Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 2.487 mal aufgerufen
 Runenherstellung
Neele Offline

Novize


Beiträge: 21

07.12.2018 16:42
Meine Winzlinge- die Entstehung antworten

Huhu Ihr Raben,

hier möchte ich Euch aus meinem Tagbuch berichten, wie meine Runen in diesem Frühjahr entstanden:

Teil 1 aus meinem Tagebuch am 25. März 2018...

...jaja das "leidige" Thema der Runen und mir geht nun endlich ihren Gang.
Wie oft haben sie mich gerufen und wie oft habe ich versucht einen Zugang zu finden???!!!
Mei was war ich immer verkrampft wenn ich an den Runenbeutel ging oder meine Runenkarten hernahm 🙈🙉🙊
Aber ich nahm zu den letzten Rauhnächten (2017/18) meine Runen her und zog mir jeden Tag eine für den jeweiligen Monat

Bis vor Kurzem arbeitet ich mit diesen gezogenen Monatsrunen ganz locker, schaute zum Monatsbeginn was sie bedeuten und sammelte alles schriftlich zusammen.
Ich bin bisher sehr erstaunt, wie sehr die Runen in den letzten Monaten mir halfen... wenn auch unbewusst.
Also begann ich vor 3 Wochen mir jeden Montagmorgen eine Wochenrune zu ziehen und genauso zwanglos ohne Erwartungen hinzunehmen

Nun scheint es tatsächlich so, dass ich einen Weg gefunden habe, der mich selbst nicht stresst und ich auch keine Erwartungen an die Runen so wie mich stelle.
All die Hippen Bücher die gerade so hoch gepriesen werden, wie "Das Lied der Eibe" haben mich nur noch mehr verkrampfen lassen... einfach zu viel Blabla. Also ging ich zu Dem für viele Menschen bewährteste Buch überhaupt zurück.

" Ruf der Runen"
von Igor Warneck

Ja und genau das war es nun das ich brauchte um zu entkrampfen. Denn sein Schreibstil ist absolut unverkrampft, was mir wirklich sehr half.
So begann ich nun letzte Woche mir einen Plan zu schmieden, um meine eigenen Runen bis zum kommenden Bluemoon herzustellen

So fand ich letzten Mittwoch (25.3.18) meinen Runenstab einer Buche im Wald, und begann diesen liebevoll und mit Respekt zu sägen.
Ufff ich sägte hier, bis sich die Balken biegten 😁



Ja ich fand dann sogar eine Technik für mich zum Sägen, die wirklich meditativ war und ich mich in das Thema Runen und den zukünftigen Scheibchen einfühlte.



Aber ich war dann doch erstaunt, wie klein die Runenscheiben wirken und natürlich auch sind. Sie sind meine Winzlinge, wie ich sie liebevoll nenne
Und auch hier bin ich wieder überglücklich darüber, mir einen Dremel zugelegt zu haben.
Denn so konnte ich die Scheibchen wunderbar abschleifen

Naja mein Töchtechen scheint auch ganz angetan von den fast Runen zu sein. Denn als ich nicht hinschaute meinte Sie auf meinen Scheibtisch zu klettern und sich ein Stück zu nehmen um anzumalen



Die Rohlinge liegen nun auf dem Altar in einem Vogelnest und warten darauf bestückt zu werden.
Hier suche ich noch nach einer (für mich) geeigenten Vorgehensweise



Am nächsten Tag wurden meine Winzlinge mit den Runen verbunden.
Jeder Winzling wollte ja seine Rune bekommen, und Diese musste ich nun erfühlen/ erfragen

Hierfür bereitete ich meinen kleinen Tisch vor... siehe Video von mir

https://youtu.be/3_b1OCFklBI

Irgendwie wollte der Bleistift auf meinen Winzlingen nicht funktionieren und mich rief mein roter Kulli. So zeichnete ich jede Rune auf und dann durften die Winzlinge wieder auf dem Altar pausieren

Teil 2 aus meinem Tagebuch

Hui nun geht es ja Zack auf Zack hier mit meinen Winzlingen. Sogar Nachts im Traum rufen sie mich und zeigen sich mir. Also es fühlt sich alles für mich richtig und stimmig an
Nun war der nächste Schritt der Runenherstellung dran... das dauerhafte einbrennen.
Hierfür nahm ich meinen Brennpeter her und war Anfangs etwas erschrocken, wie sich die Kullitinte beim Brennen verhielt. Aber auch das sollte irgendwie so sein.
Dieser rote Schimmer der geplatzen Tintenpartikelchen (so nehme ich es mal an) verteilte sich um das Eingebrannte im Holz.
Das Einbrennen wurde nach kurzer Zeit zu einer richtigen meditativen Arbeit und ein Einfühlen in die einzelnen Winzlinge.

Zum Schluss kam mir noch der Gedanke um den Rand die Runenbezeichnungen einzubrennen, da ich mir diese noch nicht komplett merken kann.


Teil 3 aus meinem Tagebuch

Nun ist es soweit und meine Runen sind endlich fertig, sogar mit einem Beutelchen
Zum Vollmond, dem 2. Bluemoon in diesem Jahr wurden meine Runen gereinigt und auch gleich gepflegt. Wobei die Pflege auch eine Weihe... naja eher eine Bindung zwischen den Runen und mir war.
Es ist erstaunlich wie sehr sie sich allein vom Aussehen verändert haben.

Für das Einölen (um das Holz zu pflegen und geschmeidig zu machen) habe ich als Trägeröl Jojobaöl verwendet, dazu ein wenig Blut von mir.... jaja ich weiß das muss nicht unbedingt sein, aber für mich hat sich das als wichtig in dieser Arbeit herausgestellt, also bin ich da meinem Herzen gefolgt. Dazu kamen noch ätherische Öle, die die Runen selbst rausgesucht haben... Citronella, Perubalsam, Fichtennadelöl und Benzoe Siam.
Vorallem das Perumbalsam hat das Ölgemisch sehr dunkel verfärbt

Ich nahm nun jede Rune einzeln in die Hand und intonierte während dem "salben" die Rune.
Also ich muss ja gestehen, dass mir das Intonieren wirklich gut gefällt.
Sie veränderten sich allmählich und ich spürte wie da Leben eingehaucht wird und es in mir überall zu kribbeln begann.
Ich ließ sie danach noch etwas auf dem Altar liegen und legte weißen Salbei dazu

Bevor ich ins Bett ging, legte ich einen Salzkreis darum (fragt mich nicht warum, das wurde mir so aufgetragen) und stellte die Runen über Nacht hinaus in das ganz besondere Mondlicht


Danach ruhten die Runen 2 weitere Tage auf dem Altar und sie bekamen dann ihr (vorerst) Zuhause in einem selbst hergestellten Beutelchen.
Seit dem dürfen sie mich begleiten


Liebe Grüße
Neele

Faerberin Offline

Altrabe


Beiträge: 950

07.12.2018 18:43
#2 RE: Meine Winzlinge- die Entstehung antworten

Liebe @Neele

wie schön! Vor allem die Runenkinder im Vogelnest haben es mir angetan. Danke für' sTeilen.

bunte Grüße
Färberin
Mind is like a parachute - open it works best

Tanith Offline

Altrabe


Beiträge: 9.147

07.12.2018 22:42
#3 RE: Meine Winzlinge- die Entstehung antworten

Liebe @Neele ,
spontan gesagt: Es gibt kein "Richtig" oder "Falsch", denn was man in sich fühlt, ist immer der eigene richtige Weg und den hast du ganz sicher gefunden und umgesetzt. Ich sehe dieses Motto mal wieder bestätigt: Entweder man macht etwas ganz oder gar nicht. Du hast es nachvollziehbar "ganz" gemacht und wirst auch erlebt haben, dass es dich "ganz" vereinnahmt hat.
Vielen Dank für dein Teilen und die vielen tollen bildlichen Darstellungen.
Wenn du Lust hast, schau dir mal in der Bildergalerie andere Runensätze der Raben an - wir haben hier vor einigen Jahren alle einen "Runensatz" zusammengetragen, der bei unserem Hausmeister verwahrt wird und aus dem dann und wann Ziehungen getan werden, also in unserem Namen vom Hausmeister.
Deine Runen sind absolute Schönheiten geworden, einzigartig und "magisch".
Viel Glück damit.
Liebe Grüße
Tanith

PS
Einen Dremel sollte ich mir auch unbedingt mal zulegen....

***************************************
Rüm Hart - Klaar Kimming!
Seid liebevoll und unbequem herzlich! (Einherier)

ismelia Offline

Rabe


Beiträge: 236

09.12.2018 10:51
#4 RE: Meine Winzlinge- die Entstehung antworten

@neele deine buchenrunen sind sehr schön geworden
wenn man etwas mit seinen eigenen händen und liebe herstellt
dann ist es unbezahlbar . . . .

 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor