Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 2.759 mal aufgerufen
Kräuterrezepte  
brannon

30.04.2006 14:13
Kraftsuppe am Gründonnerstag Antworten

seid gegrüßt ihr raben....due gundelrebe, eine heilige pflanze:

Noch ist die Erde dünn mit Schnee bedeckt, da kündigen die ersten Frühlingsboten das nahe Ende des langen Winters an. So spendet uns die Gundelrebe (Glechoma hederaecea L.) zu Beginn des Frühjahrs Gesundheit und Lebenskraft. Die Gundelrebe galt nach germanischer Sitte einst zu den neun Frühjahrskräutern, die traditionell am Gründonnerstag verzehrt wurden. Im Mittelalter zählte sie zu den Heilmitteln der Maler und Büchsenmacher, die mit ihrer Hilfe Blei ausleiteten. Damals wie heute wird die Gundelrebe in der Volksheilkunde zur Behandlung von wiederkehrenden Eiterungen, Bronchial- und Harnwegserkrankungen, sowie zur Anregung des Stoffwechsels bei einer Frühjahrskur mit eingesetzt.

Kraftsuppe am Gründonnerstag

Nach germanischen Brauch war die Gundelrebe der Hauptbestandteil einer kräftigen Kräutersuppe am Gründonnerstag. Neun grüne frische Kräuter dieser Jahreszeit mussten es sein; warum dies so war, ist heute nicht mehr genau nachvollziebar. Eine Überlieferung deutet darauf hin, dass die Germanen glaubten, durch den Verzehr der Kräuter eins zu werden mit den heiligen Kräften der Natur. So war der Gründonnerstag ihr höchster Feiertag, den sie ihrem Wetter- und Donnergott Donar (Thor) widmeten. Bis heute noch wird in einigen Regionen die alte Tradtion einer Zubereitung dieser Gründonnerstagssuppe oder Neun-Kräuter-Suppe aufrecht erhalten. Welche restlichen acht Kräuter in den germanischen Supptentopf noch landeten, ist nicht mehr vollständig bekannt. Sicher ist jedoch, dass die ersten Triebe unserer wildwachsenden Frühjahrsblüher, wie beispielsweise Löwenzahn, Brennessel, Gänseblümchen, Vogelmiere ihren Platz in der Kultspeise fanden.


die suppe kann man so machen:

Zutaten:
Je 2 TL kleingeschnittene Brennnesselblätter, Gänseblümchenblüten, Gundrebenblätter, Bärlauchblätter, Löwenzahnblätter, Rauke, Wegerichblätter, Vogelmiere und Gierschblätter.
2 EL Butter
1 Zwiebel fein gehackt
2 EL frisch gemahlenes Weizenvollkornmehl
1/4 Liter süße Sahne
1 Liter Gemüsebrühe
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und Kräutersalz

Die Kräuter waschen, abtropfen lassen und fein schneiden. In der geschmolzenen Butter dünsten Sie die feingehackten Zwiebeln an. Danach streuen Sie das Vollkornmehl darüber und gießen unter ständigem Rühren die Gemüsebrühe dazu. Dann kochen Sie die Suppe kurz auf und lassen diese für etwa fünf Minuten weiter köcheln. Sie streuen die frischen kleingehackten Kräuter dazu und ziehen danach die dickflüssig geschlagene Sahne vorsichtig unter die Suppe. Zum Schluß schmecken Sie das Gericht mit Kräutersalz und Pfeffer ab.

ich habs selber noch nicht ausprobiert, soll aber nicht schlecht schmacken...

vale brannon

du BIST was du warst ~ du WIRST SEIN was du TUST


Themen Überblick
Betreff Absender Datum
Kraftsuppe am Gründonnerstag brannon30.04.2006 14:13
RE: Kraftsuppe am Gründonnerstag Laerd30.04.2006 14:27
RE: Kraftsuppe am Gründonnerstag Max30.04.2006 15:30
RE: Kraftsuppe am Gründonnerstag Laerd02.05.2006 20:09
RE: Kraftsuppe am Gründonnerstag Ansuz02.05.2006 20:29
RE: Kraftsuppe am Gründonnerstag Schakara31.03.2007 14:33
RE: Kraftsuppe am Gründonnerstag Tanith01.04.2007 00:36
Sprung

Dieses Forum ist Teil der Internetpräsenz www.rabenbaum.com.
Sollten Sie Fragen, oder Anmerkungen zu unserem Forum haben,
dann beantworten wir Ihnen diese gern telefonisch oder per E-Mail.
Sie finden unser Impressum unter anderem unter www.rabenbaum.com

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz