Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 502 mal aufgerufen
 Bräuche
Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

22.09.2016 10:28
Tag- und Nachtgleiche Erntedank antworten

Liebe Raben,
unaufhaltsam dreht sich das Jahresrad und schon sind wir in der Zeit angekommen, in der die Länge der Nacht überwiegt. Wir müssen uns wappnen, die Dunkelheit anzunehmen. Doch heute ist es noch Zeit, zu feiern. Es ist die Tag- udn Nachtgleiche, das Erntedank-Fest, an dem wir innehalten und den Tisch mit Opfergaben bestücken. Erntegaben. Wir haben unser eigenes Füllhorn vor uns liegen und können nun feststellen, was es in sich getragen hat.
Zu Beginn des Jahres habe ich mir selbst einen Spruch erdacht, der da lautete: Mein 2016 wird gut.
Gestern schaute ich zurück und mir fielen eine Menge Dinge ein, die nicht gut gelaufen sind. Und schon wurde ich traurig und dachte bei mir, es hätte besser sein können. Und dann hatte ich einen "Flash" im Kopf. Als habe mir jemand auf den Hinterkopf geschlagen. Und mir wurde es einmal mehr klar: Wir sehen so häufig nur das, was negativ war und nicht das, was wir haben. Was uns geschenkt wurde. Ich revidiere daher meine GEdanken vom "nicht gut gelaufen". Es ist so viel Schönes geschehen in diesem Jahr und letztendlich bin ich nicht eine von denen, die ihr Land verlassen mussten, die Hunger haben, die in einem Meer ertranken. Keinem meiner Lieben ist etwas Schlimmes zugestoßen. Wir haben zu essen gehabt, gemütliches Zuhause, Freunde und Familie. Das ist es, wohin ich heute Sinne und Gedanken lenke und DANKE sagen kann. Ich schaue mein Füllhorn noch einmal an und sehe, es ist wohlgefüllt.
Ich wünsche euch desgleichen.
Lasst uns an einem Erntefeuer sitzen und Mabon seinen würdigen Abschied geben. Mit goldenem Met und würzigem Brot.
Ich wünsche allen Raben eine gute Zeit.
Liebe Grüße
Tanith

Zitat
"Dies ist die Zeit der Ernte,
des Danksagens und der Freude,
des Abschiednehmens und der Trauer.
Tag und Nacht sind nun gleich,
im vollkommenen Gleichgewicht.
Wir besinnen uns auf das Gleichgewicht
und den Lauf unseres eigenen Lebens.
Mabon, der Sonnenkönig, wurde zum
Fürst der Schatten
und segelt gen Westen: Wir folgen
ihm in die Finsternis.
Das Leben neigt sich dem Ende zu.
Die Zeit der Unfruchtbarkeit
ist über uns gekommen, doch wir
sagen Dank für die eingebrachte
Ernte.
Wir kommen zusammen und drehen
das Rad und weben den
Faden des Lebens, der uns durch
die Finsternis leiten wird."


Keltischer Segen zu Mabon

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen

Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Ulla Offline

Altrabe


Beiträge: 1.186

22.09.2016 18:48
#2 RE: Tag- und Nachtgleiche Erntedank antworten

Liebe @Tanith,
Dank für Deine Gedanken zur Dankbarkeit!
und für den Segen zu Mabon!

Herzlich grüßt aus OWL
Ulla

*************

Ich habe von tausend neuen Wegen geträumt. Ich bin aufgewacht und meinen weitergegangen.
(Chinesisches Sprichwort)

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.438

22.09.2016 19:55
#3 RE: Tag- und Nachtgleiche Erntedank antworten

Blessed be


★Ættna







~~~~~~~ y gwir yn erbyn byd ~~~~~~~

«« Samhain
Schnitter »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor