Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 767 mal aufgerufen
 Die Runen
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.161

12.02.2006 09:57
Der richtige Zeitpunkt antworten

Liebe Raben,

bislang dachte ich immer, dass die Runenhölzer von "fruchttragenden Bäumen" geschnitten werden sollten (Wir haben wohl alle schon von diesem Zitat in der "Germania" von Tacitus gehört). Nun las ich gestern dass damit jedoch der Zeitpunkt gemeint sei Der hintergrund war die Feststellung, dass schließlich alle Bäume Früchte tragen, im Herbst jedoch die Zeit sei, in der die meisten Obstbäume reife Früchte tragen würden. Die Runen, die zu dieser Zeit geschnitten wurden, waren also besonders fruchtbar in Bezug auf ihre Aussagekraft.

Auch sollte man die Runen niemals mit einer Stahlklinge ritzen, sondern sich aus einer flachen Steinscherbe oder einem scharfem, flachen und harten Holz eine Kerbscheibe oder Kerbholz herstellen.

Daher auch der Ausspruch: "der hat einiges auf dem Kerbholz"

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Phönix Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 45

17.03.2006 01:50
#2 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Seyd gegruesset, Corvus-Menschen.
Auf den Blaettern des Rabenbaumes vernahm ich Worte, man moege bei der Herställung der Runenhoelzer Fraese und auch andere moderne Geraetschaft bereitehalten. Nun schreybet Ihr an diesem Orte, die Stahlesklinge sey nicht geeignet. Ich erbitte, es sey nicht verwegen zu fragen, weshalb sich diese Wiederspruechlichkeyt hier findet?
Im Verkaufesstand dieser Seyte sind erschrecklich Runen feilgeboten, obschon der eygne Geyst dabey nicht einfliessen moege. Heuer vernehm ich nun die Worte ueber Stahles Klingen - anderweitiglich von Fraesen. Ich erbitte mier zutiefst verhoeflicht Erlaeuterung.
Anzumerken sey noch, dass Kraeuterkundige niemals zur Klinge greyfen, um diese zu sammeln. Pflanzengewaechse, welche mit Wurzeln auszugraben gedacht sind, seyen nimmer mit Eisen von der Erde zu befreyen.
Dankesinniger Grusse. Phoenix.

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

17.03.2006 08:20
#3 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Hallo Phoenix ,

"obschon" der Phoenix aus der Asche auferstiegen ist, sollte er sich doch an die Dinge erinnern die das Miteinander in diesem Forum betreffen.

In Antwort auf:
Im Verkaufesstand dieser Seyte sind erschrecklich Runen feilgeboten, obschon der eygne Geyst dabey nicht einfliessen moege.

"Deiner Ansicht nach" Wir wollen doch nicht, dass es "Allgemeyn" klingen möge, zumal ich mich dieser Ansicht nicht anschließen kann.

Bei den Kräutern möchte ich Dir übrigens teilweise widersprechen. Wie die Druidensichel dem Druiden heiliges Instrument war, so sollte auch ein jeder in der Runenherstellung die Werkzeuge wählen, die ihm, angemessen und angenehm erscheinen. Aber wo es viele Menschen gibt, da werden auch häufig unterschiedliche Meinungen vertreten.

In diesem Sinne mit lieben Grüßen
Garm



Fleisch, ist mein Gemüse

Phönix Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 45

17.03.2006 18:24
#4 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Sey gegruesset hallo Garm.
Ihr moeget verzeyhn wenn ich etwas unbeholfen bin. Ich war lange nicht mit Menschen, druecke mich vermutlich deshalb etwas erschwerlich aus und bedauere das zutiefst, wollte ich doch nur Gast seyn bey Euch und gewiss keine Unruhe schueren. Die Erinnerung ist schwach wie das Fleische und so bitte ich, mir nachzusehen, wenn ich mich vielleicht duemmelich ausdruecken sollte. Alles, was ich von mir gäbe ist, was ich denke, nicht verallgemeineret zu betrachten.
Mir deuchte es beym Lesen der Vorderen Seyten, als gebe jemand den Rate, Runen auf gewysse Weise zu schnitzen. Die Ueberzeugung, dass jeder seyne Runen selbst produzieren moege, teyle ich zutiefst. Und das stehet dort geschrieben.
Daher erstaunete es mich, an anderem Orte zu sehen, dass man feilbot, Runen fuer andere Menschen zu ritzen und ich verstand nicht, wie das eine passend zu dem anderen sey und bat um Erleuterung der Gedanklichkeiten dabei.
Die Druidensicheln waren fuer Misteln vornähmlich gedacht. Nicht zum ersten für Grabungen oder fuer Kraeuterschnitt. So begruenden sich die Worte meiner zum Eisen.
Jede Meynung mag seine Gueltigkeyt haben, ich wollte nicht vermessen wiedersprechen, nur andäuten, was ich nicht verstehen konnte und bescheyden die Hilfe hier erbeten.
Phoenix.

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.161

17.03.2006 21:56
#5 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Phoenix,

du solltest das Kind beim Namen nennen. Ich bin der Webmaster des Rabenbaums. Wenn Dir also etwas auf der Seele brennt, dass mit dem Baum zusammen hängt, dann wende Dich vertrauensvoll an mich.

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Phönix Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 45

17.03.2006 22:04
#6 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Verehrter Ansuz. Ich nannte das Kinde mit Namen nichtwissentlich dass der Baume Dein Eigen sey. Meine Frage erfuhret jedoch keyne Beachtung. Brennend mitnichtend der Baume, eynzig die Feindseligkeyt an anderem Orte des Baumes, was ich mitnichten verstehe und worauf nur schwerstherzens vertrauensvoll zu reagieren sey. Klaget mich an ob eynes Vergehens, welches ich nicht vollzoget. Ahnungslos ob meyner Tat ein wahrhaftigstes waermend Gefuehle an Euerem Stamme, Phoenix.

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.161

17.03.2006 22:15
#7 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Phoenix,

offenkundig hälst Du es doch für verwerflich, dass derjenige der der Runen nicht kundig ist, auf ihre Unterstützung jedoch nicht verzichten möchte, diese nach seinen Wünschen gefertigte Rune auf dem Baum käuflich erwerben kann.

Lieber Phoenix,

nur zur Information, das Wohlergehen dieser Menschen liegt mir sehr am Herzen. Ich handele hier nicht aus Profitgier und betreibe den Baum und dieses Forum nicht aus kommerziellen Interessen, wie Dir vielleicht schon aufgefallen ist. Wenn es Dich aber doch verletzt, dann nutze einfach die vielen anderen Seiten des Rabenbaumes und ignoriere den Shop einfach.

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.161

17.03.2006 22:58
#8 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Hallo Barbara (Phoenix),

leider ist es so, dass eine IP mehr sagt als tausend Worte. Die Zugriffszahlen hast du wieder einmal in astronomische Höhen geprügelt, deinen Spass wirst Du auch gehabt haben.

Die alten Raben haben das Spiel vermutlich ziemlich schnell durchschaut. Den neuen Mitgliedern gegenüber finde ich dieses Dein Verhalten einfach unfair.

lass es dabei und gehe wieder Deiner Wege.

Alles Gute
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Phönix Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 45

17.03.2006 23:46
#9 RE: Der richtige Zeitpunkt antworten

Gegruesset seyst Du Ansuz.
Etwas irritieret moechte ich mich erneutert zeygen. Zum ersteren Beytrage Deyner: Ich halte es mitnichten fuer verwerfelich, dass ein Mensch, der den Runen nicht kundig ist, Runen nach seinen Wuenschen erhalten koenne. Doch ist er ihnen nicht kundig, warum sollte er dann auf ihre Unterstuetzung nicht verzichten koennen? Diesen Widerspruch meynte ich mit meyner Frage. Jemand, dem die Kunde bisweylen nicht zugetan ist, sollte nicht handwerken mit Runen, bevor er sich diese erarbeitete. Du verleihest Dein Fahrzeug, so Du eines haben moegest sicher nicht an einen Menschen in Unkenntnis der Verkehrsregeln.
Deyn zweyterer Beytrag. Ich weyss nicht warum Du mich Barbara nennest. Zwar bin ich fremd, der Fremde, der Barbar mag ich seyn, doch weyblich bin ich mitnichten. Meyne Mitbewohner erklaerten mir gerade, was Du mit IP meynen koenntest. Da sey keyn fester Zugange, diese wächsele stetiglich und somit muss Deyne Annahme der Verwirrung obliegen, heysse ich Peter und nicht Barbara, ist meyne IP, welch Werkzeuge dies auch seyn mag mit jedem Besuch der Wirtuellen Welt neuerlich und moege sie daher auch des manches Male Aehnlichkeyt mit anderweytigen besitzen. Von welchem Spiele die Sprache ist kann ich nicht begreyfen, genauso nicht begreyflich ist mir, was hier heuer geschehe.
Die Anklage vor der Verbrennung fehlet. Wenn ich unerwuenschet bin, so moege man das benennen, begruenden und ich gehe. Mich mit Unerklarlichbarem zu bewerfen kann ich nicht begreyfen. Weyss nichts von eynem Spiele. Phoenix

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor