Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 5.518 mal aufgerufen
 Symbole
Seiten 1 | 2
Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

26.04.2007 00:39
#16 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo, Manahuna,
wir haben sicher eine unterschiedliche Auffassung vom "Was war vorher oder nachher". Mit dem Hyperraum kann ich nicht soviel anfangen. Der "All-Schöpfer" - ein Wortspiel? ist nicht meine Welt. Ich habe nur die Erde und die ist meine Mutter.
Das Pentragramm ist entstanden für das Symbol der Unendlichkeit des bestehenden Lebens. Insofern könnte ich mich darin wiederfinden, dass das Universum, der Urknall etc. auch zum bestehenden Leben gehört. Wir sind schließlich alle aus einer Materie, das ist wohl als sicher anzunehmen.
Und wenn du magst, nimm deine Interpretation als die gegebene.
Gute Nacht.
Tanith

Isa ( Gast )
Beiträge:

26.04.2007 12:32
#17 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo Raben.

Ich glaube in meinem Hyperraum gibt es gleich nen Urknall! Ich muss wohl noch einiges lernen um in eurem Gespräch mithalten zu können.

Gruß
Isa

Tangria Offline

Jungrabe


Beiträge: 32

02.04.2008 09:48
#18 RE: Das Pentagramm antworten
Hiho...

also im traditionellen Wicca-Kult(BTW)ist es so, das das umgedrehte Pentagramm
den gehörnten Gott symbolisiert. Gott mit Hirschgeweih.


Zum Beispiel Cernnunos,
er ist Gott des Lebens, der Fruchtbarkeit und der Krieger.
Er ist der Herr der Tiere und der heiligen Jagd, dessen Leben geopfert werden muß,
damit neues Leben entstehen kann.
Er ist der Sohn und Liebhaber der Göttin (Jahrskreiszyklus).

Sowie die große Göttin, so hat auch der große Gott mehrere Gesichter oder Aspekte.
Gott erscheint einmal als der 'Grüne Mann', Herr der Wälder;
ein anderes mal als der 'Gehörnte Gott', Herr der Tiere und der Jagd,
der ein Hirschgeweih als Zeichen seiner Kraft, Fruchtbarkeit,
Leidenschaft, Lebenslust und Erdverbundenheit trägt.
Im griechischen wird der Gott Pan als Mann mit Bocksfüßen dargestellt.
Dies ist sein dritter Aspekt, das Symbol der männlichen Zeugungskraft und erotischen Energie.

Durch Christianisierung und Hexenverfolgung wurden die alten Götter zum "Abbild des Teufels" gemacht
und aus dem wilden Gott der Lebensfreude,
der bocksfüßige und gehörnte Satan und /oder Teufel.


Lieben Gruß
Tangria

**************************************************"Ich bin nicht so, wie andere mich gerne hätten. Ich bin ich und Wassermann/frau."
**************************************************

Die Druidin Offline

Altrabe


Beiträge: 1.547

03.04.2008 12:23
#19 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo an alle,
danke für eure so spannenden Ausführungen.
Wieder einmal musste ich feststellen wie sehr in mir noch der christliche Anteil verankert ist- war.
Und wie stark die Ängste vor uminösen Teufeln und deren Symbolen in der Kindheit einem suggeriert werden.
So ist mir heute eine Art Licht aufgegangen, dank eurer Mithilfe.
So lasse ich dann jetzt einen kindlichen Anteil meines christlichen Aberglaubens los.
Vielen Dank Die Druidin

Magie ist unsere Natur, wer sie verweigert, verweigert das Leben.

Ninjafay ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2008 17:10
#20 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo,

ich mag meinen einen Gott, für mich sind all die Götter der alten Mythen ein Teil von ihm.
So sehe ich das und ich verteufel nicht, denn nirgendwo steht geschrieben das Gott nur gut ist.
Er ist grau, denn er schuf leben und tod. Er schuf ja erst alles mit seinen vielen Seiten.

So kann ich das alles für mich gut annehmen, wo ich selbst an einen Gott glaube.
Natürlich ist mir jeder in seinem Glauben willkommen, so lang ich eben auch meinen haben darf.

Ganz liebe Rabengrüße
Ninjafay

Tangria Offline

Jungrabe


Beiträge: 32

05.04.2008 02:41
#21 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo liebe Ninjafay,

um der der Götter, oder deines Gottes Willen...

Niemand will/möchte dir hier, denke ich deinen Glauben absprechen,ausreden
oder what ever!

Du bist du
und das was du glaubst gehört zu Dir!
Wenns so von mir rüber kam,
das ich deinen Gott nicht respektiere oder akzeptiere, dann tuts mir unendlich leid!!

"Mein" Gott war lange der christl. Evangelische (hatte mal Religionspädagogik
angefangen zu studieren ;) )
aber nun ist alles anders bzw. seit 1999....

Und für mich persönlich ist das,
das Richtige...

bzw.den Weg den ich gehe,
ist für mich der Richtige.

Glaubens und Gefühlstechnisch...

Jeder hat meiner Meinung nach seinen individuellen Weg.

LG

Tangria

**************************************************"Ich bin nicht so, wie andere mich gerne hätten. Ich bin ich und Wassermann/frau."
**************************************************

Isa ( Gast )
Beiträge:

05.04.2008 07:54
#22 RE: Das Pentagramm antworten

Hi. Also bei mir ists mit dem Glauben unterschiedlich. Mal lache ich mit dem EINEN, mal will ich Ihn sogar richtig übel zurichten. Mal sind es germanische Götter, mal der grüne Mann und oft auch magisch begabte Wesen und Menschen, die mir erscheinen. Ist echt Stimmungsabhängig.

Zum Gruße euer Isa--- wer dazu gezwungen wird die Wahrheit zu finden, muß lügen

Ninjafay ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2008 13:09
#23 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo Tangria,

oh ich hab dich schon genau so verstanden.
Und du hast mir ganz und gar nicht auf die Füß getreten, sondern mein Herz gekitzelt.
Ich hatte nur Lust zu schreiben wie ich damit umgehe. Ich wollte nur teilen und vielleicht anderen eine Idee mitgeben.

Ich glaubte früher das Gott mich im Stich gelassen hat. Ich habe "ihn", den christlichen Gott, immer so streng gesehen. Ich hatte mehr Angst vor "ihm" als das ich "ihm" vertraute. Doch Gott ließ mich nicht im Stich. Gott ließ mich experimentieren.
Als Göttin kam Gott zu mir. Und gab mir soviel Liebe und meine weibliche Kraft zurück. Ich fand soviel Verständnis und ich erkannte die Schwächen der Weiblichkeit und auch das Schöne der männlichen Seite, die ja auch in mir schlummern tut. Die Göttin ist wunderbar. Schau dir die Natur an. Natürlich ist sie liebenswert. Und wie könnte ich nicht verstehen, wenn jemand ihren Weg geht, ich ging ihn ja auch. Und dieser Weg ist sehr sehr heilsam, gerade für Frauen, die lange unterdrückt worden sind.
Die Göttin führte mich zur Tara, die Teil des Buddhismus ist, sie selbst führte mich zur Lehre von der Leere und vom Nichts und wandelte selbst ihr Gesicht. Ich lernte und wuchs, ich fand den Halt in mir. Ich fand das Leere Fülle ist und alles aus dem Nichts kommt. Das gab mir Sicherheit.
Das Nichts ist wie ein Urquell für alles was möglich ist. Das reinste Potential, wo aber noch alles ruht und formlos ist. Diese Stille gibt Frieden. Alles ist möglich, doch für den Augenblick ist nichts zu tun, nur zu sein und in sich ruhn. Sas ist ZEN, in meinen einfachen Worten, obwohl Zen alles andere als ruhig ist.

Damit konnte ich den FRrieden und die Bewegung in mir finden.

Doch einen Ansprechpartner wollte ich nicht missen und so blieb mir die Göttin erhalten, doch ich sah eben auch wo sie kraft- und machtlos war.
Und das waren Dinge, die mich betrafen, die ich selbst in die Hände nehmen muß, das habe ich aus dem Buddhismus gelernt. Nicht nur warten, handeln, und gut handeln, denn jedes Handeln hat seine Konsequenz, die der Buddhismus Karma nennt.

Und manchmal fehlte mir was starkes oder was männliches und so fand ich den Gehörnten, den Begleiter der Göttin . Ich fand wieder zu einem männlichen Gott zurück. Und über beide, deren Liebe sie verband, fand ich die Asen.
Ud sie gaben mir was ich brauchte. Nachdem Nichts suchte ich Vielfalt und brauchte sie, um meinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Und über die Vielfalt von Freija, Frigg, Odin und Balder, Uller und all die anderen ehrenvollen...fand ich zurück zum Anfang. Ich fand zu Odin und Freija und beide wurden wieder eins untrennbar verbunden, heilsam gesunden. Gott.

Gott, das Eine, Gott , der Götter, Göttin, der Göttinnen...Eins, Vielfalt und Nichts...eins....Das Eine...Gott.
Ich sage nicht der Eine, ich sage nicht die Eine, ich sage das Eine , denn das ist in meinem Herz.

Es ist nicht der christliche Gott, es ist nicht mehr die Göttin für mich. Es ist einfach Gott.
Gott wandelt sich, damit wir das Göttliche verstehen. Es spricht zu uns in unserer Sprache. Der Sprache der Liebe und des Herzens.
Gott ist überall und nirgendwo. Eine Personifikation ist für mich nur ein Bild, eine Hilfe, doch die wahrheit, meine Wahrheit ist soviel größer als das. Dennoch erscheint Gott manchmal als Mann und Frau, so wie ich es am besten verstehe und doch steckt eine Einheit dahinter, für die mir jedes Wort fehlt.

So nun seit ihr mit mir ein bißchen durch meine Gedanken gereist.

Warum ich dies schreibe, naja weil es eine Zeit gab, wo ich haderte...ich liebte die Asen, ich liebe sie. Ich liebte die Göttin, ich liebe sie, Ich liebe Gott. Ich wollte den Asen nicht untreu sein, auch nicht meiner Göttin, auch nicht dem männlichen Gott. Odin zeigte mir die Lösung.
Er selbst Gott, gab Opfer, er selbst Gott, stand unter etwas, das größer ist wie er, das ist die Quelle der Runen. Die für mich das Eine ist.
Und die ich der Einfach halt halber Gott nenne. Vielleicht ist dies die Evolution des Glaubens. Von vielen Göttern zu eins. Nur das der Mensch in seiner Dummheit das Eine direkt wieder spalten tut. Der Gott, die Göttin und schon ist eins, zwei und daraus wird drei. Die Dreieinigkeit entsteht und versucht zu kitten, was nicht mehr zu kitten geht. DEnn was eins war fiel entzwei und so entstand daraus wieder neues Multikulti.
Er bekam wieder verschiedene Gesichter (Gott, Jesus, heiliger Geist oder Christentum, Islam und so weiter). Sie ebenfalls (Göttin, Maria, Mutter, Jungfrau, Alte, Zerstörerin...und so weiter). ... und es fahren wir so fort kommen wir zum Asenort. Wo es viele Götter gibt, fröhlich und vergnügt.

Die Wahrheit liegt in allem drin, alles und nichts sind eins. So ist was ich mein.

Obs verwirrt oder nicht, jeder geht seinen Weg, der findet sich;-)
Liebe Grüße Ninjafay

Der Name ergibt nur Sinn, den ihr seht darin.







Tangria Offline

Jungrabe


Beiträge: 32

09.04.2008 21:48
#24 RE: Das Pentagramm antworten

Hallo Ninjafay,

na, dann bin ich ja beruhigt
*schweiß von der Stirn wisch*

Mich hats richtig gegruselt,
als ich deinen Text gelesen habe!

*positv gegruselt*
In Form von Gänsehaut.

Du hast deine Gefühle und Gedanken sooooo schön beschrieben,
danke das du sie teilst.

*Knuddel*
Tangria

**************************************************"Ich bin nicht so, wie andere mich gerne hätten. Ich bin ich und Wassermann/frau."
**************************************************

Ninjafay ( gelöscht )
Beiträge:

10.04.2008 18:11
#25 RE: Das Pentagramm antworten

Hui,

und dank für das Lob, tut auch gut von Zeit zu Zeit,
vor allem wenn es sonst stürmen tut.

Zurück Knuddel und an alle die Mitmachen wollen...Gruppenkuscheln ;-))


Ninjafay

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor