Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 7.252 mal aufgerufen
 Die Runen
Seiten 1 | 2 | 3
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.249

17.03.2006 16:47
#16 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Hathuwolf,

ich denke schon den ganzen Tag über die Binderunen auf dem Speer nach und hatte dabei auch schon einige Überlegungen.
Leider habe ich Heute wenig Zeit, sodass ich vermutlich nicht mehr dazu kommen werde heute noch zu antworten.
Aber an diesem Wochenende ganz bestimmt

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

17.03.2006 18:53
#17 RE: Runeninschriften antworten

Im voraus bedanke ich mich.

Hathuwolf

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.249

18.03.2006 15:45
#18 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Hathuwolf,

ich hatte zunächst die Überlegung, ob es sich um sogenannte Zeltrunen (tjaldrunar) handeln könnte?
Das kann aber eigentlich auch nicht sein, weil drei von vier Spitzen keine Runenangaben führen.

Andererseits könnte das dreimalige Wiederholen der Ansuz-Gebo Kombination für den Träger natürlich eine
besondere magische Situation hervorbringen. Ansuz= Odins Rune, Gebo= Opfer (sehe ich in diesem Zusammenhang, da
es sich um einen Ger handelt) Dieser Speer könnte einem Häuptling gehört haben, der diesen in Anlehnung Gugnirs
geführt hat. Durch den Speerwurf über das gegnerische Heer wurden die Gefallenen dem Odin geopfert. Dem Speerträger könnte
dadurch die Gunst des Schlachtengottes zuteil werden.

Diese Deutung entspricht wieder im wesentlichen meinem bisherigen Gedanken. Aber mir erscheint das irgendwie schlüssig..

Was meinst Du?

Viele Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

18.03.2006 17:44
#19 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Ansuz,

Was GA GA GA betrifft, bin ich völlig deiner Meinung. Es könnte tatsächlich sich um ein Ritualspeer gehandelt haben.
Aber die andere Binderunen entsprechen sicherlich etwas anderes. Ein Author versuchte das auf magische Zahlkunde zurückzuführen
indem er die Binderunen als eine einzige Rune zählt. Aber das ein bisschen fragwürdig... Zahlkunde kam erst später soweit ich weiss.
Sie kam erst um das Ende des Mittelalters...
Binderunen wie AZ (Erilaz) könnten einen Hinweis auf Wodan und Schutz (oder Yggdrasil in der Form). Die Binderune HA könnte dann einen Hinweis
vielleicht auf Hagel-Ansuz, also Zerstörungskraft Wodans.
Aber mit Sicherheit ist nicht sehr viel in dem Fall...

Liebe Grüsse.
Hathuwolf

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.249

18.03.2006 20:21
#20 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Hathuwolf,

bei den anderen Runen kann es sich auch um Einstabrunen handeln und nicht unbedingt um Binderunen, oder was meinst Du?
Darüber werde ich noch ein wenig grübeln und mich dann wieder melden

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

19.03.2006 01:07
#21 RE: Runeninschriften antworten

Eigentlich ja Ansuz, es könnte sich um Einstabrunen handeln. Aber in dem Zusammenhang würde ich sagen, kann es kaum ein Zufall
sein. Viel dieser Binderunen beziehen sich auf Wodan (Ansuz). Trotzdem könnte es stimmen, was du sagst. Das schöne bei dieser
Inschrift ist, dass sie uns so viel Arbeit und Meditation verursacht...

Viele Grüsse
Salutations païennes.

Hathuwolf

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

19.03.2006 01:22
#22 RE: Runeninschriften antworten
Hallo Runenfreunde,

Hiermit noch eine Inschrift. Sie wurde auf der Rückseite einer Fibel gefunden. Sie stammt aus den Jahren um 610 und wurde bei Soest gefunden. Leider habe kein Photo von der eigentlichen Runeninschrift aber ist unten im Photo teilweise wiedergegeben. Es handelt sich hier zweifellos um eine Binderune.
Die Inschrift lautet : "Rada Data Atano G". Atano ist also das Wort in Binderunen.
Übersetzung : (2 Möglichkeiten)
Rada und Data (schenkten dies dem) Atano
Rada und Data (schenkten dies). Atano (ritzte die Runen).

In dem 2. Fall ist Atano als Unterschrift gedacht. In beiden Fällen ist "schenkten" mit G(ebo) gemeint.

Viele Grüsse
Hathuwolf

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.249

19.03.2006 09:34
#23 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Hathuwolf,

bei der Brosche von Soest geht man davon aus, dass die Magie in der Zahlensymbolik liegt. Die Gesamtsumme der Runen beträgt 66 oder 6x11. Hier wird es sich um einen Liebeszauber gehandelt haben. Die Macht des Stabes ziehe die Macht Odins (Ansuz x 2) an. Gebo kann für die Ehe stehen. Othala für den Besitz, den Attano für sich beanspruchen möchte.

Zur Zahlensymbolik sollte man die Vielfachen von 6 beachten. Sie heben den erotischen Charakter der Binderune hervor.

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

19.03.2006 11:36
#24 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Ansuz,

Ich finde, dass deine Erklärung mit dem Sinne der Runeninschrift von Soest völlig passend ist. Super !
Doch was ist mit den Binderunen, die man entbinden muss? In dem Fall dieser Fibel könnte das vielleicht eine andere Erklärung haben?

Viele liebe Grüsse
Salutations païennes

Hathuwolf

Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.249

19.03.2006 12:01
#25 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Hathuwolf,

In Antwort auf:
Doch was ist mit den Binderunen, die man entbinden muss?

Nun hast Du mich erwischt

Ich werde mir das wohl doch noch einmal ganz intensiv durch den Kopf gehen lassen

Viele Grüße
Ansuz




"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

19.03.2006 17:02
#26 RE: Runeninschriften antworten

Hallo Ansuz

Und nochmal steht uns Arbeit und Meditation vor ! Das ist doch genial. Je mehr man erfährt, desto mehr muss man lernen. Das ist wie ein konstruktiver Kampf ! Ich muss an den Zusammenstoss von Muspellheim und Nifelheim denken, so enstand die Lebensquelle : das Wasser.

Liebe Grüsse
Hathuwolf


Phönix Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 45

20.03.2006 01:36
#27 RE: Runeninschriften antworten

Seyed gegruesset Hathuwolfe und Ansuz. Warum erotischer Charakter hervorgerufen durch sechs, zwoelf und vierundzwanzig? Dank Euch fuer eine Erleuterung. Phoenix.

Hathuwolf Offline

Rabe


Beiträge: 81

20.03.2006 09:25
#28 RE: Runeninschriften antworten

Phönix,

Deine Frage bitte ich Ansuz zu beantworten, da ich die Zahlenkunde nicht wirklich berherrsche.

Heidnische Grüsse.

Hathuwolf

Phönix Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 45

20.03.2006 12:55
#29 RE: Runeninschriften antworten

Dir meynen Dank, Hathuwolfe. Doch gewyss werde er mir nicht Antwort geben. Heydnische Gruesse Dier! Phoenix.

Garm Offline

Moderator


Beiträge: 945

20.03.2006 17:56
#30 RE: Runeninschriften antworten

Liebe Runenkundige,

ich habe mir heute den ganzen Tag Gedanken darüber gemacht, inwiefern die sechs den erotischen Aspekt der Runen darstellt. Schließlich bin ich zu der Erklärung gelangt, dass wir auch die anderen Runen nicht außer acht lassen sollten. Ich sehe hier Gebo zum Beispiel auch als Rune der Partnerschaft oder der Ehe. Die sechste Rune ist Kenaz, Thorsson schreibt zu Kenaz:

In Antwort auf:
Ein weiterer Aspekt von Kenaz ist das Mysterium der Erzeugung eines Dritten aus der Vereinigung von Zweien.

In der nordischen Zahlenkunde wird die Zahl sechs als das pulsierende Leben dargestellt. Sie kann als Zahl der Schöpfung, aber auch als Zahl der Zerstörung gesehen werden.

Ehe, Schöpfung, Zeugung...ich könnte mir auch vorstellen, dass es ein Liebesamulett darstellt.

Viele Grüße
Garm



Fleisch, ist mein Gemüse

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor