Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 773 mal aufgerufen
 Über Raben
Ansuz Offline

Hausmeister


Beiträge: 5.165

22.04.2006 09:41
Geeignete Maßnahmen gegen Saatkrähen antworten

Liebe Raben,

heute Morgen habe ich den folgenden Artikel in der "Wormser Zeitung" gefunden. Hier kann man einmal sehr schön sehen, wie verantwortungsvolle Stadtväter das "schwarze Problem" ohne Jäger angehen.

Zitat von Wormser Zeitung
Ätzender Kot auf Grabsteinen
Saatkrähen sollen vertrieben werden


Provisorische "Dächer" schützen Gräber vor dem Kot der Saatkrähen, die sich Bäume auf dem Pfeddersheimer Friedhof zum Nisten ausgesucht haben.

Vom 22.04.2006

Von
Susanne Müller

PFEDDERSHEIM Seit Jahren sind sie ein Problem für Grabbesitzer, die Saatkrähen-Brutpaare, die auf dem Friedhof in luftiger Höhe ihre Jungen großziehen. Sie lassen nach unten fallen, was nicht ins Nest gehört - die Hinterlassenschaften werden derzeit von der Stadt beseitigt. Zwei Mal pro Woche sind von der Stadt beauftragte Saubermänner an den Grabstätten im Einsatz, um die ätzende Hinterlassenschaften der schwarzen Krächzer zu beseitigen. 70 Brutpaare haben sich diesmal den Gottesacker und die für sie dort als angenehm empfundenen Bäume als Kinderstuben ausgesucht - nochmals mehr als im Vorjahr.

"Der Einsatz mit dem Putzlappen ist aber keine Dauerlösung", verdeutlicht Ralf-Quirin Heinz, Abteilungsleiter des Friedhofsbetriebs. Es ist weiter Ziel der Stadt, die Tiere von ihren jetzigen Lieblingsplätzen zu vertreiben. Nun hofft die Verwaltung, dass dies im kommenden Jahr nach einigen Fehlschlägen endlich klappen könnte - bisherige Bemühungen wie das Zurückschneiden von Ästen oder Lärmen nahmen die Vögel bislang eher gelassen hin. Die schlauen Krähen sollen zum Umzug bewegt werden mit "geeigneten Maßnahmen", so erklärt der Abteilungsleiter.

Diese sollen zusammengestellt werden von Eduard Henß, einem Wormser Ornithologen. Er werde Methoden vorschlagen, so erklärt der Fachmann auf WZ-Nachfrage, die erlaubt und sinnvoll seien bei einer Vogelart, die wegen ihres seltenen Vorkommens besonders geschützt ist und auf der "Roten Liste" steht. In der Agenda müssen auch Gebiete aufgelistet sein, wo die Tiere dann angesiedelt werden können. Der Ornithologe ist derzeit dabei, eine Planung zu erarbeiten, die dann der zuständigen Genehmigungsbehörde in Neustadt vorgelegt wird. Erst wenn von dort ein "Ja" kommt, darf die Stadt die Maßnahmen umsetzen. Bis dahin werden die Grabstätten wohl weiter geputzt werden müssen - zumindest in der Brutzeit der Vögel. Danach ist die Population nicht mehr in der jetzigen Stärke auf dem Friedhof.


Liebe Grüße
Ansuz



"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man die Dunkelheit erforscht." (CG Jung)

Algiz Offline

Altrabe


Beiträge: 590

23.04.2006 12:18
#2 RE: Geeignete Maßnahmen gegen Saatkrähen antworten

Hallöchen;
Na das hört sich doch mal gut an, wollen wir hoffen, dass diese Maßnahmen auch im Sinne der Tiere sind, und nicht nur im Sinne der Menschen. Aber wenn da ein Ornithologe mit einbezogen wird, wirds sicher gut werden
Liebe Grüße Algiz
________________________________

Wenn du eine weise Antwort verlangst, mußt du vernünftig fragen
- Johann Wolfgang von Goethe -

MACHT ZU BESITZEN UND NICHT AUSZUÜBEN IST WAHRE GRÖßE
- FRIEDEL BEUTELROCK-

«« Rabenfoto
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor