Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 5.835 mal aufgerufen
 Die Runen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
DrachenPferd Offline

Novize


Beiträge: 18

04.01.2017 22:06
#31 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo @Vinur ,

eigentlich habe ich nur drauf gewartet
Die Nebenschauplätze haben sich ein wenig hochgeschaukelt.

Aber hey - es ist ein Forum in dem es eben auch menscheln kann.
Dummerweise wirken schriftliche Menscheleien manchmal heftiger als sie gemeint waren.

Zu Anfang haben einige sich wirklich um das Thema bemüht haben; offensichtlich aber sind die Brandungsrunen wirklich geheimnisvoller als gedacht und es gibt weniger Wissen darüber als von Dir erwartet.
Meine Frage an Dich ist, wieviel "Professionalität" Du hier voraussetzt.
Meiner Erfahrung nach verlieren Threads dann an - na sagen wir mal thematischer Integrität, wenn sich zwar nicht genug Background finden läßt, man es dennoch nicht fallenlassen will.

Ich denke auch nicht, daß hier jemand persönlich angegriffen wurde.

Mein Kommentar.
Bin nun bereit für Reaktionen.

Gruß von DrachenPferd

Shiva Offline

Altrabe


Beiträge: 610

05.01.2017 00:56
#32 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Vinur,

in der Tat findet sich nicht viel zu den Brandungsrunen, abgesehen von ihrer Erwaehnung im Sigrdrifumal. Auch in dem Roman von Grundy werden sie erwaehnt, allerdings spricht hier die Walkuere von Runen, die die Schiffe vor Riffen schuetzen sollen und nicht explizit von Brandungsrunen. Sie werden auch nicht benannt, wobei ich mir vorstellen koennte, dass es sich hierbei um eine Kombination aus und handeln koennte, vielleicht mit der Unterstuetzung von und . Hierbei handelt es sich natuerlich nicht um 'Fachliteratur', wenn man bei Runen ueberhaupt davon sprechen kann, muessen wir uns doch mit Ueberlieferungen zufrieden geben, deren Wahrheitsgehalt leider nicht ueberpruefbar ist. Grundy stuetzt seine Geschichte ebenso auf Ueberlieferungen, wie die Voelsunga Saga und die Nibelungensaga.

Just my 2 cents...

Liebe Gruesse

Shiva*

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 12:03
#33 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Shiva,

danke das Du Dir Zeit genommen hast noch einmal nachzuschauen. Ich weiß, es ist kein einfachen Thema aber mit deiner Antwort komme ich ein gutes Stück weiter. Denke auch das es sich hierbei mehr um Riffe in flachen Gewässern als um Küsten mit Brandung handelt. Die Küsten und Klippen sind in der Regel gut zu sehen, Riffe und Untiefen hingegen nicht. Ein auf Grund laufendes Schiff ist, damals wie heute der sichere Tod. Auch vielen Dank für die entsprechenden Runen die Du herausgesucht hast.

Wünsche Dir einen schönen Tag, lieben Gruß von der Nordseeküste, Jens

P.S. So unbedeutend finde ich die Meinung gar nicht!

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

05.01.2017 12:40
#34 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Vinur,
hier die entsprechende Strophe aus dem Lied der Sigdrifa:


10 Brandungsrunen schneide, wenn du bergen willst
Im Sund die Segelrosse;
Aufs Steven sollst du sie und aufs Steuerblatt ritzen,
Dabei ins Ruder brennen:
Nicht so wild ist der Sturm, nicht so schwarz die Welle,
Heil kommst du heim vom Meere.


Von einem Ritual steht da leider nix.
Und die gute Walküre sagt leider auch nicht, um welche Runen genau es sich nun bei den Brandungsrunen handelt.
Aber sie sagt, wo man sie anbringen soll und das ist doch schon mal was. (Aber das war Dir ja ohnehin schon bekannt.)
Wenn Du nicht genau weisst, welche Runen für Dein Vorhaben ideal sind, dann besteht immer die Möglichkeit, blind mehrere Runen zu ziehen und dabei Deine Absicht zu nennen: z.B. "ich ziehe drei Runen, damit mein Boot immer heil nach Hause kommt" (oder so ähnlich ) Die gezogen Runen kannst Du dann entweder jede für sich einzeln ritzen oder daraus eine Binderune herstellen, die Du dann an den entsprechenden Teilen Deines Schiffes anbringst.

Viele Grüsse
Radegunde

PS: Und nicht vergessen: Katzen würden Wunjo fressen

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 13:23
#35 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Radegunde


Auch Dir vielen Dank für Deine Bemühungen, kurz, prägnant und informativ! Top! Auch Dein Beitrag hilft mir weiter.

Gruß von der Nordseeküste, Jens

P.S. Wunjo? Ist das nicht der Schmusie von der Feldbusch?

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 14:11
#36 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo DrachenPferd

Ich habe ein extrem dickes Fell! Alles wird gut....

Natürlich hast Du vollkommen Recht, in den meisten Foren darf keine Professionalität erwartet werden. Dennoch sollte man stets bemüht sein, sachlich und möglichst beim Kern einer Sache zu bleiben. Beleidigungen gehören ebenso wenig zum Umgangston wie unqualifizierte Bemerkungen. Ungeachtet dessen kann die halbe westliche Welt in diesen Foren mitlesen! Das sich der ein oder andere mit seinen Bemerkungen u.U. voll zum Horst macht... Ich finde es in (sehr vielen) Foren extrem ermüdend, wenn jeder zweite Kommentar aus dem Zusammenhang gerissen wird, gleich gefolgt von dem verbalen Brechdurchfall irgendeiner Fäkalsprache.
Umso mehr freue ich mich über die beiden Kommentare von Radegunde und Shiva, die einen großen Teil dazu beitragen mich bei meiner Suche zu unterstützen.

In diesem Sinne, Waidmannsheil und fette Beute

Gruß von der Nordseeküste, Jens

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 662

05.01.2017 14:29
#37 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo @Vinur,

Du hast schon recht damit, dass Beiträge möglichst sachlich und am Kern bleiben sollen. Dabei ist für mich die Wahl der Quelle durchaus auch wichtig. Manche Bücher sehe ich einfach nicht als verlässliche Quelle an.

Da verlasse ich mich dann lieber auf die Intuition. Die sagt mir in diesem Fall, dass vielleicht auch hilfreich sein könnte (wenn wir schon spekulieren dürfen ;) )

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 15:24
#38 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Faerberin

Schön Dich wieder mit "am Boot" zu haben.

Zitat von Faerberin im Beitrag #37
Da verlasse ich mich dann lieber auf die Intuition. Die sagt mir in diesem Fall, dass vielleicht auch hilfreich sein könnte (wenn wir schon spekulieren dürfen ;)


Interessanter Gedanke, ist nicht das halbe Leben spekulativ?

P.S. Denke den Subtext verstanden zu haben..

Wünsche Dir noch einen schönen Tag, LG Jens

Aus mutig wird herzlos, aus friedlich wird passiv und aus klug ohne Mitgefühl! Insurgent - Die Bestimmung

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.391

05.01.2017 15:39
#39 RE: Brandungsrunen antworten

Hej, Vinur,
nun komme auch ich noch mit einem kleinen Beitrag zur Sache.
Ich vergleiche Schiffe (vor allem die unserer Ahnen) gern mit Pferden. Das alte Zeichen für Pferd war und wurde nicht nur für den Vierbeiner benutzt, sondern für "Fortbewegungsmittel" schlechthin. Eine Reise, die anzutreten ist, mit Hilfe von etwas Fahrbarem oder Reitbarem. Ich könnte mir deshalb vorstellen, dass eine Ritzung vor allem auf das Ruder eines Schiffes in Form von für unsere Altvorderen zumindest den Gedanken an sichere Heimkehr darstellte. Vielleicht haben sie (alles spekulativ und nicht belegt) dazu einen Pferdekopf in den Bug geritzt (oder ihrem Bugspriet ein solches Aussehen verliehen - von Drachenköpfen wissen wir ja. Da zu allen Festen und GElegenheiten Rituale an der Tages- (oder Nacht-)ordnung waren, dürfte auch das Ritzen in ein Holz des Schiffes mit einem "Brandritual" einhergegangen sein. Vielleicht wurden Resthölzer, die beim Schiffbau benutzt wurden, zu einem "heiligen" Feuer aufgeschichtet, vielleicht wurde die Rune auch in eines der Resthölzer gebrannt und dieses Holz als ein Wunschholz dem Feuer übergeben. Vielleicht....
Meine Lesart dazu.
Beste Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen

<3

Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 18:52
#40 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Tanith

Dein Gedanke mit dem Brandritual und dem Wunschholz gefällt mir sehr gut, ein schönes Ritual welches sich auch in der Praxis gut umsetzen lässt. ( Mann Feuer machen...Hou..Hou..Hou...) Gerade in der Schifffahrt gibt es ja eine Vielzahl von Mythen und Ritualen. So wurde beispielsweise der Mastbaum in einer Vollmondnacht geschlagen, oder unter dem Mastfuß, eine Handvoll Goldmünzen gelegt für den Klabautermann. So kann es durchaus sein das jemand einen alten Schoner erwirbt und tatsächlich einen Goldschatz mit hohem Wert, quasi als Beifang mitbekommt. Aus einem anderen Beispiel ist mir bekannt, das ein Holzschiff restauriert wurde, wobei sämtliche Kerben, Runen und Zeichen im Rahmen der Erneuerung entfernt worden sind. Das Schiff ging auf Grund! Es wurde geborgen, wieder restauriert und sank erneut. Im Rahmen weiterer Modernisierungen gab es enorm viel Bruch an Mensch und Maschinen. Es wurde nie wieder zu Wasser gelassen und an Land verschrottet. Diese Liste könnte man endlos weiterführen...Von daher ist die Sache mit den Runen gar nicht so substanzlos wie man vielleicht glauben mag.

Vielen Dank auch für den schönen Gästebucheintrag von Dir.

Vollkommen richtig erkannt, Vinur (Sprich Wiinür) ist der Name eines Pferdes und bedeutet Freund.

Er verstarb 2015 an Darmkrebs.

Aus mutig wird herzlos, aus friedlich wird passiv und aus klug ohne Mitgefühl! Insurgent - Die Bestimmung

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 662

05.01.2017 19:18
#41 RE: Brandungsrunen antworten

Hi @Vinur,

Zitat von Vinur im Beitrag #40
Aus einem anderen Beispiel ist mir bekannt, das ein Holzschiff restauriert wurde, wobei sämtliche Kerben, Runen und Zeichen im Rahmen der Erneuerung entfernt worden sind.


Welche Runen das waren, ist nicht zufällig noch jemandem bekannt? Oder gibt es Bilder, wo man zumindest einen Teil sehen könnte?

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 19:49
#42 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Faerberin

Zitat von Faerberin im Beitrag #41
Welche Runen das waren, ist nicht zufällig noch jemandem bekannt? Oder gibt es Bilder, wo man zumindest einen Teil sehen könnte?


Leider nein. Habe das Schiff erst gesehen als es zerstört wurde.

Aus mutig wird herzlos, aus friedlich wird passiv und aus klug ohne Mitgefühl! Insurgent - Die Bestimmung

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 20:14
#43 RE: Brandungsrunen antworten

RG-24-06

gebaut als Spiegelboot
29. Dezember 1951: reg. als I.W. MITSCHURIN (SAS 217)
13. Juni 1968: gestr. und Verkauf in die BRD über Schiffscommerz an Emdener Eignergemeinschaft. Fischte als DOROTHEE (AY 6) meist von Cuxhaven und Bremerhaven
1972: Bremerhavener Eigner, OVVA III erhielt Ketschrigg, Aufbauten und ein Klipperknie am Bug; sollte in Karibik Schätze suchen, rottete jedoch im Kaiserhafen. Motor ausgeschlachtet.
1981: verkauft an Eignergemeinschaft durch HBA Bremerhaven.
14. März 1986: im Kaiserhafen durch Eisdruck gesunken. Später mit Mastenverlust gehoben, restauriert und Umgebaut zum Schoner
1987: Verkauf an Münchner Rechtsanwalt, MAITREYA
bis 1996: Wohnschiff für Buddhistische Glaubensgemeinschaft
199?: Eignerwechsel
199?: Eignerwechsel
20. August 1999: Bei Überführung zu einer polnischen Werft Strandung vor Scharhörn. Zu einer Büsumer Werft geschleppt. Kielverstärkung durch Doppel-T-Träger
9. November 1999: Verschenkt (Verkauft zu symbolischen Preis)Zweigstelle Cuxhaven zwecks Zusatzqualifizierung junger Arbeitsloser bei der Instandsetzung. Überführung nach Cuxhaven. Betreuung Praxisteil durch Bootsbauer Reiner Schlimme.
23. Februar 2000: An Landsetzung auf das Gelände des landeseignen Kühlhauses. Danach Einrichtung einer Überdachung für den Bauplatzes. Förderung durch Arbeitsamt und EU
8. Mai 2001: Wegen Erweiterung der Kühlhausanlagen Verlegung auf die ehemalige Werft Oscar Böhme am Schleusenpriel, Alexander Str. 19. Einrichtung einer Lehr- und Schauwerkstatt
seitdem: umfangreiche Erneurung zahlreicher Rumpfteile (Spanten, Vordersteven, Kiel, Balk- und Kimmweger, Beplankung Deck und Außenhaut)
2007: Einstellung der Förderung, Arbeiten ruhen
(Quelle:www.grosssegler.de)

Aus mutig wird herzlos, aus friedlich wird passiv und aus klug ohne Mitgefühl! Insurgent - Die Bestimmung

DrachenPferd Offline

Novize


Beiträge: 18

05.01.2017 20:23
#44 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Vinur,

mit dem jetzt erst offenbarten Background - hätten einige vielleicht effizienter helfen können.
Mir zumindest geht es so.

Gruß von DrachenPferd - der ebenfalls Pferdekontakte pflegt

Vinur Offline

Jungrabe


Beiträge: 26

05.01.2017 20:59
#45 RE: Brandungsrunen antworten

Hallo Drachenpferd

So informativ fand ich das jetzt gar nicht!? Aber wenn es Dir weiterhilft... Bemerkenswert finde ich die Tatsache dass das Schiff erst 1951 vom Stapel lief, also noch gar nicht so alt war. Zwischen 1996 und 99 lief es noch einmal auf eine Untiefe auf und lag auf der Seite. Bei der Bergung gab es scheinbar erheblich Bruch, unter anderem musste 99 das Kielschwein verstärkt werden. Unter Deck und Rund Achtern sollen viele Symbole und Runen mit Messern eingeritzt worden sein, selber habe ich sie nicht gesehen. Wurden diese evtl. von den Buddhisten dort angebracht?

Wünsche noch einen schönen Abend, Gruß Jens

P.S. Pferdekontakte? Hast Du mehrere?

Aus mutig wird herzlos, aus friedlich wird passiv und aus klug ohne Mitgefühl! Insurgent - Die Bestimmung

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor