Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 3.281 mal aufgerufen
 Über Raben
Flex Offline

Novize


Beiträge: 18

28.02.2017 13:35
Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Hallo ihr Raben:-)
Wollt auch mal euch an einer Geschichte von mir teilhaben lassen. Es war ca. vor einem Jahr da hörte ich draußen ständig Raben grähen. Das war so auffällig das ich raus ging und danach schauen musste. Als ich raus lief sah ich gegenüber auf einer Wiese ein Raben sitzen. Ich versuchte mich ziemlich langsam zu nähern um zu schauen was mit ihm los ist. Als ich näher kam musste ich leider feststellen das er wohl nicht mehr fliegen kann und deswegen blieb er sitzen. Er beobachtete mich sehr genau. Man sah das in den flügeln irgendwelche Ficher drin waren und er eine Wunde am Flügel habe musste. Ich bin schon einige Tiere begegnet die Kurz vor dem sterben zu mir kamen oder ich zu Ihnen und die Anzeichen waren ähnlich. Das Problem war nur das meine Freundin so etwas nicht sehen kann wenn Tiere verletzt sind und man nicht weiß ob sie überleben. Deswegen konnte ich mich leider nicht um ihn Kümmern. Zumindest hab ich immer versucht den Tieren ein Platz zu geben wo sie ruhe gehen konnten oder für sie da zu sein und das Gefühl zu geben das alles gut wird.
Ich selbst habe momentan 3 Katzen und überall herum sind auch einige. So hatte ich das Gefühl und hoffe das es richtig war den Vogel falls er es zu lässt an einen anderen Ort zu bringen wo er ruhe hat, denn er war schon etwas angeschlagen. Ich Rief meine Freundin damit sie fahren kann und versuchte mich ihm weiter zu nähern. Er hatte doch ziemlich Angst. Versuchte totale Ruhe und Geborgenheit auszustrahlen und Redete mit ihm als Freund. Ich machte mit meiner Hand immer kleine Bewegung und hielt dann an das er sich dran gewöhnt. Und dann hab ich es geschafft unter ihn meine Hand zu bekommen. Ich wusste wenn ich jetzt hoch gehe springt er weck, deswegen kam langsam die andere Hand dazu und hebte ihn mit leichten ruck hoch so dass ich ihn von beiden Seite umfasste und leicht zusammendrückte um kurz zu zeigen das ich ihn habe und er nicht weck kann :). Das gefiel ihm nicht so arg und zappelte kurz in der Luft mit seinen Füßen. Dann ließ ich gleich langsam den druck los und lief zum Auto. Er akzeptierte es und blieb ruhig hocken. Beim Fahrten schaute er dann etwas komisch aus dem Fenster. Aus dieser Sicht hat er das bestimmt noch nicht gesehen:-D. Hab Ihn dann auf ein schönes Feld hingesetzt wo neben dran hohes Gras ist zum verstecken. Er schaute mich etwas verwundert an und hüpfte als wir etwas weck gingen ins Gras und blieb dann hocken so das er uns noch sah. Ich Wünschte ihm viel Heilung auf allen Ebenen und alles Gute auf seinem Weg. Genoss noch kurz die Sonne und ging wieder Heim
Ich bin immer sehr froh so etwas erleben zu dürfen doch Zweifel ich auch oft ob es richtig war den vielleicht war es ja sein Schicksal dort gefressen zu werden? oder wollte bei seinen Freunden bleiben die ich auch aus weiterer Ferne hörte. Ich weiß es nicht. Meine Sicht ist das wenn man was in bedienungsloser Liebe tut und in Führung kann es eigentlich nicht falsch sein oder? Was meint ihr?

Angefügte Bilder:
20160624_204111.jpg  
Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

28.02.2017 16:43
#2 RE: Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Hej, Flex,
vielen Dank für deine ausführliche Schilderung vom verletzten Raben. Deine Herangehensweise war ganz sicher sehr behutsam. Was ich nicht verstehe: Weshalb hast du ihn nicht zu einer Auffangstation (oder Tierarzt) gebracht? Er hatte Viecher an den Flügeln? Parasiten? Insekten? Unerkennbares? Oder hast du ihn in einem Statium gewähnt, dass gar keine Hilfe mehr möglich war? Oder warst du der Meinung, das heilt schon von ganz alleine? Ich hatte damit gerechnet, dass du ihn - sobald ihr im Auto seid - zu einer rettenden Hand bringen würdest. Magst du mir bitte erklären? Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe niemanden mit einem solchen Wissen? Beruf?
Mit Gruß
Tanith

PS
Nach den Fotos zu urteilen, warst du nicht allein mit dem verletzten Raben. Und es ist toll, dass du offensichtlich passende Handschuhe dabei hattest. Oder täuscht das auf den Fotos?

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen



Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Flex Offline

Novize


Beiträge: 18

28.02.2017 17:55
#3 RE: Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Hallo Tanith
Wenn ich es gewusst hätte wo ich ihn hinbringen könnte hätte ich das gerne getan. Ich hatte schon mal ein Vogel vor meiner Haustüre der sehr jung war und brachte ihn ins nächste Ort da gibt es einer der sich mit vögel auskennt das ist der einzige Ansprechpartner den ich kenne oder bzw. Mein Vater. Er sagte mir damals das er nicht mehr alleine überleben kann und es kein richtiges leben für ihn wäre. Er meinte auch das er ihn nehmen würde und sozusagen ihm das Leben nimmt mit einer gewissen Aufrichtigkeit weil es einfach kein sinn mehr macht. Ich hatte gesagt das ich das nicht will und habe auch ihm sein Schicksal auf einem friedlichen Ort überlassen. Mit Raben hab ich schlechte Erfahrungen gemacht was der Meinung anderen anbelangt. Hatte in einem früheren Betrieb einen der auch Förster ist. er brahlte immer rum das er viele von denen erschoss und immer noch auf die Jagt ging. So habe ich nach und nach mir meine Meinung gebildet das einige Raben als schlecht sehen. Ich wollte mir und ihm das nicht antun um nachher wieder ausgelacht zu werden oder ihn von jemand umbringen zu lassen. Es gibt leider viele Menschen die schenken manche Tiere wenig bedeutung.

Die Handschuhe hab ich mir mal extra für die Tiere geholt das mir nix passiert. Hatte damals auch Tierheilpraktiker angefangen und wollte vieles mit den machen. Doch durch damaligen Gesundheitlichen Dingen und schlechte Erfahrung mit der Schule musste ich abbrechen.

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

02.03.2017 00:27
#4 RE: Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Hej, Flex,
ich kann das, was du schreibst, gut nachvollziehen.

Zitat von Tanith im Beitrag #2
Oder hast du ihn in einem Statium gewähnt,
Das soll natürlich "Stadium" heißen - böser Tippfehler von mir.
Ich kenne hier bei uns auch keine "echten" Rabenkenner, es sei denn im Wildpark. Ich hatte aber mal mit einer Frau in Österreich Kontakt, die sich sehr um Raben kümmert, nur leider viel zu weit weg. Aber höchst interessant.
Liebe Grüße
Tanith
http://www.rabekraxi.at/

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen



Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 956

02.03.2017 11:53
#5 RE: Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Hallo ihr lieben Raben,
"Mein" Tierarzt (es handelt sich um eine - französische - Klinik mit mehreren Tierärzten und unterschiedlichen Spezialisierungen) im nächsten Dorf bietet an, gefundene verletzte Wildtiere jeglicher Art gratis (!) zu behandeln, bevor sie dann wieder am Fundort (da, wo sie ihre Artgenossen kennen) ausgesetzt werden. Gibt es so etwas in Deutschland nicht?
Andererseits: wenn der Flügel des Vogels so schwer verletzt ist, dass er amputiert werden müsste, hätte dieser Vogel anschliessend in der Wildbahn freigesetzt vermutlich keine besonders gute Überlebenschance.

Viele Grüsse
Radegunde

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.297

03.03.2017 01:54
#6 RE: Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Liebe Radegunde,

Zitat von Radegunde im Beitrag #5
Gibt es so etwas in Deutschland nicht?
Ich kann das natürlich nur für meine Gegend beantworten. Ja, es gibt solche Kliniken. Unser Tierarzt - ein eArztgemeinschaft - geht auch so vor - Klinik Dr. Kotzian, Hamburg Alsterdorf.
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen



Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 625

03.03.2017 09:03
#7 RE: Meine Geschichte mit Verletzter Rabe antworten

Zitat von Radegunde im Beitrag #5
Gibt es so etwas in Deutschland nicht?



Es gibt Ärzte und es gibt Vogelstationen. Ob für Raben weiß ich nicht, für Greifvögel habe ich es gehört. Nur ist das wenig bekannt. Ich wüsste im Moment auch nicht, wohin ich mich mit einem verletzten Raben wenden kann.

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Über Raben »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor