Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.692 mal aufgerufen
 Die Runen
Seiten 1 | 2
Othala ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2006 06:55
Jera antworten

Hallo Ihr Lieben,

neulich ist mir aufgefallen, daß Jera in ihrer bildlichen Darstellung die einzige "unterbrochene" Rune ist.

Nun frage ich mich, ob und wenn welche Bewandtnis das haben könnte, denn gerade ein Kreislauf findet doch vor allem seine Symbolik in Form eines Ringes o.ä.
Ein geteilter Kreislauf ist alleine schon vom Wort her irgendwie ein Widerspruch in sich, finde ich.


Was denkt Ihr? Kann mir vielleicht jemand den Hintergrund der Symbolik näher erläutern?
Und ist es völlig abwegig, daß man in Jeras Darstellung auch zweimal die Rune Kenaz sehen könnte?

Wißbegierige Grüße,

Othala




_______________________________________


Nicht das Vielwissen sättigt die Seele,
sondern das Spüren und Verkosten der Dinge



Alvara Offline

Rabe


Beiträge: 237

18.09.2006 09:57
#2 RE: Jera antworten

Hallo Othala,

ich find das Bild von Jera durchaus logisch. Es erinnert mich auch irgendwie an Yon und Yang, das ja auch durch 2 autarke Teile, die sich zunächst eher abstossen (schwarz weiss) und dann eben doch sehr ergänzen. Ich glaube, genauso kann man Jera betrachten. Mein allererster Eindruck von ihr war: 2 Magneten , die sich anziehen und so ein ganzen ergeben.
Verstehst Du, was ich meine?



Liebe Grüsse

Alvara
****************************************************

Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, dass etwas anderes wichtiger ist, als die Angst. (Ambrose Red Moon)

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2006 11:13
#3 RE: Jera antworten

Hallo Alvara,

ich verstehe, was Du meinst.

Bei dem von Dir genannten Ying/Yang-Beispiel sind es die Gegensätze männlich/weiblich, die zusammengenommen ein Ganzes ergeben.

Vielleicht wäre eine mögliche Erklärung, daß bei Jera der Schwerpunkt mehr auf dem Prinzip von Ursache und Wirkung liegt... weshalb in der symbolischen Darstellung das Gegensätzliche nicht ganz so hervorgehoben wird?

Liebe Grüße,

Othala
_______________________________________


Nicht das Vielwissen sättigt die Seele,
sondern das Spüren und Verkosten der Dinge



Huelga Offline

Rabe


Beiträge: 78

18.09.2006 21:42
#4 RE: Jera antworten

Hallo Othala,

für mich bedeutet die bildliche Darstellung von Jera zwar einen Zyklus, die Jahreszeiten werden sich immer wiederholen, aber kein Sommer und kein Winter wird wie der vorherige oder der nächste sein.

Zusammenhänge zwischen Runen ähnlicher Darstellung wie von dir angesprochen gehen mir auch immer wieder durch den Sinn. So ganz konnte ich mir das aber auch noch nicht erklären. Übrigens kann man in Jera nicht nur zwei mal Kenaz sehen, sondern auch zwei Hälften von Gebo ;-) Aber am zutreffendesten fand ich ein Bild, das Ansuz kürzlich bei den Monatsrunen über Jera und Ingwaz brachte.

Viele Grüße
Huelga

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2006 10:50
#5 RE: Jera antworten

Hallo Huelga,

In Antwort auf:
Übrigens kann man in Jera nicht nur zwei mal Kenaz sehen, sondern auch zwei Hälften von Gebo ;-)


Stimmt.

Liebe Grüße,

Othala
_______________________________________


Nicht das Vielwissen sättigt die Seele,
sondern das Spüren und Verkosten der Dinge



Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

04.04.2007 16:53
#6 RE: Jera antworten

Liebe Raben,
da hole ich mal den Thread von Jeran wieder hoch.Ich hatte die Rune in der dritten Rauhnacht gezogen,also ist sie meine Monatsrune für März gewesen.Ich trage die Runen dann immer mit mir rum,in einem kleinen gehäkelten Säckchen um den Hals.Ich versuche ,in die Rune zu spüren,beschäftige mich mit ihr,lese über sie.Und Jeran zeigte sich mir eher als Rad,als Schwungrad.Sie brachte mir Energie,Ideen,Tatkraft.Ich sehe in ihrer Form auch eine Spirale,letztlich ein Universum.Als ich sie blind zog und zu erspüren versuchte,sah ich eine große Spirale über mir.
Das wären meine Gedanken zu Jeran.
Grüßles Schakara

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Ihwar Offline

Altrabe


Beiträge: 2.163

04.04.2007 17:49
#7 RE: Jera antworten

Hallo Othala, hallo zusammen

Folgt man der Theorie, dass den Runenzeichen ältere Symbole zugrunde liegen, dann ist anzunehmen, dass Jera aus einer alten, sehr einfachen Darstellung des Jahreskreises entstanden ist. Nämlich aus einem Kreis der in der Mitte durch einen senkrechten Strich in zwei Hälften (Sommer/Winter) geteilt ist. Da eckige Formen leichter zu ritzen sind als runde, und da von unterschieden werden musste, kam es schließlich zu der uns bekannten Form von . -Ob es sich wirklich so zugetragen steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt.

In Antwort auf:
Und ist es völlig abwegig, daß man in Jeras Darstellung auch zweimal die Rune Kenaz sehen könnte?




Weiß nicht. Zumindest im älteren Futhark lassen sich da zahlentechnische Spielerein anstellen: (6) + (6) = (12)...
Die Quersume von 12=3- Das wären dann die Thursen ...und x4= 12... 4, das wäre , die Asen, welche die Welt aus Ymirs Leib erschaffen und ihr Ordnung (12) gegeben haben. Die 4 und die 3, also Asen und Riesen, sind 2 gegensätzliche Pole die beide ihre eigene Kraft, ihr eigenes Licht haben (...welches die Schöpfung, den Jahreszyklus lenkt....
Okay, aber das ist jetzt schon ziemlich abgedreht...regt aber trotzdem zum nachdenken an, finde ich

Ihwar


.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Jede Rune war Bild
Jedes Bild wurde Raunen
Jedes Raunen war Sinn
Jeder Sinn wurde Geheimnis
Jedes Geheimnis war Antwort
Jede Antwort wurde Rune

Isa ( Gast )
Beiträge:

04.04.2007 22:09
#8 RE: Jera antworten
Hallo Raben.

Also in den letzten Tagen war Jera ja meine Lieblingsrune. Diese gespaltigkeit der Rune fällt mir jetzt erst auf!! Danke Othala, denn jetzt verstehe ich den Sinn. Denn mit jedem Jahr entfernen wir uns von den Dingen, die wir nicht gesät und nicht geerntet haben. Das heisst mit jedem Jahr lassen wir etwas hinter uns, was wir nicht mögen, dem wir uns entfernen wollen und ernten dafür, was wir möchten, wo wir hinwollen. Deshalb ist Jera auch gespalten: Das eine ist der Weg, den wir nicht mögen, oder was wir dem Teufel übergeben und in der Hölle verbrennen lassen(Das Christentum hat auch seine positiven Seiten "Pentagramm an der Kirche" So wird es sein denke ich. Zur Zeit war es zumindest ein sehr intensiver Gedanke meinerseits. Es war sogar fast wie ein Schutz, obwohl Jera ja nicht als Schutzrune gilt. Doch Jera erinnert ja auch an das Element Erde und Erde ist das einzige feste Element. Also wie eine Schutzmauer. Und wenn sie dann noch mit den Jahren errichtet wurde, kann Jera einem schon gewissen geistigen Schutz bieten.

Oh Gott!!! Ich glaube das war mein bester Beitrag!!! Dank an euch allen!

Ehrlich gesagt erde ich mich wenn ich trinke oder rauche sowieso in die Hölle. Wie und warum? Da muss ich noch paar durchmachen. Damit ist natürlich nicht die MET-WEIHE oder dergleichen gemeint. Sondern einfach nur die Hölle mit schlechten Gedanken speissen. So wie wir Fleisch essen, so brauchen auch andere Wesen ihre Nahrung... Naja. Ich werde wohl wieder ausfällig

Gruss
Isa
Isa ( Gast )
Beiträge:

04.04.2007 23:31
#9 RE: Jera antworten
Hi Raben.

Vermutlich ist es deshalb so, dass nach alter Überlieferung Thurisaz ein Dorn und Schmerz für die Frauen ist. Weil wir Männer die dämonische Power (Hass, Feuer, und so *näher nicht erläutern will*) aus der Hölle holen, doch es ist besser sie in die Hölle zu speissen. Doch die Dämonen ernährern sich doch davon!!! Warum holen? Das ist dein Untergang! Doch! Waren es nicht drei Thursinnen die Odin zuerst begegneten?! Also ist die Höllenpower nicht nur für Männer. Das ist eine Narrenhafte Überlieferung, die in meinen Büchern steht! Auch Frauen haben dämonische Power... fertig aus... Ich lass mich doch nicht verarsch*** Sorry. Das kennt ihr ja schon von mir.
Nur: Es gibt Menschen, die denken dass du die Hölle bist und sie wollen dich mit ihrem Hass speissen. Dann nimm ihn!!! Werde Thurisaz und sei einfach mal ein Thurse oder eine Thursin!

Gruss
Isa
Othala ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2007 14:09
#10 RE: Jera antworten

Hallo Ihwar,

die Theorie hat was - sie klingt zumindest einleuchtend,
ebenso interessant finde ich Deine "Zahlenspielerei".

In Antwort auf:
Okay, aber das ist jetzt schon ziemlich abgedreht...regt aber trotzdem zum nachdenken an, finde ich


Bin dabei.


Liebe Grüße und danke,

Othala

_______________________________________

Es ist das Herz, das gibt.
Die Hände geben nur her.

Naudhiz ( Gast )
Beiträge:

05.04.2007 23:15
#11 RE: Jera antworten
Hej Othala,

der Kreislauf ist eigentlich gar nicht geteilt, nur die optische Darstellung ist unterbrochen. So bilden die Gegensätze Sommer und Winter den Kreis des Jahres, Feuer und Eis den Kreis der Schöpfung.
Es ist einfach nur eine harte und radikale Darstellung des Zyklus,( oder wie Ihwar schrieb, es war einfacher eckige Zeichen zu ritzen) mit einer gedachten Verbindung dazwischen, um auch wirklich allen klar den ewigen Rhythmus von Kommen und Gehen sichtbar zu machen.
Man nimmt dadurch die Jahreszeiten und ihren Wechsel bewußter wahr, deshalb die Unterbrechung.
Wie weit Jera zweimal als Kenaz, richtig und seitenverkehrt dargestellt, im Zusammenhang stehen könnte, kann ich im Moment noch nicht ganz nachvollziehen.
@ Hej Ihwar, faszinierende Berechnung .

Gruss

Naudhiz

Was du für den Gipfel hältst, ist nur eine Stufe.
L.A. Seneca d.J.

Helrunar Offline



Beiträge: 562

05.04.2007 23:46
#12 RE: Jera antworten

Hallo Ihwar,

wenn ich, ehrlich gestanden, mich bisher immer von der Nummerologie fern gehalten hab da ich nicht genau wusste was ich damit anfangen soll, nun weis ich es
Deine Beispiel hat mir deutlich gezeigt wofür es gut ist. Eine wirklich geniale Erklärung hast Du hier zu Jera abgeliefert

@ Naudhiz

In Antwort auf:
Wie weit Jera zweimal als Kenaz, richtig und seitenverkehrt dargestellt, im Zusammenhang stehen könnte, kann ich im Moment noch nicht ganz nachvollziehen.


Ich glaube, so wie sich z.B. Sommer und Winter gegenüberstehen, haben wir doch genauso ein Gleichgewicht wie bei Tag (hell) und Nacht (dunkel). Wenn ich mir dann Kenaz als Fackel leuchtend vorstelle und dagegen eine erloschene Fackel für die umngedrehte Rune, so ergibt sich da schon ein Sinn als Darstellung der Zyklen.

viele Grüße

Helrunar

__________________________________________________

Werde stiller in deinem Wesen und kehre heim zu Dir selbst,
denn in Deiner Mitte allein wirst Du die Erfüllung finden.

Othala ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2007 11:51
#13 RE: Jera antworten

Hallo Naudhiz, hallo Helrunar,

vielen Dank für Eure bereichernden Gedanken!


In irgendeiner Weise korrespondieren ja alle Runen miteinander, finde ich, so vereint ja zum Beispiel auch Hagalaz als Mutterrune sämtliche Runen in sich.

Schade nur, daß sich Dein numerologischer Ansatz nicht auf die anderen Runen übertragen lässt, lieber Ihwar (ich hab's ausprobiert), was für mich den Schluß nahelegt, daß Deine Berechnung (2 mal Kenaz ergibt zahlentechnisch Jera) leider die Ausnahme zu sein scheint, für einen Zufall halte ich es jedoch nicht.
Wie dem auch sei: das Zyklische haben beide Runen gemein, wie auch Helrunar in seinen Zeilen anschaulich zum Ausdruck bringt.

Liebe Grüße,

Othala

P.S. Wie erklärt Ihr Euch eigentlich das X als Symbol für Gebo?

_______________________________________

Es ist das Herz, das gibt.
Die Hände geben nur her.

Helrunar Offline



Beiträge: 562

06.04.2007 12:06
#14 RE: Jera antworten
Hallo Othala,

In Antwort auf:
Wie erklärt Ihr Euch eigentlich das X als Symbol für Gebo?


Stelle Dich bei einer Erdungsübung mal wie Gebo dar. Nun hast Du die Wurzeln, die Dich mit der Erde verbinden, und die Baumkrone, die Dich mit dem Himmel und der Luft verbindet. Genau in Deiner Mitte herscht nun ein Gleichgewicht zwischen geben und nehmen.

Nur mal so als Gedanke von mir

viele Grüße

Helrunar

__________________________________________________

Werde stiller in deinem Wesen und kehre heim zu Dir selbst,
denn in Deiner Mitte allein wirst Du die Erfüllung finden.

Schakara Offline

Altrabe


Beiträge: 916

06.04.2007 15:17
#15 RE: Jera antworten

Hallo,Raben,

das X als Symbol für Gebo könnte auch das gleichschenkliche Kreuz sein,als Symbol für die vier Elemente,die vier Winde,da Gebo unter anderem ja auch Gleichgewicht bedeutet,geben und nehmen,Ausgleich.....

Grüßles Schakara

Sorry,offtopic...

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen.Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.

(Alexander von Humboldt)

Seiten 1 | 2
Deutung »»
 Sprung  

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor