Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.706 mal aufgerufen
 Götter
Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

11.05.2017 18:32
Das Auge Wotans antworten

Liebe Raben,
die Frage geht mir schon seit einiger Zeit durch den Kopf (also eigentlich ganz ohne besonderen Zusammenhang mit aktuellen Geschehnissen ): Welches Auge hat Wotan geopfert, um das Wissen der Runen zu bekommen? Das rechte oder das linke?
Steht das irgendwo in der Edda? Ich kann mich gerade nicht daran erinnern, ob diese Einzelheit erwähnt wird.

Ich denke nämlich gerade über die Polarität rechts=aktive Seite und links=intuitive Seite im menschlichen Körper nach.
Also um meinen Gedankengang kurz und knapp auf einen Punkt zu bringen: Wenn Wotan sein rechtes Auge opfert, bedeutet es, dass er alles Wissen weiterhin über die linke Seite aufnehmen kann, es aber nicht mehr mit Hilfe der rechten Seite anwenden kann: Er hat das Wissen, kann es aber nicht in die Praxis umsetzen. Er opfert also seine Handlungsfähigkeit gegen Wissen.
Umgekehrt, wenn er sein linkes Auge opfern würde, dann könnte er zwar weiterhin aktiv handeln, hätte aber nicht das nötige Wissen dazu.

Hm, und wenn ich länger darüber nachdenke, ist es vielleicht ganz gut so, nicht mehr handeln zu können, nachdem man allwissend geworden ist.


Liebe Grüsse
Radegunde

PS: Und dann gibt's ja auch die Leute, die nix wissen, aber alles können, wie auch die Leute, die alles wissen, aber nix können. Was wäre vorzuziehen?

freetolie Offline

Rabe


Beiträge: 117

11.05.2017 19:08
#2 RE: Das Auge Wotans antworten

hey,

soweit mir bekannt ist verlaufen beide augen in die gleiche gehirnhälfte.

dennoch eine interessante frage.

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.438

11.05.2017 20:28
#3 RE: Das Auge Wotans antworten

Hallo Radegunde,

Zitat
ich denke nämlich gerade über die Polarität rechts=aktive Seite und links=intuitive Seite im menschlichen Körper nach.


Es ist andersrum. Die linke Gehirnhälfte ist eher fürs analytische und sprachliche Denken, die rechte für ganzheitliches Wahrnehmung und Intuition zustandig. Obwohl das so pauschal auch nicht stimmt.
Nur mal so nebenbei.
An den Verlust der Handlungsfähigkeit habe ich noch nie gedacht. Es ändert sich allenfalls die Handlungsweise. So eher.
Auch über Wodanaz`Augenprobleme habe ich nie wirklich nachgedacht. Beim Zeichnen fehlt ihm das linke Auge.
Und bei genauer Überlegung ist das keine Dilemma. Er hat es ja in Mimirs Brunnen geopfert und auf den hat er ja ohnehin uneingeschränkten Zugriff.Also auch auf sein Auge.


Just my 4 cents...

★Ættna







~Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht. C.G. Jung~

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.329

12.05.2017 01:51
#4 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe Radegunde,
da niemand von uns "Augenzeuge" bei dem GEschehen war,müssen wir uns auf Wiedergaben verlassen. Und da wird es schwierig. Sowohl das linke als auch das rechte Auge bei Odin-Wotan sind auf den Abbildungen mit ziemlich gleicher Anzahl bedeckt oder durch eine Klappe geschützt; manchmal ist es nur die heruntergezogene Hutkrempe. Ichvermute, dass Odin in der Lage ist, je nach Bedarf das Auge zu wechseln, so als blinzelte er. Scharfsiiniges Überlegen und er macht das linke Auge "blind", Wichtiges auf der Gefühlsebene und er schaltet sein rechtes aus. Wäre doch eine gute Lösung, oder?
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

12.05.2017 10:34
#5 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe aettna,

Zitat von aettna im Beitrag #3

Es ist andersrum. Die linke Gehirnhälfte ist eher fürs analytische und sprachliche Denken, die rechte für ganzheitliches Wahrnehmung und Intuition zustandig.

Das ist ja kein Widerspruch: die linke Gehirnhälfte ist überkreuz für die rechte Körperseite zuständig und die rechte Gehirnhälfte für die linke Körperseite. Zumindest habe ich das so gelernt. Inwieweit jetzt die Augen überkreuz oder parallel mit den Gehirnhälften verbunden sind, das müsste ich noch mal nachschauen.
In meinem Gedankengang wurde ich auch eher von indischer Überlieferung (Nadis rechts und links: Ida bzw Pingala) beeinflusst als von neuzeitlicher Hirnforschung (und bitte jetzt nicht darüber diskutieren wollen, ob indische Überlieferung überhaupt etwas mit germanischer Mythologie zu tun haben kann, das steht auf einem ganz anderen Blatt! )
Zitat von aettna im Beitrag #3

Und bei genauer Überlegung ist das keine Dilemma. Er hat es ja in Mimirs Brunnen geopfert und auf den hat er ja ohnehin uneingeschränkten Zugriff.Also auch auf sein Auge.

Absolut gesehen hast Du da vollkommen Recht! Ich denke, dass der Name "Mimir" etymologisch mit "memoire" oder "memory" zusammenhängt: Zugriff auf Mimir und damit die Gesamtheit aller Erinnerungen, allen möglichen Wissens. Im Vafthrudnismal (Vers 21) heisst es, dass die Erde aus diversen Körperteilen Mimirs (oder Ymir) geschaffen wurde. Die Welt ist also nichts Anderes als Erinnerung, Gedanken. Oder, wie Schopenhauer sagte: "Die Welt ist meine Vorstellung". Und wenn dieses Allwissen erlangt wurde, wird es absurd, noch weiterhin handeln zu wollen oder zu müssen: "Ich" kann dann nämlich nicht mehr handeln, weil es kein von "mir" unterschiedenes Objekt mehr gibt.
Jeder stellt sich seine Welt vor. Probleme entstehen dann, wenn man davon ausgeht, dass sich alle dieselbe Welt vorstellen.


Liebe Tanith,
Zitat von Tanith im Beitrag #4

da niemand von uns "Augenzeuge" bei dem GEschehen war,müssen wir uns auf Wiedergaben verlassen.

Also ist Dir auch kein Zitat aus der Edda bekannt, das uns diese Einzelheit nennt? Ja schade - ich hatte sooo auf Deine Eddakenntnisse gehofft!
Aber das mit dem Blinzeln ist ganz sicher ein guter Weg der Mitte!
Wir hatten Schopenhauer und seine Misogynie ja schon ein Mal diskutiert - warum bloss hat sich dieser Mann ausschliesslich nur schreckliche Frauen in seiner Welt vorgestellt? Vermutlich brauchte er ein Feindbild, ein Objekt, um sich nicht ganz im All Einen zu verlieren!

Liebe Grüsse
Radegunde

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.438

12.05.2017 11:47
#6 RE: Das Auge Wotans antworten

Hi Radegunde....

achso meinst du das

Zitat
...eher von indischer Überlieferung (Nadis rechts und links: Ida bzw Pingala) beeinflusst als von neuzeitlicher Hirnforschung


Letztlich beweist die moderne Hirnforschung allmählich das, was seit tausenden von Jahren überliefert wird.
Oder besser...die Wissenschaft kommt nicht mehr drumrum, es zu akzeptieren.


Es ist, wie es ist.

★Ættna







~Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht. C.G. Jung~

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.329

12.05.2017 13:48
#7 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe @Radegunde ,

Zitat von Radegunde im Beitrag #5
Ja schade - ich hatte sooo auf Deine Eddakenntnisse gehofft! clown]

tut mir auch selbst sehr leid und ich hatte auch den Historiker interviewt - ohne nennenswerte neue Erkenntnisse. Sollte mir nochwas über den Weg laufen - ich melde mich bei dir.
Liebe GRüße und danke, dass du den Thread im Thing wieder hochgeholt hast.
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.329

12.05.2017 15:55
#8 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe @Radegunde , es lässt mir ja nun keine Ruhe. Odin-Wotan trägt in der Edda und anderswo rund 70 Beinamen. Zwei davon haben die Augen dabei, aber nur als "der mit den flammenden Augen" und "der Schlechtsehende". Figuren, die gefunden wurden, zeigen - wie schon erwähnt - mal das linke, mal das rechte Auge (vermehrt aber links). Doch hier sind sich die Finder auch nicht einig und sprechen davon, dass es mit dem an Mimir geopferten Auge nichts zu tun habe, sondern nur etwas schlurig geabrietet war. Das weiß natürlich keiner so genau. Eine alte Silberfigur mit Odin auf dem Thron spricht davon, dass die linke Gesichtshälfte nur glatter poliert ist und deshalb das linke Auge nicht so gut zu sehen ist. Vielleicht ist auch alles ganz anders und wir tappen im Dunkel von Blindheit und Nichtwissen - wie vor der Opferung vermutlich Odin selbst.
Was aber, um noch einen Aspekt einzubringen, wenn es total egal wäre und Odin ein Auge - nämlich das Auge der Vorsehung - behielt? Das Auge Gottes? Augen spielten in allen Religionen eine große Rolle, weil sie neben dem Spiegel der Seele auch das "Weitschauende, Vorausschauende" oder nach "Innen gerichtete" verkörperten. Da Odin nicht der älteste aller Gottheiten ist, könnte ichmir das durchaus vorstellen.
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

aettna Offline

Altrabe


Beiträge: 3.438

12.05.2017 16:19
#9 RE: Das Auge Wotans antworten

Hi Tanith,

schön, das du ganz selbstverständlich von Wodanaz zu Odin übergehst..
auch mich hat das Thema nachhaltig beschäftigt, und ich landete dann bei Odin, als dem "Reinen Bewußtsein" oder dem "Einen"Bewußtsein...

★Ættna







~Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht. C.G. Jung~

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

12.05.2017 16:44
#10 RE: Das Auge Wotans antworten

Oh Ihr Lieben Raben, ich danke euch!!!

Zitat von aettna im Beitrag #9

schön, das du ganz selbstverständlich von Wodanaz zu Odin übergehst..
auch mich hat das Thema nachhaltig beschäftigt, und ich landete dann bei Odin, als dem "Reinen Bewußtsein" oder dem "Einen"Bewußtsein...



das "Eine Bewusstsein" bringt mich jetzt wieder weiter zum "Bewusstsein des Einen", des "eins-seins"
Klar, ein Auge zu opfern kann ja auch so verstanden werden, seine dualistische Sicht der Dinge zu opfern, bzw. sie in der All-sicht zu verschmelzen!

Liebe Grüsse
Radegunde

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.329

15.05.2017 17:20
#11 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe @Radegunde,
und wieder fand ich ein Abbild (vielleicht) von Odin-Wotan mit nur einem Auge, dem linken. Es ist nicht ganz klar, wen die Statue darstellen soll, aber ich habe meiner Phantasie mal freie Vision gegeben.
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Radegunde Offline

Altrabe


Beiträge: 957

17.05.2017 11:33
#12 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe Tanith,
ja vielen lieben Dank für dieses Bild!
Auf den ersten Blick sieht es ja eher wie einer der Zwerge aus (hach, immer diese unterbewussten Assoziationen ) - aber mit dem fehlenden Auge denke ich dann doch auch eher an Wotan!

Liebe Grüsse
Radegunde

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.329

17.05.2017 19:58
#13 RE: Das Auge Wotans antworten

Liebe Radegunde,
bei der Figur handelt es sich um ein "Zaunstück" aus einem Garten, der vor einiger Zeit in der Nachbarschaft "plattgemacht" worden ist. Eine Nachbarin rettete diese Spitze und zeigte sie mir. Ich hatte sofort die Assoziation mit Wotan. Und da ich eher nicht an Zufälle gaube - wo wir as Thema hier gerade hatten - habe ich ihn fotografiert - für dich.
Liebe Grüße
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Der Gott Tyr »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor