben entrückt scheint.

Zu diesem Thema hat "Sandra Ingerman" ein sehr interessantes Buch mit dem Titel: "Auf der Suche nach der verlorenen Seele" geschrieben. Michael Harner schrieb dazu: "Ich kann ihnen keine bessere Hilfe auf dem Weg zu innerer Ganzheit empfehlen."

Auf der Suche nach der verlorenen Seele

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

berkana Offline

Rabe

Beiträge: 133

13.02.2006 18:01
#11 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

nabend

hm warum dann immer diese vielen leben die wir nun gelebt haben >?? und wie erklärt man das es jetzt mehr menschen , somit auch mehr seelen jetzt hier auf erden sind ...vor 100 jahren oder noch weiter hinten...da waren es nicht soviele menschen und somit auch nicht soviele seelen......wie kann man dies denn am besten erklären?????

lg
berkana

..................................................
gehe nicht nach aussen, die wahrheit wohnt im inneren des menschen....

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.244

13.02.2006 18:19
#12 RE: Die Hermetischen Brüder antworten
Hallo Berkana,

wenn Du Dir vorstellst, dass "das Göttliche" laufend sogenannte Seelen produziert, deren einzigstes Ziel es ist, wieder in das göttliche zurückzukehren. Einige von diesen Seelen schaffen es irgendwann, wenn sie die Vollkommenheit erreicht haben, und andere müssen immer wieder von vorne beginnen. Diejenigen, die es schaffen, machen den neuen Seelen Platz, die zunächst einmal die niederen Entwicklungsstufen durchlaufen (Pflanze, Mineral, Tier) Im Vatan spricht man auch vom "Heid". Sehen wir uns unsere Sprache einmal genauer an, so stellen wir fest, dass dieser Begriff häufig als Endung verwendet wird. "Menschheit" aber nicht "Tierheit" oder "Pflanzenheit" hier kann man sehr schön sehen, dass die Seele bis zur Königsdisziplin "die Vervollkommnung" des menschlichen Fahrzeugs, eine Art Lehrzeit durchläuft.

Hat sie nun den Menschen gefunden, so ist es nicht zwangsläufig so, dass sie mit ihm Vollkommen wird, sie muss sich unter Umständen ein neues Fahrzeug suchen. Es ist auch nicht jeder Mensch für jede Seele geeignet. Derjenige, der sich gegen das vermeintliche Schicksal sträubt, und nicht spürt, wie er daraus Nutzen für sich ziehen kann, der wird einer weiterentwickelten Seele wenig dienlich sein.

Ich glaube, wenn Du Dir vorstellst, dass die Seele sehr viel länger benötigt "Vollkommen" zu werden, als der Mensch "Lebenserwartung" hat, dann wird klar, warum man soviele Leben gelebt hat.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

13.02.2006 18:48
#13 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Hallo Zusammen,

daran gibt es eigentlich nichts zu zweifeln. Man kann dem eigentlich ganz einfach auf den Grund gehen, indem man sich einmal die folgenden Fragen stellt (Vor allem als Runen-Rabe):

Warum bin ich in diesem Kulturkreis geboren?

Warum fällt es mir leicht, die relativ schwierige Aussage der Runen zu verstehen?

Warum empfinde ich etwas bei der Runen-Stadha und kann mir keinen Reim auf Yoga machen?

Warum empfinde ich ein schönes Gefühl auf Mittelaltermärkten?

Ja liebe Freunde, weil wir wahrscheinlich schon einmal hier waren, unsere Lehrzeit zu mittelalterlichen Klängen verbrachten, oder wie Helrunar es im Schwanenhaus beschrieb, viel zu jung gestorben sind. In jeder Epoche mussten wir(unsere Seele) mit den gleichen Dingen umgehen. Neid, Missgunst, Eifersucht, etc. Freude, Harmonie, Liebe diese Dinge beherrschen wir aus dem FF. Den Rest müssen wir zusammen mit unserer Seele zu bezwingen lernen. Erst dann werden wir in Odins Halle eintreten. Als Einherjer, als Wiedererweckte.

Ein bischen schmalzig, aber anders bekomme ich die Kuh nicht über den Zaun. Ihr wisst hoffentlich was ich meine.

Viele Grüße
Garm




Fleisch, ist mein Gemüse

Rabenwölfin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.105

11.12.2010 19:35
#14 RE: Die Hermetischen Brüder antworten

Hallo,

ich stelle gerade mal wieder fest, das ich noch immer neues auf dem Rabenbaum entdecke,
zum Bleistift gerade diesen interessanten Fred



lg
Rabenwölfin

Über uns tanzen die Galaxien in die Unendlichkeit hinaus...unter unseren Füßen schlummert die uralte Erde...
~AnamCara~

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor