Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.200 mal aufgerufen
 Die Runen
Seiten 1 | 2 | 3
Herr Mannelig Offline

Neugieriger


Beiträge: 8

03.06.2017 23:41
#16 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Einherier

das ist lieb gemeint aber es sollen unverkennbare germanisch\nordische runen sein, deshalb auch das ältere Futhark.
Um eben diesen Effekt auf dem Arm zu verhindern [img][/img]
habe ich das Font gewählt. Da die Enden spitz zulaufen und die Runen im nachhinein nicht zu sehr Dickgedruckt ausehen.Aber auch aufgrund der begrenzten spitze der Tätoriwernädel.

Wären wir der Schwäche nicht behaftet, wären wir Götter, würden wir nicht verzargen, bräuchten wir nicht zu glauben. Der Glaube hilft uns Kraft zu schöpfen.


LG
Manneling

Einherier Offline

Altrabe

Beiträge: 534

04.06.2017 00:30
#17 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Hi Du, also mit Glauben habe ich es ja nun gar nicht mal auch nur so ein bißchen nicht. Wissen, ist es, was für mich von Belag ist. Der Rest - Humbug.

Einherier Offline

Altrabe

Beiträge: 534

04.06.2017 00:39
#18 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

P.S. :dies ist meine persönliche Meinung, und die möchte ich keinem auf´s Auge drücken. Respectabele the another.Anywehre.

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.367

04.06.2017 02:23
#19 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Liebe Raben,
mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms lässt sich jede Sprache lesbar machen - für alle. Da Sprache/Schrift aber nur eine Seite der Medaille ist, lerne ich sie, bevor ich damit umgehe.

Zitat von Herr Mannelig im Beitrag #11
Im Tod euch treu und ewiglich

Ich bin lieber im Leben "treu und ewiglich", solange es eben dauert, für Freunde da.
Liebe Grüße
Tanith

PS
Vielen Dank für deine sparsamen Worte einer Vorstellung hier auf dem , @Herr Mannelig. Es darf ruhig ein wenig mehr sein. Wenn du die Rubrik "Ich bin neu hier" mal anschaust, wirst du leicht erkennen, was den Raben wichtig ist.

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 653

04.06.2017 09:22
#20 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Hallo @Herr Mannelig

Zitat von Herr Mannelig im Beitrag #13
Um Beistand, Schutz, Mut und Segen bitten wir von den Göttern denen wir am nächsten sein wollen und da ich nicht der Schmuck Typ bin bleibt das Tattoo.

Du hast Dich schon mit Runen beschäftigt? Das Thema Runen tätowieren kommt hier öfter. Wer's mag... In Deinem Bild sind einige Runen, von denen ich spontan sagen würde puhh, das muss man erst einmal tragen können. Dafür fehlen andere, die mildern könnten.

Im Tod treu, na, ich weiß nicht, wenn Du Dir das gerne auf die Haut kleisterst - ich bevorzuge Treue dann doch auch im Leben.

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Herr Mannelig Offline

Neugieriger


Beiträge: 8

04.06.2017 10:32
#21 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Hallo,

ich finds ja lieb das ihr auch eure eignen Empfindungen und Meinungen zum gewählten Text hier mitteilt, jedoch wär es schön auch etwas zum thread beizutragen.
Herrschaften die mit einem Kriegs-\Schlachtgebet nicht viel angfangen (können/wollen) hab ich auch Verständis, aber es immer wieder zu betonen ist der Sache auch nicht dienlich.


Das "ch" ist mir immer noch ein Dorn im Auge, ich weiss, das man das "c" beim "ch" als Reibelaut weglässt, aber wie sieht es denn bei dunklen Vokalen aus, "a","o","u"? (Ich>Ih, Milch>Milh) und beispielsweise (Buch>Bukh oder Buk?
Im Bezug auf die Übersetzung von "eu" bin ich da auch fündig geworden, "oi"...hätte ich mir auch denken können :-D

LG
Mannelig

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.367

04.06.2017 11:41
#22 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Hallo, Herr Mannelig,
vielleicht wäre dein Wunsch nach Mithilfe in einer Übersetzung bei mir auf andere Ohren gestoßen, als ausgerechnet mit einem Kriegsgebet. Ich kann da nicht für andere Raben sprechen, aber mir gefällt tatsäschlich auch dein Ton nicht, mit dem du als ganz frischer Neuzugang dich hier im Forum einbringst.
Sei es wie es sei:
Der Ursprungsgedanke bei den ersten Runennutzern war es, eine ganz einfache Möglichkeit zu haben, anderen Mitteilungen zu machen (das Werfen von Holzstäbchen und die "Lesung" der Zeichen, die daraus entstanden waren). Bei der Weiterentwicklung ritzten sie nur die Zeichen, die sie auch in dem Wort hörten unbd manchmal ließen sie Zeichen weg, weil der Platz nicht reichte. Alles schon vorgekommen.
Die Probleme mit den Schreibweisen sind erst in neuerer Zeit dazu gekommen und sie sind derart vielschichtig, weil es eben immer darauf ankomt, mit welchen Runen man sich befasst.
Du bist viel herumgekommen und hast es vermutlich selbst erlebt: Man kann eine Sprache lernen und reist in das Land, in dem sie gesprochen wird und versteht nur "Bahnhof".
Es gibt viel Literatur darüber, wie und wann man bestimmte Laute bei den Runen auch schreiben muss, aber glaube mir, jeder versteht recht schnell ganz ohne die Grammatik den Sinn einer Sache.
Den von dir eingesetzten Text habe ich lesen können, auch wenn zum Beispiel auf dem Kopf stehend mir erst in einem Textzusammenhang nichts sagte. Soweit ich es verstanden habe, hast du vor, dir ein Tatoo zu ritzen, das das "Kriegsgebet" wiedergeben soll. Vernünftig oder nicht - das ist deine Sache.
Verständnis dafür kann ich leider nicht aufbringen. Insofern sieh es mir nach, wenn ich hier keine weiteren Erläuterungen abgebe, was das Wie und Weshalb einer Runenschreibweise betrifft.
Mit Gruß
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 653

04.06.2017 12:06
#23 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Naja, weißt Du, @Herr Mannelig, so weit weg wie Du scheinbar meinst bin ich vielleicht gar nicht.
Ich sehe nicht, warum um grammatikalische und phonetische "Richtigkeit" gefragt wird, wenn Du doch eh ganz spezifische Vorstellungen hast. Der Font ist z.B. für mich unheimlich schwierig zu lesen, ob das auf der Haut besser wird?
Sprache wandelt; wie Runen "richtig" geschrieben und ausgesprochen wurden, wussten vielleicht nicht einmal die Leute damals. Diese Spitzfindigkeiten und Regeln - ist das nicht ein neueres Ding?
Nur so meine Gedanken.
Ich empfehle mich hier, in diesem Thread bin ich verkehrt am Platz.

bunte Grüße
Färberin
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
Konfuzius

Einherier Offline

Altrabe

Beiträge: 534

04.06.2017 12:35
#24 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

@Mannellig, Der Gott der Eisen wachsen ließ,brachte wahrhaft zu viel Elend und Grausamkeit in die Welt, die Evolution hat nun eine Stufe erreicht in der sie nun solche Attribute nicht mehr gebraucht. Es ist ja vom Status Quo in dem sich unsere Welt zzt. befindet sehr verwirrend, denn alles steht meist auf des Messers Schneide, aber sei gewiß, das Gute und das Licht wird immer seinen weg finden. Überlege, das Gestochene geht nie weg. Mach Dich doch erst einmal etwas Fitt, so in Sachen : Muß das denn sein? Welche Beweggründe stehen dahinter? Bewege ich mich da eigentlich auf dem richtigen Pfad? Hinterfrage doch mal Gewissenhaft und ehrlich Dir selbst gegenüber, was das bedeutet. Grüße

Herr Mannelig Offline

Neugieriger


Beiträge: 8

04.06.2017 13:05
#25 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Liebe Tanith,

nun da ich im allg. ein sehr zuvorkommender Mensch bin und mit den gemeinen Etiketten vertraut bin, kann ich diesen "Ton" der von dir angemerkt wird nicht nachvollziehen.
Sicher, meine Forschheit habe ich zu Beginn angemerkt, doch mich dafür direkt entschuldigen?
Aufrichtige Einsicht und die dazugehörige vom Herzen kommende Entschuldigungen gehören bei mir zum Grundsatz, aber um es mit den Worten eines Beschuldigten auszudrücken "mir ist keine Schuld bewusst".Vielleicht könntest du freundlicherweise da etwas genauer sein. Ebenso habe ich bereits mein Verständis zum ausdruck gebracht, Personen gegenüber die mit dem Thema Runen und Kieg wenig bis garnichts zutun haben wollen.

Im Bezug auf das im Kopf stehende "Elhaz\Algiz" habe ich in einem anderen Forum gelesen das es wenn die Rune nicht am Wortende steht wird sie wie ein "y" "ü" ausgesprochen, steht sie aber am ende so wird sie wie ein "r" ausgesprochen.
Also umgedreht oder aber
Dennoch vielen dank für die Richtungsweisende Ansätze. :-)

LG
Mannelig

Herr Mannelig Offline

Neugieriger


Beiträge: 8

04.06.2017 13:17
#26 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Zitat von Faerberin im Beitrag #23
Naja, weißt Du, @Herr Mannelig, so weit weg wie Du scheinbar meinst bin ich vielleicht gar nicht.
Ich sehe nicht, warum um grammatikalische und phonetische "Richtigkeit" gefragt wird, wenn Du doch eh ganz spezifische Vorstellungen hast. Der Font ist z.B. für mich unheimlich schwierig zu lesen, ob das auf der Haut besser wird?
Sprache wandelt; wie Runen "richtig" geschrieben und ausgesprochen wurden, wussten vielleicht nicht einmal die Leute damals. Diese Spitzfindigkeiten und Regeln - ist das nicht ein neueres Ding?


Naja scheinbar liegt es an meiner deutschen Korrektheit, viel mehr als die [grammatikalische und phonetische "Richtigkeit"] geht es mir um die korrekte Aussprache, auch dir danke für die Information der Komplexität der Übersetzung.

LG
Mannelig.

Einherier Offline

Altrabe

Beiträge: 534

04.06.2017 13:57
#27 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

@Manneling, ignorierst Du meinen Beitrag? Weshalb?

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 8.367

04.06.2017 14:01
#28 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Hej, @Herr Mannelig,
also OT:

Zitat
"Herr Mannelig" Vielleicht könntest du freundlicherweise da etwas genauer sein.


Mit dem "dein Ton gefällt mir nicht" meine ich das, was zwischen den Zeilen zu lesen ist: Du kommst gefühlt für mich - ziemlich von oben herab rüber und deine Beteuerungen

Zitat
Aufrichtige Einsicht und die dazugehörige vom Herzen kommende Entschuldigungen gehören bei mir zum Grundsatz,

- können Lippenbekenntnisse sein, denn um das nachvollziehen zu können, kenne ich dich zu wenig, was dem mageren "Vorstellungstext" geschuldet ist.

Zitat
Herrschaften die mit einem Kriegs-\Schlachtgebet nicht viel angfangen (können/wollen) hab ich auch Verständis


Zu einer "Herrschaft" gehöre ich schon gar nicht.
Ich vermute auch, dass du dich mit Texten des Forums hier kaum auseinadner gesetzt hast. Du hast Fragen, die du schon in anderen Foren mit Antworten belegt gefunden hast und nicht (evtl.) damit zufrieden warst. Du hast aber eine eigene ziemlich festgefahrene Herangehensweise (wie Faerberin auch schon festgestellt hat) und möchtest auf den Punkt genau diese bestätigt wissen.
Ich fürchte, das funktioniert ausgerechnet in diesem Forum nicht. Viele Raben, viele Meinungen und vor allem ein lang angehäuftes Wissen stehen dem gegenüber.
Für mich sind Runen Deutungssymbole, bei denen jede einzelne Rune ihren Begriff (manchmal mehrere) hat. Wenn ich einen ganzen Text lese, sehe ich die Runen in Worten, mit denen die Begriffe nichts gemein haben. Aber Runen sind natürlich auch eine Schriftsprache und deshalb werden sie auch so genutzt. Dummerweise gibt es keine Überlebenden der Wikingerzeit mehr (der Germanen vielleicht, soll ja vorkommen, dass in Winkeln noch welche zu finden sind), keine Ton-Aufzeichnungen oder gar schriftliche Erläuterung aus der Zeit, die uns "vorsprechen" können, wie die Laute der einzelnen Runen waren. Man "vermutet" nur, man weiß nichts Genaues. Was im Übrigen für viele der alten vergessenen Sprachen gilt; bestes Beispiel ist mein Avatar-Name. Der bezeichnet eine phönizische Göttin. Die Phönizier hatten aber gar keine Vokale in der Sprache, so dass man darauf angewiesen war, durch viele Vergleiche zu den möglichst plausiblen Schlüssen zu kommen.
Wenn wir Runen "einsingen", sind es auch Töne, die kluge Leute hinein interpretiert haben.
Dein Text (das Schlachtgebet der Band "Varg") für eine Tattoo-Ritzung könnte sich in aller Kürze darstellen als "" - der Opfergott, für die Kraft, für Thor und Zorn gleichermaßen. Käme noch - für die Schlacht/Krieg und ggf. zum SChluss noch - Leben und Tod zum Einsatz sowie - der Schutz im Verborgenen. Hätte ich vor (was ich nicht habe), mir eine Runenformel zu ritzen, würde ich zusehen, sie möglichst kurz zu halten, um nicht Runen durch die Schrift einzubringen, die durchaus ihre eigene Energie haben und daurch ggf. das Gegenteil von dem bewirken, was ich damit bezwecken will und das ist ja ohnehin die Frage: Was will ich mit in die Haut geritzten Runen bezwecken?
Soweit meine Lesart.
Mit Gruß
Tanith

******************************************
Die ewige Mutter bleibt,
von der wir kamen.
Ihr spielender Finger schreibt
in die flüchtige Luft unsere Namen




Hermann Hesse *2. Juli 1877 in Württemberg, † 9. August 1962 in Montagnola/Schweiz

Einherier Offline

Altrabe

Beiträge: 534

04.06.2017 14:08
#29 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

@ Mannelig, lass es sein wie es will, ich habe keine Interrse mehr a dem Thema.

Herr Mannelig Offline

Neugieriger


Beiträge: 8

04.06.2017 15:17
#30 RE: Text ins ältere Futhark übersetzen antworten

Liebe Tanith,

Zitat von Tanith im Beitrag #28
Hej, @Herr Mannelig,
also OT:

Zu einer "Herrschaft" gehöre ich schon gar nicht.
Ich vermute auch, dass du dich mit Texten des Forums hier kaum auseinadner gesetzt hast. Du hast Fragen, die du schon in anderen Foren mit Antworten belegt gefunden hast und nicht (evtl.) damit zufrieden warst. Du hast aber eine eigene ziemlich festgefahrene Herangehensweise (wie Faerberin auch schon festgestellt hat) und möchtest auf den Punkt genau diese bestätigt wissen.


Nun würde ich mich nicht mit den etwaigen Theards beschäftigt haben, gar generell mir kein Wissen zu Runen angeeignet haben würde ich mich wohl kaum an der Übersetzung eines Textes machen. Zu meinen Fragen habe ich noch keine passenden Antworten, wär dem so wär das Thema erledigt. Also bei allem Resspekt wenn du auf die gleiche weise Runen deutest wie du hier Mutmaßungen aufstellst, sehe ich bald die Midgard Schlange Mjölnir schwingen.

Zitat
Viele Raben, viele Meinungen und vor allem ein lang angehäuftes Wissen stehen dem gegenüber.
Für mich sind Runen Deutungssymbole, bei denen jede einzelne Rune ihren Begriff (manchmal mehrere) hat.



Ist mitunter der Grund wieso ich dieses Thema eröffnet habe, desto mehr Ansichten desto besser, nur etwas blöd wenn ausschließlich Amerkungen kommen wie "Kiegsgebet, nein danke".
Das herrliche an solchen Foren ist ja das man unter Umständen Personen kennenlernt die viel Wissen angehäuft haben und ihr Wissen teilen.


Zitat

Dein Text (das Schlachtgebet der Band "Varg") für eine Tattoo-Ritzung könnte sich in aller Kürze darstellen als "" - der Opfergott, für die Kraft, für Thor und Zorn gleichermaßen. Käme noch - für die Schlacht/Krieg und ggf. zum SChluss noch - Leben und Tod zum Einsatz sowie - der Schutz im Verborgenen. Hätte ich vor (was ich nicht habe), mir eine Runenformel zu ritzen, würde ich zusehen, sie möglichst kurz zu halten, um nicht Runen durch die Schrift einzubringen, die durchaus ihre eigene Energie haben und daurch ggf. das Gegenteil von dem bewirken, was ich damit bezwecken will und das ist ja ohnehin die Frage: Was will ich mit in die Haut geritzten Runen bezwecken?
Soweit meine Lesart.
Mit Gruß
Tanith



wie du schon selbst sagtest hatten und haben Runen einen spirituellen/heiligen Zweck aber dienen auch zum Erhalt von Informationen.
Magische Runen mit einer entsprechenden Runenformel kommt bereits auf das rechte Unterarm.

Lieber Einherier,

Zitat von Einherier im Beitrag #29
@ Mannelig, lass es sein wie es will, ich habe keine Interrse mehr a dem Thema.


Manchen die Wanen anderen die Asen, dennoch danke für den Versuch mich zu erleuchten.

LG
Mannelig

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor