Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.857 mal aufgerufen
 Tiere in den Mythen
Helrunar Offline



Beiträge: 562

19.02.2006 13:37
Fenrir antworten

Fenrir argwöhnte eine List, als die Götter ihm "Gleipnir"anlegen wollten. Als Pfand legte Tyr seine Hand in Fenrirs Maul. Da die Fessel nicht zu lösen war, biss Fenrir Tyr´s Hand ab. Fenrir wurde an einen Felsen gebunden und sein Maul durch ein Schwert offen gehalten.
Zu Ragnarök kommt er aus der Gefangenschaft frei und wird Odin mit seinem Maul, das vom Boden bis zum Himmel reicht, verschlingen. Widar reißt ihm dafür den Rachen entzwei. Fenrir (Fenriswolf, Fenris) ist der Sohn von dem Gott Loki und der Riesin Angrboda. Seine Geschwister sind Midgardsomr (Jörmungand) und Hel. Er hat die Gestalt eines Wolfes, der alles verschlingt. Seine Kinder sind Hati und Skalli. Sein Zuhause war die grausige Unterwelt. Fenrir ähnelt dem Höllenhund Garm.
Die Nornen weissagten Odin, dass dieser Höllenwolf ein "Zeitalter der Axt, des Schwertes, des Windes und schließlich des Wolfes" einleiten würde, das die Welt vollständig zerstört.
Der Fenriswolf ist dazu bestimmt, Odin zum Ragnarök zu verschlingen.
Fenrir wurde nach Asgard gebracht und sollte dort gefesselt werden, um das Ende abzuwenden. Es gab aber keine Kette, die stark genug war, ihn zu bändigen. Nur der Kriegsgott Tyr getraute sich in die Nähe des Wolfes. Die Zwerge fertigten schließlich eine magische Fessel "Gleipnir".
Diese Kette bestand aus den folgenden Zutaten:
Das Geräusch einer sich bewegenden Katze, der Bart einer Frau, die Wurzeln von Bergen, die Stimmen von Fischen, die Muskelkraft von Bären und die Spucke von Vögeln.



__________________________________________________

Runen wollen gelebt werden, belebt sind sie schon

schnitzer Offline

Altrabe


Beiträge: 822

21.05.2008 02:14
#2 RE: Fenrir antworten
In Antwort auf:
Widar reißt ihm dafür den Rachen entzwei.


Das kenne ich etwas anders.
Widmar hat einen Schuh aus Eisen, derihn unverwundbar macht.
Diesen Schuh stößt Widmar dem Fenris in den Rachen.


Zitat aus Wikipedia
In Antwort auf:
Die Götter erkannten die Gefahr, die von dem Fenriswolf ausging, und brachten ihn nach Asgard, um ihn besser im Auge haben zu können. Da der Fenriswolf von Tag zu Tag größer und kräftiger wurde, fühlten sich die Götter bedroht, sie fürchteten, er würde sie alle verschlingen. So entschlossen sie sich, ihn für alle Zeiten zu binden. Man ließ erst zwei schwere Ketten (Leding und Dromi) fertigen, die der Wolf aber mühelos zerriss. Er sollte dann schließlich seine Kraft unter Beweis stellen, indem er die magische Fessel Gleipnir sprengen könnte, die so harmlos wie ein simpler Faden aussah. Der Faden war von den Alben gemacht aus den Sehnen der Bären, dem Atem der Fische, den Bärten der Frauen, dem Speichel der Vögel, dem Geräusch eines Katzentritts und den Wurzeln der Berge. Der Fenriswolf schöpfte Verdacht. Er wollte zum Pfand, dass alles mit rechten Dingen zugehe, von einem der Götter zugesagt bekommen, dass einer ihm die rechte Hand ins Maul halte. Keiner wollte sich dafür hergeben außer Tyr. Man legte Fenris die Fessel um, und je stärker er daran riss, umso enger zog sie sich um den Wolf. Er biss Tyr die rechte Hand ab, blieb aber gefesselt. Durch diesen „Betrug“ eines „juridischen Pfandes“ (so Dumézil), das eigentlich die Bindung des gefährlichen Riesenwolfs zum Zweck hatte, wurde die Götterwelt gerettet. Und das ausgerechnet durch den Gott Tyr, den Gott des Krieges wie auch der Thingversammlung, der daraufhin der einhändige Ase (an.: einhendr asa) genannt wurde. Befreien wird sich der riesige Wolf erst zu Ragnarök („Schicksal der Götter“). Er wird dann Odin verschlingen, seinerseits aber von Odins Sohn Vidar getötet werden.

Der Fenriswolf ist nicht zu verwechseln mit den Wölfen Skalli und Hati, welche Sonne und Mond über den Himmel jagen und diese zu Ragnarök verschlingen werden. Diese Darstellung findet sich nur in einer Quelle, nach anderen verschlingt Fenrir selbst die Sonne zu Ragnarök.
http://de.wikipedia.org/wiki/Fenriswolf

Wer verurteilt kann sich irren, wer verzeiht irrt nie!

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.158

21.05.2008 06:19
#3 RE: Fenrir antworten

Hallo Zusammen,

beide Versionen sind richtig!
Vidar stemmt seinen Fuß mit dem Eisenschuh auf den Unterkiefer des Fenris und drückt mit beiden Händen den Oberkiefer, bis er entzwei bricht.

viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht,
indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht."(CG Jung)

Isa ( Gast )
Beiträge:

21.05.2008 13:48
#4 RE: Fenrir antworten

Na danke. Und ich wollte den aggressiven Hunden immer auf die Fresse hauen! Den Arm hinhalten und wenn sie reinbeißen volle Thor in die Freße wie die Ärzte sagen!

---Zum Gruße, Isa--- Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

21.05.2008 13:59
#5 RE: Fenrir antworten

Liebe Raben,
der Fenrir gehört für mich zu den dunklen Seiten der Göttin,denn selbst ein Odin muß sterben,muß zur Dunklen Mutter,muß sich in der Unterwelt erneuern,um wieder geboren werden zu können.

Grüßles Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

schnitzer Offline

Altrabe


Beiträge: 822

22.05.2008 03:00
#6 RE: Fenrir antworten

Ich komme nicht umhin zu glauben, das unsere Götter alle mal real existierende Menschen waren. Sie kommen mir so menschlich vor und das was sie durchgemacht haben, kann wirklich gewesen sein. Es können beeindruckende Persönlichkeiten gewesen sein, um die sich dann diese wunder schönen Geschichten gebildet haben.

Ich denke nicht, das wir an Hirngespinste vergasngener Tage glauben.

Wenn man sich mal überlegt, was Wölfe für Kraft haben und das man damals durchaus auf Wölfe gestoßen ist und mit ihnen ums Überleben gekämpft hat, kann so ein Kampf stattgefunden haben.
Und das menschlichste an unseren Göttern ist, das sie sterblich waren. Aber es mußten beeindruckende Gegner sein.
Und deshalb fällt es mir nicht schwer, an sie zu glauben und sie zu ehren.

Wer verurteilt kann sich irren, wer verzeiht irrt nie!

Snört Offline

Jungrabe

Beiträge: 36

22.11.2008 22:44
#7 RE: Fenrir antworten

Hallo miteinander!

Auch noch eine kleine Ergänzung von mir:

Wer immer Widar in seinem kommenden Kampf gegen den Fenriswolf helfen möchte, solle ein Stück Leder von seinen abgetragenen Schuhen nehmen und Ihm dieses opfern - (im Wäldern oder anderen heiligen Orten hinlegen) - Widar nimmt es auf und es hilft seinen Eisenschuh noch stärker werden zu lassen.

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor